Das Geheimnis von Hooksiel. Ostfrieslandkrimi, Ele Wolff

Das Geheimnis von Hooksiel. Ostfrieslandkrimi (eBook / ePub)

Ele Wolff

eBook3.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 80612117

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susi Aly - Magische Momente: Alys Bücherblog, 13.11.2016

    "Das Geheimnis von Hooksiel" ist ein leichter Ostfrieslandkrimi für zwischendurch, der mit viel Charme und Herz einhergeht.
    Wobei ich dieses Buch eher als lockeren Ostfriesland-Roman beschreiben würde. Denn für einen Krimi hat es in meinen Augen nicht gereicht. Dennoch gibt es hier vor allem viel Ostfriesland Charme, was sehr gut hervorsticht.
    Viktoria kurz Tori genannt kehrt nach dem Tod ihrer Eltern nach Hooksiel in ihr Elternhaus zurück. Tori ist schon etwas älter, dennoch hatte ich zu keiner Zeit dieses Gefühl. Sie hat sich ihre innere Jugend erhalten und das spürt man doch recht deutlich. Man merkt aber auch, das sie im Herzen ein sehr warmherziger und doch auch ein etwas einsamer Mensch ist. Man hat einfach das Gefühl, ihr fehlte etwas, das sie wieder ordentlich auf Trab bringt.
    Wird sie auf Hooksiel glücklich werden?
    Kurz nach ihrer Ankunft erhält sie seltsame Briefe und sie lassen ihr keine Ruhe.
    Womit hat sie es hier zutun?
    Tori begibt sich auf Spurensuche und kommt dabei einigen Wahrheiten auf die Spur, die sie innehalten lassen und ihr doch auch mehr über die Geschichte von damals verraten.
    Womit ich auch schon bei dem Teil angekomen bin, der mir weniger gefallen hat. Denn es ist alles zu vorhersehbar, was ich wirklich schade fand. Denn man erfährt zwei Zeitepochen. Einmal das Jetzt und einmal das Damals. Damit geht es immer im Wechsel weiter.
    Wodurch man zwei Handlungsstränge erhält und somit zwei Schicksale erfährt.
    Besonders der zweite hat mir sehr gut gefallen. Es hat mich richtig mitgerissen, traurig gemacht und auch wütend. Ich staune immer wieder wozu Menschen fähig sind und kann es gleichzeitig kaum nachvollziehen, was diese Menschen antreibt. Es ist mir unbegreiflich und gerade deshalb berührt es mich auch immer wieder, wenn ich so etwas lese. Vor allem finde ch es auch immer wieder interessant, wie Menschen damit umgehen und was es letzendlich mit ihnen selbst macht.
    Die Autorin hat es geschafft eine ziemlich ernste Thematik einzuweben, die mir sehr gut gefallen hat. Gerne hätte diese auch noch mehr vertieft werden können.
    Es kommen Wahrheiten ans Licht, die kaum zu glauben sind und gleichzeitig wirft es ein völlig anderes Licht auf die Vergangenheit. Ein Schatten der sich bis in die Vergangenheit zieht um endlich Erlösung zu finden.
    Man fiebert die ganze Zeit mit und fragt sich, was letztendlich wirklich geschah und vor allem welche Schlüsselrolle Tori bei dem ganzen Szenario spielt.
    Die Autorin hat es auch hier geschafft mit Wendungen aufzuwarten, die ich so nicht erwartet hätte und die mich dann doch erstmal schockiert und sprachlos gemacht haben. Dadurch gerät man auch selber in einem Zwiespalt, weil man sich automatisch fragt, was wäre wenn...
    Schlussendlich ist hier ein schöner Ostfrieslandroman entstanden, der mich von der ersten Sekunde an gut unterhalten konnte. Leider war er mir etwas zu vorhersehbar.

    Hierbei erfahren wir die Perspektive von Tori und Martje, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
    Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
    Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
    Die Kapitel sind normal gehalten, was den Lesefluss optimal beeinflusst.
    Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
    Die Atmosphäre ist drückend und auch etwas traurig, was gut zum Gesamtgeschehen passt.
    Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Lena W., 17.11.2016

    Ich kenne bisher zwei Bücher, der Autorin Ele Wolff, beides waren Krimis, die aber nicht so blutrünstig waren, sondern eher die menschliche Psyche bzw. auf das menschliche Verhalten eingehen. Das ist auch in „Das Geheimnis von Hooksiel“ der Fall. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und so war schnell klar, dass ich das neuste Werk der Autorin lesen wollte. Wir begleiten hauptsächlich die Protagonistin Viktoria, kurz Tori genannt, durch ihr Leben. Sie hat ein paar schwerwiegende Veränderungen und dramatische Ereignisse zu verarbeiten. Nach langer Zeit also kehrt sie wieder zurück in ihr Elternhaus. Als sei eine Schublade in ihrem Bewusstsein geöffnet worden, hat sie wieder und wieder den gleichen Albtraum, den sie einfach nicht verstehen kann. Tori versucht den Traum mit ihren Erinnerungen in Verbindung zu setzen, was ihr aber nicht gelingt. Durch den Besuch ihrer Tochter, zu der sie ein sehr gutes Verhältnis hat, wird sie ein wenig abgelenkt. Auch ihre eigene Arbeit, sie ist Autorin von Büchern und schreibt ebenfalls Zeitungsartikel, wird sie gut auf Trab gehalten. Tori arbeitet sehr viel. Mir kam es so vor, als hätte sie auch recht wenig Kontakt zu anderen Menschen, ein paar wenige Freunde werden erwähnt. Ich denke, ihre Arbeit nimmt viel Zeit in Anspruch. Eine weitere wichtige Person ist Martje, eine alte Frau und gleichzeitig Toris Nachbarin. Sie trägt eine tiefe Last mit sich herum und ist ein interessanter Charakter.

    Aufbau, Struktur & Stil:
    Die Geschichte wird größtenteils aus Sicht der Protagonistin Tori erzählt. Die Autorin hat hier die Ich-Perspektive gewählt, sodass es mir recht leicht fiel, mich in ihre Lage zu versetzen und die Gedanken, die sie beschäftigen, gut verstehen konnte. Dieser Teil der Handlung spielt in der Gegenwart. Es ist jedoch auch kurze Rückblenden aus Sicht von Martje, die in der dritten Person, geschildert werden. Nach und nach werden dem Leser so immer mehr Puzzleteile der Geschichte zur Verfügung gestellt. Die Spannung wird konstant aufgebaut, ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Leider wurden manche Szenen nur angerissen, was aber sicher an der geringen Seitenzahl gelegen hat. Der Schreibstil von Ele Wolff ist angenehm bildlich, sodass ich mir die örtlichen Gegebenheiten und Landschaft wunderbar vor Augen halten konnte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    janaka, 19.11.2016

    Neuanfang in Hooksiel, aber die Vergangenheit ruht nicht

    *Inhalt*
    Nachdem ihr Freund sie verlassen, der Chef ihr gekündigt hat, zieht es Viktoria Breede zurück in die Heimat. Das Haus ihrer Eltern steht seit deren Tod leer und wird zu neuem Leben erweckt.
    Viktoria genannt Tori hat sich mit dem Pseudonym Severine Kaiser eine zweite Existenz geschaffen und kann nun sorgenlos im friesischen Hooksiel an der Nordsee leben. Nach und nach renoviert sie das Haus und macht es zu ihrem gemütlichen Heim. Dann fangen die unheimlichen Träume an, in denen immer ein kleines Kind und Wasser eine Rolle spielen. Außerdem erhält sie mysteriöse lindgrüne Briefe…

    *Meine Meinung*
    "Das Geheimnis von Hooksiel" von Ele Wolff ist ein wunderbarer Roman über eine Frau in den 50er, die einen Neuanfang im beschaulichen Hooksiel wagt.
    Die Geschichte ist in zwei Handlungs- und Zeitsträngen aufgeteilt. Nach und nach erfährt der Leser etwas über die einzelnen Schicksale. Der Schreibstil ist flüssig und sehr berührend.
    Das ostfriesische Lokalkolorit kam gut zum Ausdruck, ich bekam beim Lesen Lust mir einen schwarzen Tee mit Klüntjes zu machen.
    Die ernste Thematik, die in der Vergangenheit sehr präsent ist, ist gut beschreiben worden, ohne anklagend zu sein oder etwas zu beschönigen. Mich haben manche Handlungen bestimmter Personen richtig wütend gemacht und dann wurde ich traurig. Martje hatte als junge Frau kein leichtes Los.

    Die Charaktere sind lebendig und authentisch, Tori und ihre Nachbarin Martje sind zwei starke Frauen, die ihr Leben meistern und trotz ein paar Schwierigkeiten das beste draus machen. Ich könnte es mir gut vorstellen, mit Tori befreundet zu sein.

    Nun kommt aber ein großes "Aber", mir wurde das Buch als ein Ostfrieslandkrimi vorgestellt und für einen Krimi war mir die Spannung zu wenig. Beim Lesen habe ich mich immer wieder gefragt, wann der Krimiteil anfängt. Das ist echt schade, dafür gibt es auch von mir einen Punkt Abzug.

    *Fazit*
    Ein schöner aber auch trauriger Roman über zwei starke Frauen, die die Vergangenheit zusammenschweißt. Spannung ist zwar vorhanden, aber nicht so krimimäßig, deshalb gibt es von mir 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Annika B., 23.11.2016

    Sofort habe ich mich vom Cover angesprochen gefühlt. Der Strand war mir so vertraut. Dann auch noch Hooksiel, mein beliebtes Urlaubs Ziel. Ich musste es einfach Lesen und wurde nicht enttäuscht.

    Es ist ein etwas andere Krimi, ein leichter und Gefühlvoller. Es geht um eine Geschichte aus der Vergangenheit, und um schlimme Albträume. Es lässt einen beim Lesen einfach nicht mehr los, so sehr möchte man wissen was passiert ist.

    Der Schreibstill ist einfach klasse, beim Lesen hat man das Gefühl in die Geschichte einzutauchen. Als würde man mit Tori an einem Tisch sitzen und Tee trinken, werend sie einem die Geschichte erzählt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Thoras Bücherecke, 14.11.2016

    Inhalt/Klappentext:
    Nach vielen Jahren kehrt Viktoria ins friesische Hooksiel zurück. Schon bald wird die Schriftstellerin in dem beschaulichen Ort an der Nordsee, in dem sie aufgewachsen ist, wieder heimisch. Doch zugleich dringt ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit aller Macht in ihr Leben ein. Viktoria erhält lindgrüne Briefe mit rätselhaften Gedichtzeilen und hat merkwürdige Träume, die sie nicht deuten kann. Vor langer Zeit haben hier in Hooksiel verhängnisvolle Ereignisse ihren Lauf genommen. Ereignisse, mit denen Viktoria in schicksalhafter Verbindung steht und die nicht vergessen bleiben können... Spannender Ost-Frieslandkrimi mit viel Lokalkolorit!

    Meine Meinung:
    Sehr schöner geheimnisvoller weicher Krimi. Er hat mir sofort sehr gut gefallen. Ganz besonders weil er soft ist und dennoch sehr spannend. Ich konnte sofort in die Story eintauchen und sie hat mich auch nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Für mich bringt er das ostfriesische Lebensgefühl dem Leser nahe. Der Handlungsaufbau gefällt mir sehr gut. Ich mag es wenn ein Buch in mehrere Stränge aufgeteilt wurde. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen. Diese Art von einem Krimi kannte ich noch nicht. Es war für mich sehr interessant einen Krimi ohne Ermittler usw. zu lesen. Die Autorin hat den roten Faden der durch das Buch führt sehr schon gelegt und teilweise versteckt. Der Abschluss fand ich sehr spannend und überraschend.

    Mein Fazit.
    Ein ganz besonderer Krimi. Das Buch vermittelt einen sehr schönen Eindruck von Ostfriesland. Die Geschichte ist spannend und kommt dabei ohne die üblichen Ermittler aus.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Bianca T., 20.11.2016

    Die Autorin Viktoria Breede quälen immer wiederkehrende Alpträume: Ein Kind liegt mit dem Gesicht nach unten im Wasser....

    Im friesischen Küstenbadeort Hooksiel hat Ostfrieslandkrimi-Autorin Ele Wolff ihren neuen Roman lokalisiert. Hier stehen keine Kriminalisten im Vordergrund des Kriminalromans sondern menschlichen Abgründe.
    Mit geschickten Thriller - Elementen erzählt "Das Geheimnis von Hooksiel“ die Geschichte einer Frau, die nach Jahrzehnten in ihre Heimat Ostfriesland zurückehrt. In ihrem Elternhaus fühlt sie sich auf einmal wieder wie eine Zehnjährige, allerdings ohne die Leichtigkeit der Kindheit. Plötzlich hat sie schreckliche Alpträume.

    Zum Inhalt:
    Nach vielen Jahren kehrt Viktoria ins friesische Hooksiel zurück. Schon bald wird die Schriftstellerin in dem beschaulichen Ort an der Nordsee, in dem sie aufgewachsen ist, wieder heimisch. Doch zugleich dringt ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit aller Macht in ihr Leben ein. Viktoria erhält lindgrüne Briefe mit rätselhaften Gedichtzeilen und hat merkwürdige Träume, die sie nicht deuten kann. Vor langer Zeit haben hier in Hooksiel verhängnisvolle Ereignisse ihren Lauf genommen. Ereignisse, mit denen Viktoria in schicksalhafter Verbindung steht und die nicht vergessen bleiben können.

    Meine Meinung:
    So ganz Krimi ist es nicht, aber das Buch bietet eine nette Lesezeit. Ich habe die Zeilen genossen - man fühlte sich fast als Viktorias Nachbarin.
    Spannung kam auch auf - aber es ist halt kein typischer Krimi.
    Trotzdem möchte ich 4 Sterne geben - denn ich hätte locker noch 150 Seiten weiter lesen können. Wer er sanft mag und sich einfach mal nett ablenken will - ist hier genau richtig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Free N., 10.11.2016

    Ein ganz spezieller Krimi, den man so nicht erwartet
    Dieser Krimi ist anders als der übliche Who-done-it-Krimi.
    Besonders eindrucksvoll schildert Ele Wolff die Auflösung, die ihre Ursachen in der Vergangenheit hat. Nach und nach ergeben sich neue Hinweise und Entdeckungen die alles in einem komplett anderen Licht sehen lassen. Dieser Krimi lebt von seinen Charakteren. Er ist spannend, in der Art, dass man ihn einfach nicht mehr weglegen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    nirak, 20.11.2016

    Interessante Geschichte

    Nach 30 Jahren kehrt Viktoria in ihren Heimatort Hooksiel zurück. Ihre Eltern sind verstorben, sie hat ihren Job verloren und so lag es nahe, hier her zurückzukehren. Da Viktoria unter einem Pseudonym Krimis schreibt, hat sie auch ein kleines Auskommen und kann sich mit der Jobsuche zeit lassen. Aber die Ruhe, die sie zu finden hoffte, kehrt nicht ein. Stattdessen findet sie lindgrüne Briefe vor. Briefe mit mysteriösem Inhalt. Zusätzlich machen ihr seltsame Träume das Leben schwer. Was ist hier nur los? Wer will hier etwas von Viktoria, und was hat es mit ihrer Vergangenheit zu tun?

    Die Autorin Ele Wolff schildert hier eine kleine Lebensgeschichte einer Frau von Mitte fünfzig. Viktoria hat in ihrem Leben schon einiges erlebt und mitgemacht. Hier in Hooksiel hofft sie, zur Ruhe zu kommen. Die Autorin schildert das Leben in diesem Ort an der Nordsee ausführlich, erzählt von den Gebräuchen der Menschen und davon wie eng alle miteinander verbunden waren. Eigentlich eine spannende Geschichte, aber irgendwie auch wieder nicht. Es plätschert ein bisschen vor sich hin und die Protagonistin scheint zu Beginn auch nur Tee zu trinken. Jedenfalls hat es auf mich so gewirkt. Ich bin irgendwie nicht wirklich warm geworden mit Viktoria. Erst auf den letzten Seiten, als es um das Geheimnis ging, wurde es interessant. Zwar nicht wirklich spannend, dafür war die Handlung einfach zu vorhersehbar, die Andeutungen schon zu Beginn zu offensichtlich, weshalb es für mich dann auch keine Überraschung war, als ich die Auflösung dieses Falles las. Es war eher eine traurige Lebensgeschichte und nicht unbedingt ein Krimi. Viktoria dabei noch nicht einmal die Hauptperson. Dass sich erst so nach und nach herausstellt, um was es eigentlich ging, hat mir dann aber auch wieder gefallen.

    „Das Geheimnis von Hooksiel“ ist ein netter kleiner Roman, der sich gut lesen lässt. Er enthält eine spannende Lebensgeschichte und hat ein paar Geheimnisse zu bieten. Um wirklich zu fesseln, waren die Seiten vielleicht ein wenig zu wenig. Als Krimi war mir einfach zu wenig Spannung vorhanden. Die Lebensgeschichte für sich genommen, war traurig zu lesen und macht vielleicht ein bisschen nachdenklich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Mordsbuch, 24.11.2016

    Buchinfo
    Das Geheimnis von Hooksiel - Ele Wolff
    eBook - ISBN-13: 9783955734961
    Verlag: Klarant - Erschienen: 02. November 2016
    EUR 3,99
    Kurzbeschreibung
    Nach vielen Jahren kehrt Viktoria ins friesische Hooksiel zurück. Schon bald wird die Schriftstellerin in dem beschaulichen Ort an der Nordsee, in dem sie aufgewachsen ist, wieder heimisch. Doch zugleich dringt ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit aller Macht in ihr Leben ein. Viktoria erhält lindgrüne Briefe mit rätselhaften Gedichtzeilen und hat merkwürdige Träume, die sie nicht deuten kann. Vor langer Zeit haben hier in Hooksiel verhängnisvolle Ereignisse ihren Lauf genommen. Ereignisse, mit denen Viktoria in schicksalhafter Verbindung steht und die nicht vergessen bleiben können...
    Spannender Ost-Frieslandkrimi mit viel Lokalkolorit!
    Bewertung
    „Das Geheimnis von Hooksiel“ von Ele Wolff ist ein kurzer Krimi, der es aber verdient hat, gelesen zu werden.
    Wie schon in ihren letzten Büchern, schafft es die Autorin auch diesmal wieder, mich zu begeistern. Obwohl die Geschichte etwas ruhiger ist und teils sogar wirklich traurig, ist es Ele Wolff gelungen mich zu fesseln. Ihr Schreibstil ist wie immer toll. Detailliert beschreibt sie Handlungsorte und Protagonisten.
    Mit der Story rund um Viktoria hat die Autorin einen sehr gefühlvollen Roman geschrieben, welcher zum Nachdenken anregt. Die Gefühle werden von Ele Wolff so beschrieben, das sie direkt beim Leser ankommen.
    Die einzelnen Charaktere sind authentisch, so dass man sich gut in die Personen hineinversetzen kann.
    Auch wenn es ein Krimi der ruhigeren Art ist, die Spannung fehlt zu keiner Zeit, bis zur letzten Seite war ich wie gefesselt.
    Fazit: Klein aber oho! Hierfür gebe ich gerne meine Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare