vor einem Monat

Tanz ins neue Jahr

Elegant übers Parkett zu schweben ist gar nicht so schwer. Übrigens: Ein Tanzkurs ist ein tolles Geschenk!

Weg mit den Feiertagspfunden: Mit Spaß abnehmen durch tanzen

Glitzernde Bälle, schicke Abendeinladungen und tolle Partys: in der dunklen, kalten Jahreszeit sind gesellige Tanz-Events besonders angesagt. Die Damen holen ihre Ballkleider oder zumindest die Pailletten-Tops hervor und auch viele Herren freuen sich auf einen glamourösen Abend. Richtig in Stimmung kommt man dann beim Tanzen, denn -Tanzen ist ein geselliges Vergnügen, das die Party lustig und die Nächte lang macht. Und gerade nach den kalorienreichen Feiertagen ganz nebenbei auch die Pfunde wieder schwinden lässt. Es gibt unzählige Tänze und Tanzarten, vom klassischen Programm der Tanzschulen bis hin zu beliebten Modetänzen. Allerorten wird mit großer Begeisterung das Tanzbein geschwungen.

Die angesagten Tänze

In dieser Saison dreht sich fast alles um Swing, Salsa und den Tango Argentino, aber auch der DiscoFox gehört seit langem immer noch zu den beliebtesten Tanzarten. Während Salsa als als hüftbetont und sexy empfunden und der klassische Tango mit dem Wort Leidenschaft verknüpft wird, ist Swing Ausdruck purer Lebenslust und Spaß. Entstanden ist der Swing um das Jahr 1920 in den USA, wo er sich zu den Klängen der großen Big Bands entwickelte. Die ursprüngliche Variante des Swing ist heute noch unter dem Namen „Lindy Hop“ verbreitet. Getanzt wird im 4/4-Takt bei bis zu 60 Takten pro Minute. Etwas Kondition und Beweglichkeit ist dabei schon gefragt, denn beim Swing-Tanzen sollte man möglichst lässig aussehen. Aber keine Sorge: Swing kann nur schnell tanzen, wer ihn auch langsam tanzen kann. Fangen Sie also langsam an.

Beim Salsa bewegt man sich zu lateinamerikanischen Rhythmen und verspürt schnell einen Hauch von Sinnlichkeit und Erotik im Raum. Viele, die gerne tanzen lernen möchten, buchen einen Salsakurs. Salsa – zu Deutsch Soße – ist aus der Verschmelzung verschiedener Tänze wie Rumba und Mambo entstanden. Er verbindet die Kulturen und vermittelt ein rundum positives Lebensgefühl. Zudem lässt sich dieser Tanz gleichermaßen allein wie paarweise tanzen.

Die Essenz des Tango Argentino ist das spannende Mysterium des Zusammentreffens von Mann und Frau. Er zeigt, wie zwei Menschen nur durch Bewegung und ganz ohne Sprache miteinander kommunizieren können. Selbstverständlich geht es dabei um die Liebe – sei sie erfüllt oder unerfüllt. Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich der Tango Argentino aus den Vorstädten der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires über den gesamten Erdball verbreitet.

Wem das alles zu viel Leidenschaft oder Hüftschwung ist, der setzt auf den DiscoFox. Der DiscoFox ist in den 1970er Jahren in den USA entstanden und bis heute der beliebteste Paartanz in Deutschland. Er verbindet das einfache Schrittmuster des Foxtrott mit der Flexibilität des Swing. Mit ihm kann man prima tanzen lernen, er gehört zu den Tanzarten, die auch Anfängern leicht fallen. Er ist technisch unkompliziert und lässt sich auch auf kleinem Raum tanzen. Daher fehlt er auch auf keiner (Silvester-)Party.

Bewegung, die fit und glücklich macht: Probieren Sie doch mal Zumba im neuen Jahr!

Partytime: Tipps für eine gelungene Silvester-Tanzparty

Wenn Sie zu Silvester eine private Party veranstalten möchten, bei der auch getanzt werden soll, sollten Sie einige Dinge beherzigen:

  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Musikauswahl und überlassen Sie diese nicht irgendwem. So mancher Hobby-DJ verwirklicht sich am Mischpult gerne selbst, vergisst aber dabei sein Publikum. Schließlich soll getanzt und nicht andächtig gelauscht werden und nur die passende Musik macht Lust aufs Tanzen.

  • Sorgen Sie unbedingt für eine belastbare Musikanlage, die auch bis in die frühen Morgenstunden durchhält. Nichts ist ärgerlicher, als wenn plötzlich die Technik versagt.

  • Und ganz wichtig: Verschießen Sie Ihr Pulver nicht zu früh. Eine Silvesterparty mit Tanz sollte behutsam hochgefahren werden, sowohl was die Lautstärke als auch was die Taktanzahl anbetrifft. Am besten Sie gestalten den Übergang vom anfänglichen Partytalk zum Tanzen fließend.
  • Erhöhen Sie nach und nach die Lautstärke und spielen Sie zunächst eher langsamere Titel. Ihre Gäste dürfen ruhig ein wenig ungeduldig werden. Wenn dann der erste Hit kommt, werden garantiert alle die Tanzfläche stürmen.

  • Apropos Tanzfläche. Hier gilt das Motto: je kleiner, desto besser. Eine gewisse Enge schafft Stimmung und erzeugt Zusammenhalt, so dass auch weniger Talentierte sich getragen und nicht bloßgestellt fühlen. Natürlich sollten Sie als Gastgeber mit gutem Beispiel vorangehen und mit möglichst vielen Ihrer Gäste tanzen. Aber keiner sollte zum Tanzen gezwungen werden. Ist die Stimmung gut, kommen selbst die größten Tanzmuffel von ganz alleine.

Tanz & Spaß bei Weltbild entdecken

Tanzen ist ein Jungbrunnen

Tanzen wirkt entspannend, macht gute Laune und hält jung. Beim Tanzen wird das Glückshormon Endorphin ausgeschüttet und gleichzeitig die Produktion von Stresshormonen gedrosselt. Tanzen verbindet die Menschen und lässt sie für ein paar Stunden ihren Alltagstress vergessen.

Nebenbei werden Kondition, Körperhaltung und Balancegefühl verbessert.

Viele Tänze stärken alle Muskelgruppen, besonders im Rücken, in den Beinen und im Beckenboden. Zudem sind die fließenden Bewegungen schonend für die Gelenke. Daher ist Tanzen auch für ältere Menschen prima geeignet.

Wer tanzt, trainiert übrigens auch sein Gehirn: denn Schrittfolgen zu lernen und praktisch umzusetzen, schult vor allem die Konzentration und Merkfähigkeit. Tanzen ist damit äußerst wertvoll für die Demenzprävention und verzögert sogar das Fortschreiten von ersten Demenzsymptomen. Sie merken schon: Auch im Alter kann man noch tanzen lernen.

Last but not least: Beim Tanzen purzeln die Pfunde

Abnehmen durch Tanzen? Aber hallo! Tanzen ist ein ausgezeichneter Kalorienkiller. Aber wie viele Kalorien verbrennt man beim Tanzen?

Wer eine Stunde tanzt, und die kommt an einem Abend locker zusammen, verbraucht gut und gerne 400 Kalorien. Um einen ähnlichen Brennwert zu erzielen, müsste eine normalgewichtige Frau etwa 1,5 Stunden Brustschwimmen. Natürlich kommt es beim Kalorienverbrauch erheblich auf den Tanz an. Beim Tango verbraucht man mehr als doppelt so viel wie beim langsamen Walzer. Und wer Zumba tanzt, kann sich in puncto Energieverbrauch spielend mit einem Leichtathleten messen und bekommt jede Menge schweißtreibenden Spaß dazu. Beste Aussichten für Tanzfans, die sich spielerisch in Form tanzen wollen. Ist also Tanzen Sport? Ja, tanzen ist ein echtes Fitnesstraining und ein wunderbares, gute Laune machendes Vergnügen zugleich.

Wie viele Kalorien verbrennt man beim Tanzen?

Tanzen lernen lohnt sich für alle, die neben dem Spaß an der Bewegung auch Wert auf einen geschmeidig schlanken Körper legen. Und wer auf konventionelle Tanzschritte so gar keine Lust hat, bewegt sich zur Musik ganz einfach nach seinem persönlichen Gefühl.

Kalorienverbrauch (kcal) pro Stunde beim Tanzen:

  • Langsamer Walzer 200
  • Merengue 250
  • Cha-Cha-Cha 300
  • Bauchtanz/ Orientalischer Tanz 320
  • Wiener Walzer 350
  • Quickstepp 360
  • Samba 400
  • Rumba 420
  • Salsa 420
  • Tango 420
  • Jazz- & Modern Dance 450
  • HipHop 580
  • Jive 600
  • Zumba 650
  • Bollywood 700

Quelle für Kalorienangaben: Mittelwert aus verschiedenen Kalorienrechnern, z.B. fitnrechner.de