Das Haus in der Löwengasse, Petra Schier

Das Haus in der Löwengasse

Roman. Originalausgabe

Petra Schier

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das Haus in der Löwengasse".

Kommentar verfassen
Sie war nur ein einfaches Mädchen ...

Ebenfalls erhältlich

Buch 8.99 €

In den Warenkorb
lieferbar | Bestellnummer: 35149548
Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das Haus in der Löwengasse"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
  • 5 Sterne

    8 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    buchrättin, 09.09.2012

    Petra Schier hat einen eigenen Stil, der mir sehr gut gefällt, schnörkellos und trotzdem anschaulich, damit das Kopfkino während des Lesens läuft. Sie benutzt eine klare Sprache und als Leser hat man die Figuren klar vor Augen. Gerade Pauline ist eine sympathische und kompetente Figur, die trotz der Schicksalsschläge, die sie erlitten hat nicht aufgibt. Sie nimmer ihr Leben in die Hand und gestaltet es aktiv und dabei ihr bestes zu geben. Wie wird sie sich entwickeln, wie wird sich ihr Leben entwickeln. Es ist ein wunderbarer Roman, der mich beim Lesen wirklich gefesselt hat und der mir schöne unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Das Buch bekommt meine volle Leseempfehlung und ich würde am liebsten gleich weiterlesen, wie es weiter geht mit Pauline.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Uwe T., 30.08.2012

    Fazit:
    Wie Petra Schier ja auch schon nahelegt, ist das Buch nicht nur für die weibliche Leserschaft, sondern ohne Einschränkung auch für männliche Leser geeignet. Das Buch schafft die Balance zwischen historischer Handlung und mit Überraschungen gespickter Liebesgeschichte, die eine perfekte Einheit bilden, die für 350 Seiten Lesespaß sorgt. Das Buch fesselt und es fällt schwer, eine Pause beim Lesen einzulegen.
    Alle, die schon ein Buch von der Autorin gelesen haben, sollten auf jeden Fall zugreifen. Für alle Neu-Fans ist es die ideale Gelegenheit Petra Schier für sich zu entdecken, da der Roman für sich alleine steht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Rosemarie L., 02.09.2012

    1823 n. Chr. Pauline, eine Vollwaise, bei ihrem Onkel aufgewachsen und gebildet erzogen, muss nach dessen Tod als Gouvernante arbeiten. Doch der Hausherr betrachtet sie als Freiwild. *Über eine Arbeit in Köln als Magd bei der Familie Stein erhält sie schließlich doch wieder eine Stelle als Gouvernante bei dem Textilfabrikanten Julius Reuther. Doch hier muss sie auch dem Hausherrn noch Manieren beibringen, was sich dieser mehr oder weniger lächelnd gefallen lässt. Ja er hat sich in Pauline verliebt. Doch dann wird gegen ihn intrigiert, er sei zahlungsunfähig, und letztendlich kommt es soweit, dass er nur noch durch eine reiche Heirat seine Fabrik retten kann.
    Ein sehr netter unterhaltsamer historischer LIebesroman, der mir sehr gut gefallen hat, und den ich jederzeit weiterempfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Thomas J., 19.07.2016

    Heute habe ich ein Buch aus dem Jahr 2012 beendet. Um es kurz zu machen, das Buch hat mich vollends überzeugt.
    Neben der Adelinareihe ist das bisher das Buch, das mir von Petra Schier am besten gefallen hat. Erneut gelang es der Autorin mich abzuholen und dies gleich auf den ersten Seiten. Der Spannungsbogen ist fein gezeichnet und beginnt eher sachte um sich dann immer weiter zu steigern.
    Das Buch besticht durch großartig ausgearbeitete und sehr plastisch beschriebene Figuren. Dank der schönen Schreibweise gelingt es der Autorin ihren Figuren Leben einzuhauchen, so sehr das man glauben könnte, es handle sich um reale Personen. Dazu die wie gewohnt schönen Dialoge und man erlebt mit wie sich eine Liebesgeschichte zur damaligen Zeit angefühlt haben muss.
    Der Hauptdarsteller, Julius ist ein sehr moderner Mann, eigentlich ganz anders wie so viele Männer im Verhältnis zu seinen weiblichen Angestellten. Nach außen hin eine raue Schale mit einem weichen Kern. Es ist jetzt nicht leicht Julius weiter zu charakterisieren ohne zu viel von der Story zu verraten, deshalb lasse ich es auch sein. Ich empfehle hier, das Buch selbst zu lesen, wenn ihr Wissen wollt welch ein feiner Mann Julius denn ist.
    Die Schauplätze sind ebenfalls sehr schön beschrieben und so kommt es einem vor als wäre man selbst schon dort gewesen.
    Der Roman ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und daher eigentlich eher etwas für Frauen, so könnte man denken. Aber denkste, auch ich als Mann war von diesem Roman von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.
    Für mich sind das hier hochverdiente 5 Sterne, sowie eine Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Alexandra K., 02.09.2012

    Die junge Pauline Schmitz hatte bislang wenig Glück in ihrem beruflichen Leben als Gouvernante. Nach einem Übergriff ihres Dienstgebers wird sie in Schande aus dem Haus gejagt. Sie verdingt sich ihren Lebensunterhalt nun als niedere Dienstmagd, die schwerste Arbeiten verrichten muss. In dieser Situation lernt sie Julius Reuther kennen – und lieben. Doch sowohl die Umstände, als auch die Klassenunterschiede scheinen ihrem Glück im Wege zu stehen. Doch oft kommt alles ganz anders, als man denkt…

    Die Autorin berichtet von den Pflichten und dem harten Leben der dienenden Schicht im beginnenden 19. Jahrhundert und durch ihren leichten, flüssigen Schreibstil ist es ein Lesevergnügen, sich diesen Roman zu Gemüte zu führen. Die Protagonisten erscheinen sympathisch, der Inhalt verleitet zum Träumen … Fazit: ein liebenswerter Roman für ein paar vergnügliche Stunden auf der Lesecouch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Das Haus in der Löwengasse“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating