Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube, Alessia Gazzola

Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube

Roman

Alessia Gazzola

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

3 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube".

Kommentar verfassen
Emma de Tessent, ewige Praktikantin mit exzellenten Uni-Abschlüssen, dreißig Jahre alt und hübsch, lebt in Rom, und vorübergehend - aber wirklich nur vorübergehend - bei ihrer Mutter, denn mehr kann sie sich im Moment nicht leisten. Sie träumt von...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch15.00 €

Jetzt vorbestellen

Erscheint am 01.08.2018

Bestellnummer: 100006472

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    Anett R., 18.07.2018

    Der Roman "Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube" umfasst ca. 270 Seiten auf 37. Kapiteln. Jedes Kapitel hat dabei einen eigenen Titel.

    Kurzer Plot:

    Emma de Tessent, ewige Praktikantin, (fast) dreißig Jahre alt, hübsch, intelligent, lebt in Rom (bei Mama) und erzählt die/ihre Geschichte...

    Emma ist seit 3 Jahren Praktikantin bei der Filmprodukionsfirma "Fairmont Holding". Ihr Praktikumsvertrag ist jedes Jahr verlängert wurden, und sie bekam ein paar Euro mehr (derzeit 600 Euro im Monat).

    "Geduld ist das Geheimnis des Erfolges", hat Emma dabei gelernt...

    Emma versucht seit einiger Zeit vom Autor des Romans "Schönheit der Finsternis" die Filmrechte zu ergattern... und hofft damit, endlich einen richtigen Vertrag bei "Fairmont Holding" zu erhalten..

    Aber Annas Praktikumsvertrag wird nicht verlängert, und ihr Geliebter Carlo, macht mit ihr Schluss... Emma scheint vom Pech verfolgt zu sein...

    Dann wird sie erstmal Aushilfe in einem Landen für "Handgenähte Kinderbekleidung"... doch das soll nur ein Übergang sein...

    "Man muss sich über das freuen, was man gehabt hat... und auch über das, was man nicht hatte." - Buchzitat

    Mein Fazit:

    Der Roman hat einen leichten, angenehmen Schreibstil.

    Die Geschichte steht unter dem Motto: "Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man."

    Trotzt des guten Schreibstils und der sympatischen Protagonistin, hat mir für eine "frische Komödie" doch ein wenig der versprochene Humor gefehlt.

    Aber als Sommerlektüre für zwischendurch durchaus empfehlenswert.

    3. Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube “

Weitere Artikel zum Thema

0 Gebrauchte Artikel zu „Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating