Olympia / Kommissar Gereon Rath Bd.8

Der achte Rath-Roman | Historischer Kriminalroman
Merken
 
 
»Der überzeugendste Roman Kutschers.« DER SPIEGEL
...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 137797317

Taschenbuch 14.00
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Olympia / Kommissar Gereon Rath Bd.8"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    9 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miss.mesmerized, 20.11.2020

    Als eBook bewertet

    1936, die ganze Welt blickt nach Berlin für ein perfekt orchestriertes Spektakel: mit den Olympischen Spielen wollen Hitler und seine Gefolgsleute nicht den Geist des friedlichen gemeinsamen Wettkampfs feiern, sondern ihre Vorherrschaft zelebrieren. Gereon Rath und seine Frau Charly erkennen ihre Stadt nicht wieder. Statt der berühmten abweisenden Schnodderigkeit herrscht gespielte Freundlichkeit und Weltoffenheit. Dazu passt ein Mord an einem amerikanischen Schwimmfunktionär so gar nicht, weshalb Rath vom LKA in die Polizeistation im Olympiadorf versetzt wird, um unauffällig zu ermitteln. Bald schon ist es jedoch eine ganze Serie von auffälligen, tödlich endenden Unfällen, die den Oberkommissar beschäftigen; offenbar gibt es eine Verbindung zu seinem alten Bekannten, den Unterweltkönig Johann Marlow.

    Im nunmehr achten Band um den widerspenstigen Berliner Ermittler steht alles im Licht des sportlichen Großereignisses. Was ein großer Spaß sein sollte, wird gnadenlos instrumentalisiert, um die globale Öffentlichkeit zu täuschen, während hinter der Fassade und für die Bürger durchaus sichtbar der große Plan der Weltherrschaft weitergetrieben wird. Für mich der atmosphärisch stärkste Roman der Reihe, zeigt er doch, wie einerseits die Spiele faszinieren und vergessen lassen und wie andererseits die Menschen trotz der sichtbaren Veränderungen nicht glauben können und wollen, was in Deutschland vor sich geht. Immer noch sind sie davon überzeugt, es nur mit einem temporären Phänomen zu tun zu haben, auch wenn Charly zu zunehmend klarer wird, dass für sie und Gereon in diesem Land kein Platz mehr ist und sie vorsorgen müssen.

    Die beiden Kriminalfälle sind jeder auf seine Weise clever konstruiert, die Serie an Unfällen greift geschickt alte Handlungsfäden wieder auf, der Mordfall im Olympiadorf besticht durch seine Doppelbödigkeit, die lange versteckt bleibt und am Ende nochmals in tiefe menschliche Abgründe blicken lässt. Gewohnt stark die Figuren Gereon und Charlotte, die beide starrköpfig und clever auf ihre Weise mit der sich zuspitzenden Situation umgehen und das Regime unterwandern.

    Einmal mehr gelingt es Volker Kutscher historische Erlebnisse und Spannung überzeugend zu kombinieren und so fesselt der Roman trotz der Länge durchweg.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Horst B., 18.01.2021

    Verifizierter Kommentar
    Als eBook bewertet

    Volker Kutschers Kommisar Rath Kriminalromane sind hervorragend und spannend geschrieben.
    Ich fürchte, dass die Romanreihe mit dem Zeppelin Unglück in Lakehurst leider vorbei ist. Wünschen würde ich mir im Gegensatz zur Geschichte ein weiterleben der Romanfigur Gereon Rath.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Martina W., 15.11.2020

    Als eBook bewertet

    Dieser 8. Band war tatsächlich mein erster Gereon Rath – und ich bin begeistert.
    Zum Glück habe ich mich von den TV Trailern nicht abschrecken lassen, dieses Buch zu lesen. Da ich auch die Sendung Babylon Berlin nicht gesehen habe, bin ich ganz unbefangen an die Geschichte rangegangen. Inhaltlich sehr spannend – und einen Teil der Spannung ergibt sich natürlich auch durch die Zeit, in der die Story spielt: 1936 – zwar noch relativ zu Beginn der grausamen Naziherrschaft, aber überall merkt man die menschenverachtende Diktatur. Der Druck, den die Menschen aushalten mussten, hatte schon begonnen. Obwohl die Gräuel des Regimes ja hinlänglich bekannt sind, war ich sehr bewegt.
    Der Stil hat mir sehr gut gefallen, die Personen sind nahbar beschrieben und vor allem Gereon und Charly sind mir ans Herz gewachsen. Es hat auch nicht wirklich gefehlt, dass ich die Vorgängerbände (noch) nicht kannte.
    Allerdings ist mir aufgefallen, dass ganz schön oft und viel geraucht wird! (Schmälert aber nicht das Lesevergnügen: man riecht den Gestank ja nicht.)
    Ich lege diesen faszinierenden Krimi jedem Leser ans Herz und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!
    P.S.: Kleine Anmerkung: „Olympiade“ sind nicht die Olympischen Spiele (mehrfach falsch benutzt!), Olympiade ist der Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spielen – sorry, das musste sein.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    Cindy R., 25.02.2021

    Als eBook bewertet

    4,5 Sterne

    Wie oft bin ich an den Resten des Olympischen Dorfes vorbei gefahren, jedes Mal wenn ich nach Berlin fuhr sah man kurz vor der Stadtgrenze links und rechts der B5 verlassene und verfallende Häuser und Wohnblöcke (die russischen Soldaten bauten später noch zahlreiche Häuser als Unterkünfte hinzu). Und jetzt ermittelt Gereon Rath also dort, anno 1936. Ein Mord ist passiert, der allerdings nicht als solcher publik gemacht werden darf! Das Ansehen des Reiches in aller Welt wäre dadurch gefährdet. Also ermittelt Rath auf eigene Weise, und erhält Unterstützung von Pflegesohn Fritzi und seiner Frau Charly.

    Diesem Teil konnte man relativ einfach folgen. Etwas verzwickter wurde es da schon mit den zwischendurch eingestreuten Todesfällen, die ein Regiment von Göring betreffen. Da wurde vieles erstmal nur angedeutet, bis die Geschichte später wieder darauf zurück kam. Aber man braucht ja auch ein bisschen Futter für 500+ Seiten, da reicht so ein 'einfacher' Mordfall auch nicht aus.

    Wobei Kutscher sich eh nicht nur auf die Kriminalfälle konzentriert, sondern ein buntes Bild von Berlin in diesem Sommer 1936 zeichnet, was ihm auch hervorragend gelungen ist. Ich mag seinen Schreibstil sehr! Das alltägliche Berlin, die Szenen mit Charly und vor allem auch die Geschichte rund um Fritze interessierten mich ehrlich gesagt oft auch mehr als die Intrigen innerhalb des Nazi-Apparates. Wobei es gegen Ende hin dann doch mal richtig spannend wurde.

    Als 'Recherche-Junkie' musste ständig Namen oder anderes googeln, und mir auf alten Fotos anschauen wie zB der 'Bellamy Salute' ausgesehen hat, den die Hochspringer gemacht haben, oder ob es den Konservenfabrikant Morgan wirklich gab (es gab zumindest eine Firma dieses Namens), wie das Leben von Jesse Owens nach diesen Wahnsinnserfolgen weiterging (im Grunde ging es schon kurz danach nur noch bergab, weil ihm die Amateurlizenz entzogen wurde), und vieles vieles mehr!

    Es würde mich sehr freuen, wenn auch die TV-Serie "Babylon Berlin" bis zu diesem Teil fortgesetzt werden würde. Und vor allem bin ich gespannt, ob und wie lange Kutscher die Reihe noch fortsetzen wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „Olympia / Kommissar Gereon Rath Bd.8“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating