Landgericht, Ursula Krechel

Landgericht (eBook / ePub)

Deutscher Buchpreis 2012

Ursula Krechel

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

3 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Landgericht".

Kommentar verfassen
Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2012

Nach "Shanghai fern von wo" geht Ursula Krechel noch einmal den Spuren deutscher Geschichte nach. Ihr neuer Roman handelt vom Exil und von den fünfziger Jahren, von einer Rückkehr ohne Ankunft.

Was...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Print-Originalausgabe 29.90 €

eBook10.99 €

Sie sparen 63%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 41874428

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Landgericht"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    12 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jenny W., 22.12.2012

    Als Buch bewertet

    Ein interessanter Roman, der die Geschichte jüdischer Exilanten und ihrer zurückgelassenen Angehörigen beleuchtet – Menschen, die in einer Form vom Krieg betroffen war, die ich bisher noch nicht wirklich kannte.
    Die einzige, aber doch bedeutsame, Schwachstelle, dieses durchrecherchierten Romans sind seine Figuren. Als Leser kann man sich ihnen durch die eher abgeklärt berichtende Sprach nur schwer nähern, sie sprechen fast wie aus einem Archiv. Mitfühlen konnte ich beim Lesen am ehestens mit Richards Frau Claire; er selbst blieb hinter seinen objektiven Berichten eher fremd.
    Doch trotz der nüchternen Erzählweise halte ich das Buch für einen interessanten Einblick in ein mir bisher wenig bekanntes Kapitel deutscher Kriegs- und Nachkriegsgeschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Landgericht“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating