#urlaubzuhause
vor 2 Wochen
#urlaubzuhause

Der Duft der Provence

5Sterne
(2)

Lavendel lässt die Provence auch in Ihrem Zuhause erblühen

Ein wogendes Feld mit violett blühendem Lavendel zaubert jedem ein verklärtes Lächeln ins Gesicht. Es weckt Erinnerungen an den letzten Urlaub in der französischen Provence, und selbst wer noch nie dort war, hat sofort den charakteristischen Duft in der Nase. Auch die angenehme Sommerwärme Südfrankreichs empfinden wir, wenn wir an Lavendel denken. Aber warum nur daran denken?

So zieht die violette Verführung in Ihren Garten ein

Auch in unseren Regionen wächst und gedeiht der blühende mehrjährige Halbstrauch problemlos - im heimischen Gartenbeet, auf der Terrasse oder auf dem Balkon.

Natürlich liebt die mediterrane Pflanze die Sonne. Wählen Sie also einen vollsonnigen und vor kaltem Wind geschützten Standort, dann übersteht der Lavendelstrauch auch den Winter. Beim Boden ist das Blühwunder eher anspruchslos. Die Erde sollte nährstoffarm und gut wasserdurchlässig sein, Staunässe mag Lavendel gar nicht und lässt die Pflanze sogar eingehen.

Wollen Sie Lavendel in einem Blumentopf einpflanzen, sorgen Sie mit einer Drainageschicht aus Kies oder Blähton dafür, dass das Wasser stets gut ablaufen kann. Der frisch gepflanzte Lavendel gedeiht besonders gut, wenn Sie ihn in der ersten Zeit konstant feucht halten.

Egal ob im Pflanzkübel oder Beet: Besonders hübsch sieht Lavendel in Kombination mit anderen mediterranen Gewächsen oder Rosen aus. Ein besonderer Vorteil: Er vertreibt auch noch Blattläuse von den Nachbarpflanzen.

Kerzenset "Lavendel"

Lavendel-Deko für Ihr Wohn- und Esszimmer

Ihrem Wohnraum hauchen Sie mit duftenden Lavendelkerzen, bestickter Tischwäsche oder einem Service mit Lavendeldekor südfranzösischen Charme ein. Das Savoir Vivre kommt mit den zauberhaften Motiven und dem unverwechselbaren Duft von ganz allein. Genießen Sie die entspannte Atmosphäre und holen Sie sich eine Extraportion Sommer in Ihr Wohn- oder Esszimmer. Sehr hübsch zur Lavendeldekoration passen übrigens kleine, verschnörkelte Eisenmöbel wie Beistelltische oder Stühle.

Verführerischer Duft des Südens: Lavendelsalz ist einfach herzustellen. Rechts: Ein Pflanzkrug mit Lavendelblüten zaubert die Provence ins Haus.

Lavendel als köstlicher Küchenhelfer

Auch in der Küche kann Lavendel vielseitig eingesetzt werden. Lavendelblüten ergeben zusammen mit grobem Salz ein köstliches Gewürz-Salz.

Rezept für Lavendelsalz

Zutaten:

  • 12 EL grobes Meersalz
  • 2 EL getrocknete Lavendelblüten

Und so geht's:

  • Mischen Sie die getrockneten Lavendelblüten mit dem Salz und füllen Sie sie in ein Glas.
  • Stellen Sie das Glas eine Woche lang dunkel und kühl. In dieser Zeit kann das Salz die Aromen des Lavendels aufnehmen.
  • Die Blüten können, müssen im Anschluss aber nicht aus dem Salz entfernt werden. Sie dürfen auch als Deko bleiben.

Rezept für Lavendelessig

  • Übergießen Sie Lavendelblüten mit Weißweinessig,
  • füllen die Mischung in Flaschen und
  • lassen sie drei Wochen gut verschlossen ziehen, erhalten Sie feinen Lavendelessig, mit dem Sie jedes Salatdressing zu einer provencalischen Geschmacksexplosion machen können.

Die Einsatzmöglichkeiten für Lavendel sind so vielfältig, dass Sie auf keinen Fall versäumen sollten, dieses Jahr ein paar der prächtigen Langzeitblüher in Ihren Garten oder auf Ihren Balkon zu pflanzen. Es gibt übrigens nicht nur violetten Lavendel, sondern mittlerweile auch weiß oder rosa blühende Sorten.

Französisches Flair bei Weltbild entdecken

Lavendel hat ungeahnte Kräfte, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken

Den intensiven Duft verdankt Lavendel dem wertvollen ätherischen Öl, das seine Blüten enthalten. Es lässt sich destillieren und zeichnet sich durch besondere Heilkräfte aus. Lavendel gilt als wirksames, natürliches Heilmittel bei innerer Unruhe und Stress.

Das Einatmen des Duftes hat schon nach wenigen Minuten eine beruhigende Wirkung, denn die enthaltenen Wirkstoffe lassen die Kortisolkonzentration im Blut sinken. Hierfür sind insbesondere Lavendelölbäder gut geeignet, die auch bei Einschlafstörungen Wirkung zeigen. Eine Massage mit Lavendelöl löst Muskelverspannungen, gegen Spannungskopfschmerzen hilft es oft schon, einen Tropfen des wohlriechenden Öls auf die Schläfen zu reiben. Gegen Verdauungsbeschwerden und innere Anspannung kann ein Tee aus Lavendelblüten aufgegossen werden, dieser wirkt auch fiebersenkend.

Rezept für Lavendelöl:

Zutaten:

  • 40 g Lavendelblüten (getrocknet)
  • 1 l Mandelöl

Und so geht's:

  • Lavendelblüten und das Öl in ein Einmachglas geben.
  • Das Einmachglas in ein Wasserbad stellen und bei niedriger Temperatur langsam erhitzen.
  • Das Gemisch regelmäßig umrühren und darauf achten, dass es nicht zu kochen beginnt (dauert etwa ein bis zwei Stunden).
  • Einen Trichter in eine Flasche stecken, ein Geschirrtuch darüber legen und das Lavendelöl in die Flasche füllen.

Ein gern gesehener Gast im Schlafzimmer: Lavendel gegen Motten und für guten Schlaf

Ganz besonders beliebt, ist Lavendel im Kleiderschrank. Hierfür werden die getrockneten Blüten in kleine Baumwollsäckchen gegeben und zwischen die Wäschestücke gelegt. Neben dem angenehmen Geruch, den sie im Schrank verbreiten, halten sie auch noch lästige Motten fern.

Im Raum können zusätzlich kleine Lavendelsträuße aufgehängt werden, die ebenfalls gegen Motten wirksam sind und das gesamte Schlafzimmer mit ihrem herrlichen Duft in ein sommerliches Lavendelfeld verwanden sowie für entspannte Nachtruhe sorgen. Beziehen Sie Ihr Bett auch noch mit hübscher Bettwäsche mit Lavendelmotiv, werden Sie sich fühlen wie im Sommerurlaub in der Provence.