Küstenzorn

Ein Fall für Kommissarin Sanders

Angelika Svensson

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Küstenzorn".

Kommentar verfassen
Der fünfte Fall für Kommissarin Lisa Sanders und Staatsanwalt Thomas von Fehrbach, das Dream-Team aus Kiel

Für die Leserinnen von Eva Almstädt oder Eva Ehley

Torben Fenske ist tot, und niemand trauert um ihn - kein Wunder, der Mann, dessen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 108006064

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Küstenzorn"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nellsche, 06.04.2019

    Als eBook bewertet

    "Ein gelungener fünfter Fall"

    In einer verfallenen Kate am Großen Plöner See wird die Leiche von Torben Fenske gefunden. Ein Mann, um den niemand trauert, denn er wurde immer wieder wegen Stalking angeklagt, doch ihm konnte nie etwas nachgewiesen werden. Einige Anzeigen wurden sogar aus Angst von den Frauen zurückgezogen. Dann ist auch noch eine Frau verschwunden, die Fenske offenbar vor seinem Tod verschleppt hat. Lisa Sanders setzt alles daran, die Fälle aufzuklären.

    Auf diesen fünften Fall für die Kommissarin Lisa Sanders und den Staatsanwalt Thomas von Fehrbach war ich sehr gespannt, weil ich diese Reihe richtig toll finde. Und auch dieses Mal konnte die Autorin mich wieder überzeugen.
    Ich bin hervorragend ins Buch und in die Story rein gekommen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, den Geschehnissen zu folgen und wollte wissen, wie es weitergeht und vor allem wie sich alles auflöst.
    Gut gefallen hat mir der Plot. Es gab mehrere Stränge und Personen, die gut dargestellt und durchleuchtet wurden und die irgendwie in den Fall verwoben sein könnten. Damit gab es dann auch mehrere Verdächtige, zu denen ich mir meine Gedanken machen konnte und am Überlegen war, wer hinter dem Mord an Torben Fenske stecken mag. Mein Mitleid für den Toten hielt sich ziemlich in Grenzen, weil er offenbar war und die Frauen gestalkt hat. Das machte ihn sehr unsympathisch.
    Neben der Aufklärung dieses Mordes musste aber auch noch nach der vermissten Frau gesucht werden. Hier war spannend, dass es immer wieder kurze Passagen gab, die von der Frau handelten. Ich konnte also richtig mitfiebern und hoffen, dass sie rechtzeitig gefunden wird.
    Was natürlich nicht fehlen durfte, waren die Einblicke in das Privatleben von Lisa und Fehrbach. Diese stetige Weiterentwicklung fand ich wieder sehr lesenswert. Aber auch im Beruf musste Lisa so einiges aushalten, denn sie musste ihren Chef vertreten und sich gleichzeitig mit einer neuen Kollegin auseinandersetzen, die offensichtlich gegen Lisa intrigierte und ihr die Stellung abspenstig machen wollte. Ich konnte richtig mit Lisa mitfühlen und habe sie echt bewundert, wie professionell sie dennoch blieb. Diese Belastung war deutlich spürbar und wirkte sehr authentisch.
    Das Ende bot im Kriminalfall einen guten Abschluss, lässt mich aber auch gleichzeitig hinsichtlich des beruflichen und privaten Bereichs von Lisa neugierig auf den nächsten Teil zurück.
    Die Spannung wurde gut aufgebaut, hätte allerdings noch etwas mehr vorhanden sein dürfen. Da würde ich mir für den nächsten Fall ein wenig mehr wünschen.

    Mir hat dieser neueste Fall wieder prima gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bibliomarie, 22.03.2019

    Als eBook bewertet

    In einer verfallenen Kate im Wald wird eine Leiche mit durchgeschnittener Kehle gefunden. Es handelt sich um Torben Fenske, kein Unbekannter für die Polizei. Er wurde von mehreren Frauen wegen Gewalt, Vergewaltigung und Stalking angezeigt, aber immer nur verwarnt, bzw auf Bewährung freigelassen. Auch einen ungeklärten Vermisstenfall gibt es, der ihm zur Last gelegt wurde. Eines seiner Opfer, Petra Haffner ist verschwunden und Petras Lebensgefährte sich sicher, dass Fenske sie getötet hat.
    Nun ist eine weitere Frau verschwunden und die Spurenlage in der Wohnung weist auf eine gewaltsame Entführung hin, Fenskes DNA und Fingerabdrücke wurden gefunden, wo ist die Frau? Es ist ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Vermisste ist nun schon seit Tagen ohne Essen und Trinken.
    Es gibt eine Menge Verdächtige in diesem Fall, die gestalkten Frauen und ihre früheren Partner, denn Fenske hat ihre Leben zerstört. Kommissarin Lisa Sanders arbeitet und Hochdruck und vor allem unter großen persönlichen Stress. Sie selbst wird von ihrem früheren Lebensgefährten gestalkt und bedroht. Und wenn das alles nicht genug wäre, gibt es in der Dienststelle eine üble Intrige und offenes Mobbing gegen sie.
    Die Intrigen eine neuen Kollegin, Karin Wagner, die von ganz oben protegiert wird, nehmen einen großen, für mich zu großen Raum im Kriminalroman ein. Ein Zickenkrieg mit wechselnden Loyalitäten erschwert die Arbeit, Ermittlungen geraten in den Hintergrund. Ich fand das eigentlich zu viel des Guten. Es hat nicht nur die Spannung des Plots gebremst, es war für meinen Geschmack viel zu dick aufgetragen. In jeder Polizeidienststelle würde längst der Personalrat eingreifen. Auch das Privatleben von Lisa ist von dunklen Wolken überschattet. Als Erstleserin kenne ich vorhergegangen Fälle nicht und weiß daher nicht, wie die einzelnen Beziehungen sich entwickelt haben. Trotzdem kam ich ganz gut mit den Konstellationen klar.
    Ein solide aufgebauter, spannender Küstenkrimi, der mir mit etwas weniger privaten Verwicklungen der ermittelnden Kommissare noch besser gefallen hätte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Silke E., 25.01.2019

    Als eBook bewertet

    Spannung pur!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Küstenzorn “

0 Gebrauchte Artikel zu „Küstenzorn“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating