Wie der Bär zu seinen Farben kam

Vom Autor von "Der kleine Drache Kokosnuss"

Ingo Siegner

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Wie der Bär zu seinen Farben kam".

Kommentar verfassen
Ein kleiner Bär hat einen großen Wunsch

Wütend sitzt der kleine Bär auf dem Papier: Sein Zeichner hat ihn nur mit einem schwarzen Stift gemalt. Wie gern hätte der Bär schönes braunes Fell und würde auf einer bunten Blumenwiese herumtollen! Also...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch12.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 99232928

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Wie der Bär zu seinen Farben kam"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    HanneK., 14.10.2018

    Es war einmal …
    ein Buch. In diesem lebte der kleine Bär. Doch anstatt fröhlich und munter zu sein, war er unzufrieden und brummte vor sich hin. Der Zeichner zu den Bildern hörte das und fragte ihn, was er habe. Nun, sagte der Bär, ich verstehe es nicht, warum du mich immer nur Schwarz-Weiß zeichnest. Ich mag lieber Farben. So diskutierten beide eine ganze Zeit hin und her, was die Laune des Bären noch mehr verschlechterte. Und in der Nacht ging er einfach aus dem Buch heraus und machte sich auf die Suche nach Farben. Er traf einen Indianer und von diesem erfuhr er, dass das schönste Rot in Australien auf dem Felsen Uluru zu finden sei. Also flog der Bär nach Australien und traf dort auf dem Felsen einen weißhaarigen, alten Mann. An dessen Seite ein Korb mit sechs Stiften der Farbe Rot. Er gab dem Bär einen Stift. Blättert man die Seite weiter, sieht man in dem Korb nur noch fünf Stifte, denn den sechsten hat ja nun der Bär. Auf der Suche nach der Farbe Blau schickte ihn der Mann an das Meer. Auch hier findet sich auf dem Bild wieder ein Korb mit Stiften. Dieses Mal sind es fünf, und genau, wenn man umblättert, ist ein Stift weniger im Korb und der Bär hat seine Farbe Blau erhalten. Jetzt fehlt dem Bär nur noch die Farbe Gelb. Also fliegt er zum Mond. Dort gibt es den Mondladen - und ja, auch gelbe Stifte. Mit den drei Stiften kehrt der Bär wieder zurück in das Buch.
    Die Geschichte haben die Kinder geliebt. Es war nur logisch, dass sich aus den wunderbaren Illustrationen noch weitere kleine Geschichten ableiten lassen. Die Entdecker waren unterwegs☺ Die Idee mit den Stiften so gut darzustellen, spricht für sich.
    Die Illustrationen sind klar und wunderschön. Das Buch ist mit kurzen Texten versehen, optimal gestaltet. Von der Idee her einfach und doch nachvollziehbar. So hat nicht nur das Kind Freude am Betrachten und Zuhören, sondern auch der Vorleser. Was will man mehr!
    Wer also auf der Suche nach einem schönen als auch kindgerechten Buch ist, der liegt hier genau richtig.
    Eine wunderschön, liebevoll gestaltete Kindergeschichte

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Wie der Bär zu seinen Farben kam“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating