Henriette und der Traumdieb (eBook / ePub)

Akram El-Bahay

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Henriette und der Traumdieb".

Kommentar verfassen
Wenn Träume verschwinden ...
Keiner träumt wie Henriette. Jeden Morgen erinnert sie sich klar und deutlich an die Abenteuer der vergangenen Nacht - sogar herbeiwünschen kann sie ihre Träume. Doch eines Tages schlägt ein Traumdieb zu. Jede Spur...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 14.95 €

eBook12.99 €

Sie sparen 13%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81917106

Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Henriette und der Traumdieb"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    anke3006, 04.03.2017

    Als Buch bewertet

    Henriette träumt jede Nacht. Sie träumt intensiv und kann sich jeden Morgen an ihre Träume ganz genau erinnern, bis eines Nachts ein Traumdieb beginnt ihre Träume zu stehlen. Mit Hilfe ihres Zwillingsbruders Nick und dem Buchhändler Konradin Anobium, aus der Buchhandlung "Anobium & Punktatum", begibt sie sich auf die Jagd nach dem mysteriösen Traumdieb. Akram El-Bahay hat einen Erzählstil der die kleinen und großen Leser sofort in seinen Bann zieht. Die Beschreibung der Traumwelten ist intensiv und man hat das Gefühl man begleitet Henriette. Man erlebt die Veränderung der Figuren, hofft und bangt mit ihnen. Es gibt wundervolle Beschreibungen der Buchhandlung wie: „Dort roch es nach altem Papier, verstaubt und von der Sonne verblichen, und nach dicken Ledereinbänden, die die Geschichten in ihrem Inneren vor der Zeit schützten wie eine Rüstung einen Ritter“ oder „Ihre leisen Worte füllten den Raum und die alten Bücher um sie herum schienen neugierig zu lauschen.“ Akram El-Bahay verzaubert mit Worten. Meine 11jährige Tochter hat dieses Buch zu ihrem absoluten Lieblingsbuch ernannt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nicole Katharina, 05.03.2017

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung zum Kinderbuch:
    Henriette und der Traumdieb

    Inhalt in meinen Worten:
    Die Zwillinge Nick und Henriette haben eine besondere Fähigkeit, sie können in den Träumen aktiv handeln, und dabei müssen sie einen Traumdieb fangen, und finden das Geheimnis eines Freundes heraus, der bei Nick nicht immer auf gute Gefühle traf, denn er hat sich bei Nick seltsam verhalten.
    Letztlich darf Nick erfahren warum es so ist, und wie das was geschieht zusammenhängt.
    Letztlich treffen die Zwillinge auf einen Ritter der sein Pony selbst trägt, einen Traumdieb, den sie aufhalten wollen, und noch eine Menge mehr.
    Wird Henriette es gelingen den Traumdieb zu stoppen und wieder die Ordnung in ihre Träume zu bringen?
    Das kann euch nur das Buch erzählen.

    Wie ich das Buch fand:
    Ich bin begeistert, nicht nur das, dieses Buch ist einfach der Hit. Wo ich mir mit der Flammenwüste sehr schwer getan habe, hat dieses Buch mich wirklich vom Hocker gerissen und ich freute mich wirklich dass ich es lesen durfte.
    Für mich ist die Geschichte sehr rund, und auch bewegend, ich kann mir sogar vorstellen, dass Henriette noch ein Traumabenteuer erleben darf, das würde ich mir zumindest sehr wünschen, denn das Abenteuer ist am Ende zwar am Ende und irgendwie doch nicht.

    Schreibstil:
    Ich finde die Art wie die Geschichte sich lesen lässt, sehr angenehm. Vor allem weil die Sprache sehr leicht und dennoch wunderschön gestaltet ist, dabei lädt das Buch ein, weiter zu denken, was denn kommen mag, und letztlich auch wenn man ahnt wie das Abenteuer endet, ist man doch immer wieder überrascht welche Gedanken und Handlungen einem begegnen. Das finde ich wirklich genial.
    Auch weil es keine ICH Perspektive gibt, aber ich dennoch mich gut mit den Kindern verbinden kann.

    Widmung:
    Ich finde die Widmung die Akrahm in sein Buch gesetzt hat, sehr Neugierde weckend.
    Für die wahre Henriette, die Zwillinge, die wirklich an zwei Tagen Geburtstag feiern, und die verlorene Tochter.
    Für mich ergibt erst am Ende des Buches dieses Zitat einen Hinweis, ich werde euch also nicht genau erzählen, was das bedeutet in diesem Buch, aber ich muss sagen, jetzt verstehe ich das Zitat total gut, nachdem ich das Buch gelesen habe, und ich vermute dass ein klein bisschen auch eine Geschichte vom Autor im Buch versteckt ist, jedoch verschlüsselt. Aber das ist nur mein Gedanke.

    Charaktere:
    Henriette und Nick die Zwillinge sind für mich sehr starke Kinder die hin und wieder verschmelzen in ihrem Charakter, das fand ich teilweise gut, andererseits hoffe ich das Nick noch eine andere Entwicklung erleben darf, wobei, diese am Ende eigentlich sogar zu sehen ist. Henriette ist ein starkes Mädchen, die manchmal gerne mit dem Kopf durch die Wand möchte und versuchen möchte alles zu retten was nur irgendwie möglich ist, das sie dabei selbst hin und wieder in Gefahr gerät ist ihr ziemlich egal, aber als sie dann versteht wie alles zusammen hängt in ihren Träumen und ihr Bruder in ihrem Traum auch auftaucht, weil er die Türe zu ihren Träumen im Traum öffnet, finde ich die Figuren die mir noch begegnen auch total klasse. Am besten ist der Ritter der sein eigenes Pferd auf seinem Rücken trägt. Am meisten bewegte mich jedoch die Geschichte von Herrn Anobium und was er in seinem Leben verloren hat, und manche verlorene Dinge, kosten einem Menschen das Leben.
    Wie sich das alles aber weiter entwickelt hat? Und welche Charaktere noch kommen? Da lest am besten das Buch.

    Themen im Buch:
    Für mich kristallisierte sich sehr stark das Thema Zusammenhalt heraus, auch wie Freundschaft zwischen Geschwistern gelingen kann, und das manchmal auch die Fantasy wundervolle Geschichten zeigen kann.
    Auch fand ich es super das durch das Buch eventuell Kinder die Angst vor Alpträumen verlieren dürfen, weil diese zwar auch im Buch zu finden sind, aber auch wie man mit diesen umgehen lernen kann. Einfach eine tolle Kombination von Abenteuer, Freundschaft und Liebe.

    Bewertung:
    Wenn ihr es mögt, euch überraschen zu lassen, ihr selbst total gerne träumt und ihr vielleicht sogar noch schrille Figuren voller Liebenswürdigkeiten kennen lernen möchtet, dann solltet ihr zu diesem wunderschönen und spannenden Kinderbuch greifen, das aber nicht nur für Kinderaugen bestimmt ist.
    Ich hoffe ja insgeheim, dass dieses Buch verfilmt werden wird.
    Aufgrund dessen, das ich mich wirklich genial unterhalten gefühlt habe, die Geschichte in sich eine abgerundete Sache ist und auch die Figuren so liebenswert sind, gebe ich fünf Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Henriette und der Traumdieb (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Henriette und der Traumdieb“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating