Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
12 Kommentare
Kommentare lesen (12)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Scherben der Dunkelheit".

Kommentar verfassen
Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch17.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 85930837

Auf meinen Merkzettel
Nostalgische Bilderbuch-Klassiker (Weltbild EDIITON)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Scherben der Dunkelheit"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Niko W., 06.10.2017

    Nichts ist wie es scheint – schon gar nicht in diesem Buch!

    Das ist das Gesetz des Dark Circus, in den es die sechzehnjährige Anouk verschlägt. Und es trifft genauso auf das ganze Buch zu.

    Ich bin von einer Geschichte selten so aufs Glatteis geführt worden. Damit meine ich nicht nur die überraschenden Wendungen, die die Handlung immer wieder in andere Richtungen führen als ich dachte und v.a. am Ende noch mal richtig auftrumpfen.

    V.a. bei den Figuren spielt die Autorin geschickt mit den Erwartungen des Lesers. Ein Beispiel: der auf den ersten Blick scheinbar (!) typische Love Interest Rhasgar. Zu Anfang erscheint er einem wie der prototypische mysteriöse Kerl, der keinen an sich ran lässt. Im Laufe der Handlung zeigt sich dann mit zunehmender Intensität, dass an ihm rein gar nichts typisch ist. Man kommt ihm immer näher und trotzdem sind die Abgründe, die er mit sich rumträgt, überhaupt nicht vorherzusehen. Im Gegenteil haben sie mich am Schluss erschüttert dasitzen lassen, so sehr haben sie mich getroffen.

    Dasselbe gilt auch für die Protagonistin Anouk. Bei ihr löst sich der Eindruck des introvertierten Mädchens recht schnell auf und auch hier bekommt man einen Einblick in ein hochkomplexes Seelenleben, das mich v.a. in Zusammenspiel mit Rhasgar genauso gefesselt hat wie die äußere Handlung.

    Hier geht es eben nicht um zwei Teenager, die einander aus irgend welchen an den Haaren herbeigezogenen Gründen nicht kriegen können. Hier geht es um zwei gebrochene Seelen, in denen sehr viel mehr steckt, als man anfangs auch nur erahnen könnte.

    Auch die zahlreichen anderen Figuren weisen eine erstaunliche Tiefe auf. Es ist die blanke Freude, die Bewohner des Dark Circus nach und nach alle kennenzulernen, denn sie sind alle auf ihre Weise schillernd und mitreißend, selbst die scheinbar (!) bösen von ihnen. Wieder hat mich hier besonders der Hintergrund interessiert, der jeder Figur gegeben wurde. Sie wirkten auf mich so lebendig als könnten sie jederzeit aus den Seiten springen.

    Es ist ein atemberaubendes Erlebnis, diese außergewöhnlichen Figuren auf ihrem Weg zu begleiten. Noch dazu weil es keine nennenswerten Längen im Buch gibt. Kaum war ich in die Geschichte abgetaucht, konnte ich nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Das hat man v.a. als Vielleser selten.

    Volle Punktzahl von mir!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Svenja B., 10.10.2017

    Mein Lese-Highlight 2017

    „Mochte er tausend Mal mit beiden Füßen auf dem Boden stehen: In Wirklichkeit fiel er noch immer, das spürte sie nun mit Gewissheit. Und er würde sie mit sich reißen, wenn sie ihm noch einmal nahe kam ... tief hinab in eine Finsternis, von der sie keine Vorstellung hatte.“

    Auch die LeserIn wird in die Finsternis gerissen, sobald sie mit der Lektüre von SCHERBEN DER DUNKELHEIT anfängt. Es ist aber keine normale Finsternis. Im „Dark Circus“ gibt es auch Helligkeit, gerade da wo man sie nicht erwartet. Neben den wundervoll gestalteten Figuren und der durchweg superspannenden Handlung hat mich vor allem diese Nuancierung für das Buch eingenommen. In dieser Geschichte gibt es kein schwarz oder weiß, kein Gut oder Böse. Alles hat mehrere Seiten und wenn man glaubt, die Wahrheit erkannt zu haben, wird man schnell eines Besseren belehrt.

    Das wird vor allem bei der Charakterentwicklung deutlich. Wie schon viele RezensentInnen vor mir bin ich ebenfalls davon superbegeistert. Es gibt mindestens drei Figuren, deren Schicksal mich zum Weinen gebracht hat, und mindestens zwei, die ich am Anfang der Geschichte derartig gehasst habe um sie dann im Lauf der Handlung immer besser zu verstehen und manche von ihnen richtig ins Herz zu schließen, von denen ich das nie im Leben gedacht hätte. Achtung, Spoiler: ***** Das war speziell bei Masrador der Fall. Wie habe ich diesen Clown am Anfang gehasst! Dann habe ich mehr von ihm erfahren. Ich habe mich dabei ertappt wie ich mit ihm mitgefühlt habe. Und plötzlich gehörte er zu meinen Lieblingscharakteren. WTF!?! Das muss man erstmal schaffen als AutorIn! *****

    Ich habe selten ein Buch gelesen in dem so viel steckt wie in SCHERBEN DER DUNKELHEIT und das dabei auch noch so spannend ist. Für mich jetzt schon mein absolutes Highlight des Jahres 2017.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Scherben der Dunkelheit“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating