Des Menschen Erde (eBook / ePub)

Inferno Anthropozän

Oliver M. Herchen

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Des Menschen Erde".

Kommentar verfassen
Der Planet Erde hat in seiner 4,6 Milliarden Jahre währenden Lebensgeschichte bereits viele Katastrophen überstanden: Kontinentalverschiebungen, Klimaveränderungen, Meteoriteneinschläge, Erdbeben, Vulkanausbrüche. Mindestens fünfmal kam es...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook15.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 85970846

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Des Menschen Erde"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Nepomurks, 10.11.2017

    Absolut lesenswert, denn das Thema geht uns alle an...

    Oliver M. Herchen, von Beruf eigentlich studierter Wirtschaftsingenieur, beschäftigt sich seit Jahren mit diversen Umweltthemen, insbesondere dem Klimawandel und dessen Ursachen. In „Des Menschen Erde – Inferno Anthropozän“ schildert er nun alle betreffenden Zusammenhänge zum Thema Klima und Klimawandel auf sehr eingängige und beinahe dramatische Weise.

    Schnell wird klar, dass es nicht gut um unseren Planeten steht und wir dabei sind, unsere Lebensgrundlage völlig zu zerstören - nicht zuletzt wegen des modernen Lebenswandels, industrieller Verfahrensweisen, einer wohl unübertroffenen Luftverschmutzung und überwiegenden Monokulturen in der Landwirtschaft (usw.). Hier knüpft Oliver Herchen an und erläutert in seinem Buch sehr eindrucksvoll und verständlich die Ursachen für die dramatischen Veränderungen unserer Umwelt und des Klimas. Diverse Beispiele und „Anekdoten“ zeigen auf, wie die verschiedenen Teilbereiche in Kontext stehen und welche Wechselwirkungen letztlich aus welchen kausalen Gründen von statten gehen. Viele Inhalte entnimmt der Autor neuesten Studien oder sonstigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Für mich waren viele Zusammenhänge in der beschriebenen Form neu und auch erschreckend korrelativ. Jedes der 6 themenbezogenen Kapitel widmet sich zunächst und vordergründig einem Themenbereich (Gaia-Teorie als Art Prolog, dann Luft & Klimawandel, Wald, Boden, Wasser und der „blaue Punkt“ (die Erde) als Abschluss, bzw. Epilog).

    In jedem Abschnitt werden die Ursachen und Auswirkungen genauestens unter die Lupe genommen – und das ist unglaublich aufschlussreich, zudem aber auch sehr ernüchternd. Die Wechselbeziehungen zwischen den verschiedenen (Themen-) Bereichen lassen erst deutlich werden, wie weit der Prozess der Zerstörung schon fortgeschritten ist. Ich fand den Schreibstil, in dem Oliver M. Herchen die Ausführungen darlegt durchgängig sehr anschaulich und direkt. Die Sprache ist einfach gehalten, so dass man kein Studium braucht, um den Inhalten folgen zu können. Zudem wirkte das Buch auf mich weniger wie ein Sachbuch (obwohl es unglaublich viele Informationen enthält), sondern eher wie eine Sammlung von, in gewisser Korrelation stehender Erzählungen. Die Beispiele und Schilderungen sind sehr aussagekräftig und flüssig lesbar, so dass das Buch meiner Meinung nach an keiner Stelle langatmig oder langweilig wird. Allein schon die Dramatik der Inhalte und Beschreibungen bietet ‚Spannung‘ genug und ist doch auch immer wieder erschütternd zu lesen.

    Insgesamt fand ich das Buch sehr überzeugend und lehrreich, aber auch wahnsinnig erschreckend und packend. Es gehört meines Erachtens auf jede Bestseller-Liste (denn das Thema geht alle an) und ist in meinen Augen so etwas wie ein „must-have“ für all diejenigen, die sich möglichst umfassend über die Themen Umwelt und Klimawandel informieren wollen und es vielleicht einfach leid sind, wegzuschauen.. Ein absolut empfehlenswertes Buch, deshalb ganz klar 5 Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    ech, 17.11.2017

    Eindringliche und zugleich ernüchternde Zustandsbeschreibung unseres Planeten

    Mit diesem Buch gelingt dem Autoren Oliver M. Herchen ein wichtiger und aussagekräftiger Beitrag zur aktuellen Diskussion über den Umgang der Menschheit mit dem Planeten, auf dem wir alle leben.
    In Form einer eindringlichen und umfassenden Zustandsbeschreibung bereitet er die eigentlich schon allseits bekannten Aspekte zuim Thema auf, benennt Ursachen und zeigt auch bereits erste Lösungsansätze auf. Diese sollen aber in einem Fortsetzungsband, der im nächsten Jahr erscheinen wird, noch vertieft werden.

    Wichtig ist auch, das der Autor sich bei der Beschreibung der Ursachen und Probleme nicht nur auf die Verantwortung von Industrie und Politik beschränkt, sondern vielfach auch uns alle als Verbraucher mit ins Boot holt und so zwingt, das eigene Handeln immer wieder kritisch zu hinterfragen.

    Besonders gelungen ist dabei, das er klar aufzeigt, das die großen Themen Klima, Wald, Boden und Wasser nicht getrennt voneinander zu betrachten sind, sondern allesamt an unzähligen Stellen ineinandergreifen und voneinander abhängen.
    Ein Konzept, unser Überleben auf diesem Planeten zu sichern, kann daher nur funktionieren, wenn es uns gelingt, eine Strategie zu entwickeln, die allen Gesichtspunkten gerecht wird.
    Auf diesem Weg sind aber noch viele Widerstände zu überwinden, da unzählige Organisationen, Firmen und sonstige Interessenvertreter in erster Linie daran interessiert sind, eigene Absatzmärkte und Geschäftszweige zu sichern und dabei die Beteiligten rücksichtslos gegeneinander ausspielen.
    Die aktuelle und auch die vorherigen Klimakonferenzen machen wenig Hoffnung, das hier in absehbarer Zeit ein Durchbruch gelingt. Absichtserklärungen, die anschließend nicht in die Tat umgesetzt werden, können wir uns aber eigentlich schon lange nicht mehr leisten.

    So bleibt man am Ende des Buches auch ein wenig ernüchtert zurück und kann nur hoffen, das dieses Buch möglichst viele Menschen erreicht und aufrüttelt.
    Die Uhr tickt und die Zeit läuft eindeutig gegen uns.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Des Menschen Erde“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating