Hemingway und ich (eBook / ePub)

Roman

Paula McLain

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Hemingway und ich".

Kommentar verfassen
Eine Liebe vor der Kulisse des Zweiten Weltkrieges.

Meisterhaft inszeniert Paula McLain die stürmische Beziehung zwischen Ernest Hemingway und seiner dritten Frau Martha Gellhorn. Als Martha sich haltlos in den zehn Jahre älteren Ernest...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook16.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 99644965

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Hemingway und ich"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 20.10.2018

    Martha hat ihr Herz nicht nur an ihren Job verloren, sondern auch an einen charismatischen Mann - Ernest Hemingway. Mit ihm an ihrer gelingt ihr der Karrieresprung zur bedeutenden Kriegsberichterstatterin. Doch auch die Karriere des geliebten Mannes treibt unaufhörlich große Blüten und irgendwann sieht sich Martha vor die Entscheidung gestellt, ob sie nun in seinem Schatten weiterleben oder eigene, große Erfolge feiern will...

    Paula McLain gibt mit ihrem Roman "Hemingway und ich" einen wundervollen Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers und seiner dritten Frau. Hier ist es aber nicht so, dass vorwiegend Hemingway im Mittelpunkt steht, sondern eben die Frau an seiner Seite - Martha. Die Autorin haucht dabei ihren Protagonisten so viel Leben ein, sodass man meint, Zeitzeuge zu sein und den bedrohlichen Ereignissen beizuwohnen. Marthas Liebe zu ihrem Beruf wird dabei ebenso agil dargestellt wie ihre tiefgreifende Liebe zu ihrem Mann. Doch das ausgerechnet diese Liebe sie dazu zwingt, eine Entscheidung fürs Leben zu treffen, hätte sie nicht für möglich gehalten. Ihre innere Zerrissenheit ist sehr glaubhaft geschildert, lässt ich mit ihr mitfühlen und ich stehe mehr als einmal vor der Frage, wie ich mich an ihrer Stelle entschieden hätte. Das Gedankenkarussell ist für mich nachvollziehbar, die Wünsche und Träume Marthas werden vor der Kulisse des zweiten Weltkrieges mit einer wahnsinnig dichten Atmosphäre wiedergegeben und ich ertappe mich dabei, dass ich fast atemlos die Seiten umblättere, weil ich endlich wissen will, wie die Geschichte zu Ende geht.
    Für mich ist dieser Roman nicht nur eine großartige Liebesgeschichte, er ist auch ein Wegweiser dafür, dass man an seine Träume glauben und sie verwirklichen soll, egal wie widrig die Umstände auch sein mögen.
    Eben echte literarische Erzählkunst .

    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezi-Exemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.


    #Hemingwayundich #NetGalleyDE

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Johann B., 09.01.2019

    Mit ihrem Roman Hemingway und ich gelang Paula McLain ein Roman, der zur Rubrik „außergewöhnlich und literarisch ein Genuss“ gehört. Sie recherchierte etwa 10 Jahre lang, um das Zusammenleben Martha Gellhorns und Ernest Hemingways authentisch zu beschreiben. Der Roman wurde in 35 Sprachen übersetzt und nicht ohne Grund tatsächlich ein Bestseller.

    Martha Gellhorn war eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Kriegsgebiete reiste. Dort machte sie sich von dem Geschehen vor Ort ein Bild und berichtete davon. Ihre Kommentare wurden in großen Journalen der USA veröffentlicht. Sie lernte Hemingway zunächst in einer Bar in Key West kennen und der lud sie, ihren Bruder und die Mutter zu sich nach Hause ein. Zu dem Zeitpunkt war Pauline seine Ehefrau. Hemingway war damit befasst, Geld für spanische Krankenwagen zu sammeln. Er berichtete Martha von der Situation in Spanien und in ihr wuchs der Wunsch, nach Madrid zu reisen und von dort über den Bürgerkrieg zu berichten. Franco wollte ein faschistisches Spanien errichten und ging dabei im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen.

    Ernest ist von Martha fasziniert und sie beginnen bereits in Spanien eine Affäre. Es ist ein Wechselbad der Gefühle und Ernest macht sich die Trennung von seiner Frau nicht leicht. Das Hin und Her geht über mehrere Jahre aber beide lieben einander so sehr, dass sie nicht ohne den anderen leben können. Sie heiraten und Martha lernt auch die Söhne Hemingways kennen und lieben. Sie muss aber immer wieder weg an die Front um von dort zu berichten. Das treibt sie auf die Spitze und Ernest kann und will ihr nicht verzeihen. Sie gehen getrennte Wege und Hemingway heiratet zum vierten Mal.

    Das war das erste Highlight in meinem Lesejahr 2019. Hemingway so persönlich kennenzulernen war für mich ein Genuss. Auch die Zerrissenheit der beiden Hauptfiguren hat Paula McLain so plastisch beschrieben, dass ich zuweilen dachte, ich säße mit ihnen in einem Zimmer. Einen Satz aus dem Nachwort zitiere ich hier, damit Sie die außergewöhnliche Sprache der Autorin ein wenig kennenlernen:

    „Welche Fehler und Schwächen und Eigenarten ich selbst auch haben mag. So hoffe ich, dass meine Zuneigung, Bewunderung und Empathie für sie – und auch für Hemingway – stets durchscheinen“. Das sind die letzten Worte, welche die Autorin Paula McLain an die Leser richtet. Und ja, das habe ich mit jedem gelesenen Satz des Romans Hemingway und ich gespürt. Ihre Achtung vor zwei so großartigen Menschen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Hemingway und ich (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Hemingway und ich“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating