Miss Peregrines - Insel der besonderen Kinder

Die Comic-Adaption zu Roman und Film!

Ransom Riggs , Cassandra Jean

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Miss Peregrines - Insel der besonderen Kinder".

Kommentar verfassen
Die Insel. Die Kinder. Das Grauen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch14.90 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 71783153

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Miss Peregrines - Insel der besonderen Kinder"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    7 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Runar RavenDark, 29.10.2016

    Die Comic-Adaption "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs und Cassandra Jean ist 256 Seiten lang und bei Carlsen erschienen.

    Die Zeichnungen sind wunderschön, teils koloriert, was dem Comic eine sehr außergewöhnliche Note verleiht. Die Adaption hat viele Seiten, was einen langen Lesegenuß verspricht. Die Comicqualität ist wirklich gut mit schönen dicken, glänzenden Leseseiten.

    Die Comic-Adaption beruht auf dem Roman "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs und wurde von der Handlung her komplett übernommen. Die authentischen, alten Fotos, die nur geringfügig nachbearbeitet wurden und einen unglaublichen, gruseligen und mystischen Rahmen erzeugen, wurden auch in der Comicadaption mit eingefügt.

    Jakobs Großvater erzählt ihm von klein auf gruselige Geschichten aus der Vergangenheit und berichtet von besonderen Kindern mit denen er in einem Heim zusammenlebte. Als Beweis hat er sogar eine alte Truhe mit Fotos. Aber je älter Jakob wird, desto weniger glaubt er an die Geschichten von seinem Großvater und er tut die Fotos als Fotomontage ab. Als Jakobs Großvater jedoch immer mehr in Todesangst verfällt vor angeblichen Wesen, die hinter ihm her sind, denkt Jakob zuerst sein Großvater ist total verrückt geworden und fährt schnell zu ihm. Doch dort angekommen sieht und erlebt er etwas unglaubliches!

    Die Comicadaption hat mich wie das Buch gleich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die Illustrationen gepaart mit den Fotos aus dem Buch und teilweise kolorierte Seiten, lassen eine unglaubliche Atmosphäre entstehen. Die Story ist mystisch, spannend und gruselig. Genau das Richtige für Halloween oder eine Leserunde nachts bei Kerzenschein. Die Comicadaption wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt und ist jeden Cent wert.

    Fazit: Die Comicadaption ist mit viel Liebe zum Detail dem Roman nachempfunden und in einer sehr guten Qualität. Fotos aus dem Buch, wunderschöne Illustrationen und teils kolorierte Seiten erzeugen eine einmalige Atmosphäre. Die Story ist mystisch, gruselig, spannend und individuell. Die Adaption ist jeden Cent wert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Meggie, 20.11.2016

    Jakob liebt seinen Großvater, auch weil er ihm immer tolle Geschichten erzählt. Monster, fliegende oder unsichtbare Kinder und ein geheimnisvolles Haus auf einer Insel sind nur Teile der Geschichten. Als der Großvater stirbt, sieht Jakob eines dieser Monster, von denen sein Opa immer erzählt hat. Doch niemand glaubt ihm und auch Jakob denkt langsam, dass er verrückt wird. Als sein Psychiater es für eine gute Idee hält, die Insel aufzusuchen, um sich davon zu überzeugen, dass die Geschichten des Großvaters nur seiner Fantasie entsprungen sind, macht sich Jakob auf, die Wahrheit zu finden.

    Zuerst als Roman erschienen, hat die Reihe um die besonderen Kinder nunmehr einen großen Weg zurückgelegt. Mittlerweile als Trilogie erscheinen, gibt es auch einen Film (HIER für mehr Infos), der den ersten Teil abhandelt sowie nun die vorliegende Comic-Adaption mit den wunderschönen Zeichnungen der sehr talentierten Cassandra Jean.

    Auch wenn ich beim Lesen des Romans eigene Bilder im Kopf hatte und auch den Film mittlerweile im Kino gesehen habe, kann die Zeichnerin mich mit ihrer Darstellung vollends überzeugen. Alle Charaktere sind sehr detailgetreu abgebildet, haben ihre eigenen Wesenszüge und es gab mehr als ein Bild, dem ich voll und ganz zustimmen kann.

    Hauptsächlich sind die Zeichnungen in tristen Farben gehalten. Als Farbtupfer kommen dann mal blau, grün und gelb ins Spiel. Rot wird spärlich eingesetzt, meist mit mahnender Wirkung oder eben bei den Dingen, die zwingend rot sein müssen.

    Das Zusammenspiel von Text und Bild ist perfekt. Ich hatte mehrmals das Gefühl, als wäre das Buch passend zu den Zeichnungen geschrieben worden, wenn ich es nicht einfach besser wüsste. Aber auch der Autor Ransom Riggs schreibt am Ende der Comic-Adaption, dass es Cassandra Jean geschafft habe, die Bilder aus seinem Kopf lebendig werden zu lassen.

    Die Besonderheiten der einzelnen Kinder kommen sehr gut zur Geltung und es wurde zeichnerisch sehr gut umgesetzt, wie die Fähigkeiten zu Tage kommen. Manche Kinder wurden etwas vernachlässigt, tun aber auch im ersten Teil nichts großes zur Geschichte beitragen. Der Fokus liegt auf Jake.

    Wer Fan der Trilogie ist, muss auch zur Comic-Adaption greifen, da diese für das Kopfkino einfach eine perfekte Ergänzung ist.

    Fazit:
    Die Besonderen Kindern in einem besonderen Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Büchersüchtiges Herz, 09.10.2016

    INHALT:
    Jacobs Großvater erzählt ihm seit seiner Kindheit jede Menge Schauergeschichten, die niemand ihm glaubt. Doch als sein Großvater Jahre später stirbt, gibt er Jacob mysteriöse Hinweise, die ihn auf eine Insel führen. Obwohl seine Eltern denken, er hätte ein Trauma, gibt Jacob nicht auf und versucht herauszufinden, was sein Großvater wirklich erlebt hat - und stößt schon bald auf etwas Unglaubliches.

    MEINUNG:
    Das Cover des Comics gefällt mir ganz gut, es vereint das ursprüngliche Buchcover mit dem gezeichneten Comic Charakter.
    Während mir der Roman an sich nur so mittelmäßig gefallen hat, kam ich beim Comic besser in die Geschichte.
    Dadurch, dass die Zeichnungen den wesentlichen Teil darstellen und sich beim Text nur auf das Wichtigste konzentriert wird, fallen die Längen, die mich im Buch störten, weg. Es wurde zwar ab und zu etwas dazu gedichtet oder verändert (wie zum Beispiel der "Pfeife rauchende Habicht"), aber das störte mich beim Lesen nicht.
    Die Handlung schreitet schneller vorran als bei dem Roman und es machte mir mehr Spaß durch die Seiten zu blättern. Ich wollte jederzeit wissen, wie es weitergeht.
    Die Zeichnungen sind zwischendurch immer mal sehr grob und hart gehalten, wie ich finde. Manchmal hätte ich mir mehr Details oder mehr Weiche gewünscht - aber das ist nur mein persönlicher Geschmack.
    Was mir gut gefallen hat, war, dass die "normale" Welt eher in gedeckten Grautönen eingefärbt war, und sobald Jacob in der Zeitschleife bei den besonderen Kindern war, war alles bunt. So konnte man gut auseinanderhalten, wo Jacob sich gerade aufhält.
    Das Ende war spannend und wenn auch ein wenig chaotisch, machte es mir Lust auf den zweiten Band. Wenn dieser auch als Comic kommen sollte, werde ich den vermutlich sogar dem Roman vorziehen.
    Durch den Comic haben sich nun noch mehr Bilder in meinem Kopf geformt und ich bin gespannt wie die Kinoverfilmung das Ganze nun umsetzen wird.

    FAZIT:
    Auch wenn die Zeichnungen für meinen Geschmack manchmal etwas weicher hätten sein können, hat mir der Comic ingesamt besser gefallen, als der Roman, da sich hier nur auf das Wesentliche konzentriert wird.

    Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Miss Peregrines - Insel der besonderen Kinder “

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Miss Peregrines - Insel der besonderen Kinder“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating