Herrin der Schmuggler

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Augsburg, 1306. Als Frau eines Obsthändlers führt Gera ein einfaches, aber ehrbares Leben - bis ihr Mann ermordet wird. In was war er nur verstrickt? Und warum wird sie selbst plötzlich wie Wild gehetzt? Gera hat nur zwei Anhaltspunkte: ein goldenes...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5434534

Buch9.99
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5434534

Buch9.99
In den Warenkorb
Augsburg, 1306. Als Frau eines Obsthändlers führt Gera ein einfaches, aber ehrbares Leben - bis ihr Mann ermordet wird. In was war er nur verstrickt? Und warum wird sie selbst plötzlich wie Wild gehetzt? Gera hat nur zwei Anhaltspunkte: ein goldenes...

Kommentar zu "Herrin der Schmuggler"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elisabeth U., 27.01.2018

    Ein historischer Roman, der im Jahr 1306 in Augsburg spielt. Der Autor Peter Dempf hat schon einiges Romane geschrieben, deren Zentrum immer wieder Augsburg war. Gera ist mit dem Hucker Hans verheiratet. Sie führen ein einfaches, aber glückliches Leben. Hans und sein Nachbar der Jude Abraham gehen gemeinsam auf Tour. Doch eines Tages wird Abraham tot nachhause gebracht und auch Hans ist verschwunden. Seine Witwe stellte Nachforschungen an und findet ihren Mann tot in den Auen zwischen Wertach und Lech. In welche unlauteren Machenschaften waren die Männer verwickelt gewesen. Gera stellt Nachforschungen an und begibt sich in das Terrain der Köhler und Schmuggler und findet dann letztendlich heraus, dass sich Hans mit den Templern eingelassen hat, um deren Vermögen außer Land zu bringen, Gera gerät bei ihren Nachforschungen immer wieder in Lebensgefahr und kann es nur dem Glück verdanken, dass sie noch am Leben ist. Sie bekommt auch heraus, dass in all diesen Verstrickungen wieder der Patrizier Aigen verwickelt ist, der sie schon als Kind gefangen genommen hat und töten wollte. Doch dies ist alles in dem Vorgängerband beschrieben, den man aber nicht gelesen haben muß, um mit diesem Buch klar zu kommen. Da ich selbst in der Nähe von Augsburg wohne, waren mit die Örtlichkleiten, die Peter Dempf genauestens beschreibt, sehr bekannt, Die Flüsse Wertach uns Lech, das Augsburger Rathaus, Oberhausen, Pferse, die Wolfzahnau, die Kirchen. In dem Buch ist auf dem Deckblatt innen und am Schluß eine Karte zu sehen, die die freie Reichsstadt und die Umgebung um 1306 zeigt. Allerdings mußte ich dann zwischendurch das Buch zur Seite legen, da immer wieder langatmige Wiederholungen auftraten. Immer wieder die Wege, die die Schmuggler genommen haben, immer wieder die Duchquerung der Flüsse, immer wieder wurde die Kleidung naß und mußte am Feuer oder an Sträuchen getrocknet werden. Das Buch hätte ruhig 150 Seiten weniger haben können und wäre immer noch sehr spannend und unterhaltsam gewesen. Deswegen muß ich punktemäßig einen Abzug vornehmen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Peter Dempf

Weitere Empfehlungen zu „Herrin der Schmuggler “

0 Gebrauchte Artikel zu „Herrin der Schmuggler“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung