Ein Decker/Lazarus-Krimi: Am Anfang war dein Ende (eBook / ePub)

Kriminalroman

Faye Kellerman

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

3.5 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ein Decker/Lazarus-Krimi: Am Anfang war dein Ende".

Kommentar verfassen
Ein junger Mann liegt erschossen im Winterwald von Greenbury, New York. Es sieht nach Selbstmord aus, aber Detective Peter Decker zweifelt daran. Der Tote ist Elijah Wolf, ein brillantes Mathegenie und Student des nahen Colleges. Hinter den...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook8.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 76018076

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ein Decker/Lazarus-Krimi: Am Anfang war dein Ende"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    2 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Adelheid S., 29.06.2017

    Als ein Schüler, unbekleidet und erschossen im Wald von Greenbury, New York aufgefunden wird, vermutet der dazu gerufene Detective Peter Decker, dass es sich womöglich auch um Mord handeln könnte. Mit von der Partie ist auch sein Ex-Kollege McAdams, der seinen Job bei der Polizei an den Nagel gehängt hat und nun in Harvard Jura studiert.

    Es handelt sich bereits um den 23. Teil einer Reihe, für mich war es allerdings der erste (und wahrscheinlich auch letzte).Trotzdem konnte ich der ganzen Geschichte folgen (nur warum McAdams kein Polizist mehr ist, kapierte/wusste ich nicht).

    Das Cover des Buches ist sehr gut gelungen und passt sehr gut zum Roman.

    Der Titel des Buches ist zwar gut, aber passt so gar nicht zum Buch; der Originaltitel ("The theory of death") wäre auch in einer deutschen Übersetzung treffender.

    Das Buch weist leider sehr oft Wiederholungen auf, die ich schon nicht mehr hören (bzw. besser gesagt: lesen) konnte, dadurch war das Buch immer wieder langatmig und die Spannung brach ab.

    Zudem ist das Buch auch sehr Mathematik-lastig und ich konnte dem ganzen nicht wirklich folgen, da ich nicht Mathe studiert habe.

    Und ob man die Lebertemperatur wirklich schon am Tatort misst, wage ich zu bezweifeln, denn wie sollte der Arzt zur Leber kommen?

    Fazit: Teilweise sehr langatmiger Krimi, der auch sehr mathematikbezogen ist. 3,5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    jiskett, 04.03.2017

    "Am Anfang war dein Ende" war mein erstes Buch der Serie um Peter Decker und Rina Lazarus, aber vermutlich nicht mein letztes. Es gibt in diesem Band einige Andeutungen auf vorherige Geschehnisse und die Beziehungen zwischen den Figuren und ihre Hintergründe sind etwas nebulös geblieben, was mir die Lektüre nicht erschwert, jedoch definitiv neugierig auf die vorherigen Bücher gemacht hat.

    Der Fall in diesem Band war gut aufgebaut. Ich habe noch nicht viele Krimis gelesen, die sich ausschließlich mit der akademischen Welt befassen, und die Autorin gibt hier einen guten Einblick. Die mathematischen Themen, mit denen sich alle Verdächtigen und Zeugen befassen, waren ziemlich kompliziert, sodass ich ehrlich gesagt versucht war, die Szenen, in denen es um sie geht, zu überfliegen. Letztlich war von Vorteil, dass die Ermittler selbst keine Mathematiker sind, da der Stoff für sie auf eine für Laien recht verständliche Ebene heruntergebrochen werden musste, was mir das Lesen vereinfacht hat, und die Informationen über praktische Anwendungsgebiete fand ich interessant.
    Die Ermittlungen selbst wurden meiner Meinung nach gut dargestellt; die Polizisten kamen zwar manchmal nur langsam voran, aber das kam mir realistisch vor und hat mich nicht wirklich gestört, vor allem, da die Autorin verschiedene Motive und Theorien in den Raum geworfen hat und man sich so zusammen mit Decker Gedanken machen konnte. Die Auflösung war für mich stimmig und mir haben die falschen Fährten, die dazwischen gelegt wurden, gut gefallen.

    "Am Anfang war dein Ende" bekommt von mir 3,5/5 Sternen. Insgesamt hat das Buch mir gut gefallen, zwischendurch war es jedoch ein bisschen trocken. Auf den Rest der Reihe bin ich trotzdem gespannt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Ein Decker/Lazarus-Krimi: Am Anfang war dein Ende“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating