Die Attentäter, Antonia Michaelis

Die Attentäter (eBook / ePub)

Antonia Michaelis

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
26 Kommentare
Kommentare lesen (26)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Attentäter".

Kommentar verfassen
Obwohl sie aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen, sind Cliff und Alain fasziniert voneinander. Zwischen ihnen steht Margarete, die beide von klein auf kennen. Dann konvertiert Cliff zum Islam und verschwindet. Als er zurückkehrt, wird klar:...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 19.99 €

eBook14.99 €

Sie sparen 25%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 76519875

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Attentäter"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    skandinavischbook, 10.09.2016

    Als Buch bewertet

    Inhalt: 
    3 Kinder deren Leben unwiderruflich miteinander verbunden ist. 
    Alain, Cliff und Margarete, drei junge Erwachsene in Berlin, 3 Menschen im Ausnahmezustand, einer der drei konvertiert zum Islam und schließt sich dem IS an, einer der drei plant den "Tag des Blutes ", der Tag der Berlin verändern soll. 
    Einer der drei vollführt einen mörderischen Plan, doch alle drei setzen ihr Leben aufs Spiel, alles drei sind gefangen in einem Spiel aus Fanatismus, Liebe und Kontrollverlust. 
    Ihnen rennt die Zeit davon, ihnen und ganz Berlin. ... vor dem Tag des Blutes, denn dieser rückt immer näher! 

    Meinung : 
    Antonia Michaelis greift in ihrem neuen Jugendbuch "die Attentäter" eines der brisantesten Themen der heutigen Zeit auf. 
    Doch auch innerhalb dieser sich schwer anzunähernden Thematik bleibt sich die Autorin sich und ihrem Stil treu, ein wundervoller, poetischer und höchst emotionaler und besonderer Schreibstil führt den Leser durch die Grausamkeit und Zerrissenheit der Geschichte. 
    In drei abwechselnden Erzählsträngen, bringt uns die Autorin unsere drei Protagonisten näher, währenddessen, wird dem Leser immer mehr die Zerrissenheit und die Absurdität der Personen bewusst und gleichzeitig macht es diese Absurdität so glaubhaft. Antonia Michaelis schafft es auf beeindruckende Weise, in die Psyche eines IS Kämpfers einzudringen, bedrückend und absolut glaubwürdig schafft sie es, dem Leser zu vermitteln, wie suspekt, psychotisch und verwirrt die Psyche eines solchen Menschen ist. 

    Fazit: 
    Ein hoch aktuelles Thema, welches authentisch und absolut erschreckend wiedergegeben wird. Eine Geschichte über Terrorakte, die sich nicht nur an das junge Publikum richtet, sondern wohl für jedes Alter an Wichtigkeit gewinnt. 
    Spannend, zu tiefst erschütternd und authentisch. 
    Ein Buch das minutiös über den psychischen Verlauf eines Kindes bis zum Attentäter berichtet, sodass dem Leser der Atem stockt. 
    Anspruchsvoller und klasse Stil, trifft auf aktuelles und schwer verdauliches höchst authentisch dargestelltes Thema. 

    Lesenswert!!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ramona S., 04.09.2016

    Als Buch bewertet

    „Die Attentäter“ ist das aktuelle Werk (Stand September 2016) der renommierten deutschen Autorin Antonia Michaelis, mit welchem sie sich, wie so oft, einem sehr aktuellem und sensiblem Thema annimmt und damit mitten ins Herz trifft!

    „Er hatte immer im Schatten gelebt. Im Dunkel. Und das Dunkel hatte geglüht; hatte eine eigene Anziehungskraft ausgeübt, wie ein schwarzes Feuer. Er hatte im Schatten gelebt, doch jetzt lebten die Schatten in ihm.“

    Wie der Titel verrät, geht es hier um Attentäter, im engeren, aber auch im weiteren Sinne.
    Ein Thema, das vermutlich viele Menschen auf dieser Welt beschäftigt, so auch mich.
    Nur wie sich dem Thema nähern, wenn es eine Flut an Literatur mit unterschiedlicher Herangehensweise gibt?
    Als ich sah, dass meine deutsche Lieblingsautorin ein Buch darüber schreiben würde, wusste ich, dass ich es lesen müsste. Ganz einfach aus dem Grund, dass sie sich nicht dazu verleiten lässt, Geschichten zu beschönigen und sie mich sämtliche Emotionen durchleben lässt, gleichzeitig aber wirklich Informationen vermittelt und das alles mit ihrem Charme würzt. Genau das ist auch, wie bei allen Michaelis Büchern, die ich bislang las, passiert.

    Aber worum geht es eigentlich?

    Dies ist die Geschichte von Cliff und Alain. Und Margarete. Alain ist das gut behütete Künstlerkind aus wohlhabendem Elternhaus, Cliff ein vernachlässigter Junge, ein Trennungskind, das bei seinem Vater lebt und von seinem Emotionen überwältigt wird.
    Cliff und Alain sind zwei Magneten, die nicht voneinander lassen können und nur von Margarete davon abgehalten werden, sich vollkommen ineinander zu verlieren (auf positive, aber auch negative Weise). Margarete, die Stimme der Vernunft, erlebt alles mittendrin: Wie Alain, der strahlende Junge, nur dafür zu leben scheint, Cliff zu beschützen und wie Cliff alles zerstört, was Bedeutung haben könnte.
    In seiner Wut schließt er sich erst Neonazis an, konvertiert später zum Islam und radikalisiert sich. Dies ist die Geschichte von gebrochenen Seelen, die sich nicht zusammenflicken lassen.

    „Gewalt auszuüben, um Gewalt zu verhindern. Gewalt, die zum ersten Mal legitimiert wurde. Das war es, dachte er, wozu er geboren war: Es hatte ihn immer auf die Seite der Gewalt gezogen, auf die Seite des Dunkels, des Blutes. Und hier also war der Grund, denn es gab einen Grund, er war nicht sinnlos so, wie er war, er hatte es nur nicht gewusst. Dies war seine Bestimmung.“

    Wer Antonia Michaelis kennt, der weiß, dass sie eine gewaltige Bildsprache hat und dass ihre Geschichten immer ein bisschen Mystik haben, durchzogen von Metaphern sind und es komplett ausgeschlossen ist, dass sie nur an der Oberfläche kratzen. „Die Attentäter“ ist da absolut keine Ausnahme. Man muss sich nur darauf einlassen können, dass sie keine bunte Zuckerwatten-Welten erschafft, wie viele sie sich wünschen, sondern Geschichten aus dem Leben erzählt.

    Ich möchte das Buch nicht bloß Fans der Autorin oder Menschen, die keine Scheu haben, auf Michaelis-Weise der Realität ins Auge zu blicken, empfehlen, sondern einfach JEDEM, der keine Angst davor hat, ein Buch in die Hand zu nehmen! Einen besseren Umgang mit dem Thema könnte ich mir nicht vorstellen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Attentäter“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating