Hans-Peter Korff

Als Briefträger Onkel Heini in der Kinderserie "Neues aus Uhlenbusch" und als Siggi Drombusch in der Familienserie "Diese Drombuschs" wurde Hans-Peter Korff zum Publikumsliebling.

Geboren wurde Hans-Peter Korff am 24. August 1942 in Hamburg. Er begann zunächst eine Lehre als Drucker und Schriftsetzer, entschied sich dann aber für die Schauspielerei. Korff spielte in einer Laienspielgruppe und im Studententheater. Von 1962 bis 1964 besuchte er die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Es folgten Engagements an Hamburger Privatbühnen, unter anderem am Ernst-Deutsch-Theater. Bereits Mitte der 1960er-Jahre übernahm Korff auch erste Fernsehrollen. 1970 gehörte er zur Besetzung der Vorabendserie "Ein Jahr ohne Sonntag" mit Götz George. Regisseur Wolfgang Petersen besetzte den Hamburger als Assistent Franke in seiner Kieler "Tatort"-Folge "Nachtfrost" neben Klaus Schwarzkopf alias Kommissar Finke. 1978 und 1979 ermittelte Korff als Kommissar Behnke für den "Tatort" in Berlin. Am 24. Dezember 1977 war Korff erstmals in einer seiner populärsten Rollen zu sehen: Als radelnder Briefträger Onkel Heini begeisterte er bis 1982 in der Kinderserie "Neues aus Uhlenbusch", für die er auch Drehbücher schrieb. Von 1983 bis 1985 konnte Korff diesen Erfolg noch toppen. Als Familienvater Siggi Drombusch in der Familienserie "Diese Drombuschs" wurde der Schauspieler endgültig zum Publikumsliebling. Seitdem hat der Mime in einer fast endlos langen Liste an Fernsehfilmen, -reihen und -serien mitgespielt. Darunter Fernsehfilme wie das "Heldenlied", "Billy Bishop steigt auf" (1985) über einen Kriegshelden aus dem ersten Weltkrieg, in dem Korff zwölf Rollen spielt, die TV-Satiren "Der Gartenkrieg" (1995) mit Korff als fanatischem Kleingärtner und "Halali oder Der Schuß ins Brötchen" (1995) oder die schräge Thriller-Komödie "Der andere Wolanski" (1996). Fernsehzuschauer kennen Korff außerdem als Kriminaldirektor Ferdinand Dünnwald aus der satirischen Krimireihe "Adelheid und ihre Mörder" (2003 bis 2007) sowie als Buchhändler Cornelius Stingermann aus der Krimireihe "Agathe kann's nicht lassen" (2005 bis 2007). Im Kino war Korff dagegen eher sporadisch zu sehen. So gehörte er zum hochkarätigen Cast der Komödie "Pappa ante Portas" (1991) von und mit Loriot und wirkte in den Filmen "Kinder der Landstraße" (1994), "Nich' mit Leo" (1995) und Daniel Schmids schwarzhumoriger Filmsatire "Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz" (1999) mit. 2009 stand er für die Komödie "Vater Morgana" mit Christian Ulmen vor der Kamera.

Hans-Peter Korff ist seit 1992 in vierter Ehe mit der Schauspielerin Christiane Leuchtmann verheiratet. Das Paar lebt mit dem gemeinsamen Sohn Johannes in Hamburg.

Weitere Produkte mit Hans-Peter Korff