Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lisa D., 03.09.2018

    Meine Meinung:

    Cover:

    Ein schönes, schlichtes Cover in schwarz weiß gehalten, was mir sehr gut gefällt. Man erhascht einen Blick auf die männliche Person, ohne jedoch sein Gesicht und seine Züge völlig zu sehen, was es erstens noch geheimnisvoll, passend zum Titel "perfect Stranger" macht und uns als Leser die Möglichkeit lässt, sich selbst eine Vorstellung aufzubauen.

    Schreibstil:

    Es ist der dritte Band einer Reihe, jedoch völlig unabhängig zu lesen und somit ging es bei mir auch erst mit diesem Band los.

    Die Geschichte ist sehr flüssig zu lesen und überzeugt vor allem mit jeder Menge Leidenschaft. Es wird heiß und das nicht zu wenig, aber das muss es auch bei dem Spiel von Arden und Nick... hoffentlich wird es nicht zu heiß fürs Herz und die Gefühle..

    Charaktere/ Story:

    Aus beruflichen Gründen ist Arden auf Hawaii und doch sehnt sie sich mal wieder nach mehr, privater Hinsicht. Eine heiße Nacht und ein anschließender Deal ohne Namen - sechs Tage scheint ihre Sehnsüchte zu erfüllen und das ganz unkompliziert... wenn sie sich da mal nicht irrt, denn sobald das Herz ins Spiel kommt wird es immer kompliziert 

    Als Hotelerbin und mit Vater im Ruhestand ist sie es leid, immer nur wegen ihrem Namen jemanden kennen zu lernen und dass sich ihr Vater auch noch einmischt, drum scheint dieser Deal mit dem Fremden doch perfekt - perfect stranger - aber beide wissen nichts vom anderen ... lasst euch einfach auf ihr Spiel und ihre Stsory ein :)

    Fazit:

    Arden und Nick haben mir tolle und leidenschaftliche Stunden bescherrt, ein Buch was ich kaum weglegen wollte und was wunderbar zum Abschalten geeignet war.

    Euch erwarten authentische und sympatische Protas, eine flüssig zu lesende Handlung und jede Menge Leidenschaft, die genau richtig war. Ein Spiel, wobei das Herz sich jedoch schnell entschieden hat. Ein Deal - ein Spiel was auch den ersten Blick nichts negatives mit sich bringt und doch tut es das..

    Ich hatte gute Unterhaltung und kann es euch empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 22.07.2018

    Samanthe Beck – Perfect Stranger

    Arden St. Sebastian hat es so satt das sie im Familienunternehmen nicht ernst genommen wird und vor allem, dass sie das Verbindungsstück zwischen ihren getrennten Eltern ist. Als sie nach Maui kommt um einfach nur zu entspannen wird sie vom Kontrollzwang ihres Vaters und der aufdringlichen Art ihrer Mutter regelrecht überrannt. Dazu kommt noch, dass ihre Eltern einfach ein Date für sie ausmachen.

    Arden will dem entfliehen und als sie den gutaussehenden, sexy „Rider“ an der Bar des Hotels trifft, lässt sie sich auf ein Spiel ein: Fünf heiße Nächte in Ekstase. Keine Namen, kein reales Leben!
    Doch was passiert, wenn eine Woche nicht genug ist?

    Ich kenne schon sehr viele Bücher von Samanthe Beck, die mir bisher immer gut gefallen haben. Ich mag den lockeren, modernen und leicht zu lesenden Schreibstil, der mich durch das Buch fliegen lässt.
    „Perfect Stranger“ ist der dritte Band einer Reihe, kann aber einzeln gelesen werden, obwohl die Figuren aus den Vorgängerbänden wieder auftauchen.

    Die Handlung ist diesmal recht einfach gehalten, im Vordergrund steht das sexuelle Verlangen und Vergnügen von Arden und Rider/Nick, das hier in allen Facetten und Einzelheiten ausgelebt wird, von daher kann ich das Buch weder Kindern noch Jugendlichen empfehlen und hier sollte die Altersfreigabe bedacht werden.

    Die Charaktere sind allesamt lebendig ausgearbeitet, sodass ich sie mir gut vorstellen konnte.
    Arden ist eine kluge, toughe, und sehr eingespannte junge Frau, die nicht los lassen kann, auch im erotischen Bereich. Ich konnte ein Blick hinter die Fassade werfen, allerdings blieb ihre Darstellung ein wenig oberflächlich, weil eben das Hauptaugenmerk nicht auf die emotionale Seite sondern fast ausschließlich auf die Erotik gelegt wurde.
    Nick ist Arzt, doch von seiner Arbeit erfährt man überhaupt nichts und auch seine Familie wird nicht näher beleuchtet, sodass auch er etwas blass blieb. Ihm habe ich allerdings die plötzliche Verliebtheit viel eher abgenommen als Arden.
    Rafe, der bereits im ersten Band seine Liebe gefunden hat, ist ebenfalls sehr sympathisch und da ich nur den zweiten Band aus dieser Reihe gelesen habe, werde ich das mit seiner Story noch nachholen.

    Obwohl ich erotische Bücher gern lesen mag, und die Autorin hier eine interessante wie fesselnde Story ersonnen hat, ist mir das Buch diesmal viel zu übertrieben leidenschaftlich. Es gibt ja kaum ein paar Seiten ohne die erotischen Spielereien und mir persönlich ist es einen Touch zu viel. Dafür schafft die Hintergrundstory, wenn man sie denn so nennen mag, gar nicht erst ins tiefere Bewußtsein, was ich an dieser Stelle wirklich sehr schade finde.
    Nicht falsch verstehen, die Story ist temporeich, lässt sich super lesen und hat guten Unterhaltungswert, weil sie kurzweilig und fesselnd war, dennoch habe ich hier ein bisschen die Tiefe der Charaktere vermisst.
    Ein weiterer Kritikpunkt sind die ständigen Wortwiederholungen, oder die Geschichte mit dem Orgasmus, die mir irgendwann ebenfalls ein ganz klein wenig das Augenrollen hervorgelockt hat.
    Punkten kann die Autorin noch mit schönen Beschreibungen der Landschaft und der Handlungsorte, die vielfältig sind.

    Das Cover ist ein angenehmer Blickfang, aber es ist auch austauschbar, und hat nicht wirklich einen Bezug zur Story.

    Fazit: kurzweilige Story mit Hauptaugenmerk auf die Erotik. Knappe 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    booklover2011, 29.07.2018

    Locker-leichte Love-Story auf Hawaii

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Sechs Dates. Keine Namen. Keine Versprechen.
    Hotelerbin Arden St. Sebastian ist nur aus einem Grund auf Hawaii: ihr Job. Doch als der attraktive Fremde sie in der Bar anspricht und ihr einen Drink spendiert, wirft sie alle guten Vorsätze über Bord und verbringt eine heiße Nacht mit ihm. Arden und der Unbekannte schließen einen Handel: sechs Tage, keine Namen und danach gehen sie getrennte Wege. Mit diesem Deal, so glaubt Arden, kann sie nicht verlieren - doch sie hat die Rechnung ohne ihr Herz gemacht.

    Meinung:
    Der bildhafte Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Arden und Nick geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    Dies ist der 3. Teil der Reihe, jedoch auch ohne Kenntnis der Vorgänger lesbar. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen für die ca. 200 Seiten kurze Geschichte sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Toll fand ich, dass Arden sich weiterentwickelt und am Ende für sich einsteht.
    Die beiden fühlen sich vom ersten Augenblick an voneinander angezogen und verbringen sechs sehr heiße Tage gemeinsam und erkunden auch die hawaiianische Landschaft. Diese wurde so gut beschrieben, dass ich jetzt Fernweh habe. Die erotischen Szenen sind ansprechend beschrieben und ich habe die beiden sehr gerne auf ihrer gemeinsamen Reise begleitet.
    Ein sehr schöner locker-leichter Roman, der mich bestens unterhalten hat, deswegen volle Punktzahl.

    Fazit:
    Ein romantischer und erotischer Liebesroman mit sympathischen Charakteren der aufgrund der geringen Seitenzahl leider nicht in die Tiefe geht, jedoch bestens unterhält. Ich freue mich auf weitere Bücher dieser großartigen Autorin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Nisowa, 21.07.2018

    In " Perfect Stranger " begegnet Arden auf Maui im Familien eigenen Resort einen gutaussehenden Fremden uns beginnt bei einem gemeinsamen Drink eine von einer heißen Nacht zu träumen.
    Tatsächlich sollen es sechs gemeinsame Tage werden, die sie ohne den richtigen Namen voneinander zu kennen, verbringen wollen. Doch was sie nicht ahnen kann, ist das due Gefühle überhand nehmen und ihr Herz mehr will.
    Die Story hat mich gleich in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen und konnte sie nicht aus der Hand legen. Dabei bleibt sie abwechslungsreich, teils erotisch und spannend. Man darf mit Arden mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Tigerbaer, 29.06.2018

    Mit „Perfect Stranger“ liegt der 3. Teil der Compromise me-Trilogie von Samanthe Beck vor.

    Ich habe die vorherigen beiden Bücher schon gelesen und so war klar, dass auch dieser Teil seinen Weg zu mir finden wird.

    In „Perfect Stranger“ wird bekommt Arden, die jüngere Schwester von Rafe ihre eigene Geschichte. Rafes Geschichte wird im ersten Teil der Trilogie „Sexy Boss“ erzählt, wobei man jedes Buch gut für sich allein lesen kann.

    Arden St. Sebastian hat in letzter Zeit das Gefühl, dass ihre Verpflichtungen, u. a. ihrer Familie gegenüber, sie regelrecht „auffressen“. Seit der Vater die Geschäftsleitung der familieneigenen Firma an ihren Bruder übergeben hat, interessiert er sich intensiv für das Leben seiner Tochter, hinterfragt ihre geschäftlichen Entscheidungen und versucht sie zu allem Überfluß auch noch verkuppeln.

    Arden ist nach Hawaii geflüchtet und hofft in dem Hotelresort, dass ihre Familie erst vor Kurzem gekauft hat, etwas zur Ruhe kommen zu können.

    Abends an der Bar fällt ihr Blick auf einen attraktiven Fremden und bald werden mehr als nur heiße Blicke ausgetauscht. Die beiderseitige Anziehung macht klar, dass eine Nacht nicht reicht und schließen die Beiden einen Pakt: Sechs Tage, keine Namen und keine Verpflichtungen.

    Kann das gut gehen, vor allem wenn sich das Herz beteiligt!?!

    Wie ich es von den anderen Geschichten der Autorin bereits gewohnt bin, wird auch diese Lovestory in einem leicht verständlichen und sehr kurzweiligen Schreibstil präsentiert. Die digitalen Buchseiten fliegen deshalb nur so dahin und viel zu schnell ist man eigentlich am Ende angekommen.

    Arden und Nick sind als Charaktere sympathisch gezeichnet und so begleitet man die Beiden gerne durch ihre Geschichte.
    In der Handlung nimmt das erotische Prickeln einerseits recht viel Raum ein, fügt sich aber dennoch gut in den Gesamtkontext.
    Das Setting in Hawaii lässt Urlaubsstimmung aufkommen und die gut beschriebenen Schauplätze tun ihr Übriges, damit man beim Lesen unweigerlich etwas in Urlaubsstimmung kommt.

    Mir hat „Perfect Stranger“ ein paar vergnügliche Lesestunden bereitet und so gibt es für den prickelnden Liebesroman 4 Bewertungssterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    brigitta öschelmüller, 11.09.2018

    spannend, erotisch, heiß, heiß ....
    man(n);frau kann nicht aufhören weiterzulesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare