32 Postkarten - Post aus Nazi-Deutschland. Das Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie aus Hamburg vor der Deportation (eBook / ePub)

Torkel S Wächter

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "32 Postkarten - Post aus Nazi-Deutschland. Das Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie aus Hamburg vor der Deportation".

Kommentar verfassen
32 Postkarten schrieben die deutsch-jüdischen Großeltern des Autors zwischen 1940 und 1941 von Hamburg aus an ihren Sohn Walter Wächter in Schweden- die letzte Karte unmittelbar vor ihrem Transport in ein Konzentrationslager bei Riga.
Die hier...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - 32 Postkarten - Post aus Nazi-Deutschland
    14.90 €

Print-Originalausgabe 14.90 €

eBook8.99 €

Sie sparen 40%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 57216525

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "32 Postkarten - Post aus Nazi-Deutschland. Das Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie aus Hamburg vor der Deportation"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    dark angel, 15.04.2014

    Als Buch bewertet

    32 Postkarten haben Minna und Gustav Wächter zwischen 1940 und 1941 ihrem Sohn in Schweden geschrieben. Sie dienen als Hinterlassenschaft und Geschichtsdokumentation einer Hamburger Familie, die die Machtergreifung der Nationalsozialisten erlebte und welche Folgen das für sie hatte. [] Verfasst wurde das Buch von Torkel S. Wächter; dem Enkel von Minna und Gustav Wächter. Die Postkarten fand er im Nachlass seines Vaters. Er hat Deutsch gelernt, viel Zeit in Archiven verbracht und sogar neue Verwandte kennengelernt, von deren Existenz er nichts wusste. [] Im Buch sind die jeweiligen Postkarten abgebildet, in Schriftform nochmals wiedergegeben und mit Hintergrundwissen und Familienfotos versehen. Ein Roman ist es nicht, sondern eine Dokumentation, wie die Familie Wächter jene Tage erlebt hat. Es ist Zeitgeschichte, wie sie wahrer und erschütternder nicht sein könnte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    dark angel, 15.04.2014

    Als Buch bewertet

    32 Postkarten haben Minna und Gustav Wächter zwischen 1940 und 1941 ihrem Sohn in Schweden geschrieben. Sie dienen als Hinterlassenschaft und Geschichtsdokumentation einer Hamburger Familie, die die Machtergreifung der Nationalsozialisten erlebte und welche Folgen das für sie hatte. [] Verfasst wurde das Buch von Torkel S. Wächter; dem Enkel von Minna und Gustav Wächter. Die Postkarten fand er im Nachlass seines Vaters. Er hat Deutsch gelernt, viel Zeit in Archiven verbracht und sogar neue Verwandte kennengelernt, von deren Existenz er nichts wusste. [] Im Buch sind die jeweiligen Postkarten abgebildet, in Schriftform nochmals wiedergegeben und mit Hintergrundwissen und Familienfotos versehen. Ein Roman ist es nicht, sondern eine Dokumentation, wie die Familie Wächter jene Tage erlebt hat. Es ist Zeitgeschichte, wie sie wahrer und erschütternder nicht sein könnte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    dark angel, 15.04.2014

    Als Buch bewertet

    32 Postkarten haben Minna und Gustav Wächter zwischen 1940 und 1941 ihrem Sohn in Schweden geschrieben. Sie dienen als Hinterlassenschaft und Geschichtsdokumentation einer Hamburger Familie, die die Machtergreifung der Nationalsozialisten erlebte und welche Folgen das für sie hatte. [] Verfasst wurde das Buch von Torkel S. Wächter; dem Enkel von Minna und Gustav Wächter. Die Postkarten fand er im Nachlass seines Vaters. Er hat Deutsch gelernt, viel Zeit in Archiven verbracht und sogar neue Verwandte kennengelernt, von deren Existenz er nichts wusste. [] Im Buch sind die jeweiligen Postkarten abgebildet, in Schriftform nochmals wiedergegeben und mit Hintergrundwissen und Familienfotos versehen. Ein Roman ist es nicht, sondern eine Dokumentation, wie die Familie Wächter jene Tage erlebt hat. Es ist Zeitgeschichte, wie sie wahrer und erschütternder nicht sein könnte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

0 Gebrauchte Artikel zu „32 Postkarten - Post aus Nazi-Deutschland. Das Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie aus Hamburg vor der Deportation“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating