Der Zopf (eBook / ePub)

Roman

Laetitia Colombani

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
39 Kommentare
Kommentare lesen (39)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Zopf".

Kommentar verfassen
Der SPIEGEL-Bestseller - Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente – dieselbe Sehnsucht nach Freiheit

Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Print-Originalausgabe 20.00 €

eBook16.99 €

Sie sparen 15%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 92443453

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der Zopf"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Rabentochter, 21.03.2018

    Als Buch bewertet

    Viel mehr als Haarspalterei

    Smita kämpft in Indien um ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen. Giulia versucht in Italien den Familienbetrieb zu retten. Sarah zieht in einen persönlichen Krieg gegen den Krebs in ihrem Körper. Drei starke Frauen. Drei Kämpfe, die ihren Mut und ihre Stärke herausfordern werden.
    Laetitia Colomanis Roman erscheint zunächst wie die Darstellung der verschiedenen Lebenswege dreier Frauen. Jedoch ist er viel mehr als das: Er stellt die Stellung der Frau in unteschiedlichen Gesellschaften dar und zeigt: Egal ob Indien oder der scheinbar so zivilisierte, hochentwickelte Westen mit Italien und Kanada - Frauen müssen immer (noch) für ihre Belange einstehen und kämpfen. Schwäche kann man sich kaum erlauben, will man etwas erreichen. Schonungslos zeigt Colombani auf, dass Frauen in Indien nach der Heirat Eigentum des Mannes sind und in den niederen Kasten nichts wert. Witwen ist es untersagt erneut zu heiraten. Sie werden von der Gesellschaft verstoßen und enden oftmals als Bettlerinnen.
    Im konservativen Sizilien muss eine Frau einen starken Willen haben um unabhängig von Familie und Tradition ihre Freiheit leben zu können. Auch in der freien Wirtschaft, hier das Beispiel einer Wirtschaftskanzlei, muss frau immer voll da sein und darf sich nicht einen Augenblick der Schwäche erlauben.
    „Der Zopf“ schildert diese Themen eindrücklich und fesselnd. Ohne, dass es aufgesetzt oder aufgedrängt wirkt, wird der Leser damit konfrontiert. Unweigerlich beginnt man über die Lebenssituationen der drei Frauen nachzudenken. Wie würde man selbst handeln? Hätte man die gleiche Stärke? Die gleiche Entschlossenheit weiter zu machen? Man kann nicht anders als die drei Frauen zu bewundern und den Roman zu verschlingen!
    Fazit: Ein bewegendes, fesselndes Buch, das zum Nachdenken anregt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bärbel K., 20.03.2018

    Als Buch bewertet

    Eindringlich erzählt die Autorin wie Smita mit ihrem Schicksal hadert. Denn sie gehört in Indien zu den Unberührbaren. Sie wurde bereits als solche geboren, wie auch ihre Mutter, Großmutter… So ist es auch ihre Aufgabe die Exkremende der Menschen täglich einzusammeln und zu entsorgen, da es in Indien keine Kanalisation oder ähnliches gibt. Eine Alternative gibt es für sie nicht. Zitat: „Wer als Kloputzer zu Welt kommt, stirbt auch als Kloputzer.“ Und doch versucht Smira einen Ausweg, den Ausstieg, um wenigstens ihrer kleinen Tochter dieses Schicksal zu ersparen.
    Ich muss zugeben, Smitas Schicksal hat mich schon stark berührt. Mir war gar nicht bekannt, wie elendig das Leben der Armen in diesem Land ist und wie rechtlos die Frauen dort sind.
    Ja und dann ist da Giulia die nachdem ihr Vater im Koma liegt die Verantwortung für das Familienunternehmen, das von der Veredlung von Haaren lebt, übernehmen muss. Allerdings steht das Unternehmen kurz vor dem Konkurs und Giulia muss Entscheidungen treffen ob und wie es weitergehen soll.
    Die Dritte ist Sarah, erfolgreiche Anwältin, Karrierefrau mit eisernem Willen. Streng zu sich selbst trennt sie berufliches rigoros von Privatem. Bei ihr hat das Berufliche immer Vorrang. Bis, ja bis ihr Körper ihr deutliche Grenzen setzt.
    Alle drei Schicksale, die immer in einzelnen Kapiteln aufgezeigt und entwickelt werden, sind beim Lesen super unterhaltsam, manchmal aufwühlend, auf jeden Fall musste ich immer weiterlesen. Schlussendlich wird die Verbindung zwischen den drei Frauen aufgelöst. Aber das sollte jeder selbst nachlesen.
    Für ein Erstlingswerk ist dies ein wunderbar unterhaltsames und gelungenes Buch. Von mir gibt’s 5 Lese-Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Yolanda D., 29.04.2018

    Als Buch bewertet

    Cover:
    Das Buch ist ein schönes und handliches Hardcover mit Umschlag.
    Die Farbkombination aus einem kräftigen, dunklen türkisblau und gold und etwas schwarz ist abwechslungsreich und auffallend.
    Der Einband des Covers ist türkisblau und am Buchrücken sind in gold der Buchtitel sowie Autorin und Verlagslogo geprägt. Die Umschlaggestalung hat ebenfalls das selbe Farbschema und zeigt eine Bildgrafik wie ein Zopf geflochten wird.

    Inhalt und eigene Meinung:
    Drei Frauen, drei Kontinente und drei Schicksale. Sie sind alle durch einen Zopf verbunden und auf welche Art und Weise erzählt die Autorin Laetitia Colombani ganz wunderbar.

    Wie auch der Zopf auf dem Cover und gleichnamigen Titel ist die Geschichte aus drei Strängen verbunden. Es wird immer aus drei verschiedenen Perpekiven erzählt. Smita, Giulia und Sarah. Die einzelnen Geschichten haben mich so gefesselt das ich immer wissen wollte wie es nun weitergeht.

    Die drei Frauen:
    Smita lebt in Indien und gehört einer sehr niedrigen Kaste an. Sie möchte ihrer Tochter die Schule ermöglichen denn sie kann weder lesen noch schreiben. Sie wünscht sich ein besseres Leben für Lalita, denn von Beruf ist sie Reinigerin der Latrinen. Sie schafft die Exkremente dieser Familien weg, aber erhält dafür keinen Lohn. Wenn Sie Glück hat bekommt sie Spenden. In dieser Gesellschaft ist es schwierig bis unmöglich rauszukommen.

    Giulia lebt in Sizilien - Palermo und arbeitet in der Perückenfabrik ihres Vaters. Diese Fabrik gibt es schon einige Generationen und auch sie ist von Klein an mit dieser Tätigkeit aufgewachsen. Haare werden bei Friseuren und Nachbarn eingesammelt und in der Firma von den Arbeiterinnen sortiert. Später werden Sie auch gefärbt. Als ihr Vater einen schweren Unfall hat und ins Koma fällt, muss sie eine Entscheidung treffen.

    Sarah ist Anwältin und lebt in Kanada. Sie ist eine angesehene Person und ein Arbeitstier. Hat drei Kinder und ist alleinerziehend. Sie hat so manche Zeichens ihres Körpers ignoriert. Nun hat sie Krebs und ihr Leben stellt sie auf eine große Probe.

    Wie schon erwähnt wird die Geschichte abwechselt aus den verschiedenen Sichten erzählt. Alle drei sind zwar sehr unterschiedlich, aber alle sehr willensstark, mutig, und wollen ihr Ziel erreichen. Für sich und ihre Liebsten.

    Smita und ihre Tochter opfern ihre Haare zu ehren dem Gott Vishnu - durch neue Denkweise und Import indischer Haare rettet Giulia das Familienunternehmen, das kurz vorm Bankrott stand und Sarah hat neuen Mut gepackt und möchte sich wieder besser fühlen. Dafür möchte sie sich eine Perücke zulegen und am Ende trägt sie die Echthaarperücke die aus indischem Haar besteht und mit exklusiver Handarbeit in Palermo geknüpft worden ist.

    Die drei werden sich nicht begegnen sind aber auf eine schöne Weise miteinander verbunden. (Auch wenn ich alle der drei Frauen toll fand, hat mich Giulia nochmehr interessiert, aber das liegt vielleicht daran das Sie aus Sizilien kommt, wie die Familie meines Papas).

    Das Buch war super locker zu lesen und der Erzähl/Schreibstil hat mir sehr gefallen. Auch die Charaktere und die Umgebung sind sehr gut beschrieben. Das Buch und die Idee dazu haben mir von Anfang an gefallen und gehört für mich zu den Buchhighlights.
    Ein ganz großartiges Buch! Absolut zu empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Der Zopf (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Der Zopf“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating