Die Asylanten: Schattengrau, Michael Jäger

Die Asylanten: Schattengrau (eBook / ePub)

Die Asylanten

Michael Jäger

eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 94991494

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Inge W., 10.02.2018

    Unglaublich!!! Wieder ein Fantasy-Autor, der mich mit seinem Werk begeistern konnte. In Schattengrau wird man seine Seele verlieren! Eine Fantasystory der etwas anderen Art. Nur knapp kann Myria, Tochter des meistgesuchten Kriegsverbrechers, dem sicheren Tod entgehen und aus dem kriegsgeschüttelten Königreich Nördin ins friedliche und demokratisch organisierte Arondis fliehen. Doch schnell und brutal muss sie lernen, dass der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann, sie selbst ist - und sie als heimatlose Frau eine begehrte Beute darstellt. Als sein Landherr ihn des Verrats bezichtigt, flieht auch Lutzker aus Nördin. Im Auftrag der nichtmenschlichen Twyrgarfen diente er als Schattenjäger und erhält zum Dank von ihnen Siedelland an Arondis‘ Grenze, wo er gemeinsam mit anderen Flüchtlingen eine neue Heimat findet. Aber im vermeintlich sicheren Arondis braut sich ein Sturm zusammen, in dessen Zentrum Myria und Lutzker dem Untergang geweiht scheinen. Als die Lage aussichtslos ist, treffen sie aufeinander und kämpfen gemeinsam. Und sie sind nicht wehrlos, beide besitzen Fähigkeiten, die niemals öffentlich werden dürfen. Mit ihrer Hilfe wagen sie das Unmögliche. Hochkarätige Fantasy mit fesselnden Figuren, einer frischen Story, packender Action und vielen Überraschungen. Ok, Fantasyromane, stehen auf meiner Favoritenliste nicht unbedingt ganz oben und daher habe ich erst gezögert, mich auf diese neue Story einzulassen... Ein echter Fehler denn es gibt schlechte Fantasy, gute, sehr gute und wahrlich außergewöhnliche, alles übertreffende Fantasy. Dieser Kategorie ist Schattengrau - Die Asylanten zuzuordnen. Ein spannendes Fantasy-Spektakel, das mit einer neuen Welt aufwartet, von der man als Leser gar nicht genug bekommen kann, und mit schlagkräftigen Figuren, die kämpfen, klug sind und auch sonst eine Menge zu sagen haben. Unheimlich fesselnd und definitiv keine Weichspüler-Fantasy. Figuren, mit denen man mitfiebert, so, als würde man selbst in dem von Michael Jägers faszinierenden erschaffenen Reich wandeln. Unterhaltsam und mit viel Liebe fürs Detail. Das Buch ist geradezu brilliant und ein Gewinn für jeden Fantasyfan. Lesenswert und für Fantasyfans eine klare Empfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Hiltrud G., 03.03.2018

    Der Fantasy-Thriller spielt in einer völlig neuen Welt, die von kriegerischen Auseinandersetzungen gezeichnet ist. Im Mittelpunkt stehen zwei Figuren, die sich durch besondere Fähigkeiten auszeichnen. Lutzker gilt als Verräter und ist auf der Flucht. Myria ist als Tochter eines Kriegsverbrechers ebenfalls in Gefahr. Beide Helden sind starke Figuren und sympathische Charaktere. Man findet durch sie leicht in die Handlung hinein und erfasst die Geschichte. Das Cover ist hier sehr schön gelungen und macht neugierig auf den Inhalt. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig und schafft es immer wieder einen Spannungsbogen aufzubauen. Man findet durch ihn auch immer wieder leicht in das Geschehen hinein. Insgesamt ist das Buch sehr lesenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karin G., 03.02.2018

    Das Cover gefällt mir außerordentlich gut, es wirkt sehr mystisch und geheimnisvoll. Auch der Titel des Buches hat mich angesprochen.
    Obwohl ich kein unbedingter Fantasy Fan bin, ist es dem Autor mit „ Schattengrau“ gelungen, mich von der ersten Seite bis zur letzten zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist brillant und es macht richtig Freude, dieses Buch zu lesen.
    Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt, man kann sich sofort in die Personen hinein versetzen und fiebert regelrecht mit ihnen mit.
    Zur Geschichte, Myria, ist die Tochter eines meistgesuchten Kriegsverbrechers. Zu ihrem Schutz flieht sie aus ihrem Königreich nach Arondis. Dabei widerfährt ihr so einiges.
    Auf der anderen Seite flieht auch Lutzker aus Nördlin. Wie sich die Wege der beiden kreuzen, erfährt man im Verlauf des Buches.
    Ein absolut tolles Fantasy Buch, das ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Es hat mir sehr kurzweilige Lesestunden beschert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Steffi G., 18.02.2018

    Myria und Lutzker haben bei unterschiedliche Bewegründe ihre Heimat Nördin zu verlassen. Bei Myria sind es familiäre Hintergründe, da ihr Vater der meistgesuchte Kriegsverbrecher des Landes ist. Lutzker steht selbst im Zenit, da er des Verrats beschuldigt wird. Doch Arodin, ihr vermeintlicher Zufluchtsort steht sich bald als Trugschluss heraus und es kommt zum Kampf. Das Buch ist ein Fantasy-Roman der besonderen Klasse. Es geht um zwei Helden, die sich auf unterschiedliche Weise einen Platz in unserem Herzen sicheren und eine Welt, die aufregend und interessant, aber auch dramatisch und tragisch ist. Der Schreibstil hat mir in dem Buch sehr gut gefallen und auch das Cover fand ich wunderbar gelungen und passend zur Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Eik G., 22.02.2018

    Die schöne neue Welt, nach Myria und Lutzker sich sehnen, finden sie weder in ihrem Heimatort, aus der sie aus unterschiedlichen Gründe gejagt und geächtet wurden, noch in ihrem neuen Ort der Zuflucht, wo der Untergrund brodelt und eine Revolution unter den Menschen brodelt. Doch irgendwann begreifen sie, dass es so auch nicht mehr lange weitergehen kann und irgendwann vereinen sie ihre mystischen Kräfte. Das Buch ist ganz außergewöhnlich in der Fantasy-Literatur und hat mich schon vom ersten Moment an gefallen. Die Figuren sind smart und stark, aber auch außergewöhnlich mit einer interessanten Vergangenheit. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Das Buch kann man definitiv empfehlen. Auch das Cover finde ich gelungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anton G., 03.02.2018

    Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und hatte das Buch so schnell gelesen, wie noch nie. Die Handlung beginnt im Königreich Nördin, das vom Krieg sehr gezeichnet ist, und setzt sich dann in Arondis fort. Myria und Lutzker sind die Hauptfiguren, die die Tochter eines gesuchten Kriegsverbrechers und ein Schattenjäger sind. Beide sind Flüchtlinge aus Nördin, finden aber auch in Arondis keine Ruhe, wo ebenfalls starke Unruhen herrschen. Als sie aufeinander treffen, entscheiden sie sich dafür zusammen zu kämpfen. Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben mit einem flüssigen Schreibstil. Die Figuren und auch die Schauplätze der Handlung sind durchweg interessant. Das Buch werde ich auf alle Fälle empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Helmut W., 24.02.2018

    Dieser Fantasy-Roman hat von Beginn an etwas Besonderes für mich. Das liegt auch an den starken und kämpferischen Figuren, Myria, die die Tochter des meist gesuchten Kriegsverbrechers in ihrer Heimat ist, und Lutzker, den man des Verrats beschuldigt. Beide allein sind mit sehr mächtigen Waffen ausgestattet, die in ihren besonderen Fähigkeiten Ausdruck finden. Zusammen könnten sie unbesiegbar sein. Der Roman ließ sich sehr schnell und war zu keiner Zeit langweilig. Ich konnte oft sogar einfach nicht aufhören zu lesen, weil ich so gespannt war, wie es weiter ging. Der Schreibstil der Autors ist wunderbar lebendig und geht unter die Haut. Das Cover ist toll und richtig schön auffällig. Hier stimmt einfach alles.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Renate P., 11.02.2018

    Myria und Lutzker gelingt getrennt voneinander die Flucht aus Nördin. Beide haben unterschiedliche Motive. Bei Myria ist es der Vater, der in der Heimat ein Kriegsverbrecher ist. Lutzker wird des Verrats bezichtigt. Doch das vermeintlich sichere Arondis entpuppt sich bald darauf als Trugschluss, denn auch hier bebt das Land vor Unruhen. Beiden gemeinsam ist aber bewusst, dass sie zusammen sehr mächtig sind. Das Buch war sehr faszinierend zu lesen und es ist mir sofort gelungen in diese schöne Fantasy-Welt einzutauchen, die aber auch vom Kampf geprägt ist. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil er es einem leicht macht in der Geschichte Fuß zu fassen. Die Figuren wachsen einem sofort ans Herz.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    petra w., 02.08.2018

    Myria flieht aus ihrer Heimat nach Arondis weil sie die Tochter eines Kriegsverbrechers ist, sie muss erst lernen sich zu vertrauen und auch für sich zu kämpfen

    Lutzker wird von seinem Dienstherrn verleumdet und muss mit seiner Familie fliehen , er baut sich eine neue Existenz auf und sie wird zerstört.

    Beide entwickeln in ihrem Überlebenskampf ungewöhnliche Fertigkeiten die sie geheim halten und für ihren Kampf um ein ordentliches Leben für sich und ihre Freunde nutzen.

    Mir hat das Buch gefallen obwohl es weniger Fantasy beinhaltet als erwartet. Es hat viel Paralelen mit der Gegenwart die zum Nachdenken anregen. Über Gründe zur Flucht und unseren Umgang mit Flüchtigen.

    Der Schreibstil ist weniger romanhaft sondern mehr ein Abenteuer Bericht aber sehr spannend. Die Geschehnisse sind teilweise grausam aber nicht abstoßend beschrieben, diese Sachlichkeit macht den Reiz des Buchs aus. Ein bisschen hat mich Lutzkers Vertrauensseligkeit enttäuscht, ich dachte nach seinen Erfahrungen sollte er vorsichtiger sein aber das kommt sicherlich im zweiten Band. Die Entwicklung von Myrna von einer unterdrückten Tochter zu einer taffen Kämpferin war überzeugend sie hat viel Leid erlebt ist aber nicht zu hart dadurch geworden.
    Diese Rezension ist bei verschiedenen Buchcommunity und Buchhändlern erschienen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Diana E., 16.02.2018

    Michael Jäger – Schattengrau, 1, Die Asylanten

    Myria muss nach einem Angriff auf ihre Familie aus ihrer Heimat fliehen, niemand scheint sie zu unterstützen, bis auf ihre Schwester Dorne. Doch die gut gemeinte Hilfe inform eines Knechtes wird schon bald zu einer tödlichen Gefahr für Myria, die sich entscheiden muss, wie sie nun weiter vorgeht: sich wehren oder versklaven lassen.
    Myria wächst über sich hinaus und geht einen Weg, den sie für sich selbst nie gewählt hätte und trifft dabei auf Lutzker, der auf der Suche nach seinen Kindern ist. Aus politischen Kalkül wurden sie entführt und als Druckmittel benutzt. Doch Lutzker hat eine geheime Gabe und die Schatten unterstützen ihn. Muss Myria ihren eigenen Weg gehen, um der Verfolgung zu entgehen? Wem kann sie vertrauen? Kann sie überhaupt jemanden vertrauen?

    Ich lese sehr gerne Fantasy und bin eigentlich auch nicht zimperlich, wenn es um Gewalt oder Mord in diesen Büchern geht, denn schließlich gibt es immer einen Krieg, der gewonnen werden muss. Doch in dieser Story muss ich wirklich sagen, hat mich so manchesmal das Grauen gepackt, denn hier richtet sich die Gewalt u. a. extremst gegen Frauen und Kinder, es wird vergewaltigt, gemordet und jedem kann schnell mal ein Sklavenkragen umgelegt werden.
    Trotz der sehr interessanten Grundidee konnte mich das Buch nur schwerlich einfangen, da auch der Erzählstil eher distanziert und sachlich ist. Ich konnte mich weder in Myria noch in Lutzker besonders gut hinein versetzen, keine Frage, die Charaktere sind facettenreich und detailliert ausgearbeitet, aber mir fehlt hier die emotionale Nahbarkeit der Figuren, die dadurch nicht wirklich lebendig wirken.
    Die Welt in der die Story spielt, ist unnahbar, grausam und gewalttätig und trotz der bildhaften und anschaulichen Beschreibungen der Handlungsorte und Schauplätze, wäre das wohl der letzte Ort, an dem sich jemand befinden möchte. Mir gefällt wie plastisch der Autor jene Szenen beschreibt, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte.
    Was ebenfalls ein Pluspunkt ist, sind die Karten am Ende des Buches, die noch mal einen genauen Überblick über die Welt in der die Geschicht spielt, gibt.
    Und wenn wir schon dabei sind, auch die Namensliste mit den wichtigsten Fähigkeiten und Beziehungen war hier sehr vom Vorteil, da es doch eine wahre Figurenfülle in diesem Buch gibt.
    Myria wirkt auf den ersten Seiten ziemlich zerstört, da sie durch Vergewaltigung und Prügel ihren Kampfgeist verloren hat. Ziemlich schnell muss sie erkennen, dass das Martyrium noch nicht vorbei ist und wird deshalb schnell zur Mörderin. Im Verlaufe des Buches können wir einen Blick hinter die Fassade werfen und sie hat Fähigkeiten, die sie geschickt zu nutzen vermag. Nicht immer sind ihre Gründe und Taten nachvollziehbar, aber das ist nicht schlimm, denn so gibt es jede Menge Überraschungen und eine abwechslungsreiche Story.
    Lutzker war mir recht schnell sympathisch, er ist rechtschaffen, wenn auch nicht harmlos. Er steht zu seiner Familie und zu seinen Freunden, auch oder gerade weil er sie verteidigen muss. Als seine Kinder entführt werden, begibt er sich auf die Suche, schreckt vor Gewalt und Brutalität nicht zurück.
    Das hier in diesem Buch die extreme Gewalt die Geschichte dominiert finde ich schade, natürlich gibt es auch geschickte Winkelzügen, politische Machenschaften, aber ich hätte mir gewünscht, dass der Augenmerk etwas mehr auf der Story lag anstatt auf die zahllosen Vergewaltigungen und Tote.

    Nun es ist wie es ist, es ist eine gute Story, auch wenn mir nicht alles gefallen hat. Durch den lockeren, flüssigen Schreibstil wird die Story schnell zu einem Pageturner, trotz der wenig emotionalen und eher distanzierten Erzählart. Mir gefällt die Idee mit den Schatten, mit den besonderen Fähigkeiten und auch der Strang um Myria ist interessant.
    Ich denke Fantasyliebhaber werden auf ihre Kosten kommen und sich angenehm unterhalten fühlen, denn die Welt in der die Geschichte spielt ist sehr komplex.

    Ich denke nicht, dass ich die Fortsetzung lesen werde, aber sollte es jemals ein Hörbuch von dieser Story geben, wäre ich sicherlich dabei.

    Das Cover ist ein interessanter Blickfang, und auch der Titel spiegelt den Inhalt des Buches wieder.

    Fazit: komplexes Erstlingswerk mit interessanter Grundstory, aber doch sehr gewalttätig. 2,5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Frank Z., 03.03.2018

    ZU HELDEN GEBOREN

    Eine bewegende und mitreißende Fantasygeschichte. Hier wird
    eine vollkommen neue Welt erschaffen. Nach dem Niedergang
    des eigenen Reiches Nurdin muss die Tochter eines ehemaligen
    Adelsgeschlechtes fliehen. Zuvor war ihr Vater in Ungnade gefallen
    und als Verbrecher ausgeschrieben. Myria schlägt sich tapfer durch,
    doch sie muss viele Schandtaten und Schmähungen erleben. Das
    sie über besondere Fähigkeiten verfügt, weiß sie lange Zeit einfach
    nicht. Doch die Menschen aus dem ehemaligen Nurdin sind nicht
    gerne gesehen und werden geächtet und gejagt. Als Diebin und
    Kämpferin kommt Myria zu neuem Reichtum und Ansehen, doch
    ihre Probleme bleiben. Erst als sie Lutzker kennen und schätzen
    lernt, scheint das Schicksal eine gewaltige Wende zu nehmen.

    Diese Geschichte hat mich durchaus angesprochen und fasziniert.
    Der Aufbau war leider durch einige wenige Flüchtigkeitsfehler
    getrübt. Das hat aber dem Stil keinesfalls geschadet und man konnte
    zu jeder Zeit mit den Figuren mitfiebern. Für alle Freunde der
    Fantasy - Literatur ein durchaus zu empfehlender Leckerbissen
    für gemütliche Lesestunden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Nevena B., 18.03.2018

    Inhalt: Myria, die Protagonistin, wird in ihrem Land verfolgt und muss deshalb nach Arondis fliehen. Auch Lutzker, der Protagonist, musste fliehen, hat aber in der Nähe von Arondis ein Flüchtlingsdorf aufgebaut. Nach einem großen Unglück treffen die beiden aufeinander und kämpfen gemeinsam gegen die Ungerechtigkeit.

    Dem Autor ist die Mischung aus einem Fantasyroman und einem vielbesprochenen Problem unserer Zeit, nämlich der Flüchtlingskrise, hervorragend gelungen. Viele Szenen im Buch kann man bestens in die Realität umdenken, auch politisch regt das Werk zum Denken an.
    Nicht so gut gefielen mir die ungenauen Beschreibungen mancher Geschehen, wodurch ich mich nicht immer im Inhalt auskannte. Außerdem gibt es einige blutige Auseinandersetzungen.
    Trotz allem fieberte ich vom Anfang an mit den Protagonisten mit und verlor bis zum spannenden Schluss die Lust am Weiterlesen nicht!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    coala, 19.02.2018

    Schattengrau von Michael Jäger überzeugt durch eine interessante Fantasygeschichte mit bezügen zum aktuellen Weltgeschehen, denn Geflüchtete versuchen sich in der Ferne eine neue Heimat aufzubauen. Dabei spielt der Autor mit einer interessanten Idee um Schatten mit bestimmten Fähigkeiten.

    Man braucht zu Anfang etwas in die Geschichte reinzukommen. Viele Personen und ein etwas distanzierter Schreibstil erleichtern dies nicht unbedingt. jedoch sind die Karte sowie Namensliste am Ende hilfreich, um den Überblick zu bewahren. Und auch wenn der Schreibstil etwas emotionslos ist, kommt man doch gut mit der Geschichte zurecht und ist nach der ersten Orientierung ziemlich gefesselt, da locker und leicht lesbar. Man kommt mit den Figuren ziemlich schnell zurecht und vor allen Lutzker ist ein Sympathieträger. Nicht alle Entscheidungen der Figuren sind nachvollziehbar, aber dennoch unterhaltsam. Neben einigen tollen Wendungen und politischen Verstrickungen lag mir der Fokus der Geschichte allerdings etwas zu sehr auf der Gewalt. Es ging doch ziemlich rau zu, was an sich kein Problem ist, gewalttätige Beschreibungen sollten die Geschichte jedoch nicht in den Hintergrund treten lassen.

    Der Autor präsentiert uns ein komplexes Fantasywerk, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase zu fesseln vermag. Interessante Handlungsverläufe bringen die Geschichte vorwärts, man darf sich allerdings nicht von der gewaltbetonten Erzählweise abschrecken lassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare