Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde, Karin Müller

Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde

Im Bann der wilden Pferde

Karin Müller

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
4 Kommentare
Kommentare lesen (4)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 4 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde".

Kommentar verfassen
Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch10.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 100416023

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Sago, 29.07.2018

    Der erste Teil, den man unbedingt vorher gelesen haben sollte, hatte mich sehr gespannt zurückgelassen. Wann würde Elin wieder nach Island reisen zu ihrer Herzensstute Ljosádis? Und was hat es bloß mit dem geheimnisvollen Pferdejungen Kári auf sich? Gehört er zu den Menschen oder zum Elfenvolk?

    Noch in Deutschland, begegnet Elin Kári und der Stute in unglaublich realen Träumen. Über Pfingsten geht es endlich nach Island, diesmal sogar in Begleitung von Elins bester Freundin und deren Mutter Nele, ebenfalls begeisterte Reiterinnen. Doch auf Island angekommen, fehlt von Kári jede Spur. Elin hat trotz des Wiedersehens mit Ljosádis Liebeskummer. Immer wieder geraten die beiden zudem in Gefahr. Und was hat es mit dem geheimnisvollen wütenden Mädchen auf sich, das sich vor Elin versteckt und das ebenso altertümlich gekleidet ist wie Kári?

    Wenn wir auch wenig von Kári sehen, erfahren wir unheimlich viel über das faszinierende Island, Licht- und Schattenseiten sowie seinen Elfenglauben. Ich möchte am liebsten gleich der Hitze entfliehen und auf Island durch die rauhe Landschaft tölten.

    Ein wunderbarer zweiter Teil, der sich auch optisch gut an den ersten angleicht. Elin und ihre Freunde sind mir gewaltig ans Herz gewachsen. Ich kann es – auch als erwachsenes „Pferdemädel“ - kaum erwarten, ihrer Geschichte weiter zu folgen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    LadyIceTea, 16.08.2018

    Ein fantastischer zweiter Teil

    Elin darf endlich zurück nach Island um ihre geliebte Ljosardis wiederzusehen und um Kari zu treffen. Doch Kari ist verschwunden und taucht nicht einmal mehr in ihren Träumen auf. Während eines Wanderritts durchs Hochland geschehen so einige merkwürdige Dinge und Elin kommt einem magischen Geheimnis viel näher als sie zu träumen wagte.

    Schon der erste Teil hat mich völlig fasziniert. Hier wird eine wunderbare Pferdegeschichte gepaart mit Fakten über Island und dazu noch einer unglaublich fantasievollen Welt mit Unsichtbaren, Elfen, Trollen usw. Die Autorin verstrickt diese Welten wirklich gekonnt miteinander, so dass es gar nicht in Frage steht, wie diese Welten miteinander funktionieren können. Klasse finde ich auch, dass sich diese ganzen Fantasieelemente immer auch in der Isländischen Sagenwelt wiederfinden. Das macht es für mich umso interessanter.
    Obwohl ich vom Alter her nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre, ist der Schreibstil auch für Erwachsene sehr schön und angenehm zu lesen.
    Es macht Spaß Elin auf ihrem Abenteuer zu begleiten, in die Pferdewelt abzutauchen und zu knobeln, was sich da in der anderen Welt so zusammenbraut.
    Ich hatte viel Freude an dieser sehr gelungenen Fortsetzung und freue mich schon jetzt auf den dritten Band!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    anke3006, 28.07.2018

    Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen konnte und sie mehrfach gerettet hat. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland hat Elin das Gefühl, als könnten beide irgendwo da draußen sein. Elin kommt einem magischen Geheimnis auf die Spur … Ein wunderschönes, magisches Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle. Wir sind sofort wieder wunderbar in die Geschichte eingestiegen. Karin Müller beschreibt Island wundervoll und man hat das Gefühl mit Elin gemeinsam die Ausritte durch diese schön Landschaft zu erleben. Es wird von den Mythen erzählt und man erfährt sehr viel vom verborgenen Volk. Es war so spannend und ist sehr einfühlsam erzählt. Aber auch die schlechten Seiten des Massentourismus und des Fortschritts werden erwähnt. Auf was man achten muss und was man unbedingt vermeiden sollte. Man merkt Karin Müller an wie sehr ihr Island am Herzen liegt. Jetzt freuen wir uns auf das Frühjahr 2019 und den dritten Teil.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    secretworldofbooks, 06.08.2018

    Endlich fliegt Elin wieder nach Island. Diesmal werden sie aber zur viert die wunderschöne Natur entdecken, denn als Überraschung für Elin kommt ihre beste Freundin samt Mutter mit. Aber schon nach der Ankunft spürt Elin das Etwas nicht stimmt und Kári lässt sich auch nirgends blicken. Einzig ihr Nordlicht , die Stute Ljósadís kann sie über den Kummer trösten. Für die Beiden gibt es diesmal wieder mehr zu erleben, als nur die gemeinsamen Ausritte der kleinen Gruppe durch die wunderschöne Natur.Es verbindet sie weit mehr als ihre gegenseitige Zuneigung. Etwas ,was in der verborgenen Welt liegt.....

    Karin Müller gelingt es auch im zweiten Teil von der Nordlicht Reihe die sehnsucht nach Island und ihren magischen Bewohnern zu wecken. Sie verbindet die Geschichte der Pferde wunderbar mit den verborgenen Volk und die traumhaft schöne Landschaft Islands kommt dabei nicht zu kurz.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating