Du sollst nicht leben

Thriller

Tania Carver

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
51 Kommentare
Kommentare lesen (51)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Du sollst nicht leben".

Kommentar verfassen
Was wirst du opfern?

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6018926

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Du sollst nicht leben"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    10 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Matthias G., 29.06.2017

    Bereits die Leseprobe hat mich so richtig gefesselt. Nachdem ich dieses Buch nun nahezu verschlungen habe kann ich mit Sicherheit sagen das es mich nicht enttäuscht hat. Die Handlung zieht sich wie ein roter Faden vom Anfang bis zu Ende durch. Spannender geht es fast schon nicht mehr. Das fängt bei dem Ersten Mord an und hört bei dem letzten noch längst nicht auf. Tania Carver hat einen unglaublich fesselnden Schreibstil. Das fängt an beim beschreiben der einzelnen Characteren und zieht sich über die Verknüpfungen der einzelnen Darsteller zueinander weiter. Man kann sich richtig vorstellen wie die Leichen gefunden wurden und was den Menschen entsetzliches angetan wurde....und hofft irgendwie darauf das noch viel mehr Morde geschehen...einfach weil es sich so gut lesen lässt. Dies wird auf jeden Fall nicht das letzte Buch dieser Schriftstellerin in meinem Bücherregal sein.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nellsche, 27.08.2017

    DI Phil Brennan hat einen neuen grausigen Fall. Ein junger Mann wird mit seiner Freundin und der gemeinsamen Tochter entführt. Um den Unfalltod zweier unschuldiger Menschen zu rächen, stellt der Täter den Mann vor die Wahl, entweder sein eigenes Leben oder das seiner Freundin und der Tochter zu opfern. Diese Entscheidung fällt dem Mann nicht schwer. Die Frau und das Kind werden vor den Augen des Mannes mit einer Armbrust erschossen, der Mann überlebt. Während der Ermittlungen und der Suche nach dem Täter meldet dieser sich bei Phil und kündigt den nächsten Toten an. Phil Brennan muss bei diesem Fall auf die Unterstützung seiner Frau, der Profilerin Marina Esposito, verzichten, da sie mit einem anderen Fall beschäftigt ist und dort gegen die Dämonen ihrer Vergangenheit ankämpft.

    Mit diesem sechsten Band um Marina Esposito ist wieder ein sehr spannender Thriller gelungen. Bereits der Beginn war Spannung pur. Die Erlebnisse um Darren Richards und wie er vor die Wahl des Opfers gestellt wurde, waren grausig, aber auch faszinierend. Die Spannung und Neugierde hielt sich bei mir das ganze Buch über und ich habe das Buch regelrecht verschlungen.
    Der Schreibstil ist flüssig und hat mich von Beginn an ans Buch gefesselt. Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen. Zum einen Phil Brennan und sein Team, die mit den Ermittlungen zum selbsternannten Rechtssprecher beschäftigt sind. Zum anderen Marina Esposito, die über eine Frau, die ihre Kinder umgebracht hat, ein Gutachten erstellen soll. Beide Fälle gefielen mir sehr gut. Die Perspektiven wechseln ständig, so dass die Spannung enorm in die Höhe getrieben wird. Dass beide Fälle sehr interessant und spannend sind, tut sein Übriges dazu. Solche Themen wie Gerechtigkeit und Selbstjustiz bringen an sich schon unterschiedliche Ansichten und Gefühle mit sich, die von dieser Geschichte sehr gut angeheizt werden.
    Die Charaktere sind allesamt prima ausgearbeitet. Die Gedanken und Überlegungen sind authentisch und verständlich dargestellt. Mir hat es gefallen, die Ermittlungsarbeiten mitzuerleben und so dem Ganzen auf die Spur zu kommen.

    Ein sehr gelungener Thriller, der mich bis zum Ende in Spannung hielt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Matteo Noel K., 16.07.2017

    Das Cover ist meiner Meinung nach typisch für einen Thriller und hätte in der Buchhandlung wenn überhaupt höchstens durch den knallroten Druck meine Aufmerksamkeit erregt.

    Die kurze Inhaltsangabe dagegen hat mich neugierig gemacht auf den Rest des Buches.

    Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass dieses Buch das erste aus der Marina Esposito-Reihe ist, was ich gelesen habe. Trotzdem habe ich mich gut in den Thriller eingefunden und ich hatte auch keine Probleme, mir das Ermittlerteam bildlich vor Augen zu halten bzw. mir die einzelnen Charaktere vorzustellen. Hier hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, vielleicht doch besser die anderen Teile gelesen zu haben.

    Der Thriller erzählt verschiedene Geschichten, genau gesehen haben wir es hier mit drei verschiedenen Fällen zu tun, die nichts miteinander zu tun haben, am Ende aber doch irgendwie miteinander verknüpft sind.

    Lediglich der Handlungsstrang über Fiona Welch ist für mich nicht so richtig schlüssig, was aber daran liegen mag, dass ich wie eben erwähnt die Vorgeschichten des Ermittlerteams nicht kenne. Da hier am Ende viele Fragen offen bleiben, scheint sich diese Geschichte wie in blauer Faden durch die verschiedenen Bände zu ziehen. Deswegen ist es wahrscheinlich auch nur logisch, dass ich in Sachen Fiona Welch ein bisschen auf dem Schlauch stehe.

    Der Schreibstil des mir bis dato unbekannten Autoren-Duos ist spannend und fesselnd, das Lesen hat mir großen Spaß bereitet. Trotzdem gibt es ein paar, wenn auch wenige, Stellen, die nicht glaubwürdig geschildert worden sind. So z. B. die Tatsache, dass Mickey alleine dafür verantwortlich war, die Gefangene Fiona Welch von A nach B zu fahren. Hier war mir von Anfang an klar, dass das nicht gut ausgehen kann.

    Ansonsten fügt sich am Ende alles zusammen wie in einem Puzzle.

    Fazit:
    Spannender Thriller, den ich sehr gerne und voller spannender Erwartungshaltung gelesen habe. Ich wurde nicht enttäuscht und kann dieses Buch vorbehaltlos weiterempfehlen! Bei Gelegenheit werde ich ganz bestimmt noch weitere Bücher von der Ermittlerin Marina Esposito lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Du sollst nicht leben“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating