dotbooks Verlag: Der Duft von Rosmarin und Schokolade, Tania Schlie

dotbooks Verlag: Der Duft von Rosmarin und Schokolade (eBook / ePub)

Roman

Tania Schlie

eBook1.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 79588629

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    9 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    janaka, 17.12.2016

    Als eBook bewertet

    wunderschöne Geschichte über eine Frau, auf der Suche nach ihrem Platz im Leben

    *Inhalt*
    Seitdem ihr Mann Max sie für ihre beste Freundin verlassen hat, versteckt sich die 39jährige Maylis Klinger vor den Rest der Welt. Sie kündigt ihren Job und fängt in dem Delikatessenladen Radke im Einkauf an, ab und zu hilft sie auch im Laden aus.
    Hier trifft sie die unterschiedlichsten Menschen, an deren Schicksal sie teilnimmt. Sie fühlt sich sehr wohl in diesem Laden, der wie aus einer anderen Zeit zu stammen scheint. In Charlotte, die ein ähnliches Schicksal erlebt hat, findet Maylis eine neue Freundin. Und auch im Laden finden sich neue Herausforderungen, die sie in die Hand nimmt.
    Langsam findet Maylis wieder zurück in ihr Leben, aber kann sie eine neue Liebe zulassen und wieder einem Mann vertrauen?

    *Meine Meinung*
    "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von Tania Schlie ist ein wunderschöner und emotionaler Roman über eine Frau, die nach einer großen Enttäuschung wieder zurück ins Leben findet.
    Dazu passt der Spruch:

    " Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen!"

    Es klappt zwar nicht immer, dass man diesen Spruch so einfach umsetzen kann, aber Maylis zeigt uns, dass es geht, wenn auch manchmal in kleinen Mäuseschritten.
    Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderschön, er zaubert herrliche Bilder in meinen Kopf und lässt mich an kulinarischen Ergüssen teilhaben. Die Beschreibungen von dem Laden und den Delikatessen sind so lebendig, dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft.

    Mit Maylis hat die Autorin einen Charakter erschaffen, den ich gerne als Freundin hätte. Sie ist freundlich und geht liebevoll mit ihren Mitmenschen um, mit ihr kann man Spaß haben und sie hat wunderbare kreative Ideen, die sie im Laden umsetzen will. Eine kleine Marotte hat sie allerdings, sie sucht den Laden nach Feierabend nach vergessene Dinge ab und erfindet rund um dieses Teil eine Geschichte. Dabei lernt sie auch Charlotte näher kennen, die eine Affäre mit ihrem verheirateten Chef hat. Maylis hilft ihr eine neue und bessere Liebe zu finden.
    Und dann ist da noch Paul Abendland, der Enkel von Maylis Nachbarin, er ist ein sympathischer und attraktiver Mann, der aber manchmal auch sehr geheimnisvoll ist. Mal hat man als Leser das Gefühl, er möchte Maylis gerne näher kennen lernen und dann ist er wieder sehr distanziert. Ob aus ihm und Maylis ein Paar werden kann?

    *Fazit*
    Wer Liebesromane gepaart mit einer Prise Humor, Missverständnissen und kulinarischen Ergüssen mag, sollte diesen Roman unbedingt lesen. Er bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    SNOWWOMAN, 25.03.2018

    Als Buch bewertet

    "Hinfallen... aufstehen... Krone richten... weitergehen…"

    Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen… das sind nur wenige von vielen Köstlichkeiten, die im traditionsreichen Hamburger Feinkostladen Radke das Herz eines jeden Geniessers höher schlagen lassen. Wunderbare, auserlesene Spezialitäten und verführerische Düfte – ein Gaumenschmaus für die Sinne. Umgeben von all diesen wundervollen Delikatessen treffen wir auf Maylis. Eine Frau, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen grundlegend verändert hat, denn ihr Ehemann hat sie vor die vollendete Tatsache gestellt und sie gegen ihre beste Freundin ausgetauscht. Ein unermesslich grosser Betrug und Verrat von den beiden Menschen, die ihrem Herzen am nächsten waren. Maylis kommt nur schwer über diesen Verlust hinweg und zieht sich in ihren eigenen vier Wänden von der Aussenwelt zurück. Ihr einziger Lichtblick ist ihre Liebe zu gutem Essen und deren Zubereitung mit aussergewöhnlichen und raffinierten Rezepten – eine Leidenschaft, die sie von ihrem mittlerweile verstorbenen Vater geerbt hat. Und genau diese Leidenschaft spüren auch die Kunden, wenn Maylis hinter der Theke des Feinkostladens Radke steht. Ihre Begeisterung für die vielen wundervollen Köstlichkeiten und die täglichen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Kundinnen und Kunden lassen Maylis langsam wieder aufblühen. Und als eines Tages auch noch der attraktive Paul vor ihrer Theke steht, spürt Maylis ganz deutlich, wie lang vermisste Gefühle in ihr erwachen…

    Mit dem tiefgründigen Liebesroman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" gelingt es der Autorin, Tania Schlie, auf eindrückliche Weise den Geruchs- sowie auch den Geschmackssinn des Lesers anzuregen. Sie schafft es, jeden einzelnen Winkel des bezaubernden Delikatessengeschäfts und jedes noch so kleine Detail einer Köstlichkeit in bildhafter Sprache zu veranschaulichen, als würde man sich als Leser direkt vor Ort befinden – ein wahrer Genuss, sowohl für Gaumen als auch fürs Auge und die Seele.

    Eine tragende Rolle spielt dabei der Feinkostladen Radke. Hier treffen unterschiedliche Charaktere von Mitarbeitern und Kunden aufeinander, verschiedene Generationen, die jede für sich andere Ansprüche ans Leben stellt. Mit der Hauptfigur Maylis hat die Autorin eine liebenswerte und sympathische Frau erschaffen, die versucht über eine grosse Enttäuschung hinweg zu kommen, was ihr anfänglich alles andere als erfolgreich zu gelingen scheint. Menschen, die zu ihren Freunden werden, unterstützen sie dabei und eine ganz besondere Liebe zu gutem Essen beginnt die Leere zu füllen, die sie lange Zeit verspürt hat. Wenn Maylis den Kochlöffel schwingt, Rezepte aus der Hinterlassenschaft ihres Vaters ausprobiert und dabei exquisite Zutaten verwendet, flammt Begeisterung und Leidenschaft auf. Als dann auch noch ein attraktiver Mann in Maylis kleine Welt inmitten verlockender Köstlichkeiten tritt, scheint das verloren geglaubte Stück vom Glück plötzlich wieder in greifbare Nähe zu rücken - wenn sie es denn zulassen würde. Trotz ihres Liebreizes und insbesondere aufgrund ihrer Gutgläubigkeit, die teilweise ziemlich naiv wirkt, schafft sie es allerdings immer wieder, sich in unliebsame Situationen zu begeben. An solchen besagten Stellen war ich mehrmals versucht, in die Geschichte einzugreifen, Maylis an den Schultern zu packen und sie zu schütteln, damit sie endlich erwacht und ihren Verstand einsetzt. Wie sich jedoch herausstellt, scheint Maylis ihren Weg letztendlich ohne mein Einwirken zu finden.

    Auch ohne dramatische Ereignisse, ohne ausschweifende Pulsfrequenzen und leider auch ohne Überraschungen fand ich es dennoch ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Lesegenuss – durchaus das Richtige, um nach einem turbulenten und langen Arbeitstag zu entspannen, wobei der lockere und leichte Schreibstil der Autorin seinen zusätzlichen Beitrag auf angenehme Weise leistet. Ein bezauberndes Buch, das Lust macht, sich sofort in die Küche zu stellen und wie Maylis den Kochlöffel zu schwingen, jedoch nicht, ohne vorher noch kurz beim Feinkostladen um die Ecke ein paar frische und leckere Köstlichkeiten besorgt zu haben.

    Insgesamt eine äusserst erfrischende Story mit herausragenden Genussmomenten, viel Herz und Gute-Laune-Garantie – bezaubernd und ungemein amüsant umgesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Edith G., 19.08.2018

    Als Buch bewertet

    Der Duft von Rosmarin und Schokolade ist ein wunderschoener Roman und leicht zu lesen.
    Sehr zu empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    SNOWWOMAN, 25.03.2018

    Als eBook bewertet

    "Hinfallen... aufstehen... Krone richten... weitergehen…"

    Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen… das sind nur wenige von vielen Köstlichkeiten, die im traditionsreichen Hamburger Feinkostladen Radke das Herz eines jeden Geniessers höher schlagen lassen. Wunderbare, auserlesene Spezialitäten und verführerische Düfte – ein Gaumenschmaus für die Sinne. Umgeben von all diesen wundervollen Delikatessen treffen wir auf Maylis. Eine Frau, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen grundlegend verändert hat, denn ihr Ehemann hat sie vor die vollendete Tatsache gestellt und sie gegen ihre beste Freundin ausgetauscht. Ein unermesslich grosser Betrug und Verrat von den beiden Menschen, die ihrem Herzen am nächsten waren. Maylis kommt nur schwer über diesen Verlust hinweg und zieht sich in ihren eigenen vier Wänden von der Aussenwelt zurück. Ihr einziger Lichtblick ist ihre Liebe zu gutem Essen und deren Zubereitung mit aussergewöhnlichen und raffinierten Rezepten – eine Leidenschaft, die sie von ihrem mittlerweile verstorbenen Vater geerbt hat. Und genau diese Leidenschaft spüren auch die Kunden, wenn Maylis hinter der Theke des Feinkostladens Radke steht. Ihre Begeisterung für die vielen wundervollen Köstlichkeiten und die täglichen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Kundinnen und Kunden lassen Maylis langsam wieder aufblühen. Und als eines Tages auch noch der attraktive Paul vor ihrer Theke steht, spürt Maylis ganz deutlich, wie lang vermisste Gefühle in ihr erwachen…

    Mit dem tiefgründigen Liebesroman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" gelingt es der Autorin, Tania Schlie, auf eindrückliche Weise den Geruchs- sowie auch den Geschmackssinn des Lesers anzuregen. Sie schafft es, jeden einzelnen Winkel des bezaubernden Delikatessengeschäfts und jedes noch so kleine Detail einer Köstlichkeit in bildhafter Sprache zu veranschaulichen, als würde man sich als Leser direkt vor Ort befinden – ein wahrer Genuss, sowohl für Gaumen als auch fürs Auge und die Seele.

    Eine tragende Rolle spielt dabei der Feinkostladen Radke. Hier treffen unterschiedliche Charaktere von Mitarbeitern und Kunden aufeinander, verschiedene Generationen, die jede für sich andere Ansprüche ans Leben stellt. Mit der Hauptfigur Maylis hat die Autorin eine liebenswerte und sympathische Frau erschaffen, die versucht über eine grosse Enttäuschung hinweg zu kommen, was ihr anfänglich alles andere als erfolgreich zu gelingen scheint. Menschen, die zu ihren Freunden werden, unterstützen sie dabei und eine ganz besondere Liebe zu gutem Essen beginnt die Leere zu füllen, die sie lange Zeit verspürt hat. Wenn Maylis den Kochlöffel schwingt, Rezepte aus der Hinterlassenschaft ihres Vaters ausprobiert und dabei exquisite Zutaten verwendet, flammt Begeisterung und Leidenschaft auf. Als dann auch noch ein attraktiver Mann in Maylis kleine Welt inmitten verlockender Köstlichkeiten tritt, scheint das verloren geglaubte Stück vom Glück plötzlich wieder in greifbare Nähe zu rücken - wenn sie es denn zulassen würde. Trotz ihres Liebreizes und insbesondere aufgrund ihrer Gutgläubigkeit, die teilweise ziemlich naiv wirkt, schafft sie es allerdings immer wieder, sich in unliebsame Situationen zu begeben. An solchen besagten Stellen war ich mehrmals versucht, in die Geschichte einzugreifen, Maylis an den Schultern zu packen und sie zu schütteln, damit sie endlich erwacht und ihren Verstand einsetzt. Wie sich jedoch herausstellt, scheint Maylis ihren Weg letztendlich ohne mein Einwirken zu finden.

    Auch ohne dramatische Ereignisse, ohne ausschweifende Pulsfrequenzen und leider auch ohne Überraschungen fand ich es dennoch ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Lesegenuss – durchaus das Richtige, um nach einem turbulenten und langen Arbeitstag zu entspannen, wobei der lockere und leichte Schreibstil der Autorin seinen zusätzlichen Beitrag auf angenehme Weise leistet. Ein bezauberndes Buch, das Lust macht, sich sofort in die Küche zu stellen und wie Maylis den Kochlöffel zu schwingen, jedoch nicht, ohne vorher noch kurz beim Feinkostladen um die Ecke ein paar frische und leckere Köstlichkeiten besorgt zu haben.

    Insgesamt eine äusserst erfrischende Story mit herausragenden Genussmomenten, viel Herz und Gute-Laune-Garantie – bezaubernd und ungemein amüsant umgesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 28.01.2017

    Als eBook bewertet

    "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von der Autorin Tania Schlie ist ein absolutes Traumbuch. Einfach zum Genießen! Man taucht sofort in eine wunderbare Geschichte ein und lernt äußerst sympathische Protagonisten kennen.

    Allen voran die 39jährige Maylin, die glaubt, das Glück verloren zu haben. Hat sich ihr Ehemann doch wegen ihren besten Freundin verlassen. Das kann und will Maylin nicht verstehen. Sie gibt ihren alten Job auf und arbeitet von nun an in einem Feinkostladen. Hier begegnet sie jedoch wunderbaren Menschen. Und sie kommt wieder auf andere Gedanken. Da ist Frau Rosa, eine mondäne Theater-Divea oder ein chronisch abgebrannter Student und ganz besonders berührt hat mich die junge Frau, die ihrer verflossenen Liebe nachweint. Und langsam erwacht auch Maylin wieder zum Leben, aber ist sie auch bereit für eine neue Liebe?

    Ich freue mich, wieder eine so tolle Autorin kennengelernt zu haben. Die Geschichte hat mich von Anfang an begeistert, ich bin völlig eingetaucht in Maylins Welt und in dem Feinkostladen habe ich mich wie zuhause gefühlt. Hier trifft man auf eine große Familie und jedes Mitglied dieser Familie hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Man kann förmlich spüren, mit welcher Begeisterung Maylin hier arbeitet und dem Laden neues Leben einhaucht. Gerne würde ich sie hier besuchen und die eine oder andere Köstlichkeit probieren. Begeistert bin ich auch von ihren Rezepten, da bekommt man einfach Lust selbst etwas Neues auszuprobieren. Begeistert war ich auch von ihrer Reise in die Province, da sind viele Erinnerungen wach geworden. Diesen Duft wenn man einmal in der Nase hat, vergisst man einfach nicht. Und dann kommt ja auch noch die Liebe ins Spiel. Paul ist ja auch wirklich ein netter Kerl. Aber die beiden kommen mir immer wieder vor, wie die zwei Königskinder, die nicht zusammenkommen. Aber vielleicht hat das Schicksal ja doch ein Einsehen.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst vergnügliche und unterhaltsame Lesestunden. Das Cover ist für mich übrigens auch ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich für diese wunderbare Unterhaltungslektüre gerne 5 Sterne und freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Jasmin D., 15.03.2018

    Als Buch bewertet

    Für mich ist das Buch ein richtiger Seelenschmeichler gewesen. Es fängt an mit dem wunderschönen einladenden Cover, man möchte den abgebildeten Laden gerne sofort betreten.
    Der Schreibstil ist locker und man fühlt sich direkt heimisch. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist für mich persönlich, dass sich der Roman in meiner persönlichen Lieblings Stadt Hamburg abspielt.
    Bei den Charakteren ist für jedem etwas dabei. Vom leicht spießig wirkendem Chef über die betagte Rentnerin, mit kotzendem Hund im Schlepptau, einem total von sich überzeugten Gemüselieferanten und Verkäuferinnen die auch sehr unterschiedlich sind, sich aber in der Zusammenarbeit super ergänzen.
    Maylis hat ein aufregendes Jahr hinter sich. Leider nicht die Art von aufregend die sich eine Frau von fast vierzig wünscht. Plötzlich ist alles anders und sie muss sich zurück in einen glücklichen Alltag kämpfen. Maylis hat eine totale Vorliebe für gutes Essen und erstklassige Zutaten. Die Arbeit im Feinkostladen passt auch deshalb super zu ihr, zudem hat sie ein gutes Gespür für Menschen. Sie lässt an ihren guten Tagen jedem Kunden die Behandlung zukommen, die er jeweils benötigt und berät Unentschlossene mit Professionalität und Leidenschaft.
    Ihr Privatleben bekommt sie leider nicht so einfach sortiert wie das Obst und Gemüse im Laden. Irgendwann kommt dann aber der Punkt, an dem sie sich dafür entscheidet auch privat wieder etwas zu ändern. Sie knüpft neue Kontakte, die sich bald als Bereicherung für alle Beteiligten erweisen. Nach einer persönlichen Katastrophe soll es auch in Sachen Liebe wieder bergaufgehen. Es gibt gleich mehrere mögliche Kandidaten. Maylis ist eine attraktive Frau mit einem schönen Lächeln, an Angeboten mangelt es ihr wohl nicht.
    Essen, guter Wein, besonders hochwertige Zutaten und Gerüche sind in dem Buch allgegenwärtig. Man hat das Gefühl oft dreht sich alles um Essen und Genuss. Beim Lesen bekommt man dadurch auch gerne schon mal Hunger. Irgendwie wird die Leidenschaft von Maylis aber so liebenswürdig rübergebracht, dass man sich wirklich gerne davon anstecken lässt.
    Das ganze Buch kommt ohne großes Drama und große Überraschungen aus. Man erahnt auch irgendwann wie die Geschichte wohl „enden“ wird, allerdings war es für mich trotzdem nie langweilig oder zu plump vorhersehbar. Man gleitet so durch das Buch und fühlt sich einfach entspannt und angenehm leicht unterhalten.
    Für mich das ideale Buch zum Abschalten und wegträumen für zwischendurch und sicher auch als Urlaubslektüre bestens geeignet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Kristall, 14.03.2018

    Als Buch bewertet

    Maylis liebt gutes Essen. Nicht nur weil sie sich jeden Tag damit beschäftigt, sondern weil sie es zelebriert. Ihr Arbeitsplatz ist das Feinkostgeschäft Radke. Alle Mitarbeiter haben so ihre Eigenheiten aber die haben wir doch alle. Maylis liebt es die Kunden fachgrecht und souverän zu beraten. Sie macht das aus Sorgfalt und mit großer Liebe. Das merken auch ihre Kunden schnell und dabei entwickeln sich sehr spannende Verhältnisse. Doch eine Sache gibt es da die so eisig ist wie ihr Tiefkühl-Fach. Die Sache mit Max, ihrem Noch-Ehemann. Dieses Thema wirbelt Maylis ständig durcheinander aber sie lässt sich irgendwann nicht mehr davon beirren und krempelt ihr Leben um. Denn plötzlich kommt Paul in ihr Leben und dann ist da noch die Beziehung zu ihrer Mutter... Tania Schlie hat mit „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ein echtes kulinarisches Highlight geschaffen. Ständig bekommt man Hunger oder es läuft einem das Wasser im Mund zusammen beim lesen. Sie schreibt so genussvoll von Speisen, Lebensmitteln, Weinen das man als Leser genau erkennt das hier eine wahre Genießerin am Werk ist, die die Zubereitung, sowie den Genuss der Speisen einfach nur schätzt und liebt. Ihre Protagonistin Maylis erläutert einem schnell den Ablauf des Geschäftes, dem man gerne folgt. Man wird zum Mäuschen und lernt jeden Winkel von Feinkost-Radke kennen. Ebenso werden einem die Kunden wunderbar näher gebracht. Irgendwie wird man selbst zum Teil des Geschäftes...eine wunderbare Story ohne viel Hype. Hierbei sei gesagt das diese Geschichte ganz ohne irgendwelche großen Knaller auskommt. Es ist eine ruhige Geschichte die sich nirgendwo verzettelt oder schwulstig wirkt. Der Sprachgebrauch lässt einen durch das Buch fliegen und regelrecht genießen. Wer bei dem Buch keinen Hunger bekommt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Und für die Romantik und Liebe ist sehr gefühlvoll und wohldosiert gesorgt. Es ist sehr schade das diese Geschichte zu Ende ist und der Laden jetzt geschlossen hat...es war wirklich ein Genuss und ich hoffe auf eine Fortsetung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Bücherfee, 14.03.2018

    Als Buch bewertet

    Liebe geht durch den Magen

    Kochen ist eine Leidenschaft. Genießen ist eine Kunst.

    An dieses Zitat fühle ich mich erinnert, wenn ich den Roman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von Tania Schie in die Hand nehme. Erzählt wird die Geschichte von Maylis, die taglich hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke steht. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

    Die Inhaltsangabe klingt verlockend, und dem hinreißenden Cover kann ich gar nicht widerstehen. Durch die leuchtenden, warmen Farben vermittelt es ein angenehmes Sommer-Feeling. Die geöffnete Tür lädt zum Betreten und Verweilen in dem Delikatessengeschäft ein. Die frischen Früchte in den vielen Kisten, die vor dem Schaufenster gestapelt sind, lassen jedem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen und machen direkt Lust auf eine kleine Kostprobe. Allerdings hätte ich dieses entzückende Geschäft nicht im kühlen Hamburg (genauer gesagt: in Eppendorf), sondern eher in Süddeutschland vermutet.

    Auch der Titel "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" ist klug gewählt. Er zergeht auf der Zunge und ist ein Versprechen an den Leser, das - soviel möchte ich bereits verraten - in vollem Umfang erfüllt wird.

    Der Plot erfreut sich großer Beliebtheit, ist aber gut umgesetzt worden. Auch das Setting in dem bürgerlich-konservativen Stadtteil Eppendorf in der Hansestadt Hamburg ist perfekt. Hier gehört ein feines Delikatessengeschäft, das in den 1950er Jahren für eine anspruchsvolle und gutsituierte Kundschaft gegründet wurde, hin.

    Maylis ist eine sympathische Protagonistin, die man gern in sein Herz schließt. Sie ist eine begnadete Köchin, steht kurz vor ihrem 40. Lebensjahr und hat eine unglückliche Beziehung hinter sich, die ihr Vertrauen in andere Menschen erschüttert hat. Ganz allmählich wagt sie sich aus ihrem Schneckenhaus hinaus, gewinnt wieder Lebensfreude, Selbstvertrauen und Zuversicht und findet eine neue große Liebe mit einem Mann, der ihr in jedem Punkt ebenbürtig ist.

    Dieser warmherzige Roman ist ein großes, sinnliches Erlebnis, auf das man sich auf keinen Fall mit einem knurrenden Magen und einem leeren Kühlschrank einlassen sollte. Tania Schlie schreibt in einem ruhigen, verhaltenen Ton, aber sie schafft Bilder von starker Intensität. Die Schauplätze der Handlung stehen jedem Leser plastisch vor Augen; man glaubt an der Ladentheke zu stehen und die wundervollen Delikatessen mit eigenen Augen sehen, riechen und schmecken zu können - und man möchte selbst von der Feinschmeckerin Maylis individuell beraten werden und einen großen Einkauf tätigen,

    Leider plätschert die Handlung mehr oder weniger ohne große Höhepunkte dahin, und dieses liebenswerte Buch steuert zielsicher auf das erwartete Happy-End hin. Für meinen persönlichen Geschmack fehlt eine Prise Dramatik (und eventuell eine Messerspitze Erotik), dann wäre dieser unterhaltsame Roman, der um feine Küche und große Liebe kreist, perfekt. Aus diesem Grunde vergebe ich heute nur 4 Sterne, aber ich empfehle dieses Wohlfühl-Buch gern weiter.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Anja H., 23.04.2018

    Als Buch bewertet

    „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ist ein wunderbar leichter, alle Sinne ansprechender Roman. Der Schreibstil von Tanja Schlie ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich war sehr beeindruckt wie anschaulich und präzise sie den Feinkostladen mit seinen Waren und die einzelnen Speisen beschreibt.

    Maylis ist ein Charakter, den man einfach mögen muss. Sie ist liebenswert und besitzt emotionale Intelligenz. Sie geht auf ihre Mitmenschen ein und nimmt Anteil, obwohl sie selbst so gebeutelt vom Schicksal ist.

    Durch den Verrat von Ihrem Mann ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Doch nach und nach kämpft sie sich wieder in den Alltag zurück, daran haben Charlotte und Paul einen großen Anteil.

    Ich gebe eine absolute Leseempfehlung ab. Der Roman nimmt einen mit und ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    katikatharinenhof, 09.03.2018

    Als Buch bewertet

    Maylis ist einsam, denn seit der Trennung von ihrem untreuen Gatten gleicht ihr leben einem leeren Kühlschrank. Einziger Lichtblick sind die Kunden, die jeden Tag in den Feinkostladen kommen, in dem Maylis arbeitet. Und dann taucht eines Tages Paul im Laden auf und Maylis fragt sich, ob sie dieses leckere Schnittchen kosten soll....


    Das Cover allein macht schon Lust auf dieses wundervolle Buch und so bin ich gerne Tanja Schlies Einladung gefolgt und durch die offene Ladentür eingetreten. Und dann stehe ich mitten im Laden, genieße die wundervolle Düfte und Aromen, habe Teil an den Kundengesprächen und trete ein in eine zauberhafte Wellt, in die mich der wundervolle sanfte Schreibstil entführt. Tanja Schlie hat mit ihrem Roman eine kleine farbenfrohe und sehr lebendige Geschichte erschaffen, in der es darum geht, dass der Genuss im Leben niemals zu kurz kommen darf. Die Charaktere sind toll skizziert und es fällt mir leicht, mich sofort mit Maylis zu identifizieren. Ich begleite sie gerne durch alle Höhen und Tiefen ihres Alltags und lerne sie so richtig gut kennen. Auch Paul macht es mir leicht, an seinem Leben teilzuhaben und so lernt nicht nur maylis ihn besser kennen, sondenr auch ich. Es ist schön zu sehen, wie sich die Geschichte entwickelt und daraus eine Liebesbeziehung entsteht die von gegenseitigem Respekt und Zuwendung zeugt.
    Ein Buch, das der beste Beweis dafür ist, das Liebe eben doch durch den Magen geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    RoRezepte, 23.04.2018

    Als Buch bewertet

    Maylis hat einen französischen Vater, den sie erst mit 18 Jahren kennen lernen konnte und seine Begeisterung und Leidenschaft fürs Kochen und Lebensmittel an sie weitergegeben hat. Früher konnte sie sogar in ihrem Beruf kochen. Allerdings brauchte sie kürzlich einen Neustart als Verkäuferin im Feinkost Radke, nachdem ihr Mann sie nach über 10 Jahren ohne Begründung für ihre eigentliche beste Freundin verließ. Tief getroffen lebt sie in den Tag hinein und verbringt ihre Freizeit auf der Couch. Erst als ein neuer Kunde den Weg in den Feinkostladen fand, dachte sie über ihre Situation nach und versuchte mit kleinen Schritten zurück ins Leben zu finden.

    Welche Situationen, kleinen unpassenden Momenten und Peinlichkeiten sie sich gegenüber stellen muss um sich auch wieder öffnen zu können, lest ihr am besten selbst – denn davon gibt es genug ;)

    Im Roman sind zwar keine Rezepte, aber kulinarisch hat das Buch viel zu bieten. Den Feinkostladen sehe ich mit all seinen liebevoll aufgebauten Produkten auch vor mir. Maylis Leidenschaft für „gemeinsames Essen“ kann ich nur allzu gut nachempfinden:


    „Maylis hatte schon früher erlebt, dass es Essen gab, die ein Leben verändern konnten. Bei denen es nicht darauf ankam, wie gut das Gericht war (obwohl es hilfreich war, wenn es gut war), sondern bei denen eine Stimmung, eine Neugier auf die Person, die mit am Tisch saß, eine Lust an der Unterhaltung im Vordergrund standen. Am besten war es, wenn sie ihr Gegenüber vorher nicht kannte und dann rasch feststellte, dass er oder sie eine Seelenverwandter war, bei dem sie die Phase der Selbstdarstellung gleich überspringen konnten. Wo Informationen über die eigene Person dazu dienten, die andere in Bild zu setzen, nicht, sie zu beeindrucken und einen Terrain zu markieren. Ein Satz, mit dem man ein Gefühl oder ein Erlebnis schilderte, und der oder die andere wusste, was gemeint war, weil er oder sie genau dasselbe erlebt hatte. Und schon war man dabei, zwischen zwei Gabelbissen seine Seele auszuschütten, und fühlte sich hinterher wie neugeboren.“

    Der Duft von Rosmarin und Schokolade von Tania Schlie ist leider im 1/3 des Buches viel zu langatmig gehalten. Es wurde mehr und mehr das Umfeld und der Alltag beschrieben; ein packender Spannungsmoment fehlte. Mit den Seiten wurde die Geschichte dann allerdings interessanter und man war an dem Ausgang der Geschichte interessiert. Das Ende ist wunderbar offen, lässt einen schmunzeln und an die 2. Liebe glauben.

    Die Rezepte zu Der Duft von Schokolade und Rosmarin gibt es unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/2018/04/07/der-duft-von-rosmarin-und-schokolade-tania-schlie/

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare