Kalter Schmerz, Hanna Jameson

Kalter Schmerz

Roman. Deutsche Erstausgabe

Hanna Jameson

Buch14.99 €

Jetzt vorbestellen

Jetzt vorbestellen

Bestellnummer: 5404238

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 2 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anja S., 15.02.2013

    Als Buch bewertet

    Ich beziehe mich auf ein Vorab-Rezensionsexemplar, weshalb so früh rezensieren kann.

    Ich weiß letztlich leider nicht wirklich, was dieses Buch eigentlich sein will. Ich fand keine Spannung (der Täter steht schnell fest), kein Niveau, keinen Witz, keine tollen Charaktere - irgendwas davon brauch ich allerdings definitiv um so etwas wie Lesespaß zu verspüren. Von anderen Rezensionen die ich bisher las ist mir bewusst, dass ich damit recht allein dastehe - aber von mir absolut keine Kaufempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Littletortoise, 25.05.2015

    Als eBook bewertet

    der 17-jährige Nic tötet einen Menschen aus Notwehr. Dieses Erlebnis bestimmt seinen weiteren Lebensweg.
    Für den Waffenhändler Pat soll Nic seine Tochter wiederfinden. Er findet allerdings nur die Leiche und Pat will Rache, also sucht Nic den Mörder. Dabei lernt er auch Pats Frau Clare kennen, deren Schönheit ihn blendet. Bald muss Nic feststellen, dass in dieser Familie nichts so ist, wie es scheint....

    Ein sehr spannend geschriebenes Buch mit sehr guten Ansätzen. Man erfährt eine "Mordermittlung" mal nicht aus Sicht der Polizei, sondern von einer Person jenseits des Gesetzes. Eine grausame brutale Welt, voller Drogen, Gewalt.... grundsätzlich ist diese Idee nicht schlecht, es geht sehr rasant und brutal zu. Also eher nichts für schwache Nerven. Das normale Leben der Menschen spielt allerdings nur am Rand eine Rolle und über die Ermittlungen der Polizei wird nur ansatzweise etwas gesagt, wenn Nic seinen Informanten trifft.
    Ich hätte mir noch etwas mehr zu Nic und seiner Familie gewünscht, da hätte man noch etwas mehr draus machen können, deshalb vergebe ich nur 4 Sterne

    Ansonsten sehr gelungen und ich bin nicht abgeneigt, ein weiteres Buch der Autorin zu lesen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    V., 22.02.2013

    Als Buch bewertet

    Selten habe ich ein Buch so schnell zu Ende gelesen wie dieses. Es liest sich wirklich flüssig und einfach. Die Autorin hält sich nicht mit langen Beschreibungen von Aussehen der Personen und Örtlichkeiten auf, aber man bekommt einen Eindruck von den Figuren. Der Roman wird aus der Ich-Perspektive von Nic geschrieben, der sich gedanklich wie wörtlich eher kurz fasst. Schon auf den ersten Seiten wird eine Grundspannung aufgebuat, die das Buch über gehalten wird. Ab und an werden falsche Fährten gelegt und auch die Auflösung ist nicht von vornherein klar.
    Der Einband sieht edler aus, als das normale Taschenbuch & bekommt beim Lesen auch keine hässlichen Knicke, sodass man es danach nicht hinten im Bücherschrank verstecken muss.

    Es ist nicht das Buch des Jahres, aber bietet eine solide Unterhaltung, die perfekt ist als Reiseliteratur oder für ein verregnetes/verschneites Wochenende.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    sweety90, 20.02.2013

    Als Buch bewertet

    "Kalter Schmerz" erzählt die Geschichte des Dominic (Nic) Caruana, einem Mann der bereits in seiner Kindheit mit dem Tod in Kontakt kam. Trotz des behüteten Umfedes, in dem er aufwächst, wird er als Erwachsener zum Gangster, genauer gesagt zum Auftragskiller und "Profischnüffler" zudem ist er wirklich gut in seinem Geschäft.

    Die Gschichte beginnt zunächst im Jahre 2000, als Nic auf dem Heimweg von drei Jugendlichen angesprochen wird und es schließlich zu einem gerangel kommt. An diesem Abend begeht er seinen ersten (unabsichtlichen) Mord.
    Zehn Jahre später gilt Nic als erfolgreicher Auftragskiller und Profi im Aufspüren von Leuten. Er wird von Pat Dyer, einem erfolgreichen Waffenhändler, beauftragt dessen Tochter zu finden. Als schließlich die Leiche der 16-jährigen gefunden wird, erweitert sich der Auftrag auf die Suche nach dem Täter....

    Hanna Jamesons Debüt lässt auf mehr hoffen...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    gagamaus g., 18.06.2015

    Als Buch bewertet

    Nic Caruana ist der Ich-Erzähler in diesem Thriller, der hier nicht ohne Grund bei Literatur eingeordnet ist. Er hat durchaus einen interessanten Sprachstil und gibt facettenreiche Einblicke in die Psyche der Protagonisten. Hier gibt es kein schwarz und weiß nur düsteres grau. Die Hauptakteuere sind ziemlich kantig und nicht wirklich symphatisch. Nic ist trotz aller positiven Anlagen und Einsichten ein Verbrecher und ein mörderisch abgestumpfter Charakter. Er schneidet schon mal so nebenbei Ohrläppchen ab und bricht gerne Arme, um seine Wünsche und Fragen deutlich zu machen. Auch sonst gibt es einige Szenen, die blutig und brutal sind, neben dem eigentlichen Mord an der 16-jährigen Emma, wird ein Kopf abgeschnitten und anderes. Also nichts für schwache Nerven. Es ist auch kein wirklicher Krimi, denn Nic sucht zwar im Auftrag der Eltern nach dem oder den Mördern an ihrer Tochter aber eigentlich geht es doch um anderes. Hier wird eine Ehe durchleuchtet, Sado-Maso und Gewalt in der Ehe hinterfragt und NIc ist mittendrinnen und gefühlsmäßig stark involviert.
    Ein spannender Erstling, in Passagen durchaus sprachlich ansprechend und ausgefeilt - mit ein paar Schwächen im Mittelteil und ganz am Schluss ist irgendwie die Luft etwas raus. Aber ich habe es rasant durchgelesen und werde sicherlich ein weiteres Buch dieser Autorin wieder zur Hand nehmen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    vöglein, 23.02.2013

    Als Buch bewertet

    Lt.Buchumschlag:
    Hanna Jameson schreibt wie ein Engel, ein Engel auf Speed
    Leider.....kann ich dazu nur sagen.

    Ich habe mir anhand der Inhaltsangabe und auch der Leseprobe weitaus mehr von diesem Buch versprochen.
    Die Personen sind mir zu flach, die Dialoge fand ich noch flacher und die Handlung.....na ja, das wäre viel mehr dringewesen. Teilweise spürt man das Alter der Autorin (bilde ich mir zumindest ein).
    Für mich ein Buch, vergleichbar mit einer Billigproduktion eines Krimis.
    Habe mich bis zur Hälfte durchgequält und es dann aufgegeben.........was ich selten machen, aber hier hat mir einfach auch die Spannung gefehlt und das Buch konnte mich auch nicht bei Laune halten.
    Schade, von mir deshalb keine Empfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    anyways, 27.08.2013

    Als Buch bewertet

    Schonungslos grausam, stellenweise entsetzlich gewalttätig, kaltblütig und brutal, dabei nicht immer logisch und nachvollziehbar. Soweit meine Quintessenz diese Romans.
    Nics Werdegang und späterer „Beruf“ ist von, mitunter sadistischer, Gewalt geprägt, Taten die die Autorin gerne sehr detailliert beschreibt. Viel zu kurz kommen für mich aber die verqueren Familienverhältnisse, nicht nur die der Dyers, sondern auch die des Protagonisten. Gerade diese bieten so viel schriftstellerischen Zündstoff. Da aber vieles ungesagt bleibt ist die Motivation aller Beteiligten manchmal schwer nachvollziehbar. Dadurch fehlen die Substanz und die Tiefgründigkeit, alles reduziert sich nur auf Gewalt und deren Eskalation. Diese stellt die Autorin durchaus vielschichtig und spannend dar, aber das gewisse Extra fehlt mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    norma, 16.02.2013

    Als Buch bewertet

    Nic, “eine Art Privatdetektiv“, erhält zunächst den Auftrag, die Tochter von Pat und Clare Dyer zu finden. Nachdem diese brutal ermordet aufgefunden wird, soll er ihren Mörder aufspüren. Für ihn ist dies zunächst ein Routinefall. Nic begibt sich in die Unterwelt von London, den Leser mitziehend, mit hinunter reißend in den Sumpf von Gewalt und Brutalität. Anfangs befremdlich wirkend, wird dieses Umfeld dem Leser trotz der nüchternen und schonungslosen Erzählweise mehr und mehr vertraut, denn auch dort gibt es echte Freundschaft und starke Gefühle. Der Leser begegnet rauhen Gestalten, skrupellosen Charakteren, kaputten Menschen. Die Auflösung ist naheliegend und dennoch sehr überraschend und das nicht nur gemessen an den furchtbaren Konsequenzen, die dieser Fall für die Beteiligten haben wird. Als Buch ein packender Krimi für Hartgesottene, verfilmt ein Thriller.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ursula U., 25.02.2013

    Als eBook bewertet

    Der Privatermittler Nic Caruana hat schon als Jugendlicher Gewalt kennengelernt. Durch die dreijährige Jugendstrafe hat er den Anschluss an ein normales Leben verloren. Er verdient nicht schlecht, doch er geht bei seinen Ermittlungen über Leichen. Sein neuester Auftrag ist das Aufspüren der vermissten 16-jährigen Tochter eines Waffenhändlers. Pat, wie auch seine Frau Clare glauben nicht daran, dass ihre Tochter noch lebt. Die Handlung spielt in herunter gekommenen Ecken von London, handelt von Drogen, Prostitution und immer wieder Gewalt. Besonders Nics Taten werden ausführlich und teilweise sogar ekelhaft geschrieben. Auch Skandinavienthriller haben den Hang zur Brutalität, doch in diesem Thriller ist er extrem abstoßend geschildert. Anhand der Sprache merkt man jedoch das jugendliche Alter Hanna Jameson.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare