Der Pfauenfedernmord

Ein Fall für die Kripo Wattenmeer

Ulrike Busch

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Pfauenfedernmord".

Kommentar verfassen
Jahr für Jahr treffen sich in Kampen der Hamburger Schönheitschirurg Dr. Claus Wiederkehr, seine Frau Valerie Wunderlich-Wiederkehr - erfolgreiche Galeristin und beste Kundin ihres Mannes - sowie die Ehepaare Bitterstein und Geier. In diesem...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 93859551

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der Pfauenfedernmord"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Xanaka, 18.09.2018

    Das abrupte Ende einer jahrelangen Freundschaft

    Seit Jahren treffen sich die Ehepaare Wunderlich-Wiederkehr, Bitterstein und Geier jährlich auf Sylt. Dieses Jahr ist ein besonderes Treffen. Das Ehepaar Wunderlich-Wiederkehr möchte mit ihren Freunden nicht nur ihre Silberhochzeit, sondern auch gleichzeitig die 25jährige Freundschaft feiern. So lernen wir also die Ehepaare, die unterschiedlicher nicht sein können, kennen. Da sind zum Einen der Hamburger Schönheitschirurg Claus Wiederkehr und seine Ehefrau Valerie Wunderlich-Wiederkehr, eine bekannte und erfolgreiche Galeristin. Das Ehepaar Karin und Konrad Bitterstein, die beide als Paartherapeutin tätig sind, sowie Armgard und Günther Geier, dem der Verlust seiner Arbeit droht. Schnell wird klar, dass diese Freunde so gar nichts mehr verbindet. Im Gegenteil Neid, Missgunst und Intrigen bestimmen die Beziehungen untereinander.

    Vier Tage nach der Feier wird am Fuß des roten Kliffs eine Leiche gefunden.

    Hauptkommissar Knut Knudsen und sein Assistent Arne Zander begeben sich auf Spurensuche. Was beide herausfinden, dass sollte schon jeder selbst lesen.

    Ich bin begeistert - dieses Buch ist so frisch, es liest sich locker, mit einer Prise Humor an genau den richtigen Stellen. Und die Protagonisten - ich liebe sie schon wegen der passenden Namen. Und es ist phasenweise wie im wirklichen Leben, die kleinen Streitigkeiten unter den Eheleuten und auch die kleinen Eifersüchteleien zwischen den Freunden. Ich konnte beim Lesen förmlich nachvollziehen, wie sich die Stimmung und die Situation für alle zuspitzte. Interessant auch für den Lesern zu erfahren, dass fast jeder ein Geheimnis mit sich herum schleppt.

    Einfach nur köstlich zu lesen. Ich hatte beim Lesen so viel Freude daran. Ulrike Busch legte in diesem Buch mit viel Raffinesse kleine Spuren, so dass man beim Lesen selbst mit rätselte, wer der Täter ist.

    Für mich war es ein Krimi mit einer völlig neuen Erfahrung. Trotz des ernsten Themas kam der Humor nicht zu kurz. Mir gefiel der Schreibsstil ausgesprochen gut. Alles wurde toll auf den Punkt gebracht.

    Für mich ist Ulrike Busch die Entdeckung - ich hoffe und warte gespannt auf ein nächstes Buch. Wenn ich könnte, gäbe es für dieses Buch 6 Sterne. Danke dafür, dass ich so gut unterhalten wurde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    sommerlese, 11.09.2018

    Ulrike Buschs Schreibstil liest sich angenehm flott, glaubhaft und lebensnah erfrischend. Mit einer tollen Story, geschickten Irrungen und unerwarteten Wendungen gelingt es ihr, den Leser an ihr Werk zu fesseln. Besonders gelungen sind jedoch ihre Protagonisten, die mit Ecken und Kanten und allerlei Klischees aufwarten und dabei sehr lebendig wirken und auch gut unterhalten.

    Fangen wir mal beim Opfer an! Der Figur der Valerie Wunderlich-Wiederkehr weint man als Leser keine Träne hinterher, denn sie ist durch und durch unsympathisch, behandelt ihre Mitmenschen mit Missachtung und hält sich selbst für den Mittelpunkt der Welt, die Welt der Schönen und Reichen. Denn dazu gehört sie zweifelslos, zeitlos runderneuert dank Liftings, Botox und einigen gezielten Silikoneinlagen aus der Hand ihres Mannes, des erfolgreichen Schönheitschirurgen. Aber sie hat auch Biss und ihre Machtgier bringt ihre Kunstgalerie voran. Auf jeden Fall trägt ihre Art und ihr Lebensstil dazu bei, dass auch ihre vermeintlichen Freunde nicht gut auf sie zu sprechen sind. Somit mehrt sich die Anzahl der Personen mit Mordmotiv im Krimi mehr und mehr. Die Mitglieder der Clique haben alle so ihre privaten Probleme und Neid, Hass, Eifersucht und Geltungsdrang könnten ihre Motive für den Mord sein. Ulrike Busch beschreibt in der Handlung die Feindseligkeiten und Wünsche der Figuren der Clique eindringlich genau. Alle wollen im erlauchten Kreis dazugehören, um jeden Preis. So entsteht aus anfänglicher Freundschaft schnell Feindseligkeit und Ablehnung.

    Das Ermittlungsduo um Kuno Knudsen und Assistent Arne Zander befragt eifrig, untersucht fleissig und kommt irgendwie nicht von der Stelle. Es gibt einfach zu viele Personen mit denkbaren Mordmotiven, was für den Leser ein tolles Mitraten ermöglicht. Die Kripo Wattenmeer ist eigentlich ein nicht ganz eingespieltes Team, ständig behaken sie sich gegenseitig, den Leser freut das sehr.


    Nun komme ich zu meinem einzigen Kritikpunkt. Die Befragungen in Dialogform erscheinen mir insgesamt zu umfassend und sie gehen zu sehr auf Kleinigkeiten ein. Das breite Auswalzen erzeugt leider einen leichten Spannungsabfall.

    Was ich als besonders erheiternd empfunden habe, sind die Wortwitze, die Ulrike Busch immer mal wieder geschickt einbaut. Mir sind die Besichtigungsgebühren für ein hübsches Dekolleté in Erinnerung geblieben. Aber es gibt noch weitere humorvolle Schmankerl, die gelesen werden müssen.


    Mich hat dieser Sylt-Krimi gepackt und das Potpourri an speziellen Figuren hat mir unterhaltsame Lesezeit geschenkt. Ich freue mich schon auf weitere Bücher vor der Nordseekulisse von Ulrike Busch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Der Pfauenfedernmord “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Der Pfauenfedernmord“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating