Die Medica und das Teufelsmoor

Historischer Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Denn Liebe ist stärker als Hass

Bremen, 1381: Für Aleke ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat sich in Salerno zur Medica ausbilden lassen und wagt nun gemeinsam mit ihrem Ehemann Righert in der Hansestadt Bremen einen Neuanfang. Doch plötzlich...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5434519

Buch9.99
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5434519

Buch9.99
In den Warenkorb
Denn Liebe ist stärker als Hass

Bremen, 1381: Für Aleke ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat sich in Salerno zur Medica ausbilden lassen und wagt nun gemeinsam mit ihrem Ehemann Righert in der Hansestadt Bremen einen Neuanfang. Doch plötzlich...

Kommentare zu "Die Medica und das Teufelsmoor"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    6 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Hannelore K., 21.10.2015

    "Denn Liebe ist stärker als Hass", so steht es geschrieben. Das Buch "Die Medica und das Teufelsmoor" ist die Fortsetzung von Alekes Geschichte "Die Heilerin und der Feuertod". Es beginnt im Jahr 1378 in Saleron. Hier lässt sich Aleke zur Medici ausbilden.
    Sieben Jahre ist es her, dass Aleke mit ihrem Righert Braunschweig verlassen hatte. Ihr Mann hatte vor, nach Beendigung der Ausbildung als Tuchhändler in Bremen zu wirken. 1381 in Bremen beginnt nun die eigentliche Geschichte.
    Die Bürger in Bremen allerdings machen es Aleke nicht leicht, ihren Beruf auszuüben. Auch die feine Bremer Gesellschaft erschwert Righert Fuß zu fassen. Die Zeiten waren nicht einfach für beide. Der Handel wurde üblicherweise über den Seeweg betrieben. Stoff aus Brügge war begehrt. Aber dann passiert es. Das Schiff, mit dem Righert unterwegs ist, wird von Piraten überfallen. Doch Aleke ist sich sicher, dass ihr Mann überlebt hat und begibt sich auf die Suche nach ihm.
    Schon nach wenigen Seiten ist man in der Geschichte um Aleke drin. Mir erging es so, dass ich mich an gewisse Dinge vom Vorbuch erinnerte. Es ist aber keine Pflicht, die Kenntnisse davon zu haben. Die Autorin hat es sehr gut verstanden, den Leser mit kurzen Rückblicken um die Geschehnisse vor Jahren in Braunschweig in die Handlung zu bringen.
    Christiane Lind hat es geschafft, meine Aufmerksamkeit von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ihre Art zu schreiben, historisch gut recherchiert und durch die Landschaft u.a. vom Teufelsmoor erscheint es zeitweise düster aber auch mystisch.
    Der medizinische Aspekt bzw. Alekes Berufung als Medica, die Standesdünkel und das damalige Leben stehen mit im Vordergrund der Geschichte. Man erfährt so einiges. Die Stellung der Frau in der Gesellschaft ist wohl mit eine Idee für die Autorin zum Buch gewesen.

    Sehr gut hat mir der Anhang des Buches gefallen. Es sind die historischen Hintergründe zur Zeit aufgelistet. Neu für mich der Absatz zu den Frauen an der Schule von Salerno. Ebenso die Heilkräuter, gerade als Heilerin wurde ja zu der Zeit viel mit gearbeitet. Obwohl auch heute es wieder aktuell ist. Ebenso die ausgewählten Literaturempfehlungen mögen für den einen oder anderen Leser ein guter Tipp sein.
    Es geschieht viel in diesem Roman, das mir als Leserin spannende, beklemmende und unterhaltsame Lesestunden bescherte.
    Das Cover ist eine stimmige Einladung zum Buch.
    Fazit:
    Das Buch lässt mich zurück mit einem wirklich guten Gefühl für einen sehr gut recherchierten und mit Herzblut geschriebenen Roman.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Christiane Lind

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Medica und das Teufelsmoor“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung