Die Ewigen: DIE EWIGEN. Die Zeichen der Schuld (eBook / PDF)

Folge 3

Chriz Wagner

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Ewigen: DIE EWIGEN. Die Zeichen der Schuld".

Kommentar verfassen
"Mein Name ist Simon. Ich lebe ewig. Solange ich zurückdenken kann, bin ich auf der Erde. Ich habe außergewöhnliche Dinge gelernt, auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Wer bin ich? Ich kann nicht sterben. Ich darf nicht lieben. Ich bin...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - DIE EWIGEN, Sammelband
    15.00 €

Print-Originalausgabe 15.00 €

eBook1.99 €

Sie sparen 87%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 88500186

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Die Ewigen: DIE EWIGEN. Die Zeichen der Schuld"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Eine begnadete Leserin, 04.02.2019

    In dieser 3. Episode begleitet der Leser Simon an den Ort, wo alles seinen Anfang nahm. Durch seine Unsterblichkeit ist ihm der Tod, die ewige Ruhe, verwehrt worden, sodass er nun auf Erden wandeln muss. Doch warum?
    Beschrieben wird in dieser Kurzgeschichte, wie jener, der in einer kleiner Gemeinschaft aufgewachsen ist, vom Pfad der Tugend abkommt und um das Mädchen, welches er liebt (Thyri), eine Kettenreaktion in Gang setzt, die er nicht mehr rückgangig machen kann.

    Wie bereits angedeutet, bringt der Autor nicht nur den ein oder anderen historischen Fakt mit ein, sondern auch die Ursünde ist hier auf eine abstrakte Weise dargestellt worden.

    Endlich fand auch Thyri Erwähnung, aber auch die Geschehnisse, die beiden die Unsterblichkeit bescherten, liegen nicht länger im Dunkeln. Der Schreibstil hielt konstant die Spannung aufrecht, sodass ich ein Kapitel nach dem anderen las ohne zu merken, wie doch die Zeit verging. Auch die bildliche Sprache führte dazu, dass man die gesamte Lage besser erfassen und verstehen konnte.

    Außerdem mangelte es nicht an überraschenden Wendungen, so glaubte ich zu keinem Zeitpunkt, zu wissen, was geschehen würde, obwohl die Verbindung zur biblischen Erzählung schon zu Beginn erkannt werden konnte.

    Ich halte darum meine Bewertung mit 5 von 5 Sternen für gerechtfertigt, da ich an dieser Erzählung nichts kritisieren oder abändern würde.

    Meiner Meinung nach kann diese Kurzgeschichte zwar problemlos ohne Vorwissen gelesen werden, allerdings ist fraglich, ob am Ende nicht einige Wissenslücken nachteilig sein werden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Ewigen: DIE EWIGEN. Die Zeichen der Schuld“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating