Unsere Buchtipps des Monats

Besondere Bücher ausgewählt von der Weltbild Buchredaktion

Bild Artikel 9

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Als großer Fan von skandinavischen Krimis freue ich mich immer über neue Autoren und neue Bücher und habe dementsprechend freudig das Buch von Sofie Sarenbrant ausgepackt und gelesen. Die Krimihandlung ist gut durchdacht und wirklich spannend zu lesen (und bis zum Schluss lag ich bei meinem Tipp, wer der Mörder ist, vollkommen daneben). Besonders gut gefallen hat mir, dass neben den polizeilichen Ermittlungen auch die Sorgen und Nöte der verschiedenen Hauptfiguren glaubhaft dargestellt werden. "Made in Sweden" verspricht auch bei diesem Buch unterhaltsame Lesestunden, viel Spaß damit!"

Sofie Sarenbrant - Der Mörder und das Mädchen
Packend und sehr atmosphärisch ... ein Bestseller aus Schweden

Noch einen Tag noch - dann, glaubt Cornelia, hat ihr Martyrium ein Ende, dann zieht sie mit Astrid, ihrer sechsjährigen Tochter, aus ihrem Haus aus und kann Hans, ihren gewalttätigen Mann, endlich verlassen. Doch am Morgen findet sie Hans tot im Gästezimmer. Emma Sköld, hochschwanger und sehr ehrgeizig, übernimmt den Fall: Für sie ist Cornelia die erste Verdächtige, doch es gibt auch eine andere Spur: Die kleine Astrid will in der Nacht einen Mann neben ihrem Bett gesehen haben, der sie gestreichelt hat.

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Manchmal tut es einfach gut, in fremde Welten abzutauchen – mit diesem Roman kann man das im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Geschichte, schillernd wie die kostbare Perlenkette, die der Schlüssel zu dem dunklen Familiengeheimnis ist. Mit der jungen Britin Sophia, die auf der Suche nach der Kette ist, dabei ihrer großen Liebe begegnet und schließlich sich selbst findet, wird man in einen Sog der Ereignisse gezogen. Besonders hat mich die Welt der rätselhaften Ama fasziniert – Muscheltaucherinnen mit ganz außergewöhnlichen Gaben. Aber ich will nicht zu viel verraten … Meine Empfehlung ist, sich auf dem Sofa mit einer Tasse Tee einzukuscheln und von den „Perlenfrauen“ verzaubern zu lassen!"

Katie Agnew - Die Perlenfrauen
Manchmal muss man alte Wunden öffnen, um sein Glück zu finden...

Zu ihrem 18. Geburtstag bekam die Schauspielerin Tilly Beaumont 1947 eine atemberaubend schöne Halskette geschenkt. Das Schmuckstück begleitete sie durch ihre ruhmreiche Karriere hindurch und zierte ihren Hals auf den glamourösesten Partys - bis sie auf einmal spurlos verschwand. Jahre später bittet Tilly ihr Enkelin Sophia, die Kette zu finden. Sophia hat gerade schmerzlich erfahren, dass man mit gutem Aussehen und dolce vita allein keine Rechnungen bezahlen kann. Die wertvolle Perlenkette könnte nun einige ihrer Probleme lösen. Aber was sind die eigentlichen Gründe für Tillys Auftrag? Und wie soll Sophia ein Erbstück finden, das sie noch nie gesehen hat?

Zum Buch
Bild Artikel 8
Bild Artikel 7

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Wenn es draußen noch kalt ist, liebe ich es, auf dem heimischen Sofa in neue Welten einzutauchen. Die Wahl fiel auf den Beginn einer neuen Fantasy-Reihe und „Der Kuss der Lüge“ hat mich nicht enttäuscht. Die Dreiecks-Liebesgeschichte (zwischen Prinzessin, verschmähtem Prinz und Auftragsmörder) liest sich super, aber vor allem die Königstochter Lia hat mich fasziniert. Sie ist keine naive Prinzessin sondern eine selbstbewusste, manchmal etwas vorlaute junge Frau, die mit Verstand, Witz und Herz ihr Glück und ihren Platz im Leben sucht. Und damit für mich erfolgreich in die Fußstapfen von Katniss Everdeen tritt. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.'"

Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge
Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Zum Buch

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredaktion:

"Wie geht das Leben weiter, wenn man dem Tod von der Schippe gesprungen ist? Nina hat 12 Monate lang im Krankenhaus gegen den Krebs gekämpft hat. Jetzt ist sie als gesund entlassen worden und rechnet doch täglich damit, dass die Krankheit zurückkommt. Auch äußere Umstände machen Nina die Rückkehr zur Normalität schwer: Die übertriebene Rücksichtnahme ihrer Eltern, ihr Bruder, der in merkwürdige Kreise geraten ist, der Streit mit ihrer besten Freundin. Als sich Nina in Erik verliebt, möchte sie ihm von alldem nichts erzählen. Aber das geht natürlich nicht gut. Nina ist eine Figur, die ich so schnell nicht vergessen werde: Anrührend, unerschrocken und mit sehr viel schwarzem Humor erobert sie sich ihr Leben zurück. Alle Leserinnen, die „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mochten, werden auch dieses Buch lieben."

Catharina Junk - Liebe wird aus Mut gemacht
Mit zwanzig Jahren zieht Nina eine fette Niete in der biochemischen Lotterie: Leukämie. Es folgen zwölf Monate Krankenhaus, in denen der Tod immer wieder ganz nah und das Leben draußen weit weg ist. Nun hat Nina es geschafft. Angeblich ist sie wieder gesund. Aber da ist immer diese Angst: Was, wenn die Krankheit wiederkommt? Und überhaupt: Wie soll sie das alles ohne Bahar schaffen, ihre starke beste Freundin, mit der sie sich im Krankenhaus zerstritten hat? Nach der Entlassung endet Ninas erster Versuch, ein normales Leben zu führen, in einem Desaster. Erst eine schreckliche Party, dann spätnachts eine Autopanne in der Walachei. Unverhofft lernt sie auf diesem Weg Erik kennen, der seinem Vater in der Werkstatt aushilft. Sofort ist da eine Nähe, die so etwas wie Glück verspricht. Doch für Glück braucht man Vertrauen, und genau das hat der Krebs Nina genommen. Und deswegen macht sie erst einmal alles kaputt, bevor es überhaupt anfangen kann. Bis sie erkennt, dass sie kämpfen muss. Um Erik. Um Bahar. Und um ihr Leben.

Die Originalausgabe dieses Romans erschien unter dem Titel Auf Null im Kindler Verlag.

Zum Buch
Bild Artikel 6

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

Das Manuskript hat mich sofort überzeugt und ich war glücklich, als ich den Zuschlag für diese Weltbild Premiere bekommen habe. Ich hoffe, sie sind genauso begeistert und wer weiß, vielleicht wurde hier eine neue Nele Neuhaus entdeckt? Auf jeden Fall hat Romy Fölck einen spitzen deutschen Krimi vorgelegt. Die Atmosphäre passt super in die kalte Jahreszeit. Nebel zwischen den Obstbäumen in der Elbmarsch, ein Cold Case und ein jahrelang gehütetes Geheimnis. Genug Gründe um sich eine Tasse Tee und eine Decke zu schnappen und es sich auf dem Sofa bequem zu machen.

Romy Fölck - Totenweg
In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt im Koma. Ein Mordanschlag? Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, mit denen sie kaum Kontakt hat. Auf dem Hof trifft sie Kriminalhauptkommissar Haverkorn wieder. Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, die im alten Viehstall am »Totenweg« erdrosselt wurde. Der Täter wurde nie gefunden. Frida fällt die Rückkehr ins Dorf fällt schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern. Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem davon erzählte …

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Was in den 80ern „Denver Clan“ war, sind jetzt die „Bradfords“! Meine Kollegin Ruza vom Lyx Verlag hat mir den Titel schon sehr früh ans Herz gelegt. Das Cover hat mich sofort überzeugt. Es ist ungewöhnlich und ein absoluter Hingucker im Bücherstapel. Als ich dann angefangen habe zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Gleich auf den ersten Seiten wurde ich in die Welt der Bradford-Dynastie, die mit Bourbon ihr Geld macht, reingesogen. Die Autorin schreibt so, dass jeder sofort ein Bild vor Augen hat, wo er sich die nächsten 500 Seiten befinden wird. Das Ganze ist gespickt mit Glamour, Reichtum, verbotener Liebe, Geheimnissen, Intrigen, Verrat, Machtspielen, Drama und natürlich Bourbon."

J. R. Ward - Bourbon Kings
Was die Ewings in „Dallas“ waren, sind jetzt die Bradfords. Statt um Öl geht es um eine schwerreiche Whisky- Dynastie … Verpassen Sie nicht den fulminante Start der neuen Südstaaten-Familiensaga!

Mit Bourbon Kings beginnt eine große Familiensaga von Bestsellerautorin J.R. Ward: Liebe und Intrigen, Reichtum und Armut, Macht und Ohnmacht liegen nah beieinander.

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Sie sind die Whisky-Könige, der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse. Das muss auch Lizzie King erfahren, eine Angestellte auf dem Familienanwesen, als sie sich in einen der Bradford-Söhne verliebt ...

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild Buch-Redaktion

"Dieses Buch ist für mich ein Highlight des Jahres: unglaublich witzig erzählt, in einem Tempo wie bei einer richtig guten Hollywood-Komödie. Ich glaube, jede Frau kann sich darin ein bisschen wiedererkennen. Wir haben es einfach etwas schwerer im Berufsleben und wollen doch eigentlich immer alles gut machen. Die „Assistentinnen“ in diesem Buch landen schließlich einen ganz raffinierten und nicht ganz legalen Coup, um ihre Situation zu verbessern. Besonders komisch ist, dass sie einander zuerst alle für Feindinnen halten – um dann festzustellen, dass sie eigentlich als Freundinnen im gleichen Boot sitzen. Wie diese Frauen letztendlich zusammenhalten, ist absolut herzerwärmend. Ich gebe es zu: Am Ende habe ich nicht nur gelacht, sondern auch ein bisschen geweint."

Camille Perri - Die Assistentinnen

Witzig freche Frauenpower

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird ...

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild Buch-Redaktion

Für diesen Thriller habe ich schon gleich nach der Programmpräsentation des Verlags im Mai den Text angefordert und ihn verschlungen. Dies ist eine Serie, die einem Thriller-Fan wie mir, dem es in Büchern nicht grausam genug zugehen kann, gefällt und die aus dem üblichen Rahmen fällt. Marcus Williams und Francis Ackerman junior. Zwei Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Marcus, der Ex-Cop und Ermittler der geheimen Shepherd Organization auf der einen und Francis , der berüchtigste Serienkiller der Gegenwart, auf der anderen Seite. Probleme sind hier natürlich vorprogrammiert und tauchen auch in diesem Band wieder auf. Warnhinweis: Ethan Cross hat eine Vorliebe für detailreiche Beschreibungen. Also nichts für schwache Nerven! Psst: Ab Dezember erhalten sie bei uns Band 1-3 der Serie als günstiges Paket!

Ethan Cross - Ich bin der Zorn

Ein Psychopath hat zugeschlagen - und führt noch Schlimmeres im Schilde. Kann ein ungleiches Bruderpaar den Killer stoppen?

In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde.

Zum Buch

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredaktion:

"Ich liebe die 50er Jahre – Petticoats, Rock’n Roll und Nierentische. Besonders fasziniert hat mich immer der Optimismus dieser Zeit. Trotz der Erfahrung von Tod, Schuld und Verrat aus dem gerade erst beendeten Krieg blickten die Menschen voller Zuversicht in die Zukunft. Auch die drei Töchter der Unternehmerfamilie Wolf aus der norddeutschen Provinz haben große Pläne. Nicht alle Träume werden in Erfüllung gehen und mancher Umweg führt zu einem überraschenden Ziel. Auf fast 1.000 Seiten entwirft der Autor Peter Prange ein pralles Gesellschaftsbild der beiden deutschen Staaten von der Währungsreform bis zum Fall der Mauer. Ich habe das Schicksal der Schwestern Wolf gespannt verfolgt und mich gleichzeitig über die genau recherchierte Darstellung der jüngeren deutschen Geschichte gefreut."

Peter Prange - Unsere wunderbaren Jahre
Eine mitreißende Familiengeschichte über drei Generationen in Deutschland - von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart.

Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da - die D-Mark. 40 DM "Kopfgeld" gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden - vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark - und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman 'Unsere wunderbaren Jahre' von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.

Zum Buch

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion::

Seit der Fußball-EM ist Island Europas Nation der Herzen. Auch in Sachen Thriller hat die kleine nordische Insel einiges zu bieten. DNA von Yrsa Sigurdardottir hat mich schon auf den ersten Seiten gepackt, allein die Auswahl des Mordwerkzeuges bescherte mir Gänsehaut und ein mulmiges Gefühl daheim. Eigenwillige Figuren, besondere Morde und eine konsequente und logische Fallauflösung schaffen in diesem Buch viel Lesespaß. Ich bin ein absoluter Fan skandinavischer Thriller und dieser gehört ab sofort in meine persönlichen Top Ten."

Yrsa Sigurdardóttir - DNA
Die neue große isländische Krimiserie

Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.

Zum Buch

Zum Gewinnspiel

Bild Artikel 14
Bild Artikel 13

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Eine ganz wunderbare Geschichte, die mich sehr bewegt und gleichzeitig ständig zum Lachen gebracht hat. Die beiden Hauptfiguren Jonathan und Hannah sind mir mit ihren liebenswerten, teilweise sehr komischen Macken schnell ans Herz gewachsen - man leidet, trauert und freut sich mit ihnen. Vor allem geht es immer wieder um die Frage: was macht uns wirklich glücklich? Das Buch ist voller zauberhafter Momente, die einem zeigen wie schön das Leben sein kann. An diesen Stellen wollte ich mich regelrecht in die Geschichte "hineinbeamen". Zwischendurch habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich selbst so lange nicht mehr im Freien unterm Sternenhimmel geschlafen oder im Bett gefrühstückt habe. Eigentlich eine gute Idee fürs nächste Wochenende!"

Charlotte Lucas - Dein perfektes Jahr
Was uns glücklich macht

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen. Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen. Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst.

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Auf der Suche nach tollen neuen Stoffen für Weltbild-Ausgaben arbeiten wir mit vielen Verlagen eng zusammen. Vor einiger Zeit schickten mir die Kolleginnen von dotbooks ein Manuskript zu, das sie sehr begeistert hatte. Ich war gleich neugierig – und wurde nicht enttäuscht! Nach ein paar Seiten konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Eindringlich schildert Linda Cuir das Leid und die unfassbaren Demütigungen, die die Hauptfigur Anjali ertragen muss. Aber gleichzeitig ist es auch eine Geschichte voller Hoffnung und von märchenhafter, exotischer Schönheit. Wer gerne von fremden Ländern träumt und sich für das Schicksal einer starken jungen Frau interessiert, wird sofort gefesselt sein. Bühne frei für eine großartige neue Autorin – und vielen Dank an die Kolleginnen bei dotbooks!."

Linda Cuir - Der Himmel über Ceylon
Exotisch, üppig, farbenprächtig!

Ein geheimnisvolles Land. Eine leidenschaftliche Liebe. Und eine starke Frau mit dem großen Wunsch: endlich ein Zuhause finden.

Ceylon, 1960: Der jungen Teepflückerin Anjali ist ein entbehrungsreiches Leben vorherbestimmt. Nicht nur die harte, karg bezahlte Arbeit plagt sie. Wegen ihrer für eine Hochlandtamilin ungewöhnlich hellen Haut und ihrer grünen Augen wird sie auf der Plantage als »Fluch der Götter« verspottet. Doch sie will sich nicht in ihr Schicksal fügen und kämpft mutig gegen jedes Unrecht, das sie erlebt, an. Mit ihrem unbändigen Willen und ihrer exotischen Schönheit verzaubert sie den Engländer Tom: Er besorgt ihr eine Anstellung im Haus seiner adligen Eltern. Doch auch hier gibt es Menschen, die Anjali mit Neid und Hass verfolgen, und so muss sie das Anwesen bald wieder verlassen. Schweres Unrecht und Not sollen Anjali weiterhin begleiten. Auch ahnt sie, dass ein dunkles Geheimnis ihr Leben überschattet. Doch sie gibt ihren Traum von einem besseren Leben nicht auf - ebensowenig wie den Traum, Tom, ihren einstigen Retter, wiederzusehen. Ihr Weg soll Anjali in die großen Metropolen Europas führen, wo sie Glanz und Luxus kennenlernt. Dennoch kann sie Ceylon nie vergessen, das Land, in dem sie ihr Herz verlor …

Zum Buch
Bild Artikel 12

Romane mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu

Krimis & Thriller mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu
Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €!

Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €!


Machen Sie jetzt mit und nutzen Sie Ihre Chance auf monatlich wechselnde Preise und einen VW Golf als Hauptgewinn im Gesamtwert von über 100.000.- €! Jetzt teilnehmen!

X
schließen