Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 9 Monate

Ein Tag ohne Kartoffelsalat ist kulinarisch betrachtet ein verlorener Tag

5Sterne
(1)

Eine Augenweide voller Geschmack: Blaue Kartoffeln mit Krabben

Da haben Sie den (Kartoffel-)Salat - und auch noch viele köstliche Variationen dazu!

Er ist eines der bekanntesten und beliebtesten Gerichte hierzulande: der Kartoffelsalat. Es gibt ihn in unzähligen Variationen und doch bereitet man ihn meistens auf dieselbe Weise zu. Warum eigentlich? Denn die tolle Knolle verträgt sich eigentlich mit allem und ist eine perfekte Basis für geschmackliche Vielfalt. Haben Sie Lust, die vielen Geschmack-Facetten der Kartoffel neu zu entdecken?

Dann sollten Sie einen Blick in das neue Buch der TV-Köche Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer, der besser bekannt ist unter seinem Spitznamen „Moritz", werfen. Mit ihrer Sendung „Kochen mit Martina und Moritz" im WDR-Fernsehen erreichen sie ein Millionenpublikum und sind bekannt für ihre raffinierten, aber immer praktikablen Rezepte für zu Hause. Weniger bekannt ist vielleicht, dass Moritz einer der größten Kartoffelsalat-Fans unter der Sonne ist, daher auch der Name des Buches: „Ein Tag ohne Kartoffelsalat ist kulinarisch betrachtet ein verlorener Tag“. Und darin finden sich 100 leckere Rezepte für abwechslungsreiche Kartoffelsalate - ob als köstliche Beilage oder raffinierte Vorspeise, mit Gemüse, Eiern, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten.

Einfach köstlich: Blauer Kartoffelsalat mit Nordseekrabben

Blaue Kartoffeln, die fast vollkommen vom Markt verschwunden waren, findet man inzwischen wieder in gut sortierten Supermärkten und Gemüsegeschäften.

Hier ist ein leckeres Rezept für die aromatischen „Blaumänner“ unter den Kartoffeln:

Blauer Kartoffelsalat mit Nordseekrabben

Vorbereitung: 20 Minuten Kochzeit: 25 Minuten
Zutaten
Für 4 Personen
500 g blaue Kartoffeln
Salz
1 kleine oder ½ normale Salatgurke
2 Stangen oder das Herz einer
Bleichselleriestaude
2 Bund Dill
1 frische rote Chilischote
200 g gepulte Nordseekrabben
(Nordseegarnelen)
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3–4 EL Apfelessig
2–3 EL kalt gepresstes Rapsöl
Zubereitung

Kartoffeln in der Schale in Salzwasser kochen und abgedeckt fast vollkommen abkühlen lassen – aber lauwarm und schön abgebunden schälen, damit sie auch nach dem Würfeln ihre Form behalten. Unterdessen die Gurke schälen und nötigenfalls entkernen, dann in kleine Würfel schneiden. Ebenso den Stangensellerie. Dillblättchen von den Stengeln zupfen, nicht hacken. Chilischote entkernen und in schmale Halbringe schneiden.

Diese Zutaten mit Nordseekrabben, Salz, Pfeffer und Apfelessig in eine Schüssel geben und umwenden. Das Öl zufügen. Kartoffeln pellen und etwa so klein wie die Gurke würfeln. Mit den Salatzutaten vermischen und wenigstens 5 Minuten ziehen lassen.

TIPP: Wer mag, würzt noch mit einer fein gewürfelten rosa oder violetten Zwiebel. BEILAGE Nicht nötig, eventuell etwas Brot. GETRÄNK Ein saftiger Weißburgunder oder Silvaner vom Kalkstein.

Kulinarisches bei Weltbild entdecken