Psychospiel (eBook / ePub)

Thriller
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Töte - oder werde selbst getötet!

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 107401488

eBook1.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 107401488

eBook1.99
Download bestellen
Töte - oder werde selbst getötet!

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Psychospiel"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Niknak, 25.04.2019

    Inhalt:
    (Klappenext)
    Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor ihren Augen zu töten.

    Emma will den Killer zur Strecke bringen. Und nur einer kann sie dabei unterstützen: Ben Mendel - ihr Noch-Ehemann und der Vater ihrer beiden Kinder. Die beiden waren mal das perfekte Paar, privat und bei der Polizei. Bis Emma alles zerstört hat. Doch nun braucht sie Bens Hilfe. Denn sie ahnt, dass sie längst selbst eine Spielfigur im Plan dieses eiskalten Serienmörders ist. Emmas Suche wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit, in dem der Killer ihr stets einen tödlichen Schritt voraus ist.

    Mein Kommentar:
    Dies ist ein Buch der Autorin Natalie Tielcke, die ich bereits von anderen Büchern kenne. Der Thriller hat einen spannenden und fesselnden Schreibstil und man liest das Buch in einem Rutsch durch, da man es nicht mehr aus der Hand legen will. Jedes Kapitel ist aus der Sicht eines anderen Protagonisten, hauptsächlich von Emma und Ben, erzählt. Aber auch Nebencharaktere kommen dabei zu Wort. Dabei wird alles aus der Erzählerperspektive berichtet und man hat einen guten Blick auf die Geschehnisse als Leser. Die Situationen und Szenen werden sehr schön und genau beschrieben und man bekommt einen guten Einblick.

    Emma und Ben waren früher verheiratet, leben aber nur getrennt. Dennoch merkt man noch sehr genau, was für ein eingespieltes Team die beiden einmal waren und dass sie sich auch heute noch blind verstehen. Sie müssen sich gemeinsam auf die Suche nach dem Täter machen, der ein Spiel mit ihnen spielt und Emma zu einer seiner Spielfiguren macht. Dennoch ist er ihnen immer einen Schritt voraus und die Ermittler müssen ständig auf der Hut sein.

    Dabei erkennt man, dass die beiden eigentlich noch immer Gefühle füreinander haben und dennoch müssen sie sich zu 100% auf den Fall konzentrieren. Man merkt ihre Gefühle und versteht auch ihre Zurückhaltung. Aber bei den Ermittlungen sind sie voll dabei und gehen auch in ihrem Beruf auf. Das macht es aber nicht leichter für sie den Täter zu schnappen.

    Er spielt sein Spiel und verwendet dafür das Internet, um Leute nach seinem Wunsch zu manipulieren und Dinge zu tun, die sie sonst niemals machen würden. Aber wehe, wer nicht nach seinen Regeln spielt. Die Spannung wurde gleich zu Beginn aufgebaut, als das erste Opfer starb und blieb bis zum Schluss erhalten. Die Autorin schaffte es einen Spannungsbogen aufzubauen, der nie abschwoll und so den Leser die ganze Zeit in seinem Bann hielt. Ich hatte immer wieder eine Idee, wer der Täter sein konnte, aber bis zum Schluss gab es immer wieder Wendungen, die meine Theorie über den Haufen warf.
    So war ich am Ende überrascht, als ich erfuhr, wer es nun schlussendlich war.

    Der Thriller ist nicht nur spannend, sondern er lässt den Leser auch nach dem Ende nicht so schnell los, da man weiß, so etwas, wenn auch in einer geschwächten Form, wäre auch heute jederzeit möglich. Die Autorin hat somit ein aktuelles Thema aufgegriffen und auf die Gefahren der Anonymität im Internet hingewiesen. Das sollte sich jeder wieder einmal vor Augen führen und bewusst machen.
    Er zeigt aber auch wie grausam manche Menschen sein können und wie tief ihre Abgründe gehen.

    Mein Fazit:
    Ein sehr gelungener und fesselnder Thriller, der den Leser in seinen Bann zieht und zeigt, was für eine Macht manche Menschen auf uns haben. Sie werden in ein Spiel verwickelt und müssen Entscheidungen treffen, die schier unmöglich sind.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Igela, 18.02.2019

    Ein perfider Mörder spielt sein Spiel mit Kriminaloberkommissarin Emma Mendel. Zuerst nimmt er in einer Arztpraxis Geiseln und Emma soll über deren Leben oder Sterben entscheiden. Dann wird eine Frau beim Oeffnen ihrer Post getötet. Weitere Taten folgen. Stets informiert der Täter Emma über den Punktestand seines kranken und perfiden Spiels. Pro Toter ein Punkt für ihn, pro Opfer, das überlebt, ein Punkt für Emma. Emma und ihr Exmann Ben ermitteln und finden heraus, dass der Täter, der sich "Spielfreund" nennt, mit den Opfern per Internet in Kontakt war.

    Der Prolog ist ein wahres Appetithäppchen und macht so richtig Lust auf diesen Thriller. Denn er zeigt, wie krank der Täter ist. Hier in diesem Buch ist es so, dass sehr schnell der Kreis zwischen Prolog und Hauptgeschichte geschlossen wird. Und wie der Prolog schon die perfide Masche des Täters zeigt, geht das nahtlos in der Story weiter. Sehr schnell ist man mitten drin im ersten Einsatz von Emma. Und genau hier konnte mich die Autorin auch emotional fesseln. Die Zerrissenheit Emmas, die Aufgabe, die der Täter ihr stellt, ist grausam und ich habe mich gefragt, wie ich an der Stelle entscheiden würde. Spannend ging es weiter, langatmige Stellen empfand ich keine. Besonders hervorheben muss ich die guten Recherchen. Egal, ob es um Waffen, Psycho oder Soziopathen geht. Das Ganze wirkt, so weit ich das beurteilen kann, sehr authentisch.
    Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr gut. Immer wieder lassen spannende Stellen noch schneller lesen. Toll fand ich, dass doch das Private der Ermittler eher dezent eingesetzt wurde. Emma und Ben waren ein Paar und haben sich getrennt. Der Grund dafür wird erst mal zurück gehalten und lange waberte der Grund vor sich hin. Auch hier etwas, was meine Neugier geweckt hat und ich einfach wissen musste, was dahinter steckt. So gab es sogar im Privaten Spannungsmomente! Das Finale ist ein Feuerwerk der Emotionen. Zudem die Identität des Täters eine grosse Überraschung. Ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen.
    Ich empfand die Charaktere als interessant und gut gezeichnet. Nicht nur Emma und Ben, sondern auch Nebenfiguren wie der poilzeiinterne Hacker und Nerd Ruben. Eine Figur, Dino, hat mich berührt. Denn diese Figur zeigt leider allzu deutlich, wie man sein ganzes Leben nahe an der Illegalität steht, wenn man als Kind schon mit schlechten Karten startet.
    Ein Thriller, der mich gefesselt und begeistert hat!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Natalie Tielcke

Weitere Empfehlungen zu „Psychospiel (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Psychospiel“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating