Magisterium - Die silberne Maske, Holly Black, Cassandra Clare

Magisterium - Die silberne Maske

Holly Black
Cassandra Clare

Buch17.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 92893122

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    6 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Verena Schulze von www.lieblingsleseplatz.de, 15.02.2018

    Als Buch bewertet

    Ich habe bereits die anderen 3 Teile der Magisterium Reihe verschlungen. Ich weiß noch genau, dass ich  mir Band aufgrund einer Buchempfehlung bei SWR3 geholt habe… Das war noch vor den Lieblingsleseplatz-Zeiten, aber schon da habe ich die Bücher gern empfohlen.
    Das Cover fügt sich gut in die Reihe ihrer Vorgänger ein, vor allem den Buchschnitt in rot metallic mag ich sehr.
    Es ist schwer, über einen vierten Band einer Reihe ohne Spoiler zu berichten, ich will es aber dennoch versuchen, da ich möchte, dass auch Leser, die die Reihe noch gar nicht kennen, Lust darauf bekommen.
    Callum Hunt sitzt als Feind des Todes im Gefängnis. Seine Lage scheint aussichtslos. Der Antiheld hatte noch nie ein wirklich großes Selbstbewusstsein, aber so allein und ohne eine Nachricht von seinem Vater und seinen Freunden ist er nun am Tiefpunkt angelangt.
    Tamara hat ihn jedoch mitnichten aufgegeben – zusammen mit Anastasia und ihrer Schwester befreit sie Callum aus dem Gefängnis – nur um durch eine Hinterlist in die Fänge von Master Joseph und den Anhängern des Feindes des Todes zu geraten.
    „Manchmal vergaß er, wie klein sie war, weil ihr Mut in seinen Gedanken eine so große Rolle spielte.“ (S.89)
    Jasper ist mein persönlicher Held. Der nach außen hin egozentrisch scheinende Jugendliche entspannt immer wieder durch unfreiwilligen Humor die Situationen. Ich liebe ihn – und hätte gern ein Bild von seinen Haaren gesehen!
    Die Zeit in ihrem neuen Gefängnis ist jedoch zumindest essenstechnisch ein Gewinn ;-)
    Besonders gefallen hat mir die gelungene Kombination von schönem Grusel und Humor. Die Autorinnen schaffen es dass sogar die Horden an Untoten manchmal sympathisch erscheinen… gerade Jungs haben da sicher ihre Freude daran. Aber die Geschichte ist auch so konzipiert, dass auch Mädchen die Abenteuer von Callum und seinen Freunden lieben. Meine Tochter mag sie auf jeden Fall genau so gern wie ich! Vor allem den Humor!
    „Das hört sich ganz so an, als wolltest du sterben.“ „Das liegt bestimmt daran, dass ich tot bin.“ (S.191)
    Die Magisterium Reihe ist auf 5 Bände angelegt. Im September 2018 erscheint der letzte Teil „The Golden Tower“ im Original. Ich hoffe, die deutsche Übersetzung ist dann vielleicht bis zur Frankfurter Buchmesse auch bei Bastei Lübbe (one) erhältlich!
    Ich finde es sehr schön, dass Die silberne Maske nicht so ein typischer Zwischenband ist um die Zeit bis zum großen Finale zu überbrücken. Im Gegenteil, Callum macht in Band 4 eine große Entwicklung durch und erkennt durch die Zeit auf der falschen Seite, wer er wirklich ist und vor allem wer er sein möchte. Auch die Liebe bahnt sich einen Weg durch alle Widrigkeiten… Kompliment an die Autorinnen! Allerdings hätte das Buch von mir aus auch doppelt so viele Seiten haben können, aber für die jüngere Zielgruppe ist der Umfang ideal. Ich vergebe volle 5 von 5 Lieblingslesesesselund empfehle die Magisterium Reihe allen abenteuerlustigen Lesern ab 12 Jahren (und ihren Eltern!)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gina1627, 04.02.2018

    Als Buch bewertet

    Calls Gefühlswelt wird gefordert!

    Call ist verzweifelt nach dem Tod seines besten Freundes Aaron und der Schuldzuweisung der Mitglieder des Magisteriums, dass er dies zu verantworten hat. Er fristet ein einsames und trauriges Dasein im Panoptikum. Seine Lage scheint aussichtslos zu sein. Doch durch unerwartete Geschehnisse gelingt ihm die Flucht und er gerät in die Fänge seines ärgsten Feindes. Wieder steht er zwischen den Fronten und muss sich entscheiden für welche Seite er kämpfen soll. Kann er mit der Hilfe seiner früheren Freunde rechnen und hilft ihm seine Gabe dabei, aus dieser ausweglosen Situation herauszukommen? Muss er sich auf einen nicht gewollten Handel einlassen?

    „Magisterium - Die silberne Maske“ ist der vierte Teil der Reihe und ist meines Erachtens ohne Kenntnisse der Vorbände schwer zu verstehen. Bei der von mir sehnsüchtig erwarteten Fortsetzung war ich schnell wieder im Geschehen drin und habe auf Calls weitere Abenteuer hin gefiebert. Cassandra Clares Schreibstil fesselte einen wie gewohnt von Anfang an und ich hatte die ganze Zeit Kopfkino pur. Nach dem Cliffhanger im letzten Buch, bei dem Aaron sein Leben lies und Call im Panoptikum ohne Kontakt zur Außenwelt sein Dasein fristen muss, war ich gespannt darauf, wie das Autorengespann ihm hier wieder aus der Klemme helfen wollte. Spektakulär auf jeden Fall und ich war geplättet, wer hinter seiner Befreiung steckte und welche Motive hier verfolgt wurden. Call gerät von einer Gefangenschaft in die nächste und was er dort erleben muss hat seine Gefühlswelt ganz schön ausgehebelt. Man spürt seine Unsicherheit in Liebesdingen, seine Verzweiflung und Enttäuschung über ein teilweise misslungenes Experiment und seine Hoffnung aus dieser ausweglosen Situation herauszukommen. Da dürfen einem 15-jährigen außergewöhnlichen Magier auch schon mal die Tränen vor lauter Trauer kommen. Doch Calls Stärke ist sein unbändiger Lebenswille und der Wunsch endlich vom Magisterium akzeptiert zu werden. Ob es ihm je vollständig gelingen wird?

    Seine Gegenspieler sind vertraute Gestalten und man entwickelt im Laufe der Geschichte eine überaus große Abneigung gegenüber ihnen, da sie die ganze Zeit polarisieren und einen mit ihren Handlungen schocken. Das letztendlich der von vielen gefürchtete Krieg zwischen den Guten und den Bösen gerade noch durch tragische Entwicklungen verhindert wird, lässt einen mit dem darauf folgenden, nie erwarteten neuen Cliffhanger, auf den 5. Teil der Reihe hin fiebern. Was für eine Spannung sich dabei aufbaut!

    Mein Fazit:

    Auch das vierte Buch der Magisterium Reihe hat mir wieder sehr gut gefallen und mir aufregende Lesestunden geschenkt. Leider hat das Autorenduo jedoch im letzten Drittel des Buches manche fragwürdige Einlage und zu viel Durcheinander ins Geschehen hineingebracht, was mich davon abhält hier die volle Punktzahl zu vergeben.

    Verdient erhält das Buch von mir 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Büchersüchtiges Herz, 29.03.2018

    Als Buch bewertet

    INHALT:
    Callum und Tamara trauern um Aaron, der nicht mehr bei ihnen ist. Call ist zudem im Gefängnis und fühlt sich sehr einsam. Als ihm endlich die Flucht gelingt, wird er jedoch von Master Joseph gefangen genommen, der ihm die Aufgabe erteilt, Aaron wieder zu erwecken. Sollte er das tun? Und würde es ihm überhaupt gelingen? Könnte Aaron dann wieder so sein wie früher??

    MEINUNG:
    Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, es passt perfekt zu den übrigen Bänden und schimmert diesmal schön rot, vorallem der Schnitt.
    Zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten wieder in das Buch hinein zu finden, da der dritte Band doch schon etwas her gewesen ist. Ich konnte jedoch eine Zusammenfassung auf Englisch finden, die mir etwas geholfen hat. Auch die Autorinnen bringen zu Beginn immer kleine Erinnerungshilfen ein, sodass es nicht lange gedauert hat, bis ich wieder ganz in der Geschichte drin gewesen bin.
    Es vergingen nicht viele Seiten, da hatte der Schreibstil der Autorinnen mich schon wieder ganz gefangen genommen. Das Buch wurde an keiner Stelle langweilig, das Gefängnis, die Flucht, die Gefangennahme bei Master Joseph, die Gefühle zwischen Call und Tamara, die Aufgabe Aaron zu erwecken, all das hält den Leser durchgehend bei der Stange.
    Vorallem der Zwiespalt, den Call immer wieder empfindet, macht die Geschichte zu etwas Besonderem. Die Handlung überzeugte mit immer wieder neuen und überraschenden Wendungen, die ich nicht kommen sah. Trauer, Freude, Sorgen, man kann nicht anders, als mit den Figuren mitzufühlen. Die Handlung ist ingesamt sehr düster und stellenweise auch etwas brutal und gruselig, was mir ganz gut gefällt. Die Autorinnen schaffen es einfach, wie schon bei den vorigen Bänden, den Leser zu packen und bis zur letzten seite mitzunehmen.
    Manchmal war mir einiges fast schon zu skurril, aber dennoch mag ich die erschaffene Welt und die Charaktere in ihr sehr. Ich bin gespannt, wie es im fünften und letzten Band ausgehen wird.

    FAZIT:
    Eine spannende und düstere Fortsetzung einer wirklich sehr lesenswerten Reihe!

    Rock mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sago, 11.02.2018

    Als Buch bewertet

    Auch der vierte Band der Magisterium-Reihe ist wieder wunderschön gestaltet, mit farbigem Buchschnitt, diesmal in Rot, und einem zu den Vorgängern passenden Design. Das ist schon einmal ein Augenschmaus!

    Callum sitzt seit Monaten im Magisterium im Gefängnis und hadert mit seiner Rolle bei Aarons Tod. Zwar gelingt es Tamara, ihn zu befreien, doch Call, Tamara und Jasper geraten nur zu bald in die Gefangenschaft bei Master Joseph. Dieser möchte in Call endlich Constantines Seele wieder zum Vorschein bringen. Und gibt ihm einen fürchterlichen Auftrag: Call soll Aaron vom Tode zurückholen...

    Alex Sride entwickelt sich in diesem Band immer mehr zum Oberbösewicht, ist dem aber eigentlich nicht wirklich gewachsen. Call muss schwere Entscheidungen treffen und mit deren unerwünschten Folgen leben. Zwischen ihm und Tamara entspinnen sich zarte Bande, die jedoch bald auf eine harte Probe gestellt werden. Plötzlich finden die beiden sich sogar auf unterschiedlichen Seiten im sich erneut anbahnenden Kriegsgeschehen wieder.

    Einige Szenen sind tatsächlich etwas gruselig und meiner Meinung nach eher für Erwachsene als für Kinder geeignet. Auch dieser Band hat mich wieder bestens unterhalten, auch wenn manches etwas zu hastig erzählt wurde. Hier hätten die Autorinnen ruhig etwas mehr in die Tiefe gehen dürfen.

    Für mich endete der Band mit einem sehr vielversprechenden Cliffhanger, so dass ich mich schon auf den letzten Teil der Reihe freue.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MiracleDay, 15.02.2018

    Als Buch bewertet

    Endlich ist er da, dachte ich mir der heiß ersehnte vierte Band der Magisterium Reihe, in dem ich Callum und seine Freunde wieder auf ein spannendes Abenteuer begleiten kann, nur leider kam es dieses mal etwas anders als erwarten, aber dazu komme ich dann noch.
    Fangen wir erst mal ganz von vorne an!

    Daten zum Buch:
    Magisterium - Die silberne Maske ist der vierte Teil der Reihe rund um den jungen Magier Callum, erschienen ist er am 26.01.2018 und umfasst etwas magere 256 Seiten. Bisher ist es sowohl als Hardcover sowie auch als Ebook erhältlich und für die Hörbuchliebhaber, gibt es das Buch auch als Hörbuch.

    Der Klappentext:
    Band 4 der Bestseller-Reihe. Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

    Das Cover:
    Das Cover spricht mich auch wie die Vorgänger sehr an, es passt gut zum Rest der Reihe und die Rote Farbe sticht sehr hervor, ich finde sie für diesen Teil der Reihe auch sehr passend, für mich ist es sehr gelungen.

    Der Schreibstiel:
    Hier bin ich noch hin und her gerissen, der der Schreibstiel ist locker und flüssig wie man es gewohnt ist, allerdings schleichen sich dieses mal viele Logikfehler und die Frage nach einen Warum ein, was mir das lesen manchmal etwas schwerfällig gemacht hat.

    Die Charaktere:
    Auch wenn ich viele der Charaktere sonst wirklich sehr geliebt habe, kommen sie mir in diesem Teil des Bandes zum Teil seltsam und unlogisch vor, ich meine klar darf man nicht vergessen das es Kinder sind, aber es war dieses mal einfach nicht so stimmig.

    Meine Meinung:
    Lange habe ich auf diesen Band der Reihe sehnsüchtig gewartet, nachdem Band 3 ja ziemlich böse mit dem Tod von Aaron endete konnte ich mir den weiteren Verlauf kaum noch vorstellen...

    Und leider muss ich sagen das der weitere Verlauf dann auch nicht mehr geglückt ist. Ich kam zwar sehr schnell wieder in das Geschehen rein, aber es war nicht mehr das selbe und jegliche Versuche es wieder grade zu biegen, haben es am Ende für meinen Geschmack nur noch schlimmer gemacht. Das Buch hat sich zwar schnell, flüssig und auch gut gelesen und es war an sich auch ok, aber leider eben nicht mehr als das.


    Ich hatte große Erwartungen und leider wurde diese nicht erfüllt, es gab viele kleine Logikfehler die den Lesefluss kurzzeitig holprig gemacht haben und dazu gab es ziemlich viele sowohl Fragwürdige als auch Unlogische Entscheidungen wo man nur noch mit den Kopf schütteln konnte.


    Das man des öfteren die Entscheidungen der Jugendlichen nicht nach vollziehen kann, ist dabei die eine Sache, hier darf man nicht vergessen, das Teenager die sie nun mal sind manchmal unlogische Dinge tun, wobei sie in diesen Fall einem oft doch älter erscheinen und man oft das eigentliche Alter vergisst, aber auch die Erwachsenen, treffen seltsame Entscheidungen, dem einen wird verziehen dem anderen nicht, Dinge die sie sonst verachten sind auf einmal in Ordnung, aber ich will gar nicht zu genau darauf eingehen, denn ich möchte keinen Spoilern.

    Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, dennoch hat mich das Buch an sich schon unterhalten können und da ich die Teile davor geliebt habe, war auch dieser Teil ein muss für mich. Er ist wohl der schlechtes Teil der Reihe und wohl zum Teil ein Lückenfüller, wo man versucht hat mit einer Liebesgeschichte die für mich total falsch rüber kam noch etwas rauszuholen, gelungen ist dieser dann leider aber nicht mehr so wirklich.

    Abschluss Fazit:
    Für Fans der Reihe würde ich sagen, das man diesen Teil gelesen habe sollte in der Hoffnung das der letzte Teil noch ein wenig wieder raus holt, jedoch sollte man seine Ansprüche vielleicht etwas runter schrauben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    SLovesBooks, 24.03.2018

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:

    Nun ist es schon der vierte Band dieser Reihe, aber langweilig wird es noch lange nicht. Ich habe gesehen, dass es auch noch weitere Bände geben soll. Da bin ich mal gespannt.

    Was ich sofort als ich das Buch gesehen habe als sehr schade empfand, war schlicht der Umgang. Es werden von Band zu Band immer weniger Seiten, was eigentlich schade ist, denn sie Geschichte ist gut und ich würde auch noch mehr darüber lesen wollen.

    Der Buchschnitt und das Cover sind wiedermal einzigartig im Metallic-look gehalten.

    Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich den dritten Band gelesen habe, jedoch fehlte mir an der ein oder anderen Stelle Wissen. Jedoch haben die Autorinnen den Einstieg gut gemeistert und geben dem Leser immer mal wieder eine kleine Erinnerungsstütze. So kam ich dann auch gut wieder rein.

    Das Buch schließ gut an das Ende von Band drei an. Auch wenn es nicht auf Anhieb spannend ist, kommt die düstere Stimmung gleich zu Anfang wieder hoch. Ich habe das Gefühl, dass es von Band zu Band immer düsterer wird und die Reihe so einen ganz anderen Ton angenommen hat. Ich begrüße das, denn Band eins erschien mir damals noch sehr kindlich, was jetzt nicht mehr so unbedingt gegeben ist. Trotzdem gibt es immer mal wieder den typischen Humor, den man auch aus den anderen Werken von Cassandra Clare kennt und den ich sehr schätze.

    In diesem Band erwartet den Leser eine Mischung aus Spannung, Humor, Abenteuer, Action und ein klein bisschen Horror. Es werden kleinere Dinge aufgelöst, es entstehen aber zunehmend mehr Fragen auch was die Logik angeht. Ich gehe davon aus, dass sich die Autorin das für den finalen Band aufgehoben hat, jedoch hätte in diesem Band meiner Meinung nach noch ein wenig mehr Aufklärung stattfinden können. Es kam mir einiges zu kurz, was sicherlich auch der geringen Länge des Bandes geschuldet ist. Dadurch hastete man auch ein wenig durch das Buch.

    Die in diesem Band eingefügte Liebesgeschichte konnte mich nicht vollkommen überzeugen. Sie wirkte nicht immer ganz passend und fügte sich nicht so gut ein.

    Spannend fand ich die Geschichte ingesamt aber doch. Es gab auch genügend Actionszenen. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere keine wirkliche Entwicklung durchmachen, zum Teil jedenfalls. Hier wirkte die Handlung auch sehr konzentriert, sodass dafür wohl nicht genug Platz war. Hier hoffe ich auch mehr im Folgeband.

    Ich finde den Schreibstil insgesamt gut. Er ist ein bisschen anders als in der Chroniken der Unterwelt Reihe, was zum einen sicherlich daran liegt, dass es sich hierbei um eine Kooperation von zwei Autorinnen handelt und zum anderen wird es auch an der jüngeren Zielgruppe liegen. Er lässt sich wunderbar einfach und schnell lesen und Humor gibt es auch eine Menge.

    Insgesamt finde ich diese Reihe ganz toll. Dieser Band schwächelt jedoch ein wenig. Ich habe mir ein bisschen mehr erhofft. Trotzdem werde ich das Finale in jedem Fall lesen. Es war insgesamt gesehen aber auch kein Totalausfall, er bleibt einfach nur hinter den anderen Bänden zurück.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Little Cat, 05.02.2018

    Als Buch bewertet

    Rezension zu dem Buch
    „Magisterium – Die silberne Maske“ von Holly Black
    und Cassandra Clare

    Buchdetails
    Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.01.2018
    Aktuelle Ausgabe : 26.01.2018
    Verlag : ONE
    ISBN: 9783846600597
    Fester Einband
    Sprache: Deutsch

    Zu den Autorinnen:
    Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

    Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts
    Quelle: Bastei lübbe Verlag


    Zum Inhalt:
    Aaron ist tot, wirklich tot...Call sitzt im Gefängnis. Plötzlich wird er befreit, nur um kurze Zeit später wieder nicht frei zu sein. Master Joseph verlangt scheinbar unmögliches von ihm, er soll Aaron wieder zum Leben erwecken. Doch zu welchem Preis?

    Meine Meinung:
    Das Cover ist schön gestaltet, passt gut zum Buchinhalt und vor allem gut zur gesamten Buchreihe.
    Zuvor sollte erwähnt werden das dieses Buch nicht unabhängig von Band 1-3 gelesen werden kann. Es gibt einfach zu viele Verwicklungen, die der Leser sonst nicht einmal Ansatzweise versteht.
    Mir hat dieses Buch leider nicht gut gefallen. Ich hatte mir viel vom Inhalt versprochen und war doch sehr enttäuscht. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und auch die Charaktere sind bekannt. Allerdings hatte ich das Gefühl das dieses Buch ein Lückenfüller ist. Die Geschichte wirkt hingegen der ersten Bände fast schon lahm. Klar, die Buchreihe ist für ihre kurze Seitenzahl bekannt. Aber diesmal fehlte es einfach an Qualität. Die Geschichte plätscherte nur so vor sich hin und spannende Szenen wurden lediglich kurz angerissen, aber nicht wirklich ausgeführt.
    Die Charaktere sind bekannt da es sich ja schon um Band 4 handelt. Dennoch konnte ich in diesem Buch bei keinem eine Entwicklung fest stellen. Lediglich der „neue“ Aaron wirkte sehr interessant und brachte etwas Aktion ins Buch.

    Mein Fazit:
    Für mich ganz klar der schwächste Band der Reihe. Die Autorinnen hätten Band 3 und 4 zu einem machen sollen. Das wäre wesentlich sinnvoller gewesen. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, da ich echt enttäuscht bin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lilli33, 05.02.2018

    Als Buch bewertet

    Ein spannender Kampf um Leben und Tod

    Inhalt:
    Nachdem ein Freund durch Calls Schuld zu Tode gekommen ist und die Magische Gesellschaft ihn sowieso als Feind des Todes fürchtet, wandert der Junge erst mal ins Gefängnis. Doch Master Joseph versucht, ihn auf seine Seite zu ziehen und Constantine Maddens Werk fortzusetzen. Wird es Call gelingen, den Tod wirklich zu besiegen? Will er das überhaupt?

    Meine Meinung:
    Die ersten drei Bände dieser Reihe haben mir sehr gut gefallen, leider kann der 4. Band da nicht mithalten. Durch beiläufige Wiederholungen des bisher Geschehenen ist man schnell wieder in der Geschichte drin. Der einfache, kindgerechte Schreibstil lässt sich auch für Erwachsene gut lesen und wirkt absolut nicht öde.

    Die Handlung ist sehr spannend und mit einigen Überraschungen gespickt. Manches hatte ich wirklich nicht erwartet bzw. nicht an dieser Stelle damit gerechnet. Vieles fand ich allerdings auch nicht ganz ordentlich ausgearbeitet, gerade in der Mitte des Buches konnte ich mich mit einigen Szenen nicht gut anfreunden. Call und seine Freunde verhalten sich zum Teil nicht nachvollziehbar und manchmal einfach nur dumm.

    Immer wieder blitzt aber auch ein Funken Humor durch, der die düstere Atmosphäre auflockert. Entweder sorgt Call dafür, indem er mal wieder in ein Fettnäpfchen tritt, oder Jasper, der manchmal so einen Blödsinn verzapft, dass man einfach lachen muss.

    Call und seine Freunde müssen einiges durchmachen, aber natürlich ist es Call, der die Hauptlast zu tragen hat. Seine Zerrissenheit und seine Zweifel kann man dabei förmlich spüren.

    Zwar ist dieser Band bisher der kürzeste (ein paar Seiten mehr wären schön gewesen), aber er bringt die Handlung ein gutes Stück vorwärts. Das Ende ist an einem guten Punkt, sodass wir nun gelassen darauf warten können, was uns im 5. und letzten Band noch erwartet. Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf und hoffe, dass er mich wieder mehr überzeugen kann.

    Die Reihe:
    1. Der Weg ins Labyrinth
    2. Der kupferne Handschuh
    3. Der Schlüssel aus Bronze
    4. Die silberne Maske
    5. ???

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wayland, 07.02.2018

    Als Buch bewertet

    Zunächst einmal muss ich die Reihe an sich loben. Ich mag die Geschichte rund um Call unheimlich gerne. Er ist ein nicht gerade typischer Protagonist, der über eine gesunde Prise Zynismus verfügt, die immer wieder Witz in die Geschichte bringt. Auch das Freundegespann, das dem aus Harry Potter sehr ähnlich ist, hat mir immer viel Freude bereitet, da ich die einzelnen Charaktere und die Konstellation sehr gelungen fand. Sie ergänzen sich sehr gut und seit dem Jasper dabei ist, gibt es eigentlich auch immer was zum Aufregen und Schmunzeln. Mordo ist mein absoluter Lieblingscharakter.

    Besonders charmant fand ich immer die Atmosphäre des Magisteriums und die Prüfungen.

    In diesem Teil landen wir bei Call im Gefängnis, was ein eher bedrückender Start in die sonst so magische Geschichte ist. Nach kurzer Zeit wird er auch schon aus dem Gefängnis und letztendlich auch aus dem Magisterium befreit, was ich zwar ganz gut fand, aber Rückblickend betrachtet, fehlte mir einfach diese Atmosphäre und der magische Charme, der in den Teilen zuvor so großartig war.

    Erschwerend hinzu kommt, dass dieser Teil wirklich sehr kurz ist und die spannenden Stellen viel zu schnell und zu simple aufgelöst wurden.

    Dann gibt es in diesem Band auch die ein oder andere Wendung, die mich einfach nur schockiert und bedrückt zurücklässt. Wer die Teile zuvor gelesen hat - wovon ich ausgehe - weiß, dass Aaron gestorben ist. Der beste Freund und Gegenwicht von Call. Ein Hauptcharakter und absolut liebenswert. Ich schätze, dass ich letztendlich einfach nicht darüber hinweg komme. Und am schlimmsten finde ich, dass die Autorinnen in diesem Band mit genau diesen Gefühlen und der Hoffnung spielen. Sie machen die ganze verzwickte Situation in meinen Augen nur noch schlimmer und die Hoffnung auf ein Happy End schwindet.

    Da ich die Reihe aber sehr gerne mag, werde ich wohl auch die folgenden Teile lesen und die Hoffnung erst einmal nicht aufgeben. Ich kann die Bücher und besonders diesen Teil, allerdings keinem jüngeren und sensiblen Leser empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jasmin P., 04.02.2018

    Als Buch bewertet

    Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

    Inhalt :

    Als offizieller Feind des Todes, verbringt Callum seine Zeit im magischen Gefängnis, bis Tamara mit Hilfe von Raven ihm zum Ausbruch verhilft . Doch es läuft alles ganz anders als gedacht ,plötzlich befinden sie sich in Master Josephs Gewalt . Jasper der unfreiwillig mit von der Partie ist , ist alles andere als begeistert. Callum steht vor einer großen Aufgabe ,kann er wirklich Tote zum Leben erwecken ......

    Meinung :

    Leider gefiel mir der vierten Teil am wenigsten, was ich wirklich schade finde . Die ersten Abschnitte waren ganz gut , doch zum Ende hin wirkte es gehetzt , alles ging Schlag auf Schlag . Ich war mir bei Callum teilweise nicht sicher auf welcher Seite er nun steht. Er wirkte hin und her gerissen zwischen den Wunsch seine Lieben auferstehen zu lassen ,als auch das richtige zu tun. Jasper hat mir beinah am besten gefallen , er lockerte alles mit seinem Verhalten sehr auf, so dass man auch mal schmunzeln kann . Tamara war wie in den Vorgänger die Vernünftige von allen .

    Ich war etwas enttäuscht, weil das Buch mit 260 Seiten wirklich dünn ist , es hätte der Story wirklich gut getan 100 Seiten oben drauf zu legen und dann alles nicht ganz so flott abzuhandeln. Es sind weiterhin vielen Fragen offen und das Ende zeichnete sich mit einem Cliffhanger aus. Soweit ich richtig informiert bin ,soll es noch einen letzten Teil geben . Ich bin mir aber nicht sicher ob die beiden Autorinnen es schaffen die Story sauber zu Ende zu bringen . Leider muss ich gestehen das ich den letzten Teil nicht unbedingt lesen muss ,komme ich mal so an das Buch heran ,werde ich es lesen ,es ist aber kein Buch ,welches ich mir kaufen oder Wünschen würde .

    Das Cover finde ich wie alle anderen sehr gut gemacht ,wenn man alle Teile im Regal hat , sieht es sicher toll aus . Der Schreibstil ist geblieben, leicht und locker fliegt man durch die Seiten .

    Fazit :
    Konnte mich leider nicht völlig überzeugen .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    isabelle W., 06.02.2018

    Als Buch bewertet

    Sechs Monate sind seit den Ereignissen in Band 3 vergangen und Call sitzt nach wie vor im Gefängnis. Er bekommt keinen Besuch und wird ständig verhört. Doch plötzlich gelingt ihm die Flucht und alles scheint wieder gut zu werden. Doch tatsächlich sind seine Feinde der Grund für seine gelungene Flucht und er wird fortan bei Master Joseph festgehalten. Dieser hat Call aus einem bestimmten Grund zu sich geholt.

    Ich hab mich schon sehr gefreut endlich zu erfahren wie es weiter geht. Das Ende vom dritten Band war schon sehr dramatisch. Allerdings war ich schon sehr überrascht wie dünn dieses Buch ist. Gerade mal 250 Seiten um die Geschichte weiter zu erzählen? Ich war gespannt.

    Und leider merkt man der Geschichte auch an das sie so dünn ist. Mir ging alles irgendwie viel zu schnell und dann gab es auch Szenen die viel zu schnell erledigt und gelöst waren. Man stolpert quasi von einer dramatischen Szene in die nächste. Leider blieb von dem Charme der letzten Bände nicht viel übrig.

    Es gab auch einige Logikfehler und ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl das sich die Autorinnen völlig verrannt haben und selbst nicht mehr wussten wie alles aufgelöst werden sollte.

    Einzig die Charaktere haben mich noch am Lesen gehalten. Allen voran Jesper. Er lockert gewisse Situationen auf. Und Call und Tamara hat man schon so lange begleitet das man wissen möchte wie es mit den beiden weiter geht.

    Trotz dieser Schwächen möchte ich den letzten und abschließenden Band auch noch lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wolly, 05.02.2018

    Als eBook bewertet

    Eigentlich sollte hier eine begeisterte Rezension über den neuen Teil einer meiner Lieblingsreihen stehen. Leider geht das bei diesem Band nicht, da die Autorinnen an allen Ecken gespart haben.
    Allem voran an der Seitenzahl. Auch wenn die Bände noch nie besonders lang waren, hat man diesmal das Gefühl mit einem halbfertigen Buch dazusitzen.
    Auch an Spannung hat es überraschenderweise gemangelt, was sonst bei den Geschichten kein Problem darstellt. Die spannendsten Szenen wurden hier allerdings nur angerissen und zu einfach aufgelöst.
    Hier fehlte es an wirklichem Einfallsreichtum und es wurde weitestgehend der einfachste, wenn auch nicht zwingend logischste Weg gewählt.
    Das Flair, dieser Funken Magie, der mich sonst besonders überzeugen kann, ist diesesmal auch abhanden gekommen. Ich hoffe sehr das er sich zum Finale wieder einfindet.

    Positives gibt es natürlich auch zu sagen. Es macht Spaß mit den liebgewonnenen Charakteren Abenteuer zu erleben, es liest sich wieder sehr angenehm leicht und die Geschichte steuert endlich aufs Finale zu.
    Ich werte diesen Band jetzt einfach mal als Überbrückung vor dem großen Showdown.

    Fazit:
    Die Autorinnen haben sich mit diesem Band keinen großen Gefallen getan und als Fan der Reihe hoffe ich, das es sich nur um einen Ausrutscher handelt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Shari77, 05.02.2018

    Als Buch bewertet

    Callum hat seine Zeit im Gefängnis verbracht, als offizieller Feind des Todes. Tamara und Raven helfen ihm auszubrechen. Er befindet sich zwar jetzt nicht mehr im magischen Gefängnis, aber in der Gewalt von Master Joseph, der ungeheuerliches von ihm verlangt. Tote zum Leben erwecken….



    Die Fortsetzung um Callums Geschichte (Teil 4) ist meiner Meinung leider nicht so gut gelungen. Bei solcher Art von Mehrteilern ist es allerdings kein Wunder.



    Mit hat die ganze Story irgendwie keinen Spaß mehr gemacht, ein ewiges hin und her, Kampf, kein Kampf, Tod, zum Leben erweckt, Tod…..mir hat es nicht nur an Spannung gefehlt, sondern auch an Geschichte…..

    In diesem Teil geht es wirklich nur um ein Minithema was immer wieder ausgeschlachtet wird…



    Schreibstil und Ausdruck ist wie auch in den vorherigen Bänden gut, was aber leider nichtreicht, wenn die Story sich anders entwickelt, als man erwartet und man nicht positiv überrascht wird.



    Auf den Inhalt werde ich nicht näher eingehen, da ich hier keine Spoiler schreiben mag.



    Leider wird das mein letzter Band dieser Reihe gewesen sein…..

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Meliha K., 11.02.2018

    Als Buch bewertet

    Schlechtester Teil mit wenig Inhalt
    Enthält Spoiler zu den Vorgängern!

    Protagonisten
    Callum ist nach sechs Monaten Gefängnis Aufenthalt immer noch der gleiche. Er hat sich nicht im geringsten verändert, wie ich es erwartet hätte. Er gibt sich immer noch an allem die Schuld und hat ein sehr geringes Selbstwertgefühl und meint, er würde seine Strafe schon verdienen. Aber er ist auch verzweifelt, denn sein bester Freund ist nicht mehr. Dann sind da noch diese bösen Leute, die ihn auf ihrer Seite haben wollen, während die "Guten" vom Magisterium ihn vermutlich hinrichten würden. Ja, er hat es schon nicht leicht und er ist auch eines der wenigen Dinge, die ich an diesem Buch noch mochte.

    Alex Strike will zwar böse sein und wäre viel lieber der neue Feind des Todes, aber ich sah ihn immer nur als beleidigte Zicke, weil er so komisch gehässig ist und immer eifersüchtig wird, wenn Call bevorzugt wird - was dieser ja eigentlich gar nicht will!
    Ich weiß nicht, was ich von Jasper halten soll. Er ist schon nervig und seine lustigen Passagen passen nicht immer in die Situation, aber er ist irgendwie doch ein niedlicher Idiot.

    Handlung und Schreibstil
    Es ist eigentlich noch gar nicht so lange her, dass ich den dritten Teil der Magisterium-Reihe gelesen habe, aber ich hatte doch schon so vieles vergessen, das eigentlich so wichtig war. Ich war manchmal sehr überrascht, hatte aber keine großen Schwierigkeiten, in die Geschichte zu kommen.

    Call wird aus dem Gefängnis entführt und landet irgendwie mit seinen Freunden in Gefangenschaft, wo er sich zum Feind des Todes entwickeln soll. Wie genau das passieren soll, weiß keiner, aber man hofft, dass es sich irgendwie ergibt, wenn er Dinge tut, die Constantine Madden schon tat.

    Das Buch war sehr kurz. Von Band zu Band wurden es weniger Seite und dieses hat jetzt nur noch drei Viertel Umfang wie das erste Buch. Eigentlich ist das ja nicht schlimm, aber diese Seiten wurden einfach nicht optimal genutzt. Sowohl Holly Black als auch Cassandra Clare sind erfahrene Autoren, von denen ich schon gute und auch dicke Bücher gelesen habe und ich finde es schade, dass sie hier so viel Potenzial verschwenden, weil sie es mit den wenigen Seiten vielleicht interessanter für jüngere Leser machen wollen. Ich hatte das Gefühl, kaum voranzukommen, da man sich nicht wirklich fortbewegt hat. Die ganze "du bist der Feind des Todes"-Geschichte wird immer weniger interessant, weil sich da nichts bewegt. Es gab kaum Fortschritte und man trat in diesem Buch einfach auf der Stelle.
    Stattdessen wurden die Seiten mit sinnlosen Liebesgedöns, manchmal unpassendem Humor und unlogischen Entwicklungen gefüllt, die auch bisherigem Wissen widersprachen.

    Ich hoffe, der letzte Band rettet die Reihe noch, denn der Anfang gefiel mir echt gut, aber das hier war definitiv der schlechteste Band der Reihe.

    Fazit
    Leider hat mir "Magisterium - Die silberne Maske" nicht wirklich gefallen. Es ist nicht allzu viel passiert, manches schien bisherigem Wissen zu wiedersprechen und die Charaktere entwickeln sich nicht wirklich weiter. Ich hoffe, der letzte Band wird besser!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    H. N., 06.02.2018

    Als Buch bewertet

    Call sitzt im Knast. Anders kann man das nicht sagen – die Magier, die ihn für Constantine Madden halten, haben ihn nach dem Tod Aarons sicherheitshalber in Einzelhaft gesteckt. Ein halbes Jahr lang sieht er niemanden, dann erst darf ihn seit Vater besuchen, kurze Zeit später auch Master Rufus. Und plötzlich taucht auch noch Anastasia auf und sorgt dafür, dass er aus dem Gefängnis ausbrechen kann – ausgerechnet mit Hilfe von Tamara und Jasper. Doch die Freude währt nur kurz, denn die drei geraten in Master Josephs Klauen. Und der verlangt nicht mehr oder weniger, als dass Call Aaron von den Toten auferweckt. Selbst wenn ihm das gelingen sollte – will er das wirklich? Und würde das nicht beweisen, dass er ist, was alle in ihm vermuten? Der Feind des Todes?

    Eigentlich finde ich gut, dass es immer kurz nach dem letzten Band anschließt und man keine großen Lücken im Geschehen hat. Was mich jedoch störte, war erst einmal die Kürze des Buches und die daraus resultierende Hektik des Erzählens einerseits und dann die völlig unpassende Liebesgeschichte andererseits, die mal eben so eingefügt wurde. Trotz all der Sachen, die passierten, konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Autorinnen nicht genug zu erzählen hatten, um wirklich auf die angekündigten fünf Bücher zu kommen. Und ich konnte oft genug Calls Handeln und Denken nicht nachvollziehen, was es mir immer wieder schwer machte, Sympathien für ihn zu entwickeln. Alles in allem war das wohl der schwächste selbständige Band der Reihe – selbständig im Sinne von „Wir gucken jetzt mal nicht alles von J. K. Rowling ab“.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina M., 13.02.2018

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Callum befindet sich hinter Gittern und muss sich täglich Verhören aussetzen, die beweisen sollen, dass er böse Machenschaften hegt und sich gegen das Magisterium stellen will. Doch wie soll er seine Unschuld beweisen, wenn alle Welt weiß, dass er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, jedoch seine Kräfte des Bösen nicht gegen seine Freunde wenden möchte? Callum befindet sich eindeutig in einer Zwickmühle!

    Auch das er und Tamara wissen, wer die Fäden als Gegenspieler im Magisterium in den Händen hält, hilft ihm aus seiner misslichen Lage nicht heraus.

    Wer wird sich im Kampf um Gerechtigkeit auf ihre Seite schlagen und wer wird an den dunklen Mächten festhalten, die ihn umgeben? Wie hoch ist der Preis dafür, wenn er sich mit dem Bösen einlässt?

    Meine Meinung:

    Der vierte Band der Magisterium-Reihe beinhaltet viele neue Aspekte, spannende Momente und etliche Rätsel. Seit dem ersten Band verfolge ich diese Reihe und bin auch ein Fan von der Gestaltung und dem Ideenreichtum des Autorinnen-Duo.

    Dieses Mal wird die Lege rund um den Protagonisten Callum sehr nervenaufreibend und trügerisch gestaltet. Man hegt selbst als Leser Zweifel daran wer jetzt wirklich Freund oder Feind ist. Man kann Callum´s Zweifel richtig nachvollziehen, beginnt selbst zu rätseln darüber, was die wahren Beweggründe sind und vor allem ob er je aus dieser Lage wieder herausfinden wird.

    Die Situation ist für den Protagonisten und seine Freunde nicht einfach. Das Magisterium hat sich nach den neusten Ereignissen gegen ihn gewannt. Callum fristet im Gefängnis seine Strafe ohne Aussicht auf Freiheit und Tamara kämpft am Magisterium dafür, dass ihr einzig verbliebener Freund wieder auf freien Fuß kommt.

    Lange bleibt ungewiss ob ihre Rettungsversuch auch den gewünschten Effekt erreichen wird und bis es zur aufschlussreichen Lösung kommt, haben Cassandra Clare und Holly Black ein mysteriösen, spannendes und ereignisreiches Gerüst aufgebaut, welches die Handlung absolut lesenswert gestaltet.

    Das Ende ist ein wahrhaft böser Cliffhanger und lässt erahnen, welche Gefahren und Herausforderungen im fünften Band so auf den Leser und natürlich die Protagonisten zukommen könnte.

    Der Schreibstil ist extrem flüssig und durch seine anschauliche Darstellung der Geschehnisse ist die Handlung brisant gestaltet und greifbar geschildert. Der zuvor kindlichen Touch ist vollends verloren gegangen und so entpuppt sich diese Reihe als fesselnde Jugendbuch-Reihe, die sehr empfehlenswert ist.

    Auch der Reifeprozess der Protagonisten ist realistisch und glaubwürdig gestaltet. Sie erscheinen nicht übertrieben dargestellt und wirken somit sehr sympathisch.

    Fazit:

    Ein atemberaubende, sehr spannende und fesselnde Jugendbuch-Reihe, die mich seit dem ersten Band begeistert.

    Absolut lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miris Bücherstübchen, 05.02.2018

    Als Buch bewertet

    Allzu lange war es gar nicht her, dass ich die vorherigen Bände der Reihe gelesen habe, aber ich mir sicher, dass man auch nach einer etwas längeren Zeit den Einstieg in die Geschichte gut meistern kann. Denn allzu viel ist trotz der vergangenen sechs Monate nicht passiert. Die Geschichte fängt da an, wo sie aufgehört hat und wiederholt beiläufig alles Wichtige. Call befindet sich in Haft, da das Geheimnis bezüglich Constantins Seele gelüftet wurde. Sein Freund Aaron ist gestorben und Master Joseph versucht Call auf seine Seite zu ziehen, um Constantins Werke fortzusetzten.



    Ganz so schlimm ist die Situation dann doch nicht. Calls Freunde halten auch weiterhin treu zu ihn und helfen ihn bei dem Ausbruch. Ziemlich schnell wird jedoch klar, dass Call sich in einer Zwickmühle zwischen seinen "seinem" Ich und dem von Constantin befindet, welcher er im Grunde auch ist. Dieser Konflikt wurde in diesem Band besonders schön ausgearbeitet. Man ist sich oftmals nicht sicher, zu welcher Seite Call tendiert, da die böse immer mehr Einfluss auf ihn bekommt.



    Wieder gibt es viele unerwartete Ereignisse, mit denen ich nicht wirklich gerechnet hätte, aber im Gegenzug entpuppte sich auch manches genauso, wie ich gedacht hätte. Dennoch fand ich, dass einiges in diesem Band zu chaotisch geschrieben wurde. Manche Handlungsstränge wurde angefangen und dann links liegengelassen und dafür neue angefangen. Es muss nicht unbedingt ein rein negativer Punkt sein, zwar war ich etwas enttäuscht, da erst zum Ende hin das weitergeführt wurde, das ich mir erhofft hatte, aber manchmal erschien mir die Handlung und die Charaktere einfach nur irrational. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass man den Leser noch etwas hinhalten und verwirren möchte, bevor man das große Finale beginnt. Dabei entstand wohl der Eindruck, dies wäre nur ein halbherziger Lückenfüller, zumal es sehr gekürzt von den Seitenanzahlen, aber auch den Voranschreiten der Story ist.



    Trotz allem habe ich auch dieses Buch genossen. Der Schreibstil fasziniert mich immer wieder, den er ist sowohl für kleine, als auch große Leser geeignet. Hin und wieder wird die eigentlich ernste Handlung durch Humor und liebgewonnene Charaktere aufgelockert. Dennoch fand ich die Atmosphäre nicht so schön magisch wie bei den bisherigen.



    Aus meiner Rezension kann man bestimmt raushören, dass ich etwas enttäuscht von diesem Band bin. Es wurde schlichtweg an vielen Stellen zu kurz gehalten oder wirkte wie ein Lückenfüller für das große Finale. Ich hoffe wirklich, dass es nur an der Vorbereitung auf das Finale lag und der letzte Band mich überraschen wird. Dennoch kann ich auch etwas Positives zu dem Buch sagen: Es gibt immer noch einiges Überraschendes, Witziges und Neugierigmachendes in diesem Buch, sodass man ihm eine Chance geben sollte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Glücksklee, 18.02.2018

    Als Buch bewertet

    Gelungener vierter Band

    Zur Handlung
    Mit „Magisterium – Die silberne Maske“ hat das hochkarätige Autorenduo, bestehend aus Holly Black und Cassandra Clare den vierten Band der Magisterium-Reihe rund um Callum Hunt und seine Freunde. Nachdem Callum zu Beginn des Bandes erst einmal in Panoptikum, dem Gefängnis für Magier, gefangen gehalten wird, weil er die Seele von Constantin Madden besitzt, dem Feind des Todes, gerät er nach einem filmreifen Ausbruch in noch schlimmere Schwierigkeiten. Nicht zuletzt muss er sich mit der Frage auseinandersetzen, ob er, sofern sich für ihn die Möglichkeit ergeben würde, darauf verzichten wird seinen verstorbenen Freund Aaron von den Toten zurückzuholen.
    Meine Meinung
    Die Hauptperson Call, der seine eigene Kriegstreiberpunkteliste führt und verzweifelt versucht den Punktestand auf dieser Liste möglichst niedrig zu halten, sein innerer Konflikt und die Angst davor, so zu werden wie Constantine Madden macht meiner Meinung nach einen Großteil der Geschichte aus und trägt dazu bei, dass man beim Lesen so emotional in das Schicksal von Call mit eingebunden wird. Dabei verwenden die Autorinnen eine sehr jugendliche Sprache, die zum Alter von Call und seinen Freunden passt. Der Konflikt, in dem Call sich plötzlich befindet, wird passend beleuchtet und das Aufdecken einiger Geheimnisse bringt Licht ins Dunkel rund um die Experimente von Constantine Madden, dem Feind des Todes.
    Die Ereignisse überschlagen sich in dem mit 253 Seiten langen Buch hin und wieder ein wenig, wodurch der Spannungsbogen kontinuierlich aufrechterhalten wird, einige Ereignisse hätten für meinen Geschmack jedoch ruhig auch etwas ausführlicher beschrieben werden können. Gerade der letzte Abschnitt des Buches wirkt ein wenig gehetzt, endet aber einfach unglaublich spannend, sodass ich mich schon sehr auf den nächsten Band freue und hoffe, nicht allzu lange darauf warten zu müssen.
    Insgesamt hat mir „Magisterium – Die silberne Maske“ sehr gut gefallen und ich vergebe daher auch fünf von fünf Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare