Kommissar Dupin Band 1: Bretonische Verhältnisse

Ein Fall für Kommissar Dupin

Jean-Luc Bannalec

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
18 Kommentare
Kommentare lesen (18)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Kommissar Dupin Band 1: Bretonische Verhältnisse".

Kommentar verfassen
Ein Mord in der sommerlich-heißen Bretagne: Der 91-jährige Hotelbesitzer Pennec wurde brutal erstochen. Wer ermordet einen Greis? Kommissar Dupin tappt im Dunkeln, zumal sich die Bretonen als nicht gerade redsam erweisen. Dann wird eine zweite Leiche gefunden.

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5532558

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Kommissar Dupin Band 1: Bretonische Verhältnisse"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    17 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christa Stierli, 28.07.2014

    Wenn Frau nicht grad eben in die Bretagne reisen kann, ein sehr guter Ersatz dafür!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    19 von 30 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anja G., 23.11.2013

    Ich habe das Buch abgebrochen nach ca. 40 Seiten. Fand den Anfang etwas verwirrend und konnte mir die Namen nicht merken, Spannung habe ich vergebens gesucht. Vielleicht versuche ich es später nochmal, wenn mir mal irgendwann anderer Lesestoff ausgeht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    G. Z., 22.03.2014

    Endlich einmal ein Krimi ohne Massaker mit Blutorgien, sondern lediglich zwei Opfer ohne detaillierte Beschreibung des körperlichen Zuandes der Leichen. Dafür eine atmosphärische dichte Erzählung mit einem Kommissar im Mittelpunkt, der zwar einige Eigenarten aufweist, aber nicht depressiv ist, sondern allen erfreulichen Dingen des Lebens aufgeschlossen gegenüber steht. Macht Lust auf mehr.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    15 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sweety, 23.09.2013

    Das Buch hat mich nicht sehr begeistert.
    Ein ewiges bla bla über die Einstellung der Menschen dieses Ortes, wenig Spannung und Schwups ist der Fall gelöst. Ich empfehle das Buch nur den Lesern, die ganz sicher keinen Krimi erwarten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    13 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lasszeilensprechen A., 02.09.2015

    Stimmungsreicher Krimi in toller Kulisse - so lässt es sich lesen

    Monsieur Dupin, eigentlich Pariser durch und durch, wurde in die Bretagne versetzt. In einem der berühmten Hotels im Künstlerdorf Pont Aven wird der Hotelbesitzer erstochen aufgefunden. Dieser war bereits schwer krank und alt – wer also sollte seinen Tod wollen und vor allem warum? Dupin ermittelt vor wunderbarer Kulisse und trifft auf eigenwillige Persönlichkeiten. So verhört Dupin nacheinander Hotelmitarbeiter, Hotelgäste und Familienmitglieder, um den Kreis der Verdächtigen allmählich einzugrenzen…

    Anfangs wartet der Krimi mit einer Unzahl an Persönlichkeiten auf. Neben Dupins Kollegen, gibt es eine Menge Hotelmitarbeiter, Künstler und Experten. Da muss man sich erst einmal durchwühlen, was den Einstieg etwas holprig macht. Interessanterweise war mir Monsieur Dupin anfangs nicht so sympathisch. Er ist etwas speziell, braucht stets einen Kaffee, beendet Gespräche auch mal kurzerhand und ist nicht immer die Nettigkeit in Person. Von Seite zu Seite änderte sich das jedoch. Damit wurde er als Ermittler sehr angenehm, er ist auch nicht übertrieben "kaputt". Die Bewohner der Bretagne sind ebenfalls sehr eigen. Mit der Geschichte lernt man sie dann aber kennen und mögen.

    Ein deutliches Augenmerk lieg auf der Landschaft, wirklich toll, vor allem wenn man auch schon mal in der Bretagne war. Die Liebe des Autors zur Bretagne wird allzu deutlich, und so kommen auch die Speisen, die Kunst, und die Gebräuche und Eigenheiten der Bewohner nicht zu kurz. Der Fall war für mich nicht herausragend oder spektakulär, aber trotzdem lesenswert. Ein paar Probleme hatte ich mit einigen Ausdrücken – weniger mit den französischen, sondern eher mit mittlerweile weniger gebräuchlichen Fremdworten.

    Ich werde definitiv weitere Bücher von Jean-Luc Bannalec lesen. 4 Sterne für einen sehr klassischen Krimi mit malerischer Landschaft. Wer Krimis inkl. Reiseführer mag, dem kann ich dieses Buch empfehlen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    15 von 25 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    T. Hildegard, 08.09.2013

    Der Autor ist bemüht, seinen Kommissar als eine "kultige" Figur darzustellen. Dadurch, dass er ihn viel Kaffee trinken und seinen Vorgesetzten gegenüber Ignoranz zeigen lässt, reicht das meiner Meinung nach nicht aus. Außerdem wurde die Lösung des Falles nur durch Geistesblitze des Kommissars, weniger durch Polizeiarbeit gefunden. Insgesamt für mich eine Enttäuschung. Den zweiten Band werde ich mir nicht kaufen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Inge W., 29.06.2014

    Im Künstlerdorf Pont Even wird an einem heissen Julimorgen der Besitzer des berühmtesten Hotels am Platze brutal erstochen aufgefunden. Kommissar Dupin, eingefleischter Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt, übernimmt den Fall und stösst in der bretonischen Sommeridylle auf ungeahnte Abgründe. Ungewöhnlich spannend, voller Atmosphäre mit einem grundsympathischen Ermittler, dessen Ecken und Kanten den Leser sofort für ihn einnehmen. Ein fesselnder Kriminalroman, durchzogen von hintergründigem Humor und so wunderbar stimmungsvoll, dass man sofort selbst durch die engen Gassen des Dorfes flanieren und die salzige Atlantikluft riechen möchte. Eine Krimisternstunde - nicht nur für Frankreichfans!
    Rutsch rüber, Brunetti: Der neue Kommissar heißt Dupin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    14 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karin W., 03.11.2013

    Dem Buch fehlt leider die Spannung. Man erfährt zwar einiges über Landschaft und die Art der Menschen in der Bretagne , doch zieht sich die Handlung ziemlich langatmig dahin.

    Leider weckt dieses Buch daher nicht mein Interesse für "Kommissar Dupins zweiten Fall."

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    10 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja M., 24.07.2014

    Spannend und kurzweilig geschrieben. Ideal für Badenachmittage am Strand

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Werner M., 28.03.2014

    Lieferung wie immer pünktlich beim nächstgelegenen Weltbild-Laden. Inhaltlich sind französische Krimis Neuland für mich. Sowohl vom Inhalt als auch von den Landschaftsbeschreibungen der Bretagne hervorragend.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Kommissar Dupin Band 1: Bretonische Verhältnisse “

0 Gebrauchte Artikel zu „Kommissar Dupin Band 1: Bretonische Verhältnisse“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating