KNUCKLEDUSTER (eBook / ePub)

SciFi-Thriller

Andrew Post

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "KNUCKLEDUSTER".

Kommentar verfassen
"Richtig spannende Science-Fiction mit Krimianteilen" [Lesermeinung]

"Eine Geschichte, die einen abwechselnd in die Magengrube schlägt, gefangen hält und dann fast ausknockt als es zu einer bestimmten Wendung kommt. Zum großen Finale kommt...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 76538495

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "KNUCKLEDUSTER"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Holger S., 05.07.2016

    Brody ›Knuckleduster‹ Calhoun ist ein Gangster, darauf spezialisiert, gewalttätige Ehemänner aufzuspüren und zusammenzuschlagen. Auf diese Weise verdient er sich das Geld für die teuren Batterien, mit denen seine speziellen Karotin-Linsen angetrieben werden. Denn ohne diese ist er blind, seit er das Augenlicht während seiner Zeit beim Militär verlor. Für Fremde ist er einfach nur ein Junkie mit seltsamen, orangefarbenen Augen. Für die Polizei ist er ein Wiederholungstäter mit einem beachtlichen Vorstrafenregister – über siebzehn Fälle von schwerer Körperverletzung, alle mit einer tödlichen Waffe ausgeführt: seinem Schlagring. Als Brody einer Einladung seines alten Freundes Thorp Ashbury ins ländliche Illinois folgt, ahnt er noch nicht, welche Ereignisse er damit in Gang setzt. Thorps Schwester wird vermisst, und Brody nutzt die Chance, auf diese Weise der Gewalt der Stadt zu entfliehen. Doch seine Suche nach dem vermisstem Mädchen führt ihn auf die Spur einer erschreckenden Verschwörung, die die Grundfesten all dessen erschüttert, woran er bisher geglaubt hat. Eine Verschwörung, die Brody zwingt, sich seiner eigenen Zukunft zu stellen.

    Das Cover des Buches ist auffällig, obwohl man erst am 2. Blick erkennt, was es darstellt (v.a. wenn man nicht weiß was der Titel bedeutet), passt aber sehr gut zum Buch.

    Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, amn kann sich gut in die Protagonisten und Orte hineinversetzen, da sie sehr gut beschrieben sind.

    Die Story spielt in einer nahen Zukunft, dadurch gibt es einiges was es in der Gegenwart noch nicht gibt.

    Der Anfang dieses SF-Thrillers war, ebenso wie das Ende sehr spannend. Leider war für mich der Mittelteil etwas langatmig.

    Zu Beginn des Buches tat ich mit etwas schwer mit der Übersetzung des Buches, sodass ich manche Sätze ein 2. oder 3. Mal lesen musste, um sie ganz zu verstehen; ebenso fehlten teilweise Personalpronomen oder es wurde das falsche verwendet.

    Dass man mit einer Frischhaltefolie halbwegs adäquat eine Windschutzscheibe ersetzen kann, schien mir etwas weit hergeholt.

    Fazit: Ein SF-Thriller, der mich zwar nicht an ganzer Linie überzeugen konnte, aber aufgrund der gesamten Story und des doch überraschenden und spannenden Endes größtenteils zu empfehlen ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia R., 19.07.2016

    Noir Science Fiction wie er sein sollte
    Knuckleduster von Andrew Post, erschienen im Luzifer Verlag am 17. Mai 2016.

    Brody ist in einem Krieg in Kairo verletzt worden. Er ist blind und auf Linsen angewiesen die mit Batterien die sein Einkommen weit übersteigen betrieben werden. Seine Rente bessert er mit einem gesetzlichen Schlupfloch auf indem er prügelnden Männern im Auftrag ihrer Frauen und Freundinnen eine Abreibung verpasst. Was ihn zwar nicht ins Gefängnis, jedoch in eine nicht enden wollende Anzahl an Sozialstunden die er genau da ableistet wo seine Kundinnen ihn ansprechen bringt. Aus dieser Endlosschleife der Gewalt rettet ihn ein Anruf eines Freundes der damals auch in jenem Krieg gekämpft hat. Brody fährt zu ihm um Thanksgiving mit ihm zu feiern, vielleicht noch diesen oder jenen Vogel zu jagen und eine gute Zeit mit ihm zu haben. Völlig abgebrannt kommt Brody bei ihm an und findet ein ziemliches Wrack vor, lässt sich aber bequatschen die Schwester des Freundes zu suchen um ihr auszureden sich ebenfalls für die Army zu melden.
    Der Autor zieht einen sofort mit in die Geschichte und wir bekommen auch einen Protagonisten der einem sehr sympathisch ist wenn man mal von der Tatsache absieht, dass er seinen Unterhalt damit verdient Leuten die Zähne einzuschlagen. Es kommt also jede Menge Gewalt in diesem Buch vor. Die Geschichte ist in einer nahen Zukunft angesiedelt wo Dinge die wir uns gerade überlegen ein zu führen ihre Konsequenzen zeigen. So wird z. B. nicht mehr bar bezahlt, sondern man trägt eine Karte bei sich wo jeder Verkäufer feststellen kann ob Du Dir den Kaffee überhaupt leisten kannst und staatliche Stellen sofort feststellen können wo Du Dich aufhalst. Eine ziemlich düstere Zukunft die uns da beschrieben wird. Positive Gefühle wie Liebe, Freude und Glück sucht man recht vergeblich in diesem Buch, dafür hat es einen starken Auftritt was Freundschaft und Selbstjustiz hat.
    Mich konnte das Buch mitreißen und sehr gut unterhalten. Es regt einen sogar zum Nachdenken an ob die derzeitigen Entwicklungen nicht wirklich zu so einer Zukunft führen können. Wer dunkle Dystopien und richtig Action ohne ständig nachzufragen ob etwas wirklich möglich ist mag wird hier voll auf seine Kosten kommen. Kunden die öfter im Verlagsprogramm stöbern wissen, dass dieser Verlag nichts für Weicheier macht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    AmberStClair, 19.08.2016

    Meine Meinung:
    Irgendwo in der Zukunft spielt diese Geschichte. Brody den alle Knuckelduster nennen da er einen Schlagring benutzt, ist blind und verdient seinen Lebensunterhalt indem er Männer zusammen schlägt die ihre Frauen mißhandelt haben. Eines Tages ruft sein freund Thorp ihn an...
    Interessantes und außergewöhnliches Buch, was man aufmerksam lesen sollte. Man kommt etwas schwer in dieser Geschichte rein, aber es ist trotz alledem sehr spannend. Mal was anderes als andere Zukunftsromane. Ziemlich düster die Zukunft wird hier dargestellt und trotzdem gibt es auch positive Stellen, wie z.B. echte Freundschaft und Zusammenhalt.
    Der Schreibstil recht flüssig und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Brody ist sympathisch und man staunt immer wieder wie er mit seiner Blindheit umgeht und konsequent mit Thorp die ganzen Machenschaften aufdeckt.
    Ein schwieriges Buch zum lesen was man wirklich voller Aufmerksamkeit lesen sollte. Denn es war nicht schlecht und mir persönlich hat es trotz allem gefallen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „KNUCKLEDUSTER (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „KNUCKLEDUSTER“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating