Kommentararchiv

Stephanie Braun

aus der Weltbild-Redaktion

70 Bewertungen

Kommentare anzeigen von:

Empfehlungen von Stephanie Braun

  • Der finstere Pfad (ePub)

    Jenny Blackhurst

    verfasst am 01.08.2022 - 09:17 Uhr

    Jenny Blackhurst ist mit ihren Psychothrillern schon länger auf dem deutschen Buchmarkt etabliert. Da ich selbst eine begeisterte Wanderin bin, hat mich das Cover und die Titelformulierung von „Der finstere Pfad“ sofort angesprochen und das Buch hat mich nicht enttäuscht. Die Geschichte bewegt sich parallel auf zwei Zeitebenen und in beide konnte ich mich gut einfinden.
    In der Vergangenheit folgen wir einer kleinen Gruppe junger Menschen, die den kanadischen West Coast Trail entlangwandern. Die Abgeschiedenheit auf dem Wandertrail und die Spannungen innerhalb der Gruppe spitzen sich zu, bis eines Nachts die junge Sera spurlos verschwindet.
    15 Jahre später blickt der Leser in Lauras perfektes Familienleben, welches von der Nachricht erschüttert wird, dass man in Kanada ein Skelett gefunden hat. Sofort erinnert sich Laura an das Verschwinden von Sera und als Leser ahnt man schon, dass Laura mehr weiß als sie anfangs zugibt. Die Autorin treibt beide Handlungen voran zu einem spannenden Showdown und einer Auflösung, die wirklich unvorhersehbar und richtig gut ist. Für die ersten herbstlichen Leseabende genau das Richtige!

  • Bruch (ePub)

    Frank Goldammer

    verfasst am 04.07.2022 - 08:26 Uhr

    Frank Goldammer ist mit historischen Krimis bekannt geworden. Nun folgt der erste, aus meiner Sicht sehr gut gelungene Gegenwartsthriller. Kommissar Felix Bruch ist wortkarg, eigensinnig, geheimnisvoll und bekannt für ungewöhnliche Ermittlungsarbeit. Das muss auch seine neue Kollegin Nicole feststellen. Beide haben eine problematische Vergangenheit, die im Laufe des Buches aufgedeckt wird. Das Verschwinden der 12-jährigen Celina zwingt die Kommissare zur Zusammenarbeit. Und der Fall hat es in sich: Vor zwei Jahren verschwand Celinas Freundin Linda und tauchte nach 2 Wochen, scheinbar unversehrt, wieder auf. Es konnte nie aufgeklärt werden, was mit Linda passierte und doch ahnt man schon, dass beide Fälle miteinander zusammenhängen. Die Spur führt zu einem alten verlassenen Bauernhof und spätestens in der Szene, wo Bruch und Nicole dort übernachten, merkt man das Schreib-Talent von Frank Goldammer – mir war als wäre ich an diesem dunklen Ort dabei, absolute Gänsehaut-Garantie. In dem Buch ist alles drin, was ein guter Thriller braucht: Kommissare mit Ecken und Kanten, ein interessanter Fall und ein spannender Showdown mit einer ungewöhnlichen Auflösung.

  • Sturmrot / Eira Sjödin Bd.1

    Tove Alsterdal

    verfasst am 07.06.2022 - 12:02 Uhr

    Polizistin Eira ist aufgrund der Demenz ihrer Mutter zurück in ihre Heimat Nordschweden gekommen. Ihr erster größerer Einsatz führt sie zum alten Sven Hagström, der in seiner Badewanne ermordet wird. Gefunden hat ihn sein Sohn Olof, der schon lange keinen Kontakt mehr zum Vater hatte. In der Gegend ist Olof kein Unbekannter, vor 23 Jahren soll er die hübsche Lina vergewaltigt und getötet haben. Nach einem Geständnis wird er in ein Jugendheim gebracht und verschwindet von der Bildfläche. Eira war zu der Zeit 9 Jahre alt und erlebte diese nur am Rande – nun ist sie als Polizistin mittendrin. Neben den Ermittlungen nach Svens Mörder taucht Eira in die alten Fallakten zu Lina ein und im Verlauf der Geschichte tauchen immer mehr Indizien auf, die Olof als Täter fraglich erscheinen lassen. Doch was ist damals wirklich mit Lina passiert und warum musste der alte Sven sterben? Mir hat Eiras Beharrlichkeit sehr gut gefallen, mit Mut und sicherem Instinkt folgt sie den Spuren der Vergangenheit. Ein Skandinavien-Krimi für lange Sommernächte, Daumen hoch von mir!

  • Das Haus der stummen Toten (ePub)

    Camilla Sten

    verfasst am 17.05.2022 - 15:37 Uhr

    Eleanor wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrer exzentrischen Großmutter Vivianne auf, die beiden verbindet eine Hass-Liebe. Außerdem wurde bei Eleanor Gesichtsblindheit diagnostiziert: bis auf spezielle Gesichtsmerkmale wie besondere Augen oder ein markanter Haarschnitt erkennt sie Gesichter nur schemenhaft und kann daher Personen nicht erkennen. Beim Lesen stellte ich es mir wie unscharfes Sehen vor – das Gefühl der permanenten Unsicherheit konnte ich direkt nachfühlen.
    Nach dem Mord an Vivianne erfährt Eleanor, dass sie ein Gutshaus in der schwedischen Einsamkeit geerbt hat. Hier gewinnt die Geschichte deutlich an Fahrt. Mitten im tiefsten Winter besucht sie zusammen mit einem Notar, ihrem Lebensgefährten und einer Tante das geheimnisvolle Anwesen. Eleanor findet ein altes Tagebuch aus den 60er Jahren, welches die dunkle Vergangenheit ihrer Großmutter ans Licht bringt. Doch der Mörder ist immer noch auf freiem Fuß und plötzlich wird klar, dass sie im Haus nicht allein sind. Inmitten eines aufkommenden Schneesturms entspinnt sich ein gut durchdachtes Katz- und Maus-Spiel sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

  • Das Haus der stummen Toten

    Camilla Sten

    verfasst am 08.04.2022 - 10:55 Uhr

    Eleanor wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrer exzentrischen Großmutter Vivianne auf, die beiden verbindet eine Hass-Liebe. Außerdem wurde bei Eleanor Gesichtsblindheit diagnostiziert: bis auf spezielle Gesichtsmerkmale wie besondere Augen oder ein markanter Haarschnitt erkennt sie Gesichter nur schemenhaft und kann daher Personen nicht erkennen. Beim Lesen stellte ich es mir wie unscharfes Sehen vor – das Gefühl der permanenten Unsicherheit konnte ich direkt nachfühlen.
    Nach dem Mord an Vivianne erfährt Eleanor, dass sie ein Gutshaus in der schwedischen Einsamkeit geerbt hat. Hier gewinnt die Geschichte deutlich an Fahrt. Mitten im tiefsten Winter besucht sie zusammen mit einem Notar, ihrem Lebensgefährten und einer Tante das geheimnisvolle Anwesen. Eleanor findet ein altes Tagebuch aus den 60er Jahren, welches die dunkle Vergangenheit ihrer Großmutter ans Licht bringt. Doch der Mörder ist immer noch auf freiem Fuß und plötzlich wird klar, dass sie im Haus nicht allein sind. Inmitten eines aufkommenden Schneesturms entspinnt sich ein gut durchdachtes Katz- und Maus-Spiel sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

  • Wummel und die geheimnisvolle Kiste

    Birte Kiesgen

    verfasst am 24.02.2022 - 08:48 Uhr

    Seit über einem Jahr begleitet mich Wummel in meiner Arbeit und ich habe die Geschichte, die Figuren und das Team aus Autorin und Illustrator liebgewonnen. Von einer ersten Idee und groben Skizzen der Figuren bis zum fertigen Buch „Wummel und die geheimnisvolle Kiste“ war es eine spannende Reise und ich bin sehr aufgeregt, dass Ihre Kinder und Sie die Abenteuer von Wummel und Ida jetzt daheim erleben können. Jede Figur im Buch ist besonders, aber vor allem Igelmädchen Ida und die weise Schnecke Schnuck, die mich beim Lesen immer an die uralte Morla aus „Die unendliche Geschichte“ erinnerte, habe ich in mein Herz geschlossen. Ich wünsche Ihnen ganz viel Spaß beim Lesen der Geschichte und beim Entdecken der kleinen Details in den Bildern und freue mich, wenn Wummel auch Ihr Herz berührt.

  • Im Schatten der Wende

    Frank Goldammer

    verfasst am 18.01.2022 - 10:54 Uhr

    Frank Goldammer wagt sich mit diesem Krimi an eine für mich sehr spannende Zeit. Nach seiner erfolgreichen „Max Heller“-Reihe bleibt er auch im neuen Buch seiner Heimat Dresden treu. Als Leser ist man gleich auf der ersten Seite mit Tobias, einem angehenden Kriminalpolizist, in Leipzig, Herbst 1989: Menschenmassen demonstrieren dort für eine Reform der DDR und die Regierung hat Tausende von Polizisten zur Sicherung in die Stadt berufen – als Teil meiner eigenen Geschichte hat mich diese Szene sehr berührt. Die Verbindung von verschiedenen Fällen, in denen Tobias ermittelt, beginnend 1988 bis nach dem Mauerfall 1990, ist wirklich toll erdacht und geschrieben und macht sehr viel Spaß zu lesen!

  • Fuchsmädchen / Berling und Pedersen Bd.1

    Maria Grund

    verfasst am 03.12.2021 - 13:15 Uhr

    Meine Vorliebe für gute skandinavische Krimis kennen Sie ja schon – und „Fuchsmädchen“ von Maria Grund gehört definitiv dazu. Auf einer Insel vor der Küste Schwedens wird die junge Mia tot in einem Steinbruchsee gefunden, auf dem Kopf trägt sie eine furchterregende Fuchsmaske. Der Tod wird von der Pathologie als Selbstmord bestätigt, und doch können die beiden Kommissarinnen Sanna und Eir den Fall nicht loslassen. Was trieb Mia in den Tod? Wenige Tage später wird die brutal zugerichtete Leiche einer älteren Dame in ihrem Haus gefunden. An der Wand findet Sanna ein Foto von Kindern mit Tiermasken, darunter auch Mia mit der Fuchsmaske. Weitere Opfer folgen und schnell wird klar, dass ein eiskalter Serienmörder die Insel heimgesucht hat. Die Spur führt zu einem Sommercamp eines katholischen Priesters, der an den ihm anvertrauten Kindern Scheinhinrichtungen durchführte. Die Spannung ließ mich das Buch kaum aus der Hand legen. Bis zu den letzten Seiten bleibt der wahre Mörder verborgen, einfach großartig erdacht und mit Potenzial für weitere Bände.

  • Das Chalet (ePub)

    Ruth Ware

    verfasst am 15.11.2021 - 14:05 Uhr

    Als ich dieses Buch las, war ich gerade im Urlaub in einem Bergdorf auf 1.600m Höhe und genoss den ersten Schnee. Aber auch ohne Schnee und Berge sorgt Ruth Ware für tolle Lesestunden.
    Mitten in den winterlichen französischen Alpen wollen die Mitarbeiter des Start-Up-Unternehmens Snoop in einem einsam gelegenen Chalet über eine geplante Übernahme abstimmen. Neben den Snoop-Gründern Eva und Topher sind weitere Mitarbeiter und die beiden Chalet-Mitarbeiter Erin und Danny anwesend. Außerdem die unscheinbare Liz, die bei Snoop gekündigt hat aber trotzdem auf unheilvolle Art mit dem Unternehmen verbunden ist. Schon die ersten Stunden zeigen einige persönliche Spannungen zwischen den Bewohnern. Als Eva bei einem Skiausflug mit einer abgehenden Lawine verschüttet wird, beginnt der Alptraum im Chalet. Abgeschnitten von der Außenwelt sterben zwei weitere Menschen und der Mörder muss in der Gruppe zu finden sein.
    Eigentlich ein sehr klassischer Krimi-Plot, aber durch die abwechselnde Perspektive der verschiedenen Figuren wird es ein spannendes Kammerspiel mit einigen Wendungen. Ganz zu schweigen von dem wirklich rasanten Finale!

  • Das Chalet

    Ruth Ware

    verfasst am 15.11.2021 - 14:04 Uhr

    Als ich dieses Buch las, war ich gerade im Urlaub in einem Bergdorf auf 1.600m Höhe und genoss den ersten Schnee. Aber auch ohne Schnee und Berge sorgt Ruth Ware für tolle Lesestunden.
    Mitten in den winterlichen französischen Alpen wollen die Mitarbeiter des Start-Up-Unternehmens Snoop in einem einsam gelegenen Chalet über eine geplante Übernahme abstimmen. Neben den Snoop-Gründern Eva und Topher sind weitere Mitarbeiter und die beiden Chalet-Mitarbeiter Erin und Danny anwesend. Außerdem die unscheinbare Liz, die bei Snoop gekündigt hat aber trotzdem auf unheilvolle Art mit dem Unternehmen verbunden ist. Schon die ersten Stunden zeigen einige persönliche Spannungen zwischen den Bewohnern. Als Eva bei einem Skiausflug mit einer abgehenden Lawine verschüttet wird, beginnt der Alptraum im Chalet. Abgeschnitten von der Außenwelt sterben zwei weitere Menschen und der Mörder muss in der Gruppe zu finden sein.
    Eigentlich ein sehr klassischer Krimi-Plot, aber durch die abwechselnde Perspektive der verschiedenen Figuren wird es ein spannendes Kammerspiel mit einigen Wendungen. Ganz zu schweigen von dem wirklich rasanten Finale!

  • Drei Witwen (ePub)

    Catherine Quinn

    verfasst am 15.11.2021 - 14:02 Uhr

    Einer der ungewöhnlichsten Krimis, die ich bisher gelesen habe! Inmitten der Wüste Utahs nahe seiner Ranch wird Blake tot aufgefunden, kein Selbstmord wie sich herausstellt. Blake lebte zurückgezogen mit seinen drei Ehefrauen Rachel, Emily und Tina, verachtet von der übrigen Mormonen-Gesellschaft, denn Polygamie gilt als Ehebruch. Jede der drei Frauen hat eine geheimnisvolle Vergangenheit und ein Motiv – und sie müssen sich diesen Geheimnissen stellen, um den wahren Mörder zu finden. Eine spannende Geschichte in einer Welt, die vielen von uns fremd ist. Jeder Handlungsstrang hat mich stärker in die Vergangenheit gezogen, vor allem Rachels Kindheit in einer Sekte hat mir Gänsehaut bereitet. Diesen Krimi müssen Sie lesen!

  • Drei Witwen

    Catherine Quinn

    verfasst am 15.11.2021 - 14:02 Uhr

    Einer der ungewöhnlichsten Krimis, die ich bisher gelesen habe! Inmitten der Wüste Utahs nahe seiner Ranch wird Blake tot aufgefunden, kein Selbstmord wie sich herausstellt. Blake lebte zurückgezogen mit seinen drei Ehefrauen Rachel, Emily und Tina, verachtet von der übrigen Mormonen-Gesellschaft, denn Polygamie gilt als Ehebruch. Jede der drei Frauen hat eine geheimnisvolle Vergangenheit und ein Motiv – und sie müssen sich diesen Geheimnissen stellen, um den wahren Mörder zu finden. Eine spannende Geschichte in einer Welt, die vielen von uns fremd ist. Jeder Handlungsstrang hat mich stärker in die Vergangenheit gezogen, vor allem Rachels Kindheit in einer Sekte hat mir Gänsehaut bereitet. Diesen Krimi müssen Sie lesen!

  • Lagerraum 113 / Vanessa Lux Bd.1 (ePub)

    Liv Sievers

    verfasst am 23.09.2021 - 16:49 Uhr

    Schon Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm hatte in Hannover einiges zu tun, nun erschüttert eine brutale Mordserie die Stadt. Die junge Kommissarin Vanessa Lux kommt in das Team der Kriminalpolizei, wo auch ihr Vater sehr erfolgreich arbeitete. Dieser starb vor 2 Jahren nachdem er den gefährlichen Klingen-Killer verhaftet hatte. Die neue Kollegin kommt nicht bei allen gut an, besonders Kommissar Falk Wolff beobachtet sie argwöhnisch. Dann wird in einem Lagerraum eine sehr realistische aussehende Attrappe eines Mordopfers gefunden. Vanessa erkennt den Zusammenhang zu einem der Mordopfer des damaligen Klingen-Killer-Falls, doch der Täter sitzt im Gefängnis. Nach dem Fund einer weiteren Attrappe und der dazugehörigen Leiche ist Vanessa sicher, dass der alte Fall ihres Vaters noch nicht abgeschlossen ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
    Mit der taffen Vanessa hat Liv Sievers eine sympathische Hauptfigur geschaffen, aber auch der schroffe Kommissar Wolff ist klasse. Die Dialoge dieses Teams wider Willen machen richtig Spaß. Neben der Mordgeschichte mit vielen Wendungen, unerwarteten Spannungsmomenten und einer super Auflösung hat mir die Einsicht in die Polizeiarbeit, das Zusammenspiel von Spurensicherung, Rechtsmedizin und Morddezernat richtig gut gefallen. Gern mehr davon!

  • Lagerraum 113 / Vanessa Lux Bd.1

    Liv Sievers

    verfasst am 23.09.2021 - 16:48 Uhr

    Schon Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm hatte in Hannover einiges zu tun, nun erschüttert eine brutale Mordserie die Stadt. Die junge Kommissarin Vanessa Lux kommt in das Team der Kriminalpolizei, wo auch ihr Vater sehr erfolgreich arbeitete. Dieser starb vor 2 Jahren nachdem er den gefährlichen Klingen-Killer verhaftet hatte. Die neue Kollegin kommt nicht bei allen gut an, besonders Kommissar Falk Wolff beobachtet sie argwöhnisch. Dann wird in einem Lagerraum eine sehr realistische aussehende Attrappe eines Mordopfers gefunden. Vanessa erkennt den Zusammenhang zu einem der Mordopfer des damaligen Klingen-Killer-Falls, doch der Täter sitzt im Gefängnis. Nach dem Fund einer weiteren Attrappe und der dazugehörigen Leiche ist Vanessa sicher, dass der alte Fall ihres Vaters noch nicht abgeschlossen ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
    Mit der taffen Vanessa hat Liv Sievers eine sympathische Hauptfigur geschaffen, aber auch der schroffe Kommissar Wolff ist klasse. Die Dialoge dieses Teams wider Willen machen richtig Spaß. Neben der Mordgeschichte mit vielen Wendungen, unerwarteten Spannungsmomenten und einer super Auflösung hat mir die Einsicht in die Polizeiarbeit, das Zusammenspiel von Spurensicherung, Rechtsmedizin und Morddezernat richtig gut gefallen. Gern mehr davon!

  • Mordlichter (ePub)

    Madita Winter

    verfasst am 02.09.2021 - 11:16 Uhr

    Eine Stimmung und eine Landschaft in einem Buch so zu beschreiben, dass man sich als Leser vor Ort fühlt, ist wirklich ein Glücksfall. Madita Winter gelang es, mir beim Lesen das Gefühl vom ewigen Winter in Nordschweden zu geben: wenige Stunden Helligkeit am Tag, Nordlichter, Temperaturen von minus 20 Grad oder auch mehr und Bewohner, die sich diesen Bedingungen angepasst haben. So auch die junge Kommissarin Anelie, die der Liebe wegen von Stockholm an den Polarkreis gezogen ist. Bedroht von der Schließung der kleinen Polizeistation, wird sie plötzlich mit einem ungewöhnlichen Fall konfrontiert. Ein vermisster Jugendlicher wird in Tierfälle gehüllt bei einem Unfall getötet, schnell wird klar, dass er vorher gefangen gehalten wurde. Doch von wem und warum? Anelie und ihr kleines Team decken weitere Vermisstenfälle aus der Vergangenheit auf, alle verschwanden im gleichen Gebiet. Doch die Ermittlungen in dieser unwirklichen Gegend sind schwer, Spuren und Zeugen rar und der Täter scheint Anelie näher zu sein als gedacht. Das Ende habe ich nicht erwartet und hat mich wirklich begeistert. Gern mehr von Anelie und den anderen Charakteren!

  • Mordlichter

    Madita Winter

    verfasst am 02.09.2021 - 11:15 Uhr

    Eine Stimmung und eine Landschaft in einem Buch so zu beschreiben, dass man sich als Leser vor Ort fühlt, ist wirklich ein Glücksfall. Madita Winter gelang es, mir beim Lesen das Gefühl vom ewigen Winter in Nordschweden zu geben: wenige Stunden Helligkeit am Tag, Nordlichter, Temperaturen von minus 20 Grad oder auch mehr und Bewohner, die sich diesen Bedingungen angepasst haben. So auch die junge Kommissarin Anelie, die der Liebe wegen von Stockholm an den Polarkreis gezogen ist. Bedroht von der Schließung der kleinen Polizeistation, wird sie plötzlich mit einem ungewöhnlichen Fall konfrontiert. Ein vermisster Jugendlicher wird in Tierfälle gehüllt bei einem Unfall getötet, schnell wird klar, dass er vorher gefangen gehalten wurde. Doch von wem und warum? Anelie und ihr kleines Team decken weitere Vermisstenfälle aus der Vergangenheit auf, alle verschwanden im gleichen Gebiet. Doch die Ermittlungen in dieser unwirklichen Gegend sind schwer, Spuren und Zeugen rar und der Täter scheint Anelie näher zu sein als gedacht. Das Ende habe ich nicht erwartet und hat mich wirklich begeistert. Gern mehr von Anelie und den anderen Charakteren!

  • Liebe deine Nachbarn wie dich selbst

    Louise Candlish

    verfasst am 06.08.2021 - 14:57 Uhr

    „Liebe deine Nachbarn wie dich selbst“ – ja das klingt gut, aber für die Bewohner des Lowland Way in London ist es absolut unvorstellbar. Der Thriller besticht durch eine sehr ungewöhnliche Erzählweise mit Polizeiaussagen, Interviews und Rückblenden und schafft für den Leser eine beklemmende Situation nach der anderen.
    Der überraschende Einzug eines unsympathischen Paares in Haus Nr. 1 zehrt an den Nerven der Nachbarn. Da sind Em und Ant mit Baby Sam, die direkt Wand und Wand mit den Neuen leben. Aufgrund der durchgehend lauten Musik und Bauarbeiten kommt die kleine Familie selbst nachts nicht zur Ruhe und die Ehe geht fast in die Brüche. Im Haus gegenüber betreibt Sissy ein kleines B&B – doch mit dem Müll und unhöflichem Verhalten der Neuen bleiben irgendwann die Gäste aus. Der Sohn von Naomi und Ralph aus Haus Nr. 7 wird von den Neuen mit dem Auto angefahren. Dann kommt es eines Tages zu einem Todesfall … Als Leser fühlt man die Hilflosigkeit der Figuren hautnah mit und ich habe mich mehrfach gefragt, was ich wohl in der Situation tun würde . Beste Thriller-Unterhaltung für den Herbst!

  • Waldeskälte (ePub)

    Martin Krüger

    verfasst am 05.08.2021 - 08:49 Uhr

    In seinem neuen Thriller setzt Martin Krüger auf ein bewährtes Setting: Ein abgeschiedenes Bergdorf mit Bewohnern, die man als Leser bis zum Schluss nicht genau einordnen kann. Ein vermisstes Mädchen, bei deren Suche die Zeit drängt, denn die kalte Jahreszeit naht. Und eine unkonventionelle Ermittlerin, die im Dorf aufgewachsen ist und als Jugendliche selbst entführt wurde. Und so gut wie es klingt, liest es sich auch - ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    Valeria ist eine kluge selbstbewusste Polizistin, die ihr Trauma gut verschlossen hat. Als erneut ein Mädchen verschwindet, muss sie sich ihrer Vergangenheit und Ängsten stellen. Denn im Wald tauchen geheimnisvolle Zeichen auf, die den aktuellen Fall eindeutig mit ihrer eigenen Entführung und der Ermordung ihrer zwei Schulfreundinnen verbindet. Alles deutet darauf hin, dass der Täter von damals erneut zugeschlagen hat. Ich hatte mehr als einmal Gänsehaut, wenn Valeria nachts düsteren Waldpfaden folgt und man den Täter förmlich spüren kann. Ein spannender Thriller mit sehr gutem Personal, einer Geschichte mit Wendungen und schnellem Tempo – und nicht nur für Fans der Schweizer Bergwelt.

  • Kalte Knochen (ePub)

    Sandra Ireland

    verfasst am 30.04.2021 - 16:40 Uhr

    Hier passt alles zusammen: Schauplatz Schottland mit einer alten düsteren Mühle und urigen Cottages, eigenwillige sympathische Hauptfiguren und die kunstvolle Verflechtung einer fiktiven Sage in die Realität.
    Die junge Lucie kommt als „Mädchen für alles“ zur alten Mac, die in Fettermore bei der alten Mühle lebt. Mac hat es sich im hohen Alter zur Aufgabe gemacht, die Legenden ihres Heimatortes aufzuschreiben. Lucie ist aus ihrem Elternhaus geflohen, nachdem sie sich in Reuben, den Verlobten ihrer Schwester Jane, verliebt hat und hilft Mac vor allem beim Schreiben. Beide tauchen immer wieder in die Geschichte der „Grausamen Schwestern“ ein, die in der Gegend lebten und sich beide in den gleichen Mann verliebten. Nachdem Reuben nach einem Besuch bei Lucie einen Unfall hat und im Krankenhaus liegt, zieht Jane bei Lucie ein, nichtsahnend dass Lucie und Reuben sich näher sind als gedacht. Die Geschichte zweier Schwestern, deren Beziehung durch Eifersucht und Neid zerfressen ist, scheint sich zu wiederholen.
    Aber auch Mac kämpft mit den Dämonen ihrer Vergangenheit, denn auch sie weiß, wie sich Eifersucht anfühlt. Und sie kennt das traurige Geheimnis der alten Mühle … Ein atmosphärischer Krimi, der wirklich für Lesevergnügen sorgt.

  • Kalte Knochen

    Sandra Ireland

    verfasst am 30.04.2021 - 16:39 Uhr

    Hier passt alles zusammen: Schauplatz Schottland mit einer alten düsteren Mühle und urigen Cottages, eigenwillige sympathische Hauptfiguren und die kunstvolle Verflechtung einer fiktiven Sage in die Realität.
    Die junge Lucie kommt als „Mädchen für alles“ zur alten Mac, die in Fettermore bei der alten Mühle lebt. Mac hat es sich im hohen Alter zur Aufgabe gemacht, die Legenden ihres Heimatortes aufzuschreiben. Lucie ist aus ihrem Elternhaus geflohen, nachdem sie sich in Reuben, den Verlobten ihrer Schwester Jane, verliebt hat und hilft Mac vor allem beim Schreiben. Beide tauchen immer wieder in die Geschichte der „Grausamen Schwestern“ ein, die in der Gegend lebten und sich beide in den gleichen Mann verliebten. Nachdem Reuben nach einem Besuch bei Lucie einen Unfall hat und im Krankenhaus liegt, zieht Jane bei Lucie ein, nichtsahnend dass Lucie und Reuben sich näher sind als gedacht. Die Geschichte zweier Schwestern, deren Beziehung durch Eifersucht und Neid zerfressen ist, scheint sich zu wiederholen.
    Aber auch Mac kämpft mit den Dämonen ihrer Vergangenheit, denn auch sie weiß, wie sich Eifersucht anfühlt. Und sie kennt das traurige Geheimnis der alten Mühle … Ein atmosphärischer Krimi, der wirklich für Lesevergnügen sorgt.