Ich soll nicht lügen, Sarah J. Naughton

Ich soll nicht lügen (eBook / ePub)

Psychothriller

Sarah J. Naughton

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
33 Kommentare
Kommentare lesen (33)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ich soll nicht lügen".

Kommentar verfassen
Zwei Frauen umkreisen einander in einem Netz aus Lügen. Wer ist Täter, wer ist Opfer?

»Er war die Liebe meines Lebens.«
»Warum wusste ich nicht, dass mein Bruder verlobt ist?«

»Er war depressiv und wollte sich umbringen.«
»Mein Bruder...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 12.99 €

eBook9.99 €

Sie sparen 23%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 87196793

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ich soll nicht lügen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jenny, 24.09.2017

    Als Buch bewertet

    Sarah J. Naughton entführt einen mit diesem 380 Seiten starken Buch , in die dunkelsten Seelen mancher Personen. Sie zeigt zu welch grausamen Taten Menschen fähig sind und lässt es den Leser nicht so schnell vergessen.

    Eigentlich ist die Farbe des Covers schon fast zu warm für solch eine seelsich grausame Geschichte , dennoch war mir schon auf den ersten Blick klar , dass es sich um das Genre Psychothriller handelt.Wahrscheinlich ist es der ernste tiefgreifende Blick des Mädchens , was einem entgegenblickt , ja quasi in einen hineinblickt. Also sehr gelungen , trotz der mal etwas anderer Farbwahl.

    London.
    Der junge Mann Abe liegt schwerverletzt im Koma und ringt um sein Leben. Er stürzte 12 Meter , also 4 Stockwerke , in die Tiefe eines Treppenhauses , in einer alten , umgebauten Kirche. Doch wie konnte das Geschehen ?
    Jody , die Verlobte von Abe , ist die erste Person die bei ihm ist. Sie scheint am Boden zerstört und ist seelisch nur noch ein Wrack. Doch war sie dieses Wrack nicht auch schon vor Abes Sturz ? Jedenfalls erzählt Jody , dass dies kein Unfall war , sondern ein Suizidversuch.
    Abe hat eine Schwester , Mags. Diese fliegt aus den USA ein , um sich ein Bild über den Zustand ihres Bruders zu machen. Als knallharte Anwältin und Frau , die sich schon sehr früh in ihrem Leben durchbeißen musste , ist sie das krasse Gegenstück zu Jody. Jedenfalls glaubt Mags sehr schnell nicht an Jodys Fassung der Geschichte. Sie recherchiert und versucht die Warheit ans Licht zu bringen.
    Doch niemand im ganzen Haus will irgendwas gesehen haben.

    Die Autorin Sarah J. Naughton hat den Personen in dieser Geschichte ein wahnsinnig tolles Leben eingehaucht.Die Vergangenheiten von Abe , Jody und Mags haben eine derart erschütternde Wirkung auf mich als Leser , dass es mich nicht mehr losgelassen hat.Der Schreibstil, der teilweise in unterschiedlicher Schrift gehalten ist, um die Vergangenheit der einzelnen Protagonisten zu unterscheiden, war anfangs gewöhnungsbedürftig, doch als ich den Bogen raus hatte, fand ich es für die Geschichte sehr sinnig.

    Das Buch beginnt mit der Beschreibung des Unfalls und erhält dadurch einen rasanten Start. Dann folgt eine gewisse Länge , die durch die genaue Beschreibung der einzelnen Personen und deren Vergangenheit entsteht.Hat man diese Länge überwunden, kommt die Geschichte richtig in Fahrt und erhält einen super gelungenen Abschluss.

    Von mir eine uneingeschränkte Lesempfehlung für dieses Debüt der Autorin , die vorher Jugendromane geschrieben hat. Wegen mir sollte Sarah J. Naughton gerne weiterhin solch spannende Bücher für Erwachsene schreiben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra S., 21.10.2017

    Als Buch bewertet

    "Ich soll nicht lügen" ist Sarah J. Naughton´s erster Spannungsroman für Erwachsene. Erschienen im September 2017 im Ullsteinverlag.

    Seit Abe von einer Treppe zwölf Meter in die Tiefe gestürzt ist, liegt er im Koma. Seine Schwester Mags, zu der er seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatte, kehrt nach London zurück um in seiner Nähe zu sein.
    Abe´s Freundin Jody und die Polizei glauben an einen Selbstmordversuch, nur Mags zweifelt daran und beginnt zu ermitteln.
    Schnell wird ihr klar, dass Jody eine pathologische Lügnerin ist und sich eine Beziehung zu Abe nur eingeredet hat. Hat sie ihn getötet, da er ihre Liebe nicht erwidert hat? Auf ihrer Suche nach der Wahrheit, muss Mags tief in der Vergangenheit von Jody und in ihrer Vergangenheit suchen. Dabei erfährt sie Dinge, die sie lange verdrängt hat.

    Das Buch lässt sich sehr gut lesen und bleibt von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend. Ich wusste bis zum Schluss nicht , wer sagt die Wahrheit, wer Lügt.
    Besonders gefallen hat mir, dass die Geschichte gleich mit dem Sturz von Abe los geht und dann Stück für Stück die Wahrheit über den Sturz an´s Licht kommt.
    Die Geschichte ist in 43 Kapiteln aufgeteilt. Über jedem Kapitel steht ein Name, z.B. Mags, Jody, Abe usw. . Die Geschichte ist in "Ich" Form geschrieben. Dies macht sie realistischer und man kann sich mit der Person, die gerade zu Wort kommt sehr gut identifizieren und versteht langsam warum sie so handeln oder denken. Auch wird sehr viel über die Vergangenheit (ist in kursiver Schrift geschrieben) erzählt.
    Bei diesem Buch handelt es sich um ein Buch, das man nicht mal soeben schnell liest, sondern man muss sich sehr viel merken und ich habe oft zurückgeblättert, da mir einige Aussagen unwichtig erschienen, aber später doch noch wichtig wurden.
    Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und realistisch. Mags , die eine schwere Kindheit hatte und sich durchkämpfen musste und jetzt erfolgreiche Anwältin ist. Jody und Abe,die ebenfalls eine schwere Kindheit hatten und später noch ihre Probleme. So unterschiedlich kann eine Kindheit Menschen prägen.
    Ein sehr gut verstrickter Psychothriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Durch die vielen Wendungen bleibt er sehr spannend und man wird immer wieder überrascht.. Mit so einem Ausgang hätte ich nicht gerechnet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Ich soll nicht lügen (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Ich soll nicht lügen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating