Alanna: Böses Kind (Alanna 1), Martin Krist

Alanna: Böses Kind (Alanna 1) (Hörbuch-Download)

Der erste Fall für Kommissar Henry Frei

Martin Krist

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Alanna: Böses Kind (Alanna 1)".

Kommentar verfassen
Ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln. Suse, heillos mit ihren Kindern überfordert, seit ihr Mann sie verlassen hat, ist in Panik: Ihre Tochter Jacqueline...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Hörbuch-Download14.95 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 92836725

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Alles portofrei! Jetzt bestellen und sparen!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Alanna: Böses Kind (Alanna 1)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Margit P., 21.11.2017

    Grausame Berliner Morde und ein genialer Ermittler

    Mit "Böses Kind" erschien am 20.11.2017 der erste Teil der neuen Kriminal-Reihe um Kommissar Henry Frei aus der Feder des bekannten Autoren Martin Krist. Das Buch ist als Taschenbuch, E-Book und Hörbuch erhältlich. Ich rezensiere hier die Hörbuch-Ausgabe. Während 469 Minuten führt uns der Sprecher Matthias Lühn tief in die Geschichte um die grausamen Morde hinein und lässt den Hörer live dabei sein.

    Inhalt:
    Grausame Morde passieren in Berlin. Zunächst wird eine Frau ermordet in einem Hotel aufgefunden. Dieser Fall scheint beginnend schnell gelöst. Doch dann verschwindet eine Jugendliche - Jacqueline - und deren Hund Tapsi spurlos. Deren Mutter Suse ist heillos überfordert. Nicht nur mit dieser katastrophalen Situation sondern komplett mit Ihrem Leben. Drei anstrengende Kinder, der Hund, vom Mann verlassen, die Arbeit. Alles wächst Ihr über den Kopf.
    Kommissar Henry Frei und seine Kollegin Louise Albers übernehmen diesen Fall. Schnell wird eine Leiche gefunden. Doch es handelt sich nicht um Jaquie sondern um deren Bekannten Zack. Bei der Leiche wurden Gegenstände der Vermissten gefunden. Und auch Tapsi wurde zum Opfer des Mörders. Die Kommissare setzten nun alles daran, um wenigstens das Mädchen lebend zu finden.

    Meine Meinung:
    Zunächst möchte ich etwas zu den Hauptprotagonisten erzählen.
    Mit Henry Frei habe ich für mich einen neuen Ermittler gefunden, den ich auch in Zukunft sehr gerne weiter begleiten werde. Er hat eine sehr feinfühlige und genaue Art, die sich vor allen Dingen im liebevollen und vertrauten Umgang mit seinem autistischen Sohn Benedikt zeigt. Dies überträgt er auf sein komplettes Leben. Wie bei einem Autisten muss alles auf seine Art und Weise geordnet sein und einen Sinn haben. Er verstrickt sich in kleinste Details und tut alles Menschen mögliche, um seine ihm anvertrauten Fälle zu lösen. Tief im Nacken sitzt ihm ein alter Fall, in dem es ebenfalls um ein vermisstes Mädchen ging - Alanna - die Tochter seines damaligen Kollegen.
    Ihm zur Seite steht seine Kollegin Louisa Albers. Über Sie erfahren wir nicht zu viel. Vor 4 Monaten wurde sie Mutter und stieg jetzt, mit diesem Fall, wieder in die Ermittlungsarbeiten ein. Sie ist oftmals übermüdet von den schwierigen Nächten mit Ihrem Kind - lenkt jedoch auch Ihre volle Aufmerksamkeit auf diesen Fall. Ich kann noch nicht so recht sagen wie ich für Sie empfinde. Dies wird sich erst im Laufe der nächsten Folgen herausstellen.

    Der Thriller an sich ist recht düster. Die Morde die geschehen sind allesamt grauenhaft. Das Buch selbst beginnt gleich mit einer solch blutrünstigen Szene. Somit weiß man zumindest gleich am Anfang, womit man es beim Lesen bzw. Hören zu tun bekommen wird. Der Schreibstil des Autors ist sehr sachlich und zugleich genial. Er schafft es eine sehr gefährlich wirkende Szenerie aufzubauen und schickt den Leser durch meisterhafte Wendungen immer wieder an den Rand der Verzweiflung. Ich konnte gar nicht mehr aufhören der Geschichte zu lauschen, was auch an den Lesekünsten von Matthias Lüst lag. Ich höre noch nicht sehr lange Bücher, finde daran aber immer mehr Gefallen daran und teste mich gerade durch die verschiedenen Vorleser. Die kalte und dunkle Stimme des Sprechers passt hervorragend zu dieser kühlen Geschichte.

    Die Schaffung des neuen Berliner Mordermittlers Henry Frei ist Herrn Krist aus meiner Sicht perfekt gelungen. Ein Charakter, der mich durchwegs überzeugt. Sei es seine positive Art mit Menschen umzugehen oder seine Zielstrebigkeit bei seiner Arbeit. Hierfür beide Daumen hoch!

    Fazit :
    Ich vergebe für "Böses Kind" sehr gerne die volle Punktzahl von 5 Sternen.
    Alle vorhandenen Thriller-Elemente haben mich sehr überzeugt. Vielen Dank hierfür an den Autor. Es wird mir eine Ehre sein, auch die kommenden Bücher zu lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Gaby2707, 19.11.2017

    Wo ist Jaqueline?

    Während sie den Fall Sina Winterstein, der Frau des angesagten Fernsehpredigers, die ermordet in einem niedrigpreisigen Hotel gefunden wird, bearbeiten, gibt es weitere Arbeit für Kriminalhauptkommissar Henry Frei und seine Kollegen Louisa Albers und Phan Cha Lee genannt Charly. Susanne Pirnatt meldet ihre Tochter Jaqueline als vermisst. Die 14jährige ist zusammen mit ihrem Hund Tapsie verschwunden. Einen Hund finden die Ermittler in einer Bibliotheksruine, die saniert werden soll, an die Wand genagelt und ausgeweidet. Kurze Zeit später findet man eine Leiche mit abgehackten Händen. Frei und Albers beginnen sich Sorgen um das junge Mädchen zu machen.

    Der erste Fall für Kommissar Frei und seine Kollegen ist für mich der erste Fall von Martin Krist überhaupt. Aber jetzt, nachdem ich den ersten Fall gelöst habe – naja, nicht ich, denn ich war immer auf der falschen Fährte – werde ich die Fälle der Berliner Kommissare bestimmt weiter verfolgen. Mich hat ein Krimi seit langem nicht mehr so schnell einbinden und mitreißen können. Ich bin begeistert.
    Martin Krist stellt mir die alleinerziehende Suse vor, die mit ihren Kindern und ihrer Halbtagsstelle völlig überfordert ist. Nun ist auch Jaquie verschwunden, deren Hilfe sie dringend braucht. Zu ihrem Exmann hat sie ein denkbar schlechtes Verhältnis. So völlig auf sich alleingestellt, bekomme ich ihre Situation und ihre Reaktionen auf kleinste Kleinigkeiten sehr bildlich dargestellt und kann mich in ihre Situation gut hinein denken.
    Auch die Kommissare lerne ich langsam kennen. Sowohl Frei als auch Louisa haben ihr Päckchen zu tragen. Frei, der Unordnung und Unpünktlichkeit hasst, mit seinem authistischen Sohn Benni und seiner pubertierenden Tochter Emelie und Louisa, die Unordnung in Person, mit ihrem Schreikind, das sie keine Nacht schlafen lässt. Das Familienleben der beiden Familien bringen die Hochspannung immer mal wieder auf ein erträgliches Maß herunter und ich kann dann immer mal kurz durchschnaufen. Ich finde es toll, endlich mal wieder "normale" Kommissare zu lesen, die zwar auch ihre familiären Probleme haben, aber doch sehr normal erscheinen.
    Die kurzen, knappen Kapitel machen die Geschichte sehr schnell und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.
    Ich war mir bald ziemlich sicher, in welche Richtung die Auflösung gehen würde. Doch da kannte ich die raffinierten Wege des Martin Krist noch nicht. Immer wieder taten sich neue Wege auf, die aber nicht ans Ziel führten. Zum Schluss war ich dann doch richtig baff, als der Täter abgeführt wurde.
    Ich habe einen temporeichen, sehr spannenden Krimi mit vielen Wendungen gelesen, der mich bis zum Schluss fesseln konnte.
    Mit diesem ersten Fall für Frei, Albers und Charly habe ich einen neuen Autor entdeckt, den ich nun mit auf meine Lieblingsautorenliste setze. Wenn am Fall Sina Winterstein weiter ermittelt wird, bin ich auf alle Fälle wieder mit dabei.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Alanna: Böses Kind (Alanna 1) (Hörbuch-Download)

Andere Kunden suchten nach

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Alanna: Böses Kind (Alanna 1)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
X
schließen
Nur noch heute: 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus für Sie!

Nur noch heute: 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus für Sie!

Sie haben noch nicht alle Weihnachtsgeschenke für Ihre Lieben beisammen? Dann bestellen Sie jetzt noch schnell bei weltbild.de und Sie erhalten einen 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus ab einem Mindestbestellwert von 50.- € - nur noch heute!

X
schließen