Jobsuche in schwierigen Fällen

Mit Bewerbungen im verdeckten Stellenmarkt Handicaps erfolgreich kompensieren

Luca Rohleder

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne3
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Jobsuche in schwierigen Fällen".

Kommentar verfassen
Trotz des aktuellen Fachkräftemangels, können manche Jobsuchende nicht davon profitieren. Oft sind Handicaps in ihren beruflichen Profilen die Ursache. Manchmal sind die notwendigen Berufserfahrungen nicht ausreichend vorhanden oder der Lebenslauf...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch19.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 90558621

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Jobsuche in schwierigen Fällen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    Kerstin, 03.11.2017

    Informativer Ratgeber, empfehlenswert

    Dieser Ratgeber erläutert zunächst um was es sich bei dem sogenannten „verdeckten Stellenmarkt“ handelt. Dieser ist vor allem für Kandidaten, die keinen perfekten Lebenslauf haben, eine Umschulung machen wollen oder für Berufseinsteiger geeignet. Beim „verdeckten Stellenmarkt“ handelt es sich um Stellen, welche (noch) nicht ausgeschrieben sind. Somit gibt es weniger Bewerber und die Konkurrenz ist geringer. Um diese verdeckten Stellen zu finden ist einiges an Recherchearbeit nötig. Rohleder stellt die These auf, dass der Erfolg (Vorstellunggespräche, Jobangebote) umso höher ist, je mehr Recherchearbeit man geleistet hat. Diese Recherchearbeit wird in diesem Ratgeber sehr gut und detailliert beschrieben. Veranschaulicht wird dies durch sehr viele Beispiele. Letztendlich liegt der Clou in Initiativbewerbungen, die im Voraus angekündigt werden beziehungsweise nur abgeschickt werden, wenn sie erwünscht sind.
    Dieser Ratgeber ist in fünf Kapitel eingeteilt. Zunächst die Vorbereitung, denn um eine Stelle zu finden, muss man wissen was man sucht. Das zweite Kapitel kümmert sich um die Recherchemethoden. Wie man Kontakt zu seinem potenziellen neuen Arbeitgeber aufnimmt wird in Kapitel drei beschrieben. In Kapitel vier geht es nun endlich um die Bewerbung an sich. Auch wieder mit sehr vielen Beispielen und Textvorlagen. Im letzten Kapitel wird darauf hingewiesen, dass man seine Recherchearbeit für die Zukunft aufbewahren sollte. Sie könnte einem nochmal nützlich sein.
    Dieser Ratgeber ist sehr anschaulich und verständlich geschrieben. Teilweise stieß mir die Art etwas auf. Es wirkte wie ein Selbsthilfebuch, nach dem Motto „du bist super, du schaffst das“. Allerdings kann dies in manchen Fällen auch angebracht sein.
    Ich nehme einen positiven Eindruck von diesem Ratgeber mit und werde ihn für meine Jobsuche nutzen. Er ist sehr anschaulich und die Tipps scheinen auf den ersten Blick leicht und gut umsetzbar. Sehr gefällt mir eine Tabelle mit Charaktereigenschaften/ Persönlichkeitsmerkmalen, denn meist kommt man beim Überlegen längst nicht auf alles. Auch sehr gefallen haben mir Textbausteine für Telefonate und E-Mails. Deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Lea O., 01.11.2017

    "Jobsuche in schwierigen Fällen" ist ein Ratgeber, von dem ich das Gefühl habe, das er einen wirklich weiterbringt. Ich habe die vielen Tipps noch nicht ausprobiert, aber sobald ich mich in die nächste Bewerbungsphase stürze, werde ich die Methoden von Luca Rohleder auf jeden Fall probieren anzuwenden.
    Das Buch baut darauf auf, sich nicht über Stellenanzeigen zu bewerben, sondern den zukünftigen Arbeitsplatz im verdeckten Stellenmarkt zu suchen. Das heißt, selbst mit den Firmen in Kontakt zu treten und so Jobs zu finden, für die es fast keine Konkurrenz gibt.
    Das Buch ist folgendermaßen gegliedert:
    1. Vorbereitung
    2. Recherche
    3. Kontakt
    4. Bewerbung
    5. Zukunft
    Rohleder startet mit dem großen Versprechen, dass man bei Befolgen ihrer Tipps innerhalb von vier Wochen einen neuen Job hat, das gilt es natürlich zu bestätigen, aber ihr positives Auftreten macht Mut. Dazu benutzt sie auch viele Beispiele um zu zeigen, dass ihre Methode funktioniert.
    Im Gegensatz zu anderen Sachbüchern oder Ratgebern, die ich schon gelesen habe, lässt sich dieses Buch außergewöhnlich gut lesen. Außerdem gibt es viele Hilfen für die Leser, wie Tabellen, um sich selbst zu beurteilen, Vorlagen für Lebensläufe und Anschreiben, hilfreiche Formulierungen für Telefongespräche und E-Mails. Man hat einfach das Gefühl wirklich was in der Hand zu haben, was einem für die nächste Bewerbungsphase hilft.
    Natürlich stimmt man der Autorin nicht in allen Punkten zu, aber das muss man ja auch gar nicht. Jedes Vorgehen ist abwandelbar, sodass es auf persönliche Vorstellungen abgewandelt werden kann, oder man lässt diesen Schritt einfach weg.
    Ich bin von diesem Ratgeber wirklich positiv begeistert und vergebe deswegen vier Sterne sowie eine Weiterempfehlung an alle, die das Gefühl haben bei "normalen" Ausschreibungen immer leer auszugehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Jazz, 05.12.2017

    Ich muss sagen, dass mir das Meiste aus "Jobsuche in schwierigen Fällen" bekannt war. Beispiel: Dass viele Angestellte durch Kontakte Jobs erhalten ist auch ein offenes Geheimnis, wobei ich mir denke: Wenn alle Bekannte etc. in komplett anderen Branchen arbeiten - was dann?

    Die Fallbeispiele, die Rohleder genannt hat, erscheinen mir wie "einmal in einer Million"...sehr unwahrscheinlich.

    Was mich etwas schockiert hat, ist die anscheinende Tatsache, dass die Recruiter sich tatsächlich erst auf das Foto fokussieren und wenn das nicht da ist, sie sich die Bewerbung erst gar nicht mehr ansehen? Das kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich finde den Aspekt amüsant, dass Rohleder selbst ein wenig Humor beweist und geschrieben hat, dass vieles wohl schon beim Druck veraltet sein wird und man daher sich nicht nur auf die genannten Websites fokussiert, sondern vor allem selbst handelt und recherchiert. Ein paar Passagen habe ich allerdings überflogen, da ich beispielsweise mich mit dem PC gut auskenne und weiß, wie man Dokumente "schreibt" und in andere Formate einfügt, etc. Für allerdings wirkliche Anfänger sicherlich gut beschrieben. Erneut ziemlich viel Inhalt, der mir persönlich nicht viel geholfen hat, da er vor allem die Basics beschreibt…Wer im 21. Jahrhundert, der einen Job sucht, kann nicht mit PDF umgehen?

    Zusammengefasst:

    Manche Beispiele von erfolgreichen Bewerbungen erscheinen mir wirklich als eine äußerst große Ausnahm - als hätte jemand eine Nadel tatsächlich im Heuhaufen gefunden. Weiterhin ist Vieles sicher den meisten Menschen bekannt, allerdings denke ich im Großen und Ganzen ist das Geld sicherlich gut investiert, da alles kompakt mit vielen Beispielen und Mustern gestaltet ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Jobsuche in schwierigen Fällen “

Weitere Artikel zum Thema
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Jobsuche in schwierigen Fällen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating