Was wir zu hoffen wagten (ePub)

Roman
 
 
%
Merken
Teilen
%
Merken
Teilen
 
 
Berlin, 1912: Felice träumt davon, Jura zu studieren, das aber ist Frauen im Kaiserreich verwehrt. Ihren Bruder Willi fasziniert die Welt des Films, doch er muss das väterliche Bankgeschäft übernehmen. Die Jüngste schließlich, Ille, ist in einer Ehe mit...
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92747713

Printausgabe 12.00 €
eBook-17%9.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92747713

Printausgabe 12.00 €
eBook-17%9.99
Download bestellen
Berlin, 1912: Felice träumt davon, Jura zu studieren, das aber ist Frauen im Kaiserreich verwehrt. Ihren Bruder Willi fasziniert die Welt des Films, doch er muss das väterliche Bankgeschäft übernehmen. Die Jüngste schließlich, Ille, ist in einer Ehe mit...

Kommentare zu "Was wir zu hoffen wagten"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Viktoria B., 04.09.2018

    Das Buchcover ist sehr schön gestaltet, es gefällt mir ausgesprochen gut und passt auch phantastisch zur damaligen Zeit. Die Farbgebung ist sehr schön und harmonisch – im Gegensatz zum Inhalt des Buches.

    In 'Über dieses Buch' kann man sich bereits einen kurzen Vorgeschmack auf das Berlin des Jahres 1912 und die Geschwister Felice, Willi und Ille holen. Der Roman der Autorin Michaela Saalfeld umfasst insgesamt vierzig Kapitel aus Sicht von verschiedenen Personen. Die Geschichte teilt sich auf einen Vorspann, drei Teile betitelt mit Ille, Willie und Felice sowie einen Abspann auf.

    Der Vorspann hat mir gut gefallen, der Anfang von Ille war hingegen schwer, langatmig und eher mühsam zu lesen - da musste ich mich durchquälen bis ich dann endlich zu einem spannenderen Abschnitt kam. So richtig konnte mich das Buch allerdings erst ab zirka der Hälfte begeistern. Auch Willis Teil war mir persönlich zu langweilig, vor allem jene wo er nicht vorkam. Stellenweise hat es sich so dahin gezogen dass mir fast der Spaß am Buch vergangen wäre. Deshalb ziehe ich einen Stern ab.

    Auch finde ich es sehr eigenartig und mitunter auch etwas störend das sich die Geschichte hauptsächlich um Felice oder jemanden ganz anderen als die drei Geschwister dreht obwohl die ersten beiden Teile mit Ille bzw. Willi betitelt sind. Warum macht man dass wenn man dann erst nicht durch bzw. von dieser Person schreibt sondern von anderen?! Hätte man das weggelassen und stattdessen verschiedenste Personen berichten lassen würde es mich nicht stören und fände es auch sehr interessant (tatsächlich habe ich mir mehr von und durch die Geschwister in den jeweiligen Teilen gewünscht), so aber muss ich einen Stern dafür abziehen da ich diese Erzählweise als sehr störend empfand.

    Der Teil, welcher mit Felice betitelt ist, konnte mich dann aber wieder gnädiger stimmen. Die Briefe am Anfang gefielen mir gut und auch so kam mehr Schwung in die Geschichte. Ich finde dieser war der interessantere und spannendere Teil, wo dann auch endlich etwas Emotionen zutage kamen denn der Felice-Abschnitt ist nicht nur spannend sondern auch traurig und emotional – all das, was der Vorspann versprochen hat wurde hier endlich gehalten!

    Aus dem Abspann muss ich einen Satz, der mir sehr gut gefallen und mich zugleich auch berührt hat, zitieren: 'Kriege enden nicht, solange niemand, der einen Befehl erhält, den Mut hat, Nein zu sagen.' Auch das Ende fand ich gut und macht Lust auf weitere Geschichten aus dieser Zeit.

    Fazit: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und einer langen 'Anfreundungsphase' mit dem Erzählstil (der Schreibstil hingegen hat mir gut gefallen) habe ich mich zum Ende hin in die Figuren, allen voran Felice, verliebt. Ich sehe bei der Autorin Michela Saalfeld großes Potenzial, sie kann dieses in weiteren Bänden bestimmt noch besser ausschöpfen. Ich bin bereits gespannt wie es mit den zu Niedens, speziell Felice, weitergeht und werde einen weiteren Teil bestimmt eine Chance geben und die Autorin im Auge behalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gertie G., 30.09.2018

    Es ist der Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Tage der großen Monarchien von Russland, Deutschland und Österreich-Ungarn sind gezählt. In dieser Zeit der Veränderung spielt das Drama der Geschwister Felice, Ille und Willi zur Nieden. Die Träume der Drei könnten unterschiedlicher nicht sein: Felice will Juristin werden, darf aber der Gesetze wegen nur den ersten Abschnitt des Jura-Studiums beenden. Willi interessiert sich nur für das Kino, soll aber die väterliche Bank übernehmen. Nur Ille entspricht den Erwartungen, träumt sie doch von einer glanzvollen Hochzeit und einer glücklichen Familie.

    Als sich Felice weigert, den reichen Metzgereibesitzer zu heiraten, der die väterliche Bank vor der Pleite retten soll, springt die naive Ille brav ein.
    Felice verlässt das Elternhaus und Willi mogelt sich durchs Leben. Er mimt den Banker, treibt sich aber in den Filmstudios im Babelsberg herum.

    Als 1914 der Erste Weltkrieg ausbricht, sind die Träume der Geschwister zum größten geplatzt. Not, Verzweiflung und Tod greifen in die Leben ein und verändern die Welt der Drei abermals nachhaltig.

    Meine Meinung:

    Die Leben der drei Geschwister sind unterschiedlich intensiv geschildert. Felice wirkt auf mich stellenweise egoistisch. Willi wächst letzten Endes an den Folgen des Ersten Weltkrieges. Über Ille habe ich mich stellenweise geärgert, weil sie so duckmäuserisch ist und allen gefallen will. Die Rechnung bekommt sie letztlich präsentiert.

    Die Erlebnisse an der Front sind sehr genau und authentisch geschildert. Da werden einige Leserinnen zu kiefeln haben, weil sie so nahe an der Realität sind.
    Gut sind sowohl der aufkeimende Antisemitismus also auch die Lebensumstände der inzwischen nicht mehr wohlhabenden Adelsfamilie beschrieben. Dass das einfache Volk hier ein wenig ausgespart bleibt, ist für mich ok. Darüber gibt es andere Romane.

    Über die Umstände, wie Ille gemeinsam mit dem schwer versehrten Gabriel ihren Mann umgebracht hat, hätte ich doch gerne mehr gelesen. Nd überhaupt, der Prozess, in dem Felice unerlaubterweise plädiert, ist für mein Dafürhalten zu kurz gekommen. Es scheint, als ob eine Seitenbegrenzung oder ein Abgabetermin, die Autorin zu einem schnellen Ende kommen hat lassen. Schade!
    Denn eigentlich ist Felices Traum, Juristin zu sein, in Erfüllung gegangen, wenn auch auf andere Weise als gedacht.

    Fazit:

    Ein gut recherchierter historischer Roman, der noch ein wenig Luft nach oben hat, daher gibt es von mir 3 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Andere Kunden kauften auch

Was wir zu hoffen wagten

Michaela Saalfeld

4.5 Sterne
(20)
Buch

12.00

In den Warenkorb
Erschienen am 27.07.2018
lieferbar

Die Zeit der Erbin (ePub)

Penny Vincenzi

5 Sterne
(1)
eBook

Statt 12.00 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 16.12.2019
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt 12.00 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 19.03.2018
sofort als Download lieferbar

Leas Spuren (ePub)

Bettina Storks

5 Sterne
(31)
eBook

Statt 10.99 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 14.10.2019
sofort als Download lieferbar

Das geheime Lächeln (ePub)

Bettina Storks

4.5 Sterne
(14)
eBook

9.99

Download bestellen
Erschienen am 12.03.2018
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt 10.99 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 18.02.2019
sofort als Download lieferbar

Der Horizont der Freiheit (ePub)

Ines Thorn

5 Sterne
(14)
eBook

Statt 18.00 19

13.99

Download bestellen
Erschienen am 15.03.2019
sofort als Download lieferbar

Kastanienjahre (ePub)

Anja Baumheier

4.5 Sterne
(56)
eBook

Statt 20.00 19

14.99

Download bestellen
Erschienen am 20.08.2019
sofort als Download lieferbar

Himmelsdiebe (ePub)

Peter Prange

2 Sterne
(2)
eBook

Statt 10.99 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 25.07.2018
sofort als Download lieferbar

Rosenblütenträume (ePub)

Penny Vincenzi

0 Sterne
eBook

Statt 9.99 19

8.99

Download bestellen
Erschienen am 18.04.2016
sofort als Download lieferbar

Die Rebellin (ePub)

Peter Prange

3.5 Sterne
(3)
eBook

Statt 10.99 19

8.99

Download bestellen
Erschienen am 23.01.2019
sofort als Download lieferbar

Die verlorenen Töchter (ePub)

Hannelore Hippe

0 Sterne
eBook

12.99

Download bestellen
Erschienen am 26.10.2018
sofort als Download lieferbar

Die verbotene Zeit (ePub)

Claire Winter

5 Sterne
(3)
eBook

9.99

Download bestellen
Erschienen am 14.04.2015
sofort als Download lieferbar

Die letzten Tage von Paris (ePub)

Peter Prange

4.5 Sterne
(2)
eBook

0.99

Download bestellen
Erschienen am 02.10.2013
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt 13.00 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 23.07.2018
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt 12.99 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 21.01.2020
sofort als Download lieferbar

Das Erbe der Rosenthals (ePub)

Armando Lucas Correa

5 Sterne
(17)
eBook

9.99

Download bestellen
Erschienen am 21.12.2017
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt 10.00 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 16.07.2018
sofort als Download lieferbar

Solange die Hoffnung uns gehört (ePub)

Linda Winterberg

5 Sterne
(17)
eBook

Statt 12.99 19

9.99

Download bestellen
Erschienen am 14.06.2017
sofort als Download lieferbar
Mehr Bücher von Michaela Saalfeld

Als wir im Regen tanzten

Michaela Saalfeld

2.5 Sterne
(17)
Buch

12.00

In den Warenkorb
Erschienen am 31.07.2019
lieferbar

Als wir im Regen tanzten (ePub)

Michaela Saalfeld

2.5 Sterne
(17)
eBook

Statt 12.00 19

8.99

Download bestellen
Erschienen am 31.07.2019
sofort als Download lieferbar

Was wir zu hoffen wagten

Michaela Saalfeld

4.5 Sterne
(20)
Buch

12.00

In den Warenkorb
Erschienen am 27.07.2018
lieferbar

In der Nacht weint meine Stadt (ePub)

Michaela Saalfeld

0 Sterne
eBook

1.99

Download bestellen
Erschienen am 01.06.2018
sofort als Download lieferbar

Weitere Empfehlungen zu „Was wir zu hoffen wagten (ePub)

Andere Kunden suchten nach
0 Gebrauchte Artikel zu „Was wir zu hoffen wagten“
ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating