Länger als sonst ist nicht für immer, Pia Ziefle

Länger als sonst ist nicht für immer

Roman

Pia Ziefle

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
8 Kommentare
Kommentare lesen (8)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Länger als sonst ist nicht für immer".

Kommentar verfassen
Sommer 1976. In Ostberlin kommt der 9-jährige Lew in eine neue Familie, nachdem seine Eltern Republikflucht begingen. In einer schwäbischen Kleinstadt wird ein Mädchen namens Ira geboren und muss lernen, dass es von der Mutter nicht geliebt wird...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch19.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 57905341

Auf meinen Merkzettel
Katie Fforde (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Länger als sonst ist nicht für immer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Bücherfreund, 28.02.2015

    Das Buch hat mir sehr gefallen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Iras und Lews Perspektive geschrieben, zwei Charaktere, deren Leben nichts Gemeinsames hat, so denkt man. Ira als alleinerziehende Mutter, die ihre Tage schon seit ihrer Kindheit in der Backstube an der Ecke verbringt und sich abends noch um ihren langsam sterbenden Vater kümmert. Und Lew, der mit seinem Bruder in Ostdeutschland bei Pflegeeltern aufwächst, nachdem seine Eltern in den Westen geflohen sind. Oder so sieht es zumindest zuerst aus. Nachdem Lew vom Tod seiner Mutter erfährt, versucht er das Rätsel, was wirklich mit seinen Eltern passiert ist, aufzulösen. Die Charaktere sind tiefgründig gezeichnet mit vielen Emotionen, die sie in ihrem Leben durchlaufen, wobei die Liebe und der Verlust in zahlreichen Facetten im Vordergrund stehen. Die Figuren sind der Grund, warum man das Buch nicht zur Seite legt, weil sie einem ans Herz wachsen und man unbedingt wissen möchte, wie es ihnen weiter ergangen ist und wie am Schluss alles zusammen hängt. Denn das tut es, auch wenn es zunächst nicht den Anschein danach hat. Den Wendepunkt gegen Schluss der Geschichte finde ich großartig.

    Das Buch ist eine Reise in die Vergangenheit der beiden Figuren, in der viel verborgen liegt. Es sind viele kleine Puzzleteile, die irgendwann ein Gesamtbild ergeben. Doch nicht alle Fragen werden am Ende auch beantwortet. Ein paar Puzzleteile fehlen, was sehr viel Spielraum für eigene Gedanken lässt. Ich finde das sehr gelungen, denn das regt zum Nachdenken an. Ich bin froh darüber, dass ich die Charaktere auf ihrem Weg begleiten durfte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ingeborg R., 29.08.2014

    Pia Ziefle hat ein ganz wunderbares Buch geschrieben, das bewegt und zu Herzen geht. Die Protagonisten sind Lew, Fido und Ira, die zufällig zusammentreffen und deren Schicksal doch untrennbar miteinander verbunden ist. Sie sind so liebevoll beschrieben, und ihre geheimsten Gedanken werden zutage gefördert, daß man ergriffen ist und das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Da ist Ira, deren Mutter sie nicht liebt und Fido, der mit seinem Großvater Tadija aus Serbien kommt und seine Mutter sucht und Lew, der nach der Wende zufällig in das kleine schwäbische Dorf kommt und sich in Ira verliebt. Drei bewegende Schicksale. Das Buch erzählt von Liebe und Freundschaft, von Schuld und Vergebung, von Träumen und Hoffnungen und dem Versuch, dem Unbekannten auf die Spur zu kommen. Dies ist ein ganz besonderes Buch, das ich gerne weiter empfehle und dem ich viele Leser wünsche.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Tamaru R., 21.11.2015

    Der Roman handelt von Ira, Fido und Lew, deren Wege sich auf unterschiedliche Weise kreuzen und ihren Geschichten.
    Die Eltern von Lew begehen Republikflucht aus der ehemaligen DDR, und er und sein Bruder wachsen bei Pflegeeltern auf. Als diese sterben und Lew erfährt dass seine Eltern in Indien wohnen macht er sich auf die Suche, denn die Ungewissheit, warum seine Eltern ohne ihre Kinder weg sind, lässt ihn nicht los.

    Ira wächst bei Eltern auf die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine böse, gewalttätige Mutter und ein Vater der sie mehr liebt als er darf. Als er im Sterben liegt versucht sie ihn zu verstehen und loszulassen.

    Fido wächst bei seinem Großvater auf, der sich mit ihm nach Deutschland begibt und letztlich in der Bäckerei von Ira's Tante landet. Denn Fido's Mutter hat eine neue Familie und kein Interesse mehr an ihrem Sohn. Das wird Fido sein Leben lang begleitenund es fällt ihm schwer an einem Ort zu bleiben und eine Heimat zu finden.

    Die Geschichten werden abwechselnd erzählt und man erfährt nach und nach das Leben der Protagonisten und wie das Schicksal sie zusammengeführt hat. Sehr einfühlsam und bildhaft beschreibt die Autorin die einzelnen Lebensgeschichten mit wenigen Momenten des Glücks.

    Das Buch hat mir gut gefallen, ein leises Buch mit traurigen Momenten aber doch voller Hoffnung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Frieda- A., 21.08.2015

    Lew, Ira und Fido haben eines gemeinsam: eine ganz besondere Kindheit und Familiengeschichte. Jeder für sich hat einen schmerzhaften, existentiellen Verlust erlitten, der sich auf den weiteren Lebensweg immens ausgewirkt hat und alle an verschiede Orte gebracht hat. Nicht immer war der weitere Weg die eigene Entscheidung.
    Dieser besondere Roman zeiht den Leser in den Bann, egal ob man ihn mag oder nicht. Der Stil und die Geschichte bleiben im Kopf.
    Ich mochte das Buch sehr und habe mir mit dem Lesen lange Zeit gelassen (länger als sonst...); jeden Satz, jedes Wort wirken lassen, weil mich die Sprache so angenehm beruhigend getragen hat.
    Es geht um Liebe, Verlust, Verlassenwerden und ums Ankommen. Jeder für sich, jeder anders, jeder passend zu seiner Geschichte.
    Wer mit Zeitsprüngen, Personen- und Ortswechseln gut umgehen und es auch mal zulassen kann, den Überblick zu verlieren, dem lege ich Pia Ziefles neuen Roman wärmstens ans Herz.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Bücherwurm78, 08.09.2014

    Die Inhaltsbeschreibung des Buches hat mich neugierig gemacht, vor allem auch die drei „Hauptdarsteller“ Lew, Ira und Fido und deren jeweilige Lebensgeschichte. Das Buch hat sich auch sehr gut angelesen. Was mir auch gefallen hat, dass die einzelnen Kapitel immer wieder durch mehrere Absätze getrennt sind, meist schon nach 5 oder 6 Zeilen. Es wirkt aber dadurch keinesfalls abgehackt, sondern liest sich trotzdem sehr flüssig. Schon durch die ersten Seiten wird man neugierig wie es weitergehen wird. Es war auch von der ersten bis zur letzten Seite spannend, so dass ich das Buch auch sehr schnell weitergelesen hatte. Es wird sowohl aus der Kindheit als auch aus der heutigen Zeit berichtet, insbesondere von Ira und Lew. Hier hat mich besonders die Lebensgeschichte von Lew interessiert. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe, ist das Ende. Hier bleiben doch einige Fragen offen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Länger als sonst ist nicht für immer “

0 Gebrauchte Artikel zu „Länger als sonst ist nicht für immer“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating