Jan Peter Heyne

Jan Peter Heyne ist vor allem auf der Theaterbühne zu Hause. Regelmäßig übernimmt er aber auch kleinere Fernsehrollen. Oft und gerne verkörpert er dann den "typischen Norddeutschen".

Jan Peter Heyne wurde am 14. April 1948 in Aumühle in Schleswig-Holstein geboren. Heyne studierte zunächst Jura, arbeitete bis Anfang der 1980er-Jahre als Rechtsanwalt und sammelte als Laienschauspieler erste Bühnenerfahrungen. Mit über 30 Jahren entschloss er sich, die Schauspielerei zum Beruf zu machen und absolvierte von 1982 bis 1984 eine Ausbildung am Schauspiel-Studio Frese in Hamburg. Es folgten Engagements an verschiedenen Bühnen in ganz Deutschland, darunter das Theater Lübeck, das Stadttheater Heidelberg, das Ernst-Deutsch-Theater und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Daneben wirkte Heyne in zahlreichen Fernsehproduktionen wie "Küstenwache", "Soko Wismar", "Notruf Hafenkante", "Großstadtrevier" und "Morden im Norden" mit. Seit 2001 ist er in den Kieler "Tatort"-Folgen mit Axel Milberg regelmäßig als Kriminaltechniker Ernst Klee zu sehen. Außerdem wirkte er in Spielfilmen wie "Am Tag als Bobby Ewing starb" (2004) von Lars Jessen, Heinrich Breloers Romanverfilmung "Buddenbrooks" (2007) oder "Die Schimmelreiter" (2008) erneut unter der Regie von Lars Jessen mit. Im Frühjahr 2013 wird Heyne in einem weiteren "Tatort" mit dem Titel "Borowski und der brennende Mann" zu sehen sein.

Jan Peter Heyne lebt in Hamburg.