Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Ina Paule Klink

Ina Paule Klink gab bereits mit 16 Jahren im Film "Liane" ihr Debüt als Schauspielerin. Seit 2001 verkörpert die Berlinerin in der Krimi-Reihe "Wilsberg" die kesse Patentochter des gleichnamigen Privatdetektivs, dargestellt von Leonard Lansink.

Geboren wurde Ina Paule Klink am 23. Dezember 1979 im brandenburgischen Zossen. Bereits mit 13 Jahren begann sie als Co-Moderatorin bei Radio Fritz. 1996 folgte ihr Debüt als Schauspielerin in Horst Königsteins Musical-Dokudrama "Liane". Kurz darauf bekam Ina Paule Klink mit "Paules Blind Date" bei Deutsche Welle TV ihre eigene TV-Show und moderierte "Max TV". Seit Ende der 1990er-Jahre arbeitet sie vorwiegend als Schauspielerin. So war sie in Episoden-Rollen in Krimi-Reihen wie "Tatort", "Großstadtrevier" oder "Der Bulle von Tölz" zu sehen. In der "Marga Engel"-Filmreihe mit Marianne Sägebrecht war Ina Paule Klink zwischen 2001 und 2004 als Olga Ohrmann mit von der Partie. Seit 2001 verkörpert sie neben Leonard Lansink die Rechtsanwältin Alex Holtkamp in der Krimi-Reihe "Wilsberg". Kino-Zuschauer kennen Ina Paule Klink aus den Kurzfilmen "Der erste Zug" (1999) von Nikolaus Baikousis und Florian Eichinger sowie "Nur noch fünf Stunden" (2002) von Nils Daniel Finckh. 2005 folgte das TV-Drama "Die Unbeugsamen". Ihr komödiantisches Talent stellte Ina Paule Klink in den TV-Komödien "Geile Zeiten" (2006), "War ich gut?" und "Reife Leistung" (2007) unter Beweis. Weitere Kinorollen spielte sie in Leander Haußmanns Filmen "Dinosaurier" (2009) und "Hotel Lux" (2011) oder Carsten Fiebelers Tragikomödie "Sushi in Suhl" (2011). Zu ihren aktuelleren TV-Projekten zählt neben den neuesten "Wilsberg"-Folgen ein weiterer TV-Krimi: Ende 2011 stand sie unter der Regie von Nils Willbrandt für die Craig-Russel-Verfilmung "Blutadler" vor der Kamera. Neben der Schauspielerei zieht es das Multitalent mit einer Ausbildung in den Fächern Jazz, Gesang und klassischem Tanz immer wieder vor das Mikrofon. Sie veröffentlichte unter ihrem Künstlernamen Paule bereits zwei Singles und ein Album und ging mit Künstlern wie Bela B. von den Ärzten auf Tour.

Die vielseitige Künstlerin ist auch eine begeisterte Sportlerin und zählt Spring- und Dressurreiten zu ihren Hobbys. Ina Paule Klink lebt in Berlin.