Die dritte Stufe (ePub)

Verschwörungsthriller mit spektakulären Wendungen und faszinierenden Personen
 
 
Merken
Merken
 
 
Ein uraltes Rätsel und eine tödliche Jagd in der Unterwelt von Frankfurt. Ein Lesevergnügen, das von Anfang bis Ende fesselt. Der Philosophiestudent Jonas lebt zurückgezogen mit seinen Büchern in Düsseldorf. Eines Abends taucht seine Mitstudentin Maria...
Leider schon ausverkauft

Bestellnummer: 140328535

eBook (ePub)
Download bestellen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Die dritte Stufe"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Samuel L., 26.12.2021

    Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Sicher, es verlangt einiges an Aufmerksamkeit und in die Kapitel wird man einfach hineingeworfen und ist gefordert, aufzupassen und mitzudenken, wo sich die Protagonisten gerade befinden. Aber das macht gute Bücher für mich gerade aus. Ich werde als intelligenter Leser ernst genommen und kann mich da auch gut reinfinden. Ich werde angeregt, zu denken. Ich liebe solche Bücher.

    Die Geschichte als solche ist wie ein großes Geheimnis und eine gewaltige Verschwörung aufgebaut. Einiges hat mich an eine Schnitzeljagd erinnert. Man kommt von einem Indiz zum anderen und es wird auch alles sehr schön aufgebaut.

    Auch die Personen haben mich voll überzeugt, wenn man originelle und skurrile Charaktere mag. Auch das ist für mich ein Zeichen für ein gutes Buch. Ich lerne ungewöhnliche und neuartige Leute kennen. So in diesem Buch u.a. einen skurrilen Mathe-Genie, eine psychisch kranke Borderlinerin, deren Anfälle wirklich hervorragend und echt krass beschrieben werden, einen introvierten Philosophie-Studenten, der dann über sich hinauswächst. Und auch der Privatdetektiv Pluto, der ja kleinwüchsig ist, ist toll beschrieben.

    Insgesamt ist das Buch für mich ein gutes Beispiel für eine packende Spannungsliteratur mit Tiefgang, ohne dass alles superintellektuell rüberkommt. Der Roman liest sich flüssig und kann so runtergelesen werden. Natürlich ist "Die dritte Stufe" für Leser, die sich auch mitnehmen lassen. Wer beim Lesen nicht denken will oder immer denselben Mainstream-Thriller-Käse erwartet, der sollte die Finger von dem Roman lassen. Allen anderen hat der Autor mit diesem intelligenten Mystery Thriller die Ehre erwiesen und einen tollen Spannungsroman hingekriegt, den man genießen sollte. Ich jedenfalls habe das Buch sehr genossen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jonas D., 25.12.2021

    Es geht um eine Geheimorganisation, um eine Verschwörung - eine komplizierte Beziehung zwischen zwei Philosophiestudenten - alles, was es benötigt, um einen spannenden und packenden Thriller zu schreiben. "Die dritte Stufe" hat dabei einiges an Tiefgang zu bieten - Nachdenkliches ebenso wie Düsteres und das Buch ist - was nicht selbstverständlich ist für Thriller - von Anfang an spannend. Die Geheimnisse und Rätsel haben mich wirklich gepackt. Das Buch ist großartig geschrieben, wortgewaltig und doch flüssig zu lesen. Eine Gabe, die ich nicht bei jedem Schriftsteller finde. Steven versteht es, eine dichte Figurendramaturgie zu zeichnen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Rebecca O., 24.11.2021

    Philosophiestudent Jonas führt ein ruhiges Leben – bis seine Mitstudentin Maria, die er eigentlich nur flüchtig kennt, bei ihm auftaucht. Völlig verstört und aufgelöst muss er sie erst einmal beruhigen, bevor er erfährt, was dahinter steckt. Maria war Teil einer mysteriösen Geheimgesellschaft, die für das Verschwinden einiger Obdachloser verantwortlich ist. Was hat ein hypnotisches Bild, scheinbar willkürliche Symbole und verworrene Graffitis in der Frankfurter Unterwelt mit Marias Gedächtnislücken zu tun? Eine wilde Jagd, bei der es auch Opfer zu beklagen gibt, beginnt.
    Mythen, Geheimgesellschaften und Rätsel sind Themen, die mich direkt ansprechen. Daher war ich auch gleich überzeugt, als ich den Klappentext zu „Die dritte Stufe“ gelesen habe. Dieser Thriller war dann aber ganz anders, als erwartet. Was aber nicht schlecht war. Passend zum Studienfach von Jonas und Maria wird es über weite Teile sehr philosophisch und auch der Beweggrund der Geheimorganisation rund um Omega ist nicht Profitgier sondern das Streben nach dem Aufstieg der Menschheit. Man muss auf alle Fälle beim Lesen dran bleiben und am besten längere Passagen am Stück lesen, sonst verliert man etwas den Überblick. Maria fand ich teilweise etwas zu anstrengend und verwirrt (hat wahrscheinlich auch mit ihrem Krankheitsbild zu tun). Was sich mir nicht ganz erschlossen hat, war die Zusammenstellung der Personen – wie sind diese komplett unterschiedlichen Menschen zusammengekommen? Und was ist wirklich im Untergrund passiert? Das Ende konnte mich überraschen, das fand ich sehr gut. Ich glaube, dieser Thriller spaltet die Leserschaft aufgrund des außergewöhnlichen Schreibstils.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Martina S., 18.10.2022

    Ich liebe spannende Thriller und wenn eine mystische Komponente oder Verschwörungselemente hinzukommen, noch besser. Dieses Buch bietet all das. Eine packende Story, krasse Verwicklungen und gefährliche Widersacher. Der arme Jonas kann einem leidtun, in was er da hineingezogen wurde. Obwohl ich sein „Abenteuer“ wirklich sehr gern verfolgt habe, bin ich froh, dass nicht ich an seiner Stelle war, denn die ganzen Zusammenhänge und Abgründe die sich dabei aufgetan haben, übersteigen schon beinahe das Vorstellbare. Manchmal ist es vielleicht doch besser, wenn man nicht zu viel weiß. Denn Wissen ist Macht und führt leider auch allzu schnell in Gefahr.
    Nichtsdestotrotz, ich habe das Buch wirklich gern gelesen. Der Stil des Autors hat mir gut gefallen und ich wurde für einige Stunden aus meinem tristen Alltag in eine Welt gezogen, in der es nur vor Gewalt, Gefahr und Geheimnissen nur so wimmelt. Ich werde meinen Puls jetzt mit einer etwas weniger rasanten Lektüre runterkühlen, kann sie euch aber nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „Die dritte Stufe“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating