Linksaufsteher (eBook / ePub)

Ein Montagsroman

Matthias Sachau

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
16 Kommentare
Kommentare lesen (16)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Linksaufsteher".

Kommentar verfassen
Schon wieder Montag! Oliver hat richtig schlechte Laune. Als er von Lena angerempelt wird, fetzt es mächtig. Dass er sich dabei auch Hals über Kopf verliebt hat, merkt er erst, als es zu spät ist. Aber Oliver kämpft. Und das nicht alleine: Sein...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 8.99 €

eBook7.99 €

Sie sparen 11%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 29512275

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Linksaufsteher"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 2 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia, 11.04.2011

    Als Buch bewertet

    Fangen wir mit dem Positiven an: Ich habe herzlich gelacht über die Werbemenschen (zumindest zu Beginn), die Einbindung von Facebook, ruderfrosch und vor allem die Idee mit dem iKoffer. Aber: Die Hauptfigur Oliver mochte ich ab etwa Seite 5 schon nicht mehr – ein Dauernörgler, der mit der Welt und sich unzufrieden ist, aber nichts dagegen tut. Alles in allem läuft dieses Buch noch unter „Naja, nette Unterhaltung und schnell durch“. Ich habe bereits schlechteres gelesen – aber auch unendlich viele bessere Bücher. Hätte man die Namen ausgetaucht, hätte es auch ein Buch aus der (mir ziemlich unsympathischen) „Hartmut und Ich“-Reihe sein können, so absurd und überzogen waren die Handlung und viele, viele Elemente. Mal sehen, wann ich den Mut habe, mich an das zweite Buch des Autoren zu wagen, das noch in meinem Regal steht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    t., 17.04.2011

    Als Buch bewertet

    Positiv zu bemerken ist das sehr schöne Cover, fand ich sehr gelungen, und lässt auch auf einen witzigen Roman schliessen, auch der Klappentext ist gut geschrieben. Jedoch hat das Buch nicht meinen Humor getroffen. Es ist mir zu abgedreht, verwirrend und auch unübersichtlich und umständlich geschrieben. Die Sache mit dem iKoffer ist mir einfach zu abgedreht, auch wenn ich nicht bezweifeln würde, dass so etwas auch auf dem Markt erscheint. Dann die immer wieder auftauchenenden Fachausdrücke, die nachher überhand nahmen. Ich hatte das Gefühl davon erschlagen zu werden, ohne dass ich es dabei witzig fand. Insgesamt sehr schade, ich fand viele Ansätze vom Autor wirklich gut, aber sehr schlecht ausgeführt oder auch ausgeschmückt. Dennoch kann es auch gut sein, dass dieses Buch nur einfach nicht meinen Humor erfüllt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    4 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    K., 11.06.2011

    Als Buch bewertet

    Ein Koffer, ein Ruderfrosch und Montage die es in sich haben weil wieder eine neue unerfreuliche Woche ihren Anfang nimmt - Oliver hat es schon nicht leicht. Sein Job ist für ihn der Graus, er zelebriert nach einem WG-Leben die Einsamkeit und sein Berater in Liebesdingen ist ein altkluger 7 jähriger. Ob er so der Frau seines Herzens näher kommt? Das Buch ist witzig und kurzweilig geschrieben, manchmal aber auch etwas anstengend zu lesen. Trotzdem eine nette Lektüre für Sommertage !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Page-Turner, 21.03.2013

    Als Buch bewertet

    Montagmorgende können so hart sein
    Cover und Titel:
    Das Buchcover sowie der Titel stimmt hervorragend auf das ein, was den Leser hier erwartet. Das Cover wirkt plakativ, es ist auf das wesentliche beschränkt und doch begreift der Leser sofort, womit er es zu tun bekommt. Die ganze Woche kann schnell mal dahin sein, wenn der Montag bereits mit einer Zahnpastapanne beginnt.

    Fazit:
    Liebeswerte Charaktere mit kleinen Macken, die man wohl an jedem finden wird. Der Autor schafft es problemlos, den Leser in die Geschichte hineinzuziehen. Ein kurzweiliger Roman, sicherlich eine schöne Urlaubslektüre oder kurzzeitige Flucht aus dem eigenen Alltag. Der Schreibstil des Autors hat mich vollends überzeugt. Dieses Buch war genau das, was ich von ihm erwartet habe. Er ist flüssig, humorvoll und witzig. Ich würde das Buch durchaus als Geschenk in Erwägung ziehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Janine, 13.12.2011

    Als Buch bewertet

    Montage sind doof! Das denkt sich Oliver jede Woche auf´s Neue. Er ist Werbespotsprecher und total genervt von seinen Arbeitgebern. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, daß Oliver am Wochenanfang notorisch schlechte Laune hat, und diese auch an seinen Mitmenschen ausläßt. Dumm nur, daß er ausgerechnet an einem solchen Tag seine Traumfrau trifft. Und natürlich erstmal auf´s Übelste beleidigt... Wie soll er aus der Nummer wieder rauskommen? Hilfe gibt ihm dabei der kleine Anton. Der ist zwar erst 7, hat aber einige Ideen auf Lager.. Ob Oliver noch eine Chance bei Lena bekommt? Das Buch ist einfach nur lustig! Ich mußte zwischendurch immer wieder laut lachen. Die Geschichte ist zwar total übertrieben und hat auch nicht so die große Handlung... Aber wenn man miterlebt, wie Oliver versucht seine Traumfrau zu treffen und für sich zu gewinnen, dann muß man es einfach sympathisch finden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Katrin, 08.01.2012

    Als Buch bewertet

    Leider ein sehr enttäuschendes Buch, habe es mir gekauft weil ich eigentlich ein großer Fan lustiger Romane bin, wie zum Beispiel die Bücher der Tommy Jaud Serie... Die ganze Geschichte zieht sich ins Unendliche ohne dass es wirklich eine Handlung gibt. Im Großen und Ganzen handelt es sich um einen jungen Mann, der seinen Job hasst und sich in eine Frau verliebt. Außerdem ist das Buch an manchen Stellen sehr anstrengend zum Lesen, vor allem die Stellen, an denen mit Fachbegriffen geprahlt wird und der Leser meint er habe auf einmal ein Lexikon in der Hand,wie z.B. auf Seite 212: " ... gleichzeitig eine der stärksten bekannten Verbildlichungen des Antagonismus von Hedonismus und Polyhistorismus,oder,in zeitgemäßer Auslegung, Modernismus und kommunikativen Wertkonservativismus,also im Ergebnis reziproker Altruinformismus.."
    Meiner Meinung nach kein Buch zum Weiterempfehlen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    joanna, 25.04.2011

    Als Buch bewertet

    was soll ich dazue sage. das buch isch eifach luschtig :-) toll zum lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wortschätzchen, 27.08.2012

    Als Buch bewertet

    Herrlich! Matthias Sachau hat mich wieder und wieder zum laut Auflachen und zu Kicherkrämpfen gebracht. Man muss es einfach lesen, wie gekonnt Sachau facebook, i-pod & Co, schlechte Laune am Montag, das Verhalten Verliebter, Leben in WG's und Scheidungsspielchen überspannt zeichnet und lockerflockig auf die Schippe nimmt.
    Noch genialer ist, wie er all seine einzelnen Ideen miteinander verknüpft. Es entsteht ein Feuerwerk an Humor - absolut empfehlenswert! Ein Buch (oder e-Book), das man ungern zur Seite legt.
    Abschließend sei gesagt - wer bei dieser Lektüre nicht wenigstens Lächeln kann, der geht ganz sicher zum Lachen in den Keller ... Wer aber locker drauf ist und auch mal kritisch dem Technik- und Internetwahn gegenübersteht, ohne deshalb gleich noch im Mittelalter zu leben, der hat mit diesem Buch 352 köstliche Seiten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Linksaufsteher“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating