10%¹ Rabatt + Versand GRATIS

10%¹ Rabatt + Versand GRATIS

Aufbruch voller Sehnsucht / Böhmen-Saga Bd.2

Eine böhmische Familiensaga. Roman
 
 
Merken
Merken
 
 
Eine von wahren Begebenheiten inspirierte Familiengeschichte aus BöhmenNach der dramatischen Vertreibung aus ihrer böhmischen Heimat Hohenfurth verschlägt es Erika und ihre Tante Mimi 1945 mittellos nach Wien, wo sie bei Verwandten unterkommen. In der Stadt...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 139896468

Buch (Kartoniert) 14.99
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Aufbruch voller Sehnsucht / Böhmen-Saga Bd.2"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    R., 24.06.2022

    "Aufbruch voller Sehnsucht" ist der zweite Teil der Böhmen-Trilogie der Autorin Gabriele Sonnberger. Ich habe bereits den ersten Teil verschlungen und mich so richtig auf den zweiten Teil gefreut. Immer wieder kommt es ja vor, dass die Vorfreude schöner ist als das Buch selbst – das ist hier aber sicherlich nicht der Fall. Das Buch ist ein Traum!
    Die Geschichte von Erika und ihrer Tante Mimi zieht den Leser auf über 600 Seiten in ihren Bann. Gabriele Sonnberger überzeugt mit Protagonisten, die man sofort ins Herz schließt (zumindest die netten davon :D) und mit einer Story, die nicht nur wunderbar recherchiert ist, sondern mit viel Liebe zu Papier gebracht wurde. Ich habe es genossen, zu erfahren, wie es in der Saga weiter geht, wie sich das Leben der Protagonisten im Laufe des Buches verändert und welche Entwicklung sie durchmachen. Der Schreibstil war dabei noch das Tüpfelchen auf dem i.

    Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten gefühlt. Die Geschichte hat mich berührt und mir sehr gut gefallen. 5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jürg K., 29.05.2022

    Fazit: Das Cover mutet etwas Nostalgisches an. Doch genau das macht es für den Betrachter interessant. Beschrieben wird eine Familiengeschichte aus Böhmen. 1945 wurden Erika und ihre Tante aus ihrer Heimat vertrieben. Die beiden strandeten in Wien bei Verwandten. Erika möchte nur eines ein selbstbestimmendes Leben führen. Ihr Mann, welchen sie auf einer Party kennenlernt, hat kein Verständnis für ihre Sehnsucht. Es bietet ihr eine Möglichkeit zum Studium. Der Streit ist nun unausweichlich. Als ich begann das Buch zu lesen, dachte ich, so viele Seiten. Doch die Seiten fliegen nur so dahin. Man ist gefesselt von der damaligen Zeit, als die Sudetendeutsche versuchten eine neue Heimat zu finden. Die damalige Zeit wird sehr authentisch aufgezeigt. Man liest eine Geschichte voller Sehnsucht und Hoffnung. Die Geschichte hat mich fasziniert und ich kann das Buch weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    china2010, 13.06.2022

    Nach dem ersten Teil der Böhmen Sage „Abschied von der Heimat“ von der Autorin Gabrielle Sonnenberger war ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil „Aufbruch voller Sehnsucht“. Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht und konnte voller Faszination den weiteren Lebensweg von Erika verfolgen. Da ich den ersten Teil bereits gelesen hatte, konnte ich auch ohne Probleme an die Geschichte anknüpfen, schwieriger muss es für die Leser sein, die den ersten Teil noch nicht kennen.
    Die Geschichte beginnt im Jahr 1945, Erika und ihre Tante sind mittellos und müssen bei Verwandten unterkommen. Die Lebensumstände der beiden wird sehr gut und detailreich geschildert, ohne Beschönigungen wird das Leben der sogenannten „Ausländer“ geschildert. Allerdings werden die Sudetendeutschen leider nicht nur geliebt, sondern wurden sehr schlecht behandelt. Doch Erika macht voller Elan ihren Weg, verliebt sich, bekommt Kinder etc. Leider kann ich ihr Liebesleben nicht so recht nachvollziehen, wen liebt sie nun wirklich, diese innere Zerrissenheit, ihre Reaktionen auf ihre Partner, sind mir doch etwas fremd. Auch die Person Dietrich, der „Böse“ in dem Roman ist für mich nicht immer nachvollziehbar, nach vielen Jahren noch so viel Hass und Rache.
    Die Protagonisten waren sehr gut geschildert, es wurde auf die verschiedenen Lebensverhältnisse eingegangen, sodass man sich gut in sie hineinversetzen konnte, außer vielleicht in Mimi.

    Ein gelungener zweiter Teil, den dritten werde ich auf jeden Fall lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christina S., 13.06.2022

    Das Buch ist der 2 Teil einer Reihe , der Autorin Gabriele Sonnberger .
    Es setzt sich mit dem Jahr 1945 fort und wir lesen darüber wie es Erika und Tante Mimi nach Krieg und Vertreibung ergangen ist. Und auch alle anderen Protagonisten wie Emmi , Hans , Terry gehen ihren Weg in dieser schweren Zeit.
    Erika ist ja die Hauptprotagonistin deshalb erfahren wir das meiste über sie.
    Der Schreibstil lässt uns Leserschaft gut in die Geschichte eintauchen. Doch etwas aufpassen muss man auch es tauchen so einige Namen auf und sie sind alle miteinander verknüpft. Da den Überblick zu behalten ist nicht so einfach.
    Dieses Buch baut auf dem 1. Band auf , deshalb ist es besser wenn man diesen gelesen hat. Gleichzeitig hat das Cover einen hohen Wiedererkennungswert zum 1. Band aber auch zum kommenden 3. Band.
    Ich freu mich schon auf die Fortsetzung, da ich zu gern wissen möchte , wie es mit Erika und den anderen weiter geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth U., 13.06.2022 bei bewertet

    Dies ist der zweite Teil der Böhmen Saga. Er handelt in der Zeit zwischen 1945 und 1956. Die Autorin hat hier Erlebnisse ihrer eigenen Verwandtschaft mit Fiktion derart gekonnt vermischt, dass man manchmal glaubt, einem Tatsachenbericht ins Auge zu sehen. Nachdem Erika und Tante Mimi aus Böhmen vertrieben wurden, wurden sie in ein Lager interniert. Von dort aus konnten sie fliehen, kamen zuerst in Linz bei einer Bekannten unter und zogen dann weiter nach Wien zu einer alten Tante. Jedoch hatten es die Deutschen in Wien sehr schwer, wurden sie doch als Eindringlinge angesehen. Erika will studieren, aber es werden ihr sehr viele Steine in den Weg gelegt. Auf einer Party lernt Erika Erich kennen, einen Charmeur, der immer gut gelaunt ist und dem Leben nur die guten Seiten abgewinnen kann. Wir machen dann einen Zeitsprung von mehreren Jahren, Erika und Erich sind verheiratet und haben drei Kinder. Doch Erika möchte unbedingt auf die Kunstakademie. Wir erfahren auch, wie es Hanns, Herma und Emmi in der Zwischenzeit ergangen ist. Auch Erikas Bruder ist vom Krieg zurück und wieder mit Lea vereint. Was mir schon bei Erika in ihren jungen Jahren aufgefallen ist, sie kann sich sehr schnell für einen neuen Mann begeistern und ist dann himmelhochjauchzend verliebt. Auch als Ehefrau und Mutter verliebt sie sich in Erichs Freund Robert und als dann auch noch Jakub auftaucht, ist sie von ihm wieder total fasziniert. Erika hat bei mir immer mehr Sympathie verloren, sie scheint mir sehr oberflächlich zu sein und sehr ichbezogen. Aber vielleicht wird man das, wenn man in seiner Jugend während der Kriegsjahre auf so vieles verzichten muß. Wir erleben das Wirtschaftswunder, neue Wohnungen werden gebaut und die Leute können sich wieder etwas leisten. Ich bin mit dem Buch total verschmolzen, waren doch meine Eltern und mein Schwiegervater Heimatvertriebene, die voller Sehnsucht von der alten Heimat erzählten. Ich bin sehr gespannt, wie es dann mit Erika und ihrer gesamten Familie weitergeht, endet doch das Buch mit einem Pageturner und man wissen will, wie die Familien sich weiterentwickeln. Das Buch umfaßt 600 Seiten. Doch man fliegt nur so von einem Kapitel zum nächsten, denn man will das weitere Geschehen unbedingt wissen. Die Sprache ist gut zu lesen, es werden Fremdwörter vermeidet und die Kapitel sind sehr übersichtlich. Auch das Cover ist wieder sehr passend gewählt worden. Es zeigt ein junges Paar, das im Stil der 50iger Jahre gekleidet ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „Aufbruch voller Sehnsucht / Böhmen-Saga Bd.2“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating