Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Thoras Bücherecke, 05.11.2016

    Inhalt/Klappentext:
    Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

    Meine Meinung:
    Toller Fantasyroman mit viel Liebe und Intrige. Die Geschichte hat mich sofort gefesselt. Dabei wurde sie zu einem kleinen Schlafräuber. Da ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil hat mich sofort sehr angesprochen. Er ist sehr bildlich und regt die Phantasie des Lesers an. Die Protagonisten sind sehr tiefgründig und haben ihre Ecken und Kanten. Sie sind mir vom ersten Moment an sympathisch bzw. bei den Negativprotas unsympathisch. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut. Er ist sehr spannend und abwechslungsreich. Sehr interessant war für mich wie Lysanna und Aerthas miteinander agiert haben. Diese Beiden sind in Kombination einfach der Hammer. Sie ergänzen sich perfekt. Lysanna hat für mich ein etwas hitziges Wesen, wie Feuer und Aerthas wirkt etwas unterkühlt wie ein Eisblock. Die Story ist teilweise etwas verwirrend und ich hatte nicht sofort den kompletten Durchblick. Der rote Faden wurde sehr schon in die Geschichte eingewoben. Der Schluss ist sehr actionreich und spannend. Dabei sehr gefühlvoll und voller Überraschungen.

    Mein Fazit:
    Super Fantasyroman. Sehr fesselnd und liebevoll geschrieben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Avirem, 09.12.2016

    aktualisiert am 09.12.2016

    Kurzbeschreibung

    Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten …
    Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde …
    Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet …

    Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

    Meinung

    Lysanna Lohensan, Waldläuferin, Jägerin, Mitglied der Angelus Mortis

    "Elesztrah - Feuer und Eis" ist der erste Band einer mehrteilig geplanten Reihe von Fanny Bechert. Das Buch ist im Sternensand Verlag erschienen, umfasst 460 Seiten und ist als Taschenbuch oder ebook erhältlich. Bereits mehrere Bücher des Sternensand Verlages habe mich schwach werden lassen. Das Cover von Elesztrah hat mich angesprochen. Der Klappentext klang interessant. Begeisterte Rezensionen haben meine Neugier gesteigert und eine Youtubelesung der Autorin hat mich davon überzeugt, dass ich das Buch lesen will. So habe ich mich gespannt daran gemacht, den Debütroman der Autorin zu entdecken.

    Aerthas Mernion, Krieger, Hauptmann der königlichen Garde

    Ich liebe es die Fremde in High Fantasy Romanen zu erkunden. Auch hier habe ich dies mit Freude getan. Die Autorin besiedelt ihre Welt mit genretypischen Wesen wie Elfen, Trolle, Zwerge, Orks und Gestaltwandler, aber sie arbeitet hier auch ihre eigenen Ideen mit ein. Es gibt Machtstreit, Kämpfe, Unterdrückte, Uneinigkeit zwischen den Völkern und einen Bösewicht der alle unterjochen will. Das Gespinnst von Frau Bechert hat mir gut gefallen. Auf Flora, Fauna und Gesetzmässigkeiten hätte sie von mir aus gerne näher eingehen können. Auch die Geschichte ansich fand ich sehr ansprechend. Sie plätschert dahin mit Höhen und Tiefen, ist nicht spannungsgeladen aber man wird neugierig gemacht, viele Fragen werden aufgeworfen und die Autorin schafft es konsequent diese unbeantwortet zu lassen bzw. die Protagonisten deren Klärung auf später verschieben zu lassen. Das zerrte an meinen Nerven.

    Orano Rakenshar, General der königlichen Garde, Lysannas Verfolger

    Die Liebesgeschichte spielt eine bedeutende Rolle und es mischen mehrere Protagonisten mit. ... die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Mehr möchte ich dazu gar nicht verraten, nur das ich nicht mit allen Details glücklich war - ebenso wie die Protagonisten. Die Protagonisten fand ich sehr gut ausgearbeitet, vielschichtig und mit Ecken und Kanten. Es gibt viele von denen ich gerne mehr erfahren möchte und ich bin mir sicher es lohnt sich sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Allerhand nette Details hat Frauch Bechert in ihren Debütroman eingewoben, die mir sehr gut gefallen haben, weil ich sie noch nicht kannte oder sie so wunderbar in die Geschichte passten. Die Elemtente Feuer und Eis wurden sehr schön in Szene gesetzt. Man merkt der Autorin an, dass sie gerne Fragezeichen in die Köpfe der Leser zaubert und am Ende läßt sie sie mit einem Cliffhanger zurück. Dieser mag vorauszuahnen sein, aber manche mit einem lauten "Oh Nein" das Buch beenden lassen.

    Mitzum, Mensch, Mitglied der Angelus Mortis, verschwundener Gefährte von Lysanna

    Erzählt wird von Lysanna und Aerthas. Das Richtige für mich, denn ich liebe Perspektivenwechsel. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar und flüssig führt sie durch die Geschichte. Das Erzähltempo empfand ich großteils als angenehm. Mancherorts hätte ich mir eine gemächlichere Gangart gewünscht um mehr Details zu erfahren, wohingegen ich an anderen Stellen das Gefühl hatte nicht von der Stelle zu kommen. Die Sprache ist zur Geschichte passend.

    Der Flammende Lord, Gestaltwandler, das gefürchtetste Wesen Elesztrah

    Fazit: "Elesztrah - Feuer und Eis" ist der Auftakt zu einer mehrteilig geplanten Fantasyreihe und der Debütroman von Fanny Bechert. Ich habe mich von der Autorin gerne in ihre erdachte Welt entführen lassen und Lysanna und Aerthas, sowie die anderen Protagonisten, auf ihrem Abenteuer begleitet. Da ich durchaus noch Luft nach oben sehe gibt es von mir **** Sterne.

    Zitat

    "Im dem Moment, als sich Haut und Haut berührten, durchführ sie ein eisiger Hauch. Bilder eines Kampfes zeigten sich vor ihren Augen. Sie hörte das Klirren von Metall, Schreie und etwas Dumpfes, wie eine Explosion. Sie sah Erinnerungen, die nicht ihre eigenen waren. Dann spürte sie einen starken Schmerz im Rücken, das Eindringen einer Klinge. Sie konnte fühlen, wie eine unwirkliche Kälte nach ihr griff, an ihr zog, sie mit sich nehmen wollte in einen ewigen Schlaf. Aber da war noch etwas anderes: Eine eisige Hand, die sich schützend über ihre Seele legte."
    (Seite 38)

    Reihe

    Band 1: Elesztrah - Feuer und Eis
    Band 2: Frühling 2017

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
X
schließen
Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- € - jetzt mitmachen!

Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €

Machen Sie 2017 zu Ihrem Glücksjahr: Jetzt bis 02.11. teilnehmen und mit etwas Glück ein iPhone 7 oder einen tolino epos gewinnen! Mehr Infos hier!

X
schließen