Blutzucker, Leif Tewes

Blutzucker (eBook / ePub)

Roman noir

Leif Tewes

eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 84718623

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nina W., 10.05.2017

    Als Buch bewertet

    Zum Inhalt:

    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.

    Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmern und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema »Zucker in Lebensmitteln«. Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herzen Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?



    Über den Autor:

    Leif Tewes geboren 1964, studierte Informatik in Frankfurt/M und schrieb neben-her Fachbücher und Artikel für Fachzeitschriften. Seine Leidenschaft für die Kunst lebt er als Musiker, DJ und Thriller-Autor aus. Sein Interesse für spannende Persönlichkeiten und rasante Geschichten hat sich unter anderem auf zahlreichen Reisen und Offroad-Rallyes entwickelt. Leif Tewes lebt und arbeitet im Raum Frankfurt/M.



    Mein Fazit und meine Rezension:

    Zucker ist eine mächtige Waffe oder aber ein mächtiges Mittel zum Zweck - vor allen Dingen für diejenigen, die daraus Profit scheffeln. Nicht nur die Zuckerindustrie profitiert von dem Konsum der Menschen, der aufgrund deren Zuckerabhängigkeit stetig zunimmt, sondern auch die Pharmaindustrie und sämtlichen dazugehörigen Konzerne. Das findet auch die Journalistin Nicole heraus und möchte mit Hilfe des Lebensmitteltechnikers Paul dem großen Konzern WorldFood entgegentreten und deren geheimen Machenschaften aufdecken. Denn WorldFood produziert nicht nur Lebensmittel, die Zucker enthalten, sondern stellt - zum Wohle der Menschen - auf Zuckerersatzstoffe um, wobei im Hintergrund immer noch Zucker auf den Organismus wirken sollen. Gut für WorldFood, die ebenfalls einen Pharmakonzern gekauft haben, der gerade für Diabetiker und Krebspatienten Medizin auf den Markt bringen will ... Doch Nicole und Paul werden dem Konzern gefährlich und schnell wird klar, dass auch große Konzerne für das Erreichen ihrer Ziele buchstäblich über Leichen gehen ...

    Mich hat das Buch wirklich sehr beeindruckt und gleichermaßen geschockt. Zucker ist ein wichtiges Thema und eigentlich immer in den Medien vertreten. Da geht es nicht nur um den Zuckergehalt, sondern auch direkt um Lightprodukte, ob diese besser sind und ob die Zuckerersatzstoffe wie beispielsweise Stevia wirklich so gesund sind, wie von der Lebensmittelbranche angepriesen. Als Konsument hat man eigentlich gar keine Ahnung mehr, wem man Glauben schenken kann. Die unterschiedlichen Publikationen darüber (egal ob im TV oder aber in gedruckter Form) helfen hier auch nicht viel weiter. Und das geht mir nicht anders. Ich habe mich vor einigen Monaten mit dem Thema Zucker auseinandersetzen müssen, da mein Freund darauf verzichten musste: ärztliche Anordnung, da ansonsten ein Bakterium weiter gewachsen wäre, ohne Zucker war es aber sein Aus.

    Auch wenn ich schon vorher öfter darauf geachtet habe, dass ich nicht übermäßig viel Zucker konsumiere - zumindest nicht offensichtlichen Zucker - habe ich mir die Inhaltsstoffe von einzelnen Produkten nie genauer angeschaut. Was sich da alles versteckt hält ist schon beachtlich! Und wir beide haben dabei auch sehr schnell die Erkenntnis gefunden: Zucker steckt einfach ÜBERALL drin! Heute achte ich immer noch darauf, dass ich nicht übermäßig viel Zucker zu mir nehme, doch ganz ohne geht es einfach nicht, das merkt man doch ziemlich schnell. Wir sind zu sehr an den Zucker gewöhnt und unser Körper auch.

    Ein Satz in dem Buch hat mich auch zum Nachdenken gebracht und natürlich geht auch dann mit mir die Phantasie durch und sämtliche Verschwörungstheorien tauchen auf:

    "Was tat ein Pharmaunternehmen, das von Diabetikern lebte, in einer Welt ohne Zucker?"

    Eine sehr gute Frage! In Leif Tewes' Buch ist es das Unternehmen WorldFood, das so agiert - wie aber könnte so ein Unternehmen bei uns heißen?

    Leif Tewes hat es geschafft mich nicht nur mit seinem Roman zu unterhalten, sondern zugleich auch einen wunden Punkt getroffen, der mich aufmerken lässt - ich sollte doch genauer schauen, was überall drin steckt und mir öfter Gedanken um das machen, was so normal erscheint. Nicht immer ist es gut, allem mit blindem Vertrauen zu begegnen, ein gesunder Menschenverstand sollte durchaus auch in der Lage sein, etwas kritisch zu hinterfragen. Leif Tewes hat mit seiner Thematik den Nerv der Zeit getroffen.

    Ich kann für diesen Roman eine klare Leseempfehlung aussprechen und freue mich natürlich auf einen Austausch mit euch!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    mabuerele, 25.05.2017

    Als Buch bewertet

    „...Früher seien die Journalisten der Wahrheit verpflichtet gewesen, wie Putzkolonnen, die aus öffentlichen Meinungen den Dreck der Halbwahrheiten und Komplettlügen herauswuschen. Heute seien die Medien selbst diejenige, die Dreck erzeugten...“

    Paul und Nicole sind in Kolumbien. Am nächsten Tag soll es zurück nach Hause gehen. Paul freut sich auf das gemeinsame Leben. Doch für Nicole wird es keinen nächsten Tag geben. Eine Autobombe zerfetzt das Auto, mit dem sie unterwegs ist. Für Paul bricht eine Welt zusammen. Mit Nicole stirbt ebenfalls das ungeborene Kind der beiden.
    Der Autor hat einen fesselnden und brisanten Krimi geschrieben.
    Nach dem fulminanten Beginn erfahre ich die Hintergründe der Geschichte. Nicole war Journalistin. Paul hat sie auf einer Geburtstagsparty kennengelernt. Sie interessierte sich für seine Arbeit und öffnete ihn die Augen für das, was er tat.
    Paul ist Lebensmittelchemiker bei WorldFood. Der Konzern wurde gerade um einen Pharmabetrieb erweitert. Der ist spezialisiert auf Diabetes- und Krebsprodukte. Meininger, Pauls Vorgesetzter, erwartet von Paul, dass der Stevia gentechnisch so verändert, dass es nicht mehr als Zucker nachweisbar ist. Dann wird der Verbraucher zwar weiter süße Lebensmittel erhalten, in denen aber Zucker nicht mehr nachweisbar ist. Eine spätere Diabetes wird wohlwollend in Kauf genommen.
    Nicole wollte diesen Skandal aufklären. Das kostete ihr das Leben. Nun macht sich Paul auf die Spur ihres Mörder und erfährt Unglaubliches.
    Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Der Autor erzählt nicht nur eine spannende Geschichte, er ermöglicht mir auch einen tiefen Einblick in Pauls Psyche.
    Mit Nicole war Paul auf den Weg in ein neues Leben, konnte er ein altes Trauma überwinden. Doch ihr Tod katapultiert ihn zurück in die Einsamkeit. Jetzt ist er bereit, Grenzen zu überschreiten. Dabei merkt er aber, dass Rache zerstörerisch wirkt, nicht nur auf den anderen, ebenfalls auf ihn selbst. Mit gekonnten Bildern zeigt mir der Autor Pauls tiefen Schmerz, seine Verzweiflung und innere Zerrissenheit.
    Sehr anschaulich wird die Entwicklung der Zuckerindustrie in die Handlung integriert. Gleichzeitig erfahre ich, was zu viel Zucker im menschlichen Körper anrichten kann.
    Obiges Zitat wirft ein Schlaglicht auf die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Presse, Politik. Auch das wird im Roman thematisiert.
    Als Nicoles Mörderin gefunden wird, landet der Fall bei Kommissar Berg. Seine unkonventionellen Ermittlungen werden nicht gern gesehen. Sein Vorgesetzter macht ihm klar, wie er sich zu verhalten hat, damit er seine Pension nicht verliert. WorldFood und ihre Mitarbeiter sind gefälligst mit Samthandschuhen anzufassen. Bergs Gespräche mit Meininger gehören zu den stilistischen Höhepunkten des Buches. Ab und an durchzieht Bergs feine Ironie die Geschichte. So stellt er fest, dass es zwischen der Korruption in Kolumbien und in Deutschland nur geringe graduelle Unterschiede gibt.
    Das dunkelrote Cover mit dem leuchtenden Z des Titels wirkt auffallend.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Autor fasst in seinem Krimi mehrere heiße Eisen an. Ein Zitat soll meine Rezension von Berg beenden:
    „...All die geschriebenen Gesetze, all seine Kompetenzen als Mordermittler, waren kaum mehr als ein aufblasbares Gummischwert gegen die unsichtbaren Stahlfäden der gegenseitigen Abhängigkeit von Politik und Wirtschaft...“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Vampir989, 30.05.2017

    Als Buch bewertet

    Klapptext:
    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.

    Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere.Besonders Paul fand ich sehr sympatisch und habe Ihn gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch Kommissar Berg und Landers fand ich sehr nett.Ihre Ermittlungen waren sehr schwierig und ich habe Sie mit großem Interesse verfolgt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,mitgebangt,mitgezittert und mitgekämpft.
    Der Autor befasst sich in diesem Thriller mit dem sehr aktuellen und brisanten Thema "Zucker in Lebensmitteln.Durch die sehr guten Recherchen des Autors erhalten wir viele Informationen rund um den Zucker allgemein und was er in unserem Körper anrichten kann.Auch bekommen wir viele Fakten zu den geheimen Machenschaften und Intrigen der Lebensmittelindustrie und der Pharmakonzerne.Dies alles in die Handlung einzubauen,ist dem Autor sehr gut gelungen.

    Einzigartig ist der Schreibstil der so packend und mitreissend ist,das man förmlich in die Geschichte hinein gezogen wird.Manchmal wurde es ziemlich brutal und gewaltig.Es gibt immer wieder unvorhersehbare Wendungen und so wird es nie langweilig.
    Zwar ist der Täter von Beginn an schon bekannt,aber man ist trotzdem gespannt wie sich der Rachefeldzug entwickelt und welche Verwicklungen noch ans Tageslicht kommen.
    Es hat mich sehr schockiert und emotional tief bewegt zu lesen,wie eiskalt Menschen sein können nur um Profit und Reichtum zu erlangen.


    Leif Tewes versteht es durch seine atemberaubende und fesselnde Erzählweise uns an dieser Geschichte teilhaben zu lassen und uns zum Nachdenken anzuregen.


    Das Cover finde ich sehr passend für diesen faszinierenden Thriller und es rundet das brilliante Werk ab.


    Ich hatte viele spannende Lesemomente mit diesem Buch.Für Leseliebhaber von Thrillern ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Mordsbuch, 22.05.2017

    Als Buch bewertet

    Buchinfo
    Blutzucker - Leif Tewes
    Taschenbuch - 250 Seiten - ISBN-13: 978-3957711328
    Verlag: Größenwahn Verlag - Veröffentlichung: 15. März 2017
    EUR 16,90
    Kurzbeschreibung
    Was genau essen wir eigentlich?
    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.
    Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmern und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema »Zucker in Lebensmitteln«. Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herzen Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?
    Bewertung
    „Blutzucker“ ist das zweite Buch von Leif Tewes .
    Genau wie mit mit seinem ersten Buch“Tag Null“, schaffte es der Autor mich in den Bann zu ziehen.
    Von der ersten Seite an ist die Story fesselnd und man kaum es kaum abwarten, zu erfahren, wie sich das Ganze entwickelt. Bestimmt denken einige "Zucker in Lebensmittel", was soll das mit einem Thriller zu tun haben. Den Skeptikern kann ich nur raten, lest das Buch und ihr werden sehen, „Blutzucker“ ist ein Thriller durch und durch.
    Der Schreibstil von Leif Tewes war wieder toll zu lesen. Ich mag seine Art wie er Geschehnisse und einzelne Charaktere beschreibt, denn dadurch hat man ein genaues Bild vor Augen. Auch möchte ich den Autor für seine tolle Recherchearbeit danken. Der Leser merkt das Leif Tewes weiß wovon er schreibt.
    Die hohe Spannung, die von Anfang an da war, riss zu keiner Zeit ab. Im Gegenteil, sie steigerte sich bis zum Ende weiter.
    Fazit: Ein Thriller dessen Thema Realität ist. Spannender geht es nicht!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare