Der Totensucher, Chris Karlden

Der Totensucher

Thriller

Chris Karlden

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
14 Kommentare
Kommentare lesen (14)

5 von 5 Sternen

5 Sterne12
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 14 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Totensucher".

Kommentar verfassen
Ein Serienmörder. Eine verschwundene Tochter. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

Adrian Speer hat alles verloren: Seit ihrer Entführung vor zwei Jahren ist seine Tochter verschwunden, und von seinem Job wurde er suspendiert. In einer Abteilung für...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6019219

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der Totensucher"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nadine L., 28.08.2017

    Vorab ist mir das tolle Cover aufgefallen. Es hat sofort Lust auf das Buch gemacht. Auch der Klappentext weckt sofort das Interesse für das Buch.

    Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Der Autor weiß genau, wie er den Leser an das Buch fesselt und baut einen sehr guten Spannungsfaden auf, der sich bis zum Ende des Buches hält.

    Gerade die Beschreibungen der einzelnen Charaktere ist sehr ausführlich und somit ist für den Leser jeder Charakter noch besser nachvollziehbar und die Entscheidungen und Taten können sehr gut nachvollzogen werden.

    Am Ende blieben für mich einige Fragen offen. Das Grundsätzliche wurde geklärt, aber nicht alles gelöst. Somit entsteht ein Cliffhanger, der einen fast zum Lesen einer Fortsetzung zwingt.

    Für diesen spannenden Thriller mit den vielen Wendungen und einem nicht vorhersehbaren Ende vergebe ich gute 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Leseratte 2007, 29.08.2017

    Der Thriller hat mir sehr gut gefallen, ganz besonders Speer, Bogne und Tina, die ein tolles Team waren und bestimmt noch viele Fälle zusammen lösen werden und dann auch hoffentlich erfolgreich.
    Die Thematik des Thrillers fand ich sehr spannend und interessant. Auf jeden Fall gelungen und die Spannungskurve war akut da und hat das Buch nicht langwierig oder langatmig gemacht.
    Speer und Bogner haben mir charakterlich sehr gut gefallen. Sie waren tolle Charaktere, die mich mitnehmen und fesseln konnten. Ich mochte die Beiden, obwohl sie sehr unterschiedlich waren, sehr gerne und bin schon auf weitere Fälle gespannt und ob Speer bald seinen Seelenfrieden finden wird.
    Ich mochte das Ende und die Auflösung des Mörders sehr gerne und die Auflösung war sogar unerwartet, was ich noch besser finde.
    Den Thriller mochte ich sehr gerne und freue mich schon auf eine Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Langeweile, 23.08.2017

    Der Roman beginnt mit der Entführung von Lucy, der elfjährigen Tochter des Polizisten Adrian Speer. Sie war zum Zeitpunkt der Entführung alleine in der Wohnung, weil ihr Vater kurz zuvor mit einem fingierten Anruf aus dem Haus gelockt wurde.
    Adrian ist seitdem wie besessen davon, seine Tochter wiederzufinden.

    Dann folgt ein Zeitsprung von zwei Jahren. Adrians Ehe ist an den Belastungen zerbrochen, seine Frau ist zusammen mit dem gemeinsamen Sohn ausgezogen.
    Er selbst wurde vom Dienst suspendiert. Nun bekommt er eine erneute Chance in einer neu eingerichteten Mordkommission, dessen Leiter Robert Bogner ist.
    Er und seine Kollegen stehen dem Neuen zuerst sehr skeptisch gegenüber. Ihr erster Fall führt Sie zu einer grausam zugerichteten Leiche. Der Tote wurde kopfüber aufgehängt und seine Zunge wurde herausgeschnitten. Bereits am nächsten Tag gibt es ein weiteres Opfer mit den gleichen Tatmerkmalen.Außerdem finden die Beamten ein aktuelles Foto von Lucy.
    Welche Zusammenhänge gibt es?
    Die Jagd nach dem Serientäter ist eröffnet.

    Meine Meinung:

    Bereits zu Beginn gab es einen hohen Spannungsbogen, der durchgehend gehalten wurde. Als Leser begleitete man die Ermittlungen der Polizei und konnte durchaus auch eigene Vermutungen anstellen.
    Das private Umfeld der Protagonisten bekam einen angemessenen Rahmen.
    Wie man es von einem guten Krimi erwartet, gab es immer wieder neue Wendungen und andere Verdachtsmomente.
    Das Ende hat mir persönlich nicht gefallen, da ich es nicht mag, wenn zum Schluss wichtige Fragen offen bleiben.

    Daher von mir nur vier von fünf Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    HS, 31.08.2017

    Im Zeichen der Taube – ein packender Thriller mit polarisierenden Charakteren

    Meine Meinung:
    Bereits der Prolog ist packend und der absolute Albtraum aller Eltern, denn der Leser erlebt die Entführung der 10jährigen Lucy mit. Der eigentliche Start in die Geschichte, der zeitlich zwei Jahre nach der Entführung angesetzt ist, ist aber nicht minder spannend und ein klassisches Krimi-Opening: Eine verstümmelte Leiche wird in einem alten Fabrikgebäude aufgefunden und das Team der Ermittler rückt an. Dies nutzt der Autor, um einen großen Teil seiner Charaktere vorzustellen. Zu Beginn schwirrte mir ein wenig der Kopf ob dieser vielen Namen und Figuren. Sehr schnell hat sich aber herausgeschält, welche Figuren zu den Protagonisten gehören. Allen voran ist das natürlich das sehr ungleiche Ermittlerduo aus dem Ersten Kriminalhauptkommissar Robert Bogner sowie dem Kriminalhauptkommissar Adrian Speer, die zusammen mit Oberkommissarin Tina Jeschke die neu geschaffene Mordkommission Acht bilden. Die drei haben wenig gemeinsam – und ergänzen sich so doch ganz hervorragend. Dabei polarisieren Bogner und Speer durch ihre teils privaten, teils dienstlichen Fehltritte und Alleingänge. Auch wenn dies die Figuren nicht immer sympathisch erscheinen lässt, macht es sie doch auf jeden Fall sehr authentisch und plastisch. Dank der tragischen Vorgeschichte Speers (der mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst ist) um die Entführung seiner Tochter, die diesem Fall als Rahmenhandlung dient, habe ich mit Speer das ganze Buch über mitgefiebert und mitgehofft, dass er auf seiner parallelen Suche nach Lucy Erfolg haben wird.

    Der eigentliche Fall um den skrupellosen Mörder ist reinster Thriller-Stoff, der punktuell auch mal schwere Kost ist. Die Ermittler sehen sich einem anscheinend hoch intelligenten, sich selbst als überlegen betrachtenden Killer gegenüber, der sein perfides Katz- und Maus-Spiel mit der Polizei treibt. Dass Autor Chris Karlden einen parallelen Handlungsstrang aus Sicht des Killers mit eingebaut hat, sorgt dabei für interessante Abwechslung und ein hohes Tempo. Über weite Strecken des Buches scheint der Killer den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein. Um mit ihm Schritt halten zu können, scheuen sich Bogner & Speer auch nicht, zu außergewöhnlichen Maßnahmen zu greifen und die internen Vorschriften zu ignorieren. Es war extrem spannend zu lesen, wie die Ermittler dabei ein Puzzlestück nach dem anderen freilegen und sich langsam ein Gesamtbild ergibt – natürlich mit einigen handfesten Überraschungen und unvorhergesehenen Wendungen. So schafft es der Autor bis kurz vor dem Ende, seine Leser perfekt zu verwirren. Ich habe selten so ein packendes, spannendes und dramatisches Finale erlebt!

    FAZIT:
    Ein packender und rasanter Thriller mit vielen Überraschungen und polarisierenden Protagonisten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Der Totensucher“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating