CyberWorld: CyberWorld 1.0: Mind Ripper, Nadine Erdmann

CyberWorld: CyberWorld 1.0: Mind Ripper (eBook / ePub)

Nadine Erdmann

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
13 Kommentare
Kommentare lesen (13)

5 von 5 Sternen

5 Sterne11
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 13 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "CyberWorld: CyberWorld 1.0: Mind Ripper".

Kommentar verfassen
Er will nur deine Seele…

London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 76388461

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
14% Rabatt auf alles!* Verlängert bis 18.02.!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "CyberWorld: CyberWorld 1.0: Mind Ripper"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Zsadista D., 25.06.2016

    London 2038. Das Cybernetz ist das Ereignis für Jugendliche. Zu jeder Gelegenheit kann man darin abtauchen und sein, wer man will. Auch Jemma, Zack und Jamie spielen leidenschaftlich gerne im Netz. Gespielt wird mit einer Art Helm, den man aber im Spiel steuern kann.

    Doch dann gibt es auf einmal schreckliche Unfälle und drei Jungs fallen ins Koma. Ihr Geist scheint gefangen in der Cyberwelt. Dann lernen die drei Will kennen und er lädt sie zu etwas ganz besonderem ein. Sie sollen ihm helfen, ihm und seinem Vater den Grund der Unfälle aufzuklären. Denn Will’s Vater ist kein geringerer wie der Erfinder des Spieles selbst. Jemma, ihr Zwillingsbruder Jamie und ihr Freund Zack sind total geflasht deswegen. Natürlich wollen sie helfen, das Mysterium aufzuklären, denn am Ende scheint es kein geringerer zu sein, wie der Mind Ripper persönlich, der sich im Spiel herum treibt und den Verstand der Jungs gefangen hält.

    „Cyber World 1.0 – Mind Ripper“ ist der erste Teil einer Reihe aus der Feder von Nadine Erdmann.

    In der Geschichte geht es um eine interessante Welt in der Zukunft. Viel erfährt man nicht von den äußeren Umständen, was nicht weiter tragisch ist. Die Welt ist so weit entwickelt, dass es Roboter in menschlichen Formen gibt. Und man kann in eine komplette Computerwelt hinabtauchen. Man spielt dort dann nicht mit einer erstellten Figur, sondern mit sich selbst. Ein Traum jedes MMORPG Spielers. So auch für mich, da ich eine leidenschaftliche Lineage2 Spielerin war.

    Der Mittelteil der Geschichte verlor für mich zuerst an Spannung, da mir etwas fehlte. Es war wie ein Spannungsbogen nach unten, denn zum Ende hin zog die Geschichte wieder mächtig an. Und dann ergab der Abfall der Story allerdings auch Sinn.

    Gut, an den Stellen, wo die Freunde in der Cyberworld waren, hat mir halt was gefehlt. Wobei es nicht gefehlt hat, da muss man halt eben das Ende des Buches kennen, um das zu verstehen. Werde hier aber nicht näher darauf eingehen, sonst müsste ich spoilern. Also hilft hier nur selbst lesen und dann verstehen.

    Es gibt natürlich auch eine Liebesgeschichte in dem Buch. Liebesgeschichten sind ehrlich gestanden nicht so meins, kann hier aber noch darüber hinweg sehen, weil sie nicht unbedingt im Vordergrund steht.

    Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte mit den Rollenspiel Einwürfen sehr gut gefallen. Das Cover sieht ziemlich genial aus und der Preis ist für die 334 Seiten sehr angenehm.

    Ich kann das Buch wirklich weiter empfehlen. Nur muss ich erwähnen, haltet durch, erst das Ende erklärt den vielleicht etwas lahmen Mittelteil.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Manuela B., 25.07.2016

    Cyberworld 1.0 Mind Ripper ist der Auftakt einer Serie von Nadine Erdmann. Die Geschichte nimmt ihren Anfang im Jahr 2038 und spielt in London, es geht um die Geschwister Jemma und Jamie sowie deren Freund Zack. Die drei werden durch die Brüder Will und Ned hineingezogen in eine Geschichte, in der es darum geht den Mind Ripper zu finden. Drei Jungen sind schon beim spielen ins Koma gefallen und nun suchen sie gemeinsam nach Antworten. Die Cyberworld kann im Jahr 2038 mittels Technik quasi betreten werden und man erlebt die Rollen der Spiele hautnah.

    Nadine Erdmann führt die verschiedenen Charaktere nach und nach ein und zeichnet ein gutes Bild der Verhältnisse zueinander. Der Schreibstil ist locker und gut lesbar und auch die Begriffe aus der Cyberworld für Laien verständlich. Den Leser erwartet eine Reise in virtuelle Welten mit Fantasyanteil und einem Geschehen in der realen Welt. Es ist ein gelungener Mix aus beiden Welten.

    Neben der eigentlichen Suche nach dem Mind Ripper kommt auch zwischenmenschliches nicht zu kurz und der Leser darf auch teilhaben an Partnerquerelen, die aber gut in die Geschichte eingepasst sind. Auch ethische Fragen wie weit man für einen geliebten Menschen gehen darf werden nicht ausgeklammert. Durch den Wechsel zwischen realer und virtueller Welt kann es schon mal zum Bruch in der Spannung kommen, die aber schnell wieder aufgebaut wird. Vor allen Dingen hat mich die Auflösung des Falles doch überraschen können und ich bin schon gespannt auf die nächste Geschichte rund um Jemma, Jamie, Zack, Will und Ned. Eine interessante neue Serie die ich empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    thora0 1., 21.06.2016

    nhalt:
    London 2038: Eine Cyberwelt ist der Renner unter den Jugendlichen. Sie können sich ganz einfach von zu Hause aus mit ihren Freunden treffen. Tolle Abenteuer erleben und eine Menge Spass haben. Jemma, Jamie und Zack verbringen auch sehr gerne ihre Freizeit in der Cyberworld. Dann passieren sehr mysteriöse Dinge. Einige Jungen die in der Cyberworld unterwegs waren fielen unterklärlicherweise ins Koma. Wer oder Was ist der Auslöser für die Komas? Jemma, Jamie und Zack begeben sich auf die Suche nach dem Verursacher. Können sie den Jungs helfen?

    Meine Meinung:
    Ich bin geflasht von diesem tollen Reihenauftakt. Ich musste es einfach in einem Stück durchlesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er lässt sich super leicht lesen. Sehr gut finde ich die Hauptprotagonisen. Sie sind alle sehr toll und gefühlvoll geschrieben. Ganz besonders finde ich das sie nicht zur Normbevölkerung gehören. Der Zweistrangaufbau passt für mich sehr gut zu diesem Werk. Für mich war vor allem der Strang, der in der Realität spielt interessant. Er zeigt sehr deutlich das Liebe sehr viele Facetten hat. Der Gamestrang war sehr spannend, aber er konnte mich nicht so fesseln wie der Realitätsstrang. Der Abschluss und die Zusammenführung der beiden Stränge fand ich sehr gut. Der Schluss ist sehr spannend und hatte wirklich einige Überraschungen für mich parat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil dieser Cyper-Reihe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „CyberWorld: CyberWorld 1.0: Mind Ripper“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating